- Anzeige -

Kleiner IPv6-Workshop

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 23.06.2015, 15:43

Fruchtzwerg hat geschrieben:Bevor ich jetzt noch mehr Stunden meines Lebens mit erfolglosen Experimenten vergeude, möchte ich lieber erst noch einmal nachfragen: ist es mit der aktuellen Konstellation (FB 6490, IPv6/DS-Lite) überhaupt möglich, vom Internet an einen Server zu gelangen, der im Heimnetz hinter einem weiteren Router steckt?

Ganz klares jain.

Im strengeren Wortsinne: Nein, absolut unmöglich.
Etwas weiter gefaßt: Ja, man kann einen Router, z.B. mit OpenWrt oder pfSense/OPNSense, hinter den Unitymedia-Router klemmen und fast wie einen Router benutzen, im engeren Sinne ist es aber nur eine IPv6-Firewall.

Der Router im Firewall-Betrieb reicht für die meisten Anwender völlig aus, da diese ja meist eh nur ein einziges Heimnetz nutzen.
Für dieses eine Netz macht es dann auch praktisch keinen Unterschied, ob es faktisch immer noch der Unitymedia-Router bereitstellt und der eigene Router nur für sichere Freigaben sorgt oder ob der eigene Router das Netz komplett selbst verwaltet.

Aber:
Auch diese Möglichkeit hat ihre Grenzen, nämlich dann, wenn es mehrere getrennte Netze im Haus geben soll; von einem Gastnetz, das man ja zur Not auch ohne IPv6 betreiben kann, mal abgesehen.
Da auf diesem Wege nur ein einziges /64er Subnet zur Verfügung steht, wäre die Aufteilung in getrennte Netze mit extremer Quälerei mit IPv6-Adressvergabe per DHCPv6 statt zustandsloser Auto-Konfiguration (SLAAC) verbunden.

Normalerweise geht man diesen Weg (Eigener Router als IPv6-Firewall) sowieso nur, wenn man einen der Schrottrouter ÜBEL EVIL3226 oder DRECKNIKOTZLOR DK7200 hat, aber nicht wenn eh eine Kabel-Fritz!Box vorhanden ist.


Fruchtzwerg hat geschrieben:Und wenn ja: ist das auch mit jedem mobilen Endgerät möglich, ohne erst spezielle Software installieren oder Modifikationen vornehmen zu müssen?

Das ist das geringste Problem.
Es ist über Portproxies durchaus möglich, auch Nutzern mit kastriertem Anschluß den Zugriff auf den eigenen IPv6-Server zu ermöglichen.


Fruchtzwerg hat geschrieben:Mein Sohn ist auch schon am meckern, weil seine Online-Spiele nicht mehr funktionieren. Da muss also etwas passieren, und das ganze innerhalb der nächsten 10 Tage wegen der Widerrufsfrist. Daher würde ich mich wirklich über schnelle und für Laien verständliche Antworten freuen.

Das ist das Kernproblem.
Diesen Aspekt kann man nicht oder nur mit extremem Zusatzaufwand lösen.

Die Frage ist jetzt weniger, ob man die Probleme lösen kann (Das kann man immer irgendwie), sondern ob sich das lohnt.
Es lohnt sich meines Erachtens auf gar keinen Fall, wenn Du alternativ auch VDSL Vectoring oder zumindest VDSL 50 kriegen kannst. Heißt die Alternative aber VDSL25/5 oder schlechter, dann wäre ein UM-Geschäftskundentarif mit statischer IP eine Überlegung wert.
Will man aber unbedingt die hohe Geschwindigkeit des Privatkunden-Kabel-Internets haben, dann kommt man um einige laufende Zusatzinvestitionen zur Lösung aller o.g. Probleme nicht herum.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon Fruchtzwerg » 23.06.2015, 16:40

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! :smile:

An einem OpenWRT-Router soll's nicht scheitern, den habe ich. Der trennt zur Zeit mein Heimnetz per VLAN in verschiedene Subnetze. Einen zweiten TP841 gäbe es für 15 Euro neu, das wäre keine große Ausgabe.

Wichtig ist auf alle Fälle, daß die von außen erreichbaren Server keinen Zugriff auf die anderen Netze bekommen, umgekehrt aber schon. (DMZ) Wobei es bei den Up-/Download-Geschwindigkeiten per Kabel nicht unbedingt erforderlich wäre, daß ich die Server über LAN erreichen kann, der Umweg über das Internet dürfte bei 6MBit Upload kaum noch ins Gewicht fallen. Das ist 10 mal mehr als ich jetzt an Upload habe.

Ich hätte auch noch eine zweite unbenutzte FritzBox, eine 7320. Die kann auch im Routerbetrieb eingesetzt werden, die könnte ich reaktivieren. Die hat zwar nur 2 LAN-Anschlüsse, wovon LAN1 dann zum WAN wird, aber das sollte evtl reichen, um ein Netz vom den anderen zu trennen. Dahinter kann ja dann ein einfacher Hub.

Siehst Du bei meinem geschilderten Gerätepark eine Chance, daß ich Kunde bei UM bleiben und trotzdem meine Server betreiben kann?

Hättest Du vielleicht entsprechende Konfig-Dateien für den OpenWRT, mit denen ich es ausprobieren kann?
Fruchtzwerg
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.06.2015, 14:08

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon andreas221988 » 19.11.2015, 14:28

Hallo, könnt Ihr mir helfen wie ich mit meinem IPv6 Anschluss mit DS-Lite-Tunnel von außerhalb wieder auf meine Dreambox zugreifen kann?
andreas221988
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 19.11.2015, 14:26

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon Leseratte10 » 19.11.2015, 16:49

Genau dazu ist doch dieser Workshop da?

Du musst halt auch von außen über IPv6 zugreifen, nicht über IPv4.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon andreas221988 » 20.11.2015, 08:59

Das wird über mein iPhone schwierig :(
andreas221988
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 19.11.2015, 14:26

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon umuserhe » 05.12.2015, 16:26

Wieviele IPv6 Adressen bekommt man man als Privatkunde mit 2Play Start?
umuserhe
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.10.2012, 20:53

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon Leseratte10 » 06.12.2015, 00:36

Genügend. Vor einiger Zeit als ich noch Privatkunde war war es ein /57-Netz wenn ich mich richtig erinnere.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon sirleon » 14.12.2015, 21:20

Grundsätzliche Frage: Bei mir scheint neuerdings, seit etwa einer Woche, die Erreichbarkeit durch IPV4-Server gegeben zu sein. VPN zu einer Hochschule funktioniert plötzlich, wie auch die Multiplayerfunktion bei FarCry 4 . Beides klappte noch kurz zuvor nicht (mit TC 7200) hier http://ipv6-test.com/ ist alles grün, nur "hostname" bei IPV6 ist gelb. Scheint das letzte Firmwareupdate durch UM wirklich dieses Wunder vollbracht zu haben?
sirleon
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.12.2015, 21:15

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon NoGi » 15.12.2015, 14:56

sirleon hat geschrieben:Grundsätzliche Frage: Bei mir scheint neuerdings, seit etwa einer Woche, die Erreichbarkeit durch IPV4-Server gegeben zu sein. VPN zu einer Hochschule funktioniert plötzlich, wie auch die Multiplayerfunktion bei FarCry 4 . Beides klappte noch kurz zuvor nicht (mit TC 7200) hier http://ipv6-test.com/ ist alles grün, nur "hostname" bei IPV6 ist gelb. Scheint das letzte Firmwareupdate durch UM wirklich dieses Wunder vollbracht zu haben?


Das sieht fast so aus als hättest du "richtigen" Dual-Stack.
Das du keinen IPv6 Hostnamen hast ist normal, UM vergibt für die einzelnen Rechner in deinem IPv6-Subnetz keine Namen.

Interessant ist der IPv4 Host Name. Daran kann man erkennen ob du eine "eigene" IPv4 Adresse bekommst oder ob du über ein AFTR-Gateway kommst.

-NoGi
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon newlin » 31.01.2016, 14:06

Hallo zusammen,
Ich hbae den Workshop gelesen und versucht umzusetzen.
Meine hardware ist ne FB 6490 cable(unity, Ds-Lite) und n bananapi, der meine solardatenlogt. Diese möchte ich gerne auch von aussen sehen.

Ich habe wie im workshop die fb mit myfritz eingerrichtet, die freigabe auf bananapi gestellt der auch ipv6 kann. Habe bei afraid mir ne SUbdomain angelegt und dort nur die adresse eingetragen unter cname (bananapi.s4....ui.myfritz.net). Rufe ich jetz vloger.mooo.com auf, vom Handy aus, gibts nichts.
nslookup sagbt mir auch nicht viel.. kenn mich damit nich so aus!

simon@simon-kdesktop:~$ nslookup vloger.mooo.com
Server: 192.168.0.1
Address: 192.168.0.1#53

Non-authoritative answer:
vloger.mooo.com canonical name = bananapi.s4koxftyph9nnmui.myfritz.net.

naja was mich stört ist der . hinter net ... aber ka ob das sein muss ist aufjedenfall in der myfritz freigabe nicht enthalten!

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

lg simon

ps: Im myfritz wird die fb angezeigt und auch die banane, aber es steht dort das keine ipv4 oder ipv6 bekannt ist.
newlin
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.01.2016, 13:52

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 30 Gäste