- Anzeige -

Kleiner IPv6-Workshop

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 07.12.2013, 16:31

EVA-01 hat geschrieben:Ich hab ein neues NAS und hab versucht, nach altbewährter Methode aus deinem Tutorial das Ding in meiner 6320 einzurichten. Es ging... über Tricks. :kratz:

Also: Ich hab damit angefangen, dem NAS in der Auflistung unter "Heimnetz" einen festen Namen zu geben. Dann hab ich bei "Internet" unter Myfritz eine neue Myfritz-Freigabe auf das Teil gebaut. Und jetzt wurde es komisch. Bei den Freigaben war unter IPv4 eine Portfreigabe von MyFritz! zu sehen (die mir nichts nutzt).

Richtig, die legt MyFritz! trotz DS-lite zusätzlich an, sofern der Port noch nicht anderweitig genutzt wird.

EVA-01 hat geschrieben:Ich hab die Freigabe wieder gelöscht. Dann hab ich eine manuelle IPv6-Portfreigabe auf das NAS erstellt. Und DANN hab ich erst die MyFritz-Freigabe gebaut. Und JETZT erst ist unter der IPv6-Freigabenübersicht eine zweite MyFritz!-Freigabe mit der Interface-ID des NAS aufgetaucht. Und nachdem ich die vorher manuell erstellte Port-Freigabe auf das NAS gelöscht hab, funktionierte diese auch. Jetzt frag ich mich nur... wieso?????

Gut zu wissen.

Wieso es nicht direkt funktioniert hat, weiß ich beim besten Willen nicht, aber ich hatte das selbe Problem bei einem WD MyBook Live eines Bekannten. In der Heimnetzübersicht war die NAS zu sehen, aber in den Details stand keine IPv6-Adresse.
Ich hatte dann schon befürchtet, daß die WD-NAS kein IPv6 kann. Dann mußte ich erst einmal ausknobeln, wie man ssh auf einer WD NAS freischaltet, denn ssh ist da normal deaktiviert und in der GUI nicht sichtbar.

Es geht - nach dem Login auf die NAS - über die URL
Code: Alles auswählen
http://mybooklive.local/UI/ssh

also z.B.
Code: Alles auswählen
http://192.168.1.20/UI/ssh


Mittels ssh eingelogged konnte ich dann über ifconfig sehen, daß die WD NAS durchaus IPv6-fähig ist und auch IPv6-Adressen hatte. Nur wollte die Fritz!Box davon nichts wissen.

Bei mir bzw. dem Bekannten hat es dann geklappt, nachdem ich auf der NAS gezielt ausgehenden IPv6-Traffic verursacht hatte, z.B. per
Code: Alles auswählen
ping6 www.google.com

und sowohl die NAS als auch die Fritz!Box neu gestartet hatte.
Danach war dann für die NAS auch eine IPv6 in der Heimnetzübersicht zu sehen und es konnte auch eine korrekte MyFritz!-Freigabe mit IPv6 erzeugt werden und die funktioniert auch seitdem.

Es scheint also, daß die Fritz!Box die IPv6-Adressen der angeschlossenen Geräte erst erfaßt, wenn diese auch irgendwas über IPv6 machen, was auf einem "geschlossenen" System teilweise ohne ein bißchen Nachhilfe nie passiert.


An sich sogar relativ logisch, da sich die Geräte ihre IPv6 (innerhalb des advertised prefix) ja selber geben. Da die Fritz!Box sie also nicht vergibt, sie aber auch nicht "erraten" kann (Nicht alle Geräte verwenden eine saubere IPv6-Adresse aus Präfix+(modifizierter) EUI-64 (MAC), Stichwort "Privacy Extensions"), muß sie anders davon erfahren und dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
- Neighbor Discovery Protocol, welches unter anderem dazu benutzt wird, um doppelte Adressen zu erkennen
- Vergleich der Absendeadressen zwischen Paketen und den sie umgebenden Frames im Heimnetz (Im Frame wird die MAC-Adresse genutzt, im Paket die IP-Adresse)

Entweder die Fritte nutzt letzteren Weg oder manche Geräte implementieren NDP unzureichend.

Wie dem auch sei: Es hilft anscheinend sowohl der Ansatz, der Fritz!Box die Erkennung zu erleichtern (Durch IPv6-Traffic vom/zum noch nicht erkannten Gerät), als auch das "Reinhacken" der Interface-ID. Deine Fritz!Box scheint ja nach der manuellen IPv6-Freigabe die Interface-ID korrekt dem neuen NAS zugeordnet zu haben.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon noktanone » 07.12.2013, 18:00

Webserver/afraid.org Problem

Warum der Apache unter XP nur eingeschränkt geht, siehe hier.


Den Portproxy habe Ich eingerichtet.

Hast Du ganz sicher die doppelten Doppelpunkte vor dem letzten Teil der IPv6-Adressen übernommen?


Also Ich habe die IPv6 DNS Server gerade nochmal mit den ganzen 0-Zeilen eingetragen. Diese wurden dann automatisch auf die von dir angegebenen IPs mit zweifachem Doppelpunkt gekürzt.
Seiten wie Youtube/Google wurden sehr schnell aufgelöst so wie ich es auch vorher gewohnt war.
Alle anderen Internetseiten wie auch dieses Forum/Faebook etc. wurden erst nach ca. 1 Minute laden aufgelöst oder oft sogar überhaupt nicht.

DIe Ipv4 Google DNS Server kann Ich nirgends angeben weil es dafür keine Felder gibt.. Ich nehme an da ich mit DS-Lite ja an IPv6 gebunden bin und kein Dual Stack vorhanden ist.
noktanone
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2013, 14:19

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon piotr » 07.12.2013, 22:28

SpaceRat hat geschrieben:Ich tippe auf ein DNS-Problem, wie immer bei Unitymedia.
Die Unitymedia-DNS-Server sind anscheinend nicht in der Lage, IPv6-only-Hosts aufzulösen.

Das erkläre mal genauer was Dich zu dieser Annahme bewegt.
Ich kann problemlos IPv6 only Hosts auflösen.

Ändere im DK7200 die DNS-Server in die von Google:
Für IPv4:
8.8.8.8
und
8.8.4.4
sowie für IPv6:
2001:4860:4860::8888
und
2001:4860:4860::8844


Du schreibst doch selbst, dass es den Google DNS egal ist über welche IP-Protokollversion die Namensauflösung erfolgt.
Warum hier beide Google DNS jeweils als IPv6 und als IPv4 Variante?
An einem DS Lite Anschluss reicht doch eigentlich bereits nur die IPv6 Variante aus.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon krutojmax » 08.12.2013, 02:31

Mal wieder paar Fragen von mir.

- Freunde, die noch IPv4 von Unity haben, sich aber eine IPv6 in der FritzBox einstellen lassen können, können über die IPv6 Adresse des AYIYA-Sixxs Tunnels ohne Probleme auf meinen Rechner zugreifen. Wieso können die, ohne auf die IPv6 des Tunnels sondern direkt die IPv6 des Rechners, nicht darauf zugreifen, während die Freunde, die wie ich IPv6 haben und IPv4 über DS-Lite direkt über die IPv6 des Rechners zugreifen können und keine Probleme haben?

- Freunde, die nur IPv4 haben und keine IPv6 - Einstellung in der Fritz Box haben brauchen ja auch eine IPv6.
Müssen sie sich dazu ebenfalls einen Acc bei Sixxs erstellen lassen und dann ebenfalls einen AYIYA-Tunnel beantragen?
Oder wie löse ich am besten deren Problem, dass sie keine IPv6 haben? :zerstör:

Liebe Grüße,
Max
UM 2PlayPREMIUM200 - FB 6490
krutojmax
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 96
Registriert: 18.11.2013, 22:48

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 08.12.2013, 03:39

krutojmax hat geschrieben:Mal wieder paar Fragen von mir.

- Freunde, die noch IPv4 von Unity haben, sich aber eine IPv6 in der FritzBox einstellen lassen können, können über die IPv6 Adresse des AYIYA-Sixxs Tunnels ohne Probleme auf meinen Rechner zugreifen. Wieso können die, ohne auf die IPv6 des Tunnels sondern direkt die IPv6 des Rechners, nicht darauf zugreifen, während die Freunde, die wie ich IPv6 haben und IPv4 über DS-Lite direkt über die IPv6 des Rechners zugreifen können und keine Probleme haben?

Wie? Was?
Beim besten Willen, diese Frage kann ich nicht entziffern.

Das einzige, was ich in der Frage sehe, ist ein Fehler in der Vorgehensweise: In einer Fritz!Box an einem IPv4-Anschluß stellt man einen Heartbeat-Tunnel ein. Ich weiß nicht, ob die Fritz!Box mit AYIYA-Tunneln korrekt arbeitet.


krutojmax hat geschrieben:- Freunde, die nur IPv4 haben und keine IPv6 - Einstellung in der Fritz Box haben brauchen ja auch eine IPv6.

Du meinst Freunde mit anderen Routern, also keiner Fritz!Box?

krutojmax hat geschrieben:Müssen sie sich dazu ebenfalls einen Acc bei Sixxs erstellen lassen und dann ebenfalls einen AYIYA-Tunnel beantragen?
Oder wie löse ich am besten deren Problem, dass sie keine IPv6 haben? :zerstör:

Hängt vom verwendeten Router ab:
Der SixXS-Tunnel ist eigentlich nur in einer Fritz!Box am einfachsten einzurichten, ansonsten ist der 6in4-Tunnel von Hurricane Electric (www.tunnelbroker.net) einfacher einzurichten, wenn es denn überhaupt im Router vorgesehen ist.
Knifte hat einen 6in4-Tunnel in seinem Asus-Router eingerichtet und kann Dir da besser helfen, wenn wir von einem Asus-Router reden.

Wenn der verwendete Router gar keine IPv6-Tunnel unterstützt, dann - aber wirklich erst dann - kommt ein AYIYA-Tunnel direkt auf einem Rechner im Heimnetz in Frage.
Der ist dann allerdings etwas aufwendiger einzurichten, dazu braucht man nämlich den aiccu-Client und das ist eine Konsolenanwendung.

Bei der ganzen Tunnel- und Kontenrequesterei bei SixXS solltest Du übrigens eines ganz dringend beachten:
Niemals ein neues Konto von einem Anschluß aus beantragen, der bereits mit einem SixXS-Tunnel versehen ist. Kommt eine Anfrage für ein neues Konto nämlich von einer SixXS-IPv6 oder von einer IPv4, die SixXS als Tunnelendpunkt kennt, dann werten die das als unzulässiges Mehrfachkonto und sperren ALLE Konten, also das neu beantragte und auch das, von dem aus die Anfrage kommt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 08.12.2013, 03:50

piotr hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Ich tippe auf ein DNS-Problem, wie immer bei Unitymedia.
Die Unitymedia-DNS-Server sind anscheinend nicht in der Lage, IPv6-only-Hosts aufzulösen.

Das erkläre mal genauer was Dich zu dieser Annahme bewegt.

Ich habe mal aus Jux und Dollerei die Unitymedia-IPv6-DNS mit in meine dnsmasq-Konfiguration übernommen und konnte danach einige Dual-Stack-Hosts nur noch in IPv4-Adressen auflösen und einige IPv6-only-Hosts gar nicht mehr.
Also letztlich die gleichen Probleme, wie sie auch DK7200-User nach dem (vor)letzten Firmware-Update noch haben ...

Die falsche Namensauflösung bei Dual-Stock-Hosts fällt natürlich nur auf, wenn man sich eine Erweiterung wie z.B. IPvFoo im Browser installiert, der einem dann anzeigt, über welches Protokoll man z.B. auf Facebook zugreift.

Oder aber, man hat Dual-Stack-Gegenstellen, die über IPv4 anders reagieren als über IPv6!
Das wären z.B. meine Sat-Receiver:
Über IPv6 kann ich die direkt über http://sat-receiver-dyndns erreichen, über IPv4 nicht, da muß ich die per NAT "verbogenen" Ports mit angeben ... und daran merke ich sofort, wenn der DNS-Server streikt.


piotr hat geschrieben:Du schreibst doch selbst, dass es den Google DNS egal ist über welche IP-Protokollversion die Namensauflösung erfolgt.
Warum hier beide Google DNS jeweils als IPv6 und als IPv4 Variante?

Einfach nur, weil ich sicher sein wollte, daß keine Unitymedia-DNS mehr im Spiel sind.

piotr hat geschrieben:An einem DS Lite Anschluss reicht doch eigentlich bereits nur die IPv6 Variante aus.

Das weißt Du, das weiß ich, aber wenn ich nicht "beide" gesagt hätte, hätte wahrscheinlich unter IPv4 noch ein Unitymedia-DNS gestanden, der dann dazwischen funkt.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 08.12.2013, 03:58

noktanone hat geschrieben:Seiten wie Youtube/Google wurden sehr schnell aufgelöst so wie ich es auch vorher gewohnt war.
Alle anderen Internetseiten wie auch dieses Forum/Faebook etc. wurden erst nach ca. 1 Minute laden aufgelöst oder oft sogar überhaupt nicht.

DIe Ipv4 Google DNS Server kann Ich nirgends angeben weil es dafür keine Felder gibt.. Ich nehme an da ich mit DS-Lite ja an IPv6 gebunden bin und kein Dual Stack vorhanden ist.

Sehr seltsam. Wie lösen denn dann die Leute die URLs auf, wenn sie am Rechner IPv6 abschalten?
Machen ja beim DK7200 manche, weil es seltsamer Weise so manchmal besser läuft ...

Bis dato hat doch das DK7200 einfach nur die IPs der DNS-Server 1:1 an die Clients im LAN weitergerecht ... enthielt also - anders als fast alle anderen Router - keinen DNS-Proxy ... welche IPs reicht es dann weiter, wenn man IPv6 am Rechner deaktiviert und der Router keine IPv4-DNS kennt?
Fragen über Fragen ... eine echte Wunderkiste, dieses DK7200 ...

Aber zurück zum DNS-Problem:

Versuch mal alternativ diese hier:
2620:0:ccc::2
2620:0:ccd::2

Du kannst auch mischen, also einen Google-DNS drin lassen und als zweiten einen von diesen hier nehmen.

Falls Du doch noch Felder zum Eintragen von IPv4-DNS-Servern findest, das hier sind die Äquivalente zu den o.g.:
208.67.222.222
208.67.220.220


Bei mir auf der Fritte läuft dnsmasq, da kann ich noch einige DNS-Server mehr eingeben ... da verwende ich die OpenDNS-Server (IPv6 und IPv4) sowie die Google-DNS (Ebenfalls IPv4 und IPv6) und ich habe Null Probleme ... es sei denn, ich nehme noch die Unitymedia-DNS mit oder ersatzweise rein .... *g*
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon kyle » 08.12.2013, 12:47

SpaceRat hat geschrieben: ... da verwende ich die OpenDNS-Server (IPv6 und IPv4) sowie die Google-DNS (Ebenfalls IPv4 und IPv6) und ich habe Null Probleme ... es sei denn, ich nehme noch die Unitymedia-DNS mit oder ersatzweise rein .... *g*


DNS scheint für Unitymedia sowieso ein rotes Tuch zu sein. Ich erinnere mich, dass ich mal Probleme mit Bildern bei Amazon hatte (wurden nicht vergrößert). Gelöst habe ich es, indem ich in der Fritte andere DNS-Server eingetragen habe, die nicht von UM stammen.
*ironie* Das scheint schon was sehr kompliziertes zu sein, was wir als Endkunden gar nicht überblicken... */ironie* :brüll: :wand: :hammer2:
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon noktanone » 08.12.2013, 17:07

Aber zurück zum DNS-Problem:

Versuch mal alternativ diese hier:
2620:0:ccc::2
2620:0:ccd::2


Also Ich habe jetzt mal die alternativen DNS-Server eingetragen und diese funktionieren wunderbar.
Allerdings funktioniert nach einem Neustart des Rechners inadyn-mt anscheinend nicht mehr.
Die IP Adresse bei freedns.afraid wird nicht erneuert, auch wenn ich den Dienst manuell starte.
Starte Ich den Dienst manuell gibt er mir auch eine Warnmeldung aus:
Der Dienst XXX wurde auf XXX Computer gestartet und dann angehalten. Einige Dienste
werden automatisch angehalten, wenn sie sich im Leerlauf befindet, wie z.B. Leistungsprotokoll- und Alarmdienste.


Ich habe also mal manuell die richtige IP eingetragen.
Ein VLC Streaming mittels der .mooo.com-Adresse funktioniert aber immer noch nicht. Ein Streaming mittels der kompletten IP funktioniert wunderbar

Ich kann mir nicht recht erklären warum der inadyn-mt auf einmal nicht mehr läuft, denn es funktionierte ja wunderbar.
noktanone
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2013, 14:19

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon Kinzal » 12.12.2013, 05:03

Hallo, ich habe eine Dreambox 800se mit einem aktuellen Image. Leider habe ich eine IPv6 Adresse bekommen. Ich möchte meine Dreambox von außen über das Webinterace, aber hauptsächlich per FTP (21) erreichen können, ist das möglich?


Danke
Kinzal
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 09.04.2011, 21:51

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste