- Anzeige -

IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

Beitragvon JimMorrison » 29.08.2013, 07:44

also ich Nutze diese Firmware auf dem RT56U

Code: Alles auswählen
https://code.google.com/p/rt-n56u/
BildBild
JimMorrison
fehlerhafte E-Mail-Adresse!
 
Beiträge: 168
Registriert: 28.05.2008, 06:34

Re: IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

Beitragvon SpaceRat » 29.08.2013, 08:56

raneon hat geschrieben:Ok, zu früh gefreut. Der DMZ-Host Modus funktioniert nur, weil ich aus dem Heimnetz kam. Auch weiterhin sind meine Dienste im Heimnetz über das Internet nicht erreichbar.

Ich brauche also doch die Port Freigabe bzw. Weiterleitung (Port Forwarding). Also wieder in den Kampf mit KabelBW!

Edit: Es funktioniert nun doch mit dem DMZ-Host. Man darf aber nur den Firewall-Schutz auf "Niedrig" stellen. Ein Glück, dass ich diese Einstellung noch ausprobiert habe :-)

Ist denn der Bridge-Modus nun endlich verfügbar?

Das ist nämlich der eigentlich für dieses Szenario (Eig. Router hinter dem Kabelmodem) vorzuziehende Modus.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

Beitragvon raneon » 31.08.2013, 15:47

Nein, leider gibt es noch keinen Bridge Modus. Eventuell kann das durch KabelBW eingestellt werden, aber dazu habe ich keine Informationen.
Und da die Port-Weiterleitung auch nicht funktioniert, muss man auf die Lösung über den DMZ-Host zurück greifen (sofern man eine IPv4 Adresse von KabelBW erhält).
Es ist schon traurig. Da bucht man einen Internetanschluss und bekommt bei KabelBW so eine Art Kioskmodus vorgesetzt (man darf ins Internet, aber der Rest ist technisch blockiert). Hier muss sich wirklich was ändern! Es ist nicht hinnehmbar, dass man erst durch mehrfache Nachfrage und Druck bei KabelBW eine halbwegs funktionierende Lösung erhält.
Es funktioniert nun immerhin, dass ich einen zweiten Router inkl. Webserver dahinter schalten kann, aber ein zufriedener Kunde von KabelBW bin ich deshalb nicht!
raneon
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2013, 21:12

Re: IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

Beitragvon SpaceRat » 31.08.2013, 16:58

raneon hat geschrieben:Nein, leider gibt es noch keinen Bridge Modus. Eventuell kann das durch KabelBW eingestellt werden, aber dazu habe ich keine Informationen.

Ich habe aus einem anderen Forum (Ich weiß nicht, ob ich dorthin verlinken darf, aber durch googlen von "fortgeschritten bridge 7200" findet man es sofort) den Kenntnisstand, daß es wohl standardmäßig deaktiviert ist, aber durch die technische Hotline freigeschaltet werden kann.

Wenn der Bridge-Modus freigeschaltet ist und auch funktioniert, hätte man mit dem Teil denselben Stand wie früher mit den Cisco EPC3208 und EPC3212 auch.
Zuletzt geändert von SpaceRat am 01.09.2013, 04:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

Beitragvon Tobey » 31.08.2013, 17:49

Ich denke nicht dass Unitymedia gewillt ist den Bridge Modus ohne weiteres freizuschalten.
Denn für einen vollständigen Bridge Modus muss der Router sowohl IPv6 als auch DS-Lite beherrschen und dafür eingerichtet werden. Gibt noch genug Router im Umlauf die vor allem DS-Lite nicht unterstützen.. Und um die ganze "mein selbst gekaufter 5 Jahre alter Router funktioniert nicht am Unitymedia Anschluss" anrufe zu umgehen gibts eben nur noch Modem/Router Kombination.
Tobey
Kabelexperte
 
Beiträge: 131
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: IPv6 und DynDns / Portweiterleitung TC7200

Beitragvon SpaceRat » 01.09.2013, 04:17

Tobey hat geschrieben:Ich denke nicht dass Unitymedia gewillt ist den Bridge Modus ohne weiteres freizuschalten.

Naja, ich denke nicht, daß allzuviele Kunden bereit sind, den derzeitigen Zustand bei UM dauerhaft zu akzeptieren.

Andere Anbieter sind da flexibler:
Bild

Tobey hat geschrieben:Denn für einen vollständigen Bridge Modus muss der Router sowohl IPv6 als auch DS-Lite beherrschen und dafür eingerichtet werden. Gibt noch genug Router im Umlauf die vor allem DS-Lite nicht unterstützen.. Und um die ganze "mein selbst gekaufter 5 Jahre alter Router funktioniert nicht am Unitymedia Anschluss" anrufe zu umgehen gibts eben nur noch Modem/Router Kombination.

Nun, AVMs Marktanteil in Deutschland beträgt satte 68% und seit der 7270v2 kann das von deren Routern jeder (Genauer: Jeder mit Firmware Fritz!OS xx.05.04 und höher).

Man kann sich also in Kerpen überlegen, ob man 100% der Kunden die einen eigenen Router benutzen möchten vor den Kopf tritt um max. 32% der Kunden zu schützen, die
- keinen tauglichen Router haben
- ihn trotzdem einsetzen wollen
und
- auch noch so blöd sind, den Bridge-Modus ohne jegliches Nachdenken einzuschalten
und
- auch noch zu blöd sind, ihn wieder zu deaktivieren, nachdem der eigene Router sich nur noch per IPv6 verbindet (Was, wenn Unitymedia nicht so asozial wäre die eigene Website dreist weiterhin IPv4-only zu hosten, reichen würde, um wenigstens nachträglich einen Warnhinweis nach obigem Muster zuende zu lesen)

Die Bridge ist jedenfalls unter der IP 192.168.100.1 weiterhin erreichbar und kann entsprechend wieder zum Router zurückkonfiguriert werden.

Den Schweizern und Kasköppen traut UPC die nötige Intelligenz jedenfalls zu und wenn man wie ich erst kürzlich 4h auf der holländischen "Autobahn" verbracht hat (Da fährt man lieber um 7:30 auf den Kölner Ring), muß man das als doppelt frech empfinden.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 33 Gäste