- Anzeige -

Kleiner IPv6-Workshop

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon apmon » 14.04.2014, 20:51

SpaceRat hat geschrieben:Falls Du aber ein nicht ganz so smartes Fon von Fallobst meinst: Die können im Mobilfunk kein IPv6, also auch keinen SixXS-Tunnel.

Ich habe zwar kein iPhone um es selbst zu testen, aber zumindestens laut einigen Berichten[1] funktioniert seit iOS 6 (manchmal[2]) IPv6 ueber das LTE Netz.


[1] http://www.personal.psu.edu/dvm105/blog ... ver-l.html
[2] https://discussions.apple.com/thread/4759246
apmon
Kabelneuling
 
Beiträge: 35
Registriert: 03.04.2013, 01:30

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 15.04.2014, 18:05

apmon hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Falls Du aber ein nicht ganz so smartes Fon von Fallobst meinst: Die können im Mobilfunk kein IPv6, also auch keinen SixXS-Tunnel.

Ich habe zwar kein iPhone um es selbst zu testen, aber zumindestens laut einigen Berichten[1] funktioniert seit iOS 6 (manchmal[2]) IPv6 ueber das LTE Netz.

Den Quellen entsprechend aber wohl auch nur vom Mobilfunkbetreiber aus ...

Solange es keine Portierung von aiccu (Für SixXS-Tunnel, etwas anderes wird beim Krüppelzugang den man im Mobilfunk hat eh nicht gehen) gibt und man einen solchen Tunnel dann auch aufbauen kann, bleibt es schon dabei, daß man in der Praxis auf dem EiFon nicht an IPv6-to-go kommt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon reset » 27.05.2014, 11:01

SpaceRat, Respekt und Danke für Deine Mühe! :super:

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon dk9jh » 27.05.2014, 17:25

Hallo SpaceRate,

habe gerade Deine Ausführungen gefunden. Vielen Dank für die tollen Erklärungen. Sehr interessant, lehrreich und gut verständlich.

Herzlichen Dank nochmals :super: für Deine Mühe und schöne Woche noch

Harald
dk9jh
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.12.2011, 11:46

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon reverend1986 » 01.07.2014, 18:59

Hallo. Also erstmal großes Danke für den Workshop. Ich habe das komplett durch gelesen da mein ISP auf ipv6 umgestellt hat und ich seitdem Probleme mit meinem Windows Home Server habe.

Als ipv4 noch zu Gange war habe ich intern meinem WHS eine statische IP gegeben und im Router (übrigens ein Technicolor 7200U -_-) die Ports unter port forwartding gesetzt. Das hat bis zur Umstellung vor ca 2-3 Wochen auch einwandfrei funktioniert. So und dann dann gings auch schon los.

Normalerweise läuft beim windows Home Server ja alles vo selber. Unter der Adresse beispielname.homeserver.com konnte ich das Teil von außen aus auf rufen und durch die richtigen Ports alles machen. Hat monatelang problemlos funktioniert. So. Soweit ich das verstanden habe, läuft das alles jetzt so ab: bei ipv6 muss man keine Freigaben (oder dem alten Denken entsprechend port forwaring) mehr machen da das Gerät ja eine vollständige Internetadresse besitzt. Das hat gestern auch geklappt. Ich konnte zumindest die vollwertige IP Adresse asu cmd - ipconfig/ all heraus finden und auch unter wieistmeineip.at/ipv6 einen ipv6 Test machen. Klappte alles problemlos.

Doch der http Dienst beispielname.homeserver.com funktionierte nicht mehr. Mein Server war von außen in keinster Art und Weise mehr erreichbar. Das eingebaute Dashboard im WHS bietet die Möglichkeit den Router von sich aus zu konfigurieren. Das hat bei der erstmaligen Konfiguration vor einigen Monaten auch einwandfrei geklappt. Jetzt klappt das aus irgendeinem Grund nicht mehr. Das Dashboard erkennt den Router nicht mehr.

Egal muss auch so klappen. Dann hab ich einfach mal die ipv6 Firewall deaktiviert und weil ich mir nicht mehr zum helfen wusste einfach unter port forwarding die lokale ipv6 Adresse statt der lokalen ipv4 Adresse ein gegeben. Also in meinem Fall statt 192.168.0.15 eben fe80:8d0x:xxxx:xxxx:xxxx.

Brachte natürlich nichts. Der Kundendienst meinte ich solle einen Werksreset des Modems machen da ich es auf ipv4 umgestellt habe. Wie ich das wohl geschafft habe? Werksreset gemacht und siese da: Jetzt ist es auf ipv4 denn vollwertige ipv6 Adressen bekomme ich plötzlich nicht mehr. Auch unter dem ipv6 Test auf wieistmeineip.at/ipv6 bekomme ich keine ipv6 Adresse mehr.

Gut dem Support habe ich jetzt mal (wieder= angeschrieben. Momentan funktioniert der http Zugriff auf meinem WHS von außen aber sobald sich das Teil wieder auf ipv6 umstellt ists wieder essig schätz ich mal.

Drum denk ich mir das mal so: Auch wenn mein Modem gestern ipv6 fähig war so habe ich dennoch auch ipv4 Adressen im Netzwerk gehabt. Das Modem war zb nach wie vor nur mit 192.168.0.1 über den Browser erreich- und konfigurierbar. Als ich nur mal so zum testen die ipv4 Funktionalität meines Rechners abgedreht habe, konnte ich zb aufs Modem nicht mehr zu greifen. Ins Internet kam ich schon. Klar mit 192.168.0.1 wirds dann nicht mehr gehen. Wenn ich cmd - ipconfig /all eingebe steht dort nichts bei der localhost Adresse. Also wie auf rufen?
Das bedeutet ja auch dass das TC7200U mit ipv4 und ipv6 nach außen hin redet und untereinadner. Richtig? Wenn sich also mein WHS durch den DHCP meines Modems via ipv4 innerhalb meines Netzwerkes verbindet (Parallelbetriebt, überhaupt ratsam) und via ipv6 nach außen hin ins Internet verbindet, dann muss ich dem Modem ja nicht mehr sagen dass es ports bzw Freigaben an meinen WHS leiten soll denn der ist ja komplett im Internet? Also wenn ich davon ausgehe dass mein Modem gestern auf ipv6 gelaufen ist ich die ipv6 FW abgeschalten habe und der WHS (nachweislich) eine vollwertige IPv6 Adresse hatte, warum kann ich ihn dann nicht mit beispielname.homeserver.com auf rufen? Muss ich mich ernsthaft mit dem Thema dynDNS beschäftigen um das zum Laufen zu bekommen? Und auch wenn es vieln zu unischer ist, bekomme ich überhaupt meinen heiß geliebten Microsoft Remote Desktop Dienst wieder zum laufen?

Ich danke dir jetzt schon mal fürs durch lesen und erwarte sehnsüchtigst deine Antwort. :D MfG Christoph
reverend1986
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.07.2014, 18:24

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon cuba1 » 30.07.2014, 17:35

Hallo SpaceRat,

super Workshop...alles ( fast alles sehr gut verständlich )

Ich bin seit 2 Wochen Kunde bei UnityMedia (wg. Umzug ) Und leider wusste ich nicht, dass UnityMedia nur Ipv6 Adressen für Neukunden zuteilt.

Nun habe ich das Problem, dass ich nicht mehr auf meinen Synology NAS Server 412+ von außen zugreifen kann.

Ich habe mir Dein Workshop durchgelesen und gehofft, dass die Beschreibung " DynDNS-Updates über MyFritz!" die Lösung für mein Problem wäre. Nun habe ich alles so durchgeführt wie Du es beschrieben hast.

Aber wenn ich einen nslookup durchführe bekomme ich zwar Server und Address angezeigt, aber bei der nicht autorisierende Antwort bekomme ich ein DNS request TimeOut.

Wenn ich auf afraid.org ein dns auth trace machen will bekomme ich dort die Antwort

ns1.afraid.org found as authoritive.xxxxx.mooo.com is not equal to received type is cname

kannst Du mir sagen, wo ich was falsch gemacht habe?

vielen dank
cuba1
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 30.07.2014, 17:05

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon donchulio87 » 08.08.2014, 22:23

Hallo,
vielen Dank für deine Mühe und diese ausführliche Anleitung. Allerdings stehe ich noch etwas auf dem Schlauch...

Ich möchte Ports für eine bestimmte Anwendung (Plex) freigeben und habe aktuell die Fritzbox sowie IPv6 :(

Nun könnte ich das mit einer IPv6-Freigabe realisieren oder? Der Port 32400 soll auf eine fixe IP freigegeben werden bzw die IP komplett, dies wäre auch kein Problem.

Die Maske zur Eingabe der IPv6-Freigabe habe ich auch gefunden, allerdings verlangt die Maske eine Adresse in diesem Format: xxxx:xxxx:xxxx:xxxx
Mein Mac gibt mir aber eine IPv6-Adresse im Format 2a02:908:XXXX:XXXX:6a5b:35ff:fe94:9872 aus. Was mache ich falsch? Oder was muss ich dort beachten?

Oder befinde ich mich komplett auf dem Holzweg? ;)

Vielen Dank im Voraus!
Bild
donchulio87
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 23.11.2013, 00:22

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 09.08.2014, 00:54

donchulio87 hat geschrieben:Nun könnte ich das mit einer IPv6-Freigabe realisieren oder?

Ja.

donchulio87 hat geschrieben:Die Maske zur Eingabe der IPv6-Freigabe habe ich auch gefunden, allerdings verlangt die Maske eine Adresse in diesem Format: xxxx:xxxx:xxxx:xxxx
Mein Mac gibt mir aber eine IPv6-Adresse im Format 2a02:908:XXXX:XXXX:6a5b:35ff:fe94:9872 aus. Was mache ich falsch? Oder was muss ich dort beachten?

Normalerweise solltest Du in der Lage sein, das freizugebende Gerät direkt aus einer Liste auszuwählen, dann ist der o.g. Wert auch schon vorbelegt.
Machst Du das Ganze über eine MyFritz!-Freigabe, dann hast Du auch direkt einen netten DynDNS-Hostname im Format <Gerätename>.<kryptische Buchstabenfolge.>myfritz.net.

Der Grund, wieso Du dort nur 4 statt 8 Tupel eingeben kannst/brauchst, ist die Tatsache, daß die ersten 4 Tupel zum Subnet gehören:
Der Teil der Adresse 2a02:908:xxxx:xxxx ändert sich dynamisch alle paar Stunden/Tage, deshalb wäre es unpraktikabel, ihn eingeben zu müssen.
Es ist also der riesige Vorteil (und Alleinstellungsmerkmal) der Fritz!Boxen, daß ihr für die Einrichtung einer Freigabe der geräteabhängige Teil der Adresse, in diesem Fall also "6a5b:35ff:fe94:9872", reicht.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon julian1987 » 09.08.2014, 01:01

Danke für deine Antwort. :)

Leider wird der Mac in dieser Liste nicht angezeigt. Soll ich nun die ersten oder zweiten vier Tupel manuell eintragen oder klappt dies nicht so leicht?
julian1987
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2014, 15:02

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 09.08.2014, 01:07

julian1987 hat geschrieben:Leider wird der Mac in dieser Liste nicht angezeigt. Soll ich nun die ersten oder zweiten vier Tupel manuell eintragen oder klappt dies nicht so leicht?

Die zweiten 4.

Kommt auf einen Versuch an.
Es ist aber normal ein Indiz für ein anderes Problem wenn der Rechner dort nicht vorher schon von selber auftaucht.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chrisl, Google [Bot] und 39 Gäste