- Anzeige -

WLAN-Router an Telefondose ?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon jhertfelder » 13.09.2013, 12:26

Hallo zusammen,

ich habe gerade CleverAll 32MBIt und das Cisco-Modem EPC3212. Bisher bin ich nur mit einem Laptop ins Internet gegangen, dies werden jetzt aber mehr, da mein Sohnemann auch langsam anfängt :-)
Damit ich nicht jedesmal das Modem resetten muss, möchte ich einen WLAN-Router installieren.

Jetzt ist es nur so, dass das Modem mit allen Anschlüssen im hintersten Kellerraum installiert ist und ich davon ausgehe, dass das Signal für WLAN zu schwach im EG bzw DG ankommt.

Ich habe mich deshalb gefragt, ob es möglich ist, die TAE-Telefondose in irgendeiner Form nutzen zu können, um den WLAN Router dort anzuschliessen.

Ist das technisch möglich? Wenn ja, wie?

Brauche ich dazu irgendwelche weiteren Hardwarekomponenten?

Danke für Eure Hilfe und viele Grüße

Jochen
jhertfelder
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.2013, 12:11

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon SpaceRat » 13.09.2013, 20:56

jhertfelder hat geschrieben:Ich habe mich deshalb gefragt, ob es möglich ist, die TAE-Telefondose in irgendeiner Form nutzen zu können, um den WLAN Router dort anzuschliessen.

Ist das technisch möglich? Wenn ja, wie?

Brauche ich dazu irgendwelche weiteren Hardwarekomponenten?


Wenn Du richtig Schwein hast, dann kannst Du die Telefonverkabelung für Netzwerk mißbrauchen. Eine 100 MBit/s-Netzwerkdose (Also Fast Ethernet) kommt zur Not mit 4 Drähten aus. Allerdings erfüllt Telefonkabel bestenfalls die Anforderungen für Cat. 3, eher Cat. 2 Netzwerkkabel, für Fast Ethernet verwendet man aber Cat. 5.
Es kann sein, muß aber nicht, daß Du zumindest die besagten 32 MBit/s über eine vergleichbar kurze Strecke auch über das Telefonkabel übertragen kriegst: Cat. 5 sichert die 100 MBit/s über 100m Distanz, Du brauchst ja nur +/- 32 MBit/s über z.B. 15m Distanz.

Empfehlen würde ich das aber nur als allerletzten Ausweg.

Gibt es wirklich keinen anderen Weg, z.B. einen freigegebenen Zug eines Kamins, durch den man Kabel ziehen könnte?
Und zumindest vom Keller ins EG kommt man eigentlich immer auch direkt mit Kabel.

PS: Zumindest wenn ein anständiger Elektriker die Telefonverkabelung gelegt hat, sollte diese in Rohr liegen und ggf. durch Netzwerkkabel austauschbar sein ... wenn das Rohr nicht um zu viele Ecken geht.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon hajodele » 14.09.2013, 09:43

Alternativ kannst du auch DLAN einsetzen. Das geht über das Stromkabel.
Welche Geschwindigkeit da tatsächlich erreichbar ist, hängt stark von den Gegebenheiten ab. Also am besten vorher ausprobieren. Du wirst aber sicher deutlich höhere Geschwindigkeiten erreichen, als über das Telefonkabel.
Die beste Lösung ist aber wirklich ein LAN-Kabel.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3963
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon SpaceRat » 14.09.2013, 11:31

hajodele hat geschrieben:Alternativ kannst du auch DLAN einsetzen. Das geht über das Stromkabel.
Welche Geschwindigkeit da tatsächlich erreichbar ist, hängt stark von den Gegebenheiten ab. Also am besten vorher ausprobieren. Du wirst aber sicher deutlich höhere Geschwindigkeiten erreichen, als über das Telefonkabel.
Die beste Lösung ist aber wirklich ein LAN-Kabel.

Nun, vielleicht hast Du die ursprüngliche Fragestellung nicht genau gelesen :)

Der OP wollte die Strecke zwischen Kabel-Modem und Router überbrücken. Aus diesem Grund habe ich auch das dLAN nicht ins Spiel gebracht, denn das wird möglicherweise hinter dem Router auch noch mal gebraucht. Vor und hinter dem Router sind aber zwei unterschiedliche Netze, die dann über das selbe Medium liefen. Sollte zwar gehen, indem man die dLAN-Brücke Router<>Modem anders verschlüsselt als eventuelle andere dLAN-Adapter, aber die Bandbreite geht dabei trotzdem vom Stromnetz ab und die Internet-Verbindung wäre Schwankungen unterlegen, wenn 2 Rechner untereinander große Datenmengen per dLAN austauschen.
Umgekehrt braucht er aber auf der Strecke vom Kabel-Modem zum Router auch kein Bit/s mehr als die 32 MBit/s, die ihm sein Vertrag maximal ermöglicht. Benötigt werden also nur 1/3 des Durchsatzes auf schätzungsweise 1/5 der Strecke der Spezifikationen für eine richtige LAN-Verkabelung, rein rechnerisch also gerade mal 6,6% der Leistungsfähigkeit von einer Cat. 5-Verkabelung ;)
J-2Y(ST)Y an sich entspricht übrigens der Cat. 3 und ist bis 10 MBit/s spezifiziert, auch wieder bis 100m, so schlecht stehen die Chancen also wirklich nicht, daß auf kürzere Strecken auch noch mehr ankommt. Sonderlich gut allerdings auch nicht, denn selbst mit Cat. 5 versaut einem jede Muffe einige MBit/s ...
Da man dabei auch noch 2 dLAN-Adapter einspart, würde ich diese Lösung in diesem speziellen Fall aber dem dLAN vorziehen, wenn ein Versuch positiv verläuft, und dann dLAN für die Vernetzung hinter dem Router vorbehalten.

Nichtsdestotrotz haben wir natürlich beide in dem Punkt Recht, daß nichts über eine echte LAN-Verkabelung geht :)
Ein guter Elektriker findet eigentlich auch immer einen dezenten und brauchbaren Weg, notfalls auch einen Um-Weg, denn bei einem neuen Cat. 6 hätte man ja auch wieder 100m zur Verfügung ...
... am liebsten natürlich durch einen freigegebenen Kaminzug :)
Dickes Loch bohren, Kabel an einen Meißel anbinden, Meißel runterschmeißen, Kabel im Keller wieder rausziehen, Löcher brandschotten, fettich (Wenn nicht irgendwelche Vollspacken ihren Bauschutt in den Kaminzug gekippt haben, wie bei uns passiert).

Ansonsten gibt's natürlich noch kleine Kabelkanäle (10x10mm), Fußleistenkanäle, ... und last but not least die gute alte Hilti TE72 & Co. vor einer fälligen Renovierung *g*

Wo wir grad dabei sind:
Ich frage mich, wie Unitymedia hierzu steht. Prinzipiell funktionieren die Teile wohl recht gut, sie kollidieren allerdings mit dem Rückkanal vom Kabel-Internet-Zugang selber.
Da der OP aber das Modem im Keller stehen hat, sollte sich dieses Problem lösen lassen, indem man den für CoaxNet verwendeten Kabelstrang über so einen Hochpass vom Unitymedia-Netz abtrennt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon jhertfelder » 17.09.2013, 15:46

Hallo,

Danke für Eure Antworten !

CAT5-Leitungen liegen bei mir sogar, sodass ich das eigentlich gerne einfach mal ausprobieren würde. Die Frage ist nun: Was brauche ich alles dafür?
Wenn Ich Fast Ethernet / 100 MBit/s-Netzwerkdose suche, finde ich nichts, womit ich in den Baumarkt rennen könnte.
jhertfelder
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.2013, 12:11

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon kyle » 17.09.2013, 15:48

Dann musst du nach RJ45-Dose suchen.
Die haben immer 8 Anschlüsse, also wenn du eine mit 4 findest (wo wohlmöglich noch "ISDN-Dose" draufsteht): Finger weg. Du brauchst andere 8 von der Belegung.

Musst glaub die Kontakte 1, 2, 3 und 6 belegen, dann hast du Fast-Ethernet (=100mbit/s).
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon SpaceRat » 17.09.2013, 16:43

jhertfelder hat geschrieben:CAT5-Leitungen liegen bei mir sogar, sodass ich das eigentlich gerne einfach mal ausprobieren würde. Die Frage ist nun: Was brauche ich alles dafür?
Wenn Ich Fast Ethernet / 100 MBit/s-Netzwerkdose suche, finde ich nichts, womit ich in den Baumarkt rennen könnte.

Findet man auch selten im Baumarkt.
Zudem brauchst Du auch noch ein Auflegewerkzeug, denn Netzwerkdosen haben weder Schraub- noch Federklemmen, sondern Schneidklemmen.

Hier mal Low-End-Exemplare von
Netzwerkdosen
und
LSA-Auflegewerkzeug

Hersteller für Qualitäts-Netzwerkdoseneinsätze wären übrigens:
Rutenbeck, Telegärtner oder BTR

Die Produkte der Schalterprogrammhersteller (Berker, Busch-Jaeger, Gira, Jung, ...) stammen von einem dieser drei und sind bestenfalls noch in einem anderen Karton verpackt.

Beim Auflegewerkzeug scheiden sich die Geister. Für 1-2 Dosen würde so ein Billigteil wohl reichen, rechne aber damit, die Dose mehrfach neu machen zu müssen, bis es klappt. Wenn Du Dir aus dem Auflegen von Netzwerkdosen ein Hobby machen willst, muß es aber schon was besseres sein.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon kyle » 18.09.2013, 11:27

SpaceRat hat geschrieben:Beim Auflegewerkzeug scheiden sich die Geister. Für 1-2 Dosen würde so ein Billigteil wohl reichen, rechne aber damit, die Dose mehrfach neu machen zu müssen, bis es klappt. Wenn Du Dir aus dem Auflegen von Netzwerkdosen ein Hobby machen willst, muß es aber schon was besseres sein.


Also ich hab mit so einem billig-Auflegewerkzeug schon >20 Dosen belegt, ohne, dass das irgendwie kaputt gegangen wäre. Probleme beim auflegen waren eigentlich immer nur in falscher Bedienung begründet.

Wenn du nicht vor hast, dein Geld mit der Installation von Datendosen zu verdienen, würd ich mir an deiner Stelle eins von den günstigen kaufen.
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: WLAN-Router an Telefondose ?

Beitragvon Knifte » 18.09.2013, 11:51

Ich habe auch nur so ein günstiges, aber damit auch nicht so viele Dosen belegt.

Mir reicht es aus, auch wenn ein hochwertigeres Teil das Ganze sicher etwas einfacher macht.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 51 Gäste