- Anzeige -

Kurze Übersicht IPv6 und UM - was geht, was geht nicht?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kurze Übersicht IPv6 und UM - was geht, was geht nicht?

Beitragvon EVA-01 » 28.06.2013, 09:28

I know. Das ist einer der Gründe warum ich kein WLAN mag...

Aber 5% von 100 Mbit/s sind schon mal fast meine aktuelle Internetgeschwindigkeit. Außerdem bin ich Perfektionist. Wenn ich weiß, dass ich nur 95% der Leistung kriegen kann weil meine Hardware nicht die beste ist, dann stört mich das... :D
EVA-01
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.03.2009, 16:00

Re: Kurze Übersicht IPv6 und UM - was geht, was geht nicht?

Beitragvon Knifte » 28.06.2013, 09:31

EVA-01 hat geschrieben:Aber 5% von 100 Mbit/s sind schon mal fast meine aktuelle Internetgeschwindigkeit. Außerdem bin ich Perfektionist. Wenn ich weiß, dass ich nur 95% der Leistung kriegen kann weil meine Hardware nicht die beste ist, dann stört mich das... :D


das geht mir genauso ;-)
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Kurze Übersicht IPv6 und UM - was geht, was geht nicht?

Beitragvon Moses » 28.06.2013, 10:18

EVA-01 hat geschrieben:- ab und zu Torrent
- Online Games (Steam: Civ 5, Wargame; Origin: Battlefield 3, möglicherweise Battlefield 4)
- Teamspeak3
- normales Surfen


Torrent dürfte eingeschränkt sein, der Rest sollte ohne Einschränkungen gehen.
Im Prinzip kannst du das DS Lite "simulieren", indem du alle Port-Freigaben in deinem Router löschst. Das ist nämlich genau das Problem: bei DS Lite bist du hinter einem großen NAT Router und kannst keine Ports freigeben/weiterleiten. Da kannst du also relativ gut ausprobieren, wie das so ist...

wie gesagt: Einschränkungen sollte es nur bei Torrent geben... wie stark die sind, hängt davon ab, wie viele Peers ebenfalls keine offenen Ports haben. Mit denen kannst du dann nicht reden. Mit allen Peers, die einen offenen Port haben, muss dein Client dann selber die Verbindung aufbauen und alles klappt. Früher (noch Napster/KaZaa/eDonkey Zeiten ;)) war das der Tod keinen offenen Port zu haben. Vielleicht haben sich aber ja jetzt durch Warnungen in den Clients und 1000 Anleitungen im Internet offene Ports beim P2P durchgesetzt? Keine Ahnung...

8 Port Gigabit Switches kosten nicht die Welt... und die kannst du einfach mit nem Kabel an den Router hängen. Da muss man auch nicht auf viel achten... Wie machst du das im Moment? Hat dein Router 8 Ausgänge? Würd ich mir, ganz unabhängig von deiner Entscheidung und welche Hardware da vom Anbieter kommt, für so viele Geräte einfach hohlen. Alte Router kann man natürlich als Switches weiter nutzen... aber nen echter Switch fällt eigentlich nie durch, braucht man immer wieder... ;)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Kurze Übersicht IPv6 und UM - was geht, was geht nicht?

Beitragvon EVA-01 » 28.06.2013, 10:22

Moses hat geschrieben:Im Prinzip kannst du das DS Lite "simulieren", indem du alle Port-Freigaben in deinem Router löschst. Das ist nämlich genau das Problem: bei DS Lite bist du hinter einem großen NAT Router und kannst keine Ports freigeben/weiterleiten. Da kannst du also relativ gut ausprobieren, wie das so ist...


Dürfte passen, ich hab im Moment null Portfreigaben. Bzw. zwei für Torrent, aber die nutz ich seit nem Windoof-Reinstall nicht mehr weil's auch so geht. Früher gab's dann immer eine Warnung, aber jetzt funktioniert's ohne dass man irgendwas freigibt. KA wieso. Torrent wird eh nur seeeehr selten genutzt. Ich sag mal ein Mal die Woche zwei Stunden oder so.

Wie machst du das im Moment? Hat dein Router 8 Ausgänge? Würd ich mir, ganz unabhängig von deiner Entscheidung und welche Hardware da vom Anbieter kommt, für so viele Geräte einfach hohlen. Alte Router kann man natürlich als Switches weiter nutzen... aber nen echter Switch fällt eigentlich nie durch, braucht man immer wieder... ;)


Modem-Router mit vier Ausgängen, da dran hängen: PC, VoIP-Telefon, Laptop, 8-Port-Switch (100 Mbit/s). Und an dem Switch der Rest.
EVA-01
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.03.2009, 16:00

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 41 Gäste