- Anzeige -

Kleiner IPv6-Workshop

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon noktanone » 06.12.2013, 14:22

Hallo,

Ich verwende einen Unitymedia DS-Lite Anschluss.
Versuche grade mit dem hier vorgestellten Skript meine IPv6 IP an freedns.afraid.org zu übermitteln.

Mein Problem besteht darin, dass mir das Skript jedes mal die IPv4 IP zu freedns überträgt und nicht die IPv6 IP.

Lasse ich mir in der Console via ipconfig /all meine IPv6 IP anzeigen wird mir aber meine richtige IPv6 IP angezeigt.

Wo könnte das Problem liegen?
noktanone
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2013, 14:19

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 06.12.2013, 15:34

noktanone hat geschrieben:Mein Problem besteht darin, dass mir das Skript jedes mal die IPv4 IP zu freedns überträgt und nicht die IPv6 IP.


Hast Du denn auch die richtige Registry-Datei angepaßt und importiert?

Für einen DS-lite-Anschluß mußt Du die Datei "freedns_IPv6.reg" anpassen (Das ".reg" wird unter Windows ggf. nicht angezeigt) und durch Doppelklick in die Registry importieren.
Mit den Einstellungen aus freedns_DualStack.reg würden zwei getrennte afraid.org-DynDNS-Hosts gepflegt, einer für IPv4 (Den Du ja nicht hast) und einer für IPv6. freedns_IPv4.reg pflegt entsprechend einen reinen IPv4-DynDNS-Host.

Die freedns_IPv6 sieht so aus ...
REGEDIT4
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\inadyn-mt\Parameters]
"AppParameters"="--dyndns_system default@freedns.afraid.org --background --update_period 60000 --alias meinpc.mooo.com,KRyPTiScHerHaSHGEHOERTHiERHeREInGEFuEGt....= ip6 --log_file inadyn_srv.log --ip_server_name dhis.org /"

... und muß an den grün bzw. rot und fett markierten Stellen angepaßt werden.

Grün = Dein DynDNS-Hostname bei afraid.org, also z.B. meinpc.mooo.com
Rot = Der "Hash" aus der Update-URL zu diesem Hostname

Lautet die Update-URL also z.B.
Code: Alles auswählen
http://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?MFF2Q0Y5NjBMbjFTGFhQcnllMnpZaWM5Ojk8NDg0NPQ=

dann ist an der rot markierten Stelle "MFF2Q0Y5NjBMbjFTGFhQcnllMnpZaWM5Ojk8NDg0NPQ=" einzusetzen.

Meiner Erinnerung nach ist inadyn-mt bzw. afraid.org ohne Murren in der Lage, einen DynDNS-Host durch "falsche" Updates zu konvertieren, also vom A-Record (IPv4) in einen AAAA-Record (IPv6), wenn ein IPv4-Host mit einer IPv6-Adresse aktualisiert wird und umgekehrt. Dementsprechend fällt es auch gar nicht direkt auf, wenn man die falsche Registry-Datei mit den richtigen afraid.org-Parametern füttert ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon noktanone » 06.12.2013, 16:20

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ich glaube Ich habe dich da aber auf die falsche Fährte gelockt.
Ich benutze den QuD FreeDNS Updater und nicht inadyn-mt.

Starte Ich die UpdateIPv6.cmd von Hand zeigt er mit folgendes an:

Code: Alles auswählen
Die IPv6 dieses Rechners ist
Die mit dem Hostname verknuepfte IPv6 ist bereits aktuell.
....


Sollte er mir hier nicht auch die richtige IPv6 anzeigen?

Für mich sieht es derzeit so aus, dass er die IPv6 Adresse nicht auslesen kann, liege Ich da richtig?

Im übrigen ändert er nun auch nicht mehr die IP bei FreeDNS.afraid.org in die IPv4 Adresse um sondern belässt die alte IP dort.
noktanone
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2013, 14:19

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 06.12.2013, 17:00

noktanone hat geschrieben:Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ich glaube Ich habe dich da aber auf die falsche Fährte gelockt.
Ich benutze den QuD FreeDNS Updater und nicht inadyn-mt.

Oh Gott.

noktanone hat geschrieben:Starte Ich die UpdateIPv6.cmd von Hand zeigt er mit folgendes an:
Code: Alles auswählen
Die IPv6 dieses Rechners ist
Die mit dem Hostname verknuepfte IPv6 ist bereits aktuell.
....

Sollte er mir hier nicht auch die richtige IPv6 anzeigen?

Eigentlich schon.

noktanone hat geschrieben:Für mich sieht es derzeit so aus, dass er die IPv6 Adresse nicht auslesen kann, liege Ich da richtig?

Das ist korrekt und kann viele Ursachen haben.
Unter Kennern meiner Scripts bekanntes Phänomen ist, daß sie nicht funktionieren ;)

Ursache ist die, daß ich auf meinem Rechner jede Menge Dienstprogramme aus der Unix-Welt habe (In diesem Fall werden z.B. sed, grep und wget verwendet) und 4NT bzw. Take Command von JPSoft als Kommandozeileninterpreter (CMD.EXE-Ersatz) verwende.
Wann immer ich irgendeines meiner Scripte, welches natürlich bei mir einwandfrei funktioniert, anderen zur Verfügung stelle, muß ich auch immer gucken, daß die auch mit dem werksmäßigen CMD.EXE laufen und alle Dienstprogramme mit dabei sind.

Zudem habe ich das Script auch noch so geschrieben, daß es nur mit IPv6-Adressen von SixXS, KDG, Kabel BW und Unitmedia funktioniert (Damit der nicht irgendwelche sonstwoher stammenden anderen IPv6-Adressen verwendet).

Insgesamt also relativ unzuverlässig.

Schmeiß den QuD FreeDNS-Updater also besser wieder runter (Einfach löschen, nachdem Du "DelTask" durch Doppelklick ausgeführt hast, um die "geplante Aufgabe" zu löschen) und verwende inadyn-mt.
Mit dem später erstellten Paket inadyn-mt für Windows fährst Du besser.

Das ist der originale inadyn-mt, von mir für Windows kompiliert (Das Original-Kompilat läuft nicht mit Windows 64-Bit, meines schon) und etwas stringenterer Konfiguration:

1. Auspacken, z.B. nach C:\Programme\inadyn-mt
2. Die geeignete Konfigurationsdatei (Registry-Datei) anpassen und in die Registry importieren, wie habe ich ja schon beschrieben.
freedns_DualStack.reg ist für echte Dual-Stack-Anschlüsse mit öffentlichen IPv4- und IPv6-Adressen und dementsprechend zwei freedns-Hosts auf einmal.
freedns_IPv6.reg ist für IPv6-only und DS-lite-Anschlüsse
freedns_IPv4.reg ist für IPv4-only-Anschlüsse
3. Danach den inadyn-mt-Dienst durch Doppelklick von install_inadyn-mt_service.bat installieren.
4. Rechner neustarten oder den inadyn-mt-Dienst unter Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste starten (Doppelklick auf "Dienste.bat" im inadyn-mt-Verzeichnis öffnet ebenfalls die Management-Konsole zur Verwaltung der Dienste)

Auf Rechnern, auf denen die Benutzerkontensteuerung (UAC) von Windows nicht deaktiviert wurde, kann es im 3. und 4. Schritt nötig sein, statt einem Doppelklick einen "Rechtsklick -> Ausführen als Administrator" zu verwenden.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon noktanone » 06.12.2013, 17:22

Danke dir für deine Mühe!
Habe inadyn-mt jetzt installiert. (War ja kein riesen Aufwand bei der super Erklärung ;) )
Weißt du wie oft das Programm die IP aktualisiert?

EDIT:

Die IP wird jetzt wunderbar aktualisiert.

Nun zu dem was Ich eigentlich hiermit bezwecke.
Bis jetzt war der Rechner via VF 16k DSL über das IPv4 Protokoll erreichbar.
Von außen war es möglich darauf zuzugreifen.
Hierbei handelt es sich um einen VLC-Stream und um einen HTTP-Server der eine Website abbildet.

Ich verwende nun bei Unitymedia einen TC7200 und habe bereits eine Portweiterleitung für meinen VLC-Stream Port (Port 8080) und für den HTTP-Server (Port 80) erstellt.
Via IPv6 IP und dem entsprechenden Port kann ich wie gewohnt auf den VLC Stream zugreifen, allerdings nicht mit der konfigurierten freedns Domain.

Beim HTTP-Server funktioniert selbst die Verbindung über die IPv6 Adresse nicht, obwohl die Portweiterleitung eingerichtet ist.

Eine Idee woran das liegen kann?
noktanone
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2013, 14:19

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 06.12.2013, 18:10

noktanone hat geschrieben:Weißt du wie oft das Programm die IP aktualisiert?

Ja.
So oft es nötig ist ;)

In den Konfigurationsdateien befindet sich folgender Abschnitt
Code: Alles auswählen
--update_period 60000

Der Wert hinter update_period ist die Zeit in Millisekunden, die zwischen zwei Prüfungen vergeht.
Also gilt:
60000 ms / 1000 ms/s = 60s = 1 Minute

Das ist eigentlich verdammt oft, wenn man berücksichtigt, daß das Präfix bei Kabel-Internet tagelang unverändert bleibt. Da könnte man also locker noch eine 0 anhängen, um 10 Minuten einzustellen.
An sich sollten sogar noch längere Zeiten problemlos möglich sein, da altes und neues Präfix für eine gewisse Zeit gleichzeitig gültig sind.

noktanone hat geschrieben:Bis jetzt war der Rechner via VF 16k DSL über das IPv4 Protokoll erreichbar.

Der Rechner = ?
Betriebssystem?

noktanone hat geschrieben:Ich verwende nun bei Unitymedia einen TC7200 und habe bereits eine Portweiterleitung für meinen VLC-Stream Port (Port 8080) und für den HTTP-Server (Port 80) erstellt.

Die Portweiterleitungen des DK7200 sind irrelevant, die beziehen sich auf IPv4.

Bei IPv6 sind keine Portweiterleitungen im Sinne von Umleitungen wie bei IPv4-NAT mehr nötig, sondern nur Portfreigaben in der IPv6-Firewall. Eine solche hat das DK7200 allerdings nicht, jedenfalls nicht in dem Sinne. Um irgendwas per IPv6 von außerhalb erreichen zu können, muß die IPv6-Firewall im DK7200 komplett ausgeschaltet werden.

noktanone hat geschrieben:Via IPv6 IP und dem entsprechenden Port kann ich wie gewohnt auf den VLC Stream zugreifen, allerdings nicht mit der konfigurierten freedns Domain.

Ich tippe auf ein DNS-Problem, wie immer bei Unitymedia.
Die Unitymedia-DNS-Server sind anscheinend nicht in der Lage, IPv6-only-Hosts aufzulösen. Ändere im DK7200 die DNS-Server in die von Google:
Für IPv4:
8.8.8.8
und
8.8.4.4
sowie für IPv6:
2001:4860:4860::8888
und
2001:4860:4860::8844

noktanone hat geschrieben:Beim HTTP-Server funktioniert selbst die Verbindung über die IPv6 Adresse nicht, obwohl die Portweiterleitung eingerichtet ist.

Eine Idee woran das liegen kann?

Welcher Web-Server und welches Betriebssystem?
Bei Apache und/oder Windows XP kenne ich das Problem schon :)
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon EVA-01 » 07.12.2013, 01:51

Ich hab ein neues NAS und hab versucht, nach altbewährter Methode aus deinem Tutorial das Ding in meiner 6320 einzurichten. Es ging... über Tricks. :kratz:

Also: Ich hab damit angefangen, dem NAS in der Auflistung unter "Heimnetz" einen festen Namen zu geben. Dann hab ich bei "Internet" unter Myfritz eine neue Myfritz-Freigabe auf das Teil gebaut. Und jetzt wurde es komisch. Bei den Freigaben war unter IPv4 eine Portfreigabe von MyFritz! zu sehen (die mir nichts nutzt). Nun hab ich unter IPv6 auch eine erwartet - nur dass da eben keine MyFritz-Freigabe war. Sondern eine leere Freigabe auf den Namen meines NAS - mit leerer Interface-ID! Dementsprechend hat das ganze nicht funktioniert. Allerdings hats auch nachdem ich manuell in die von MyFritz! gebaute IPv6-Freigabe unter dem Namen des NAS die Interface-ID eingegeben hab nicht funktioniert. Ich hab's dann zum Laufen gekriegt, aber nur indem ich das Ding überlistet hab...

Ich hab die Freigabe wieder gelöscht. Dann hab ich eine manuelle IPv6-Portfreigabe auf das NAS erstellt. Und DANN hab ich erst die MyFritz-Freigabe gebaut. Und JETZT erst ist unter der IPv6-Freigabenübersicht eine zweite MyFritz!-Freigabe mit der Interface-ID des NAS aufgetaucht. Und nachdem ich die vorher manuell erstellte Port-Freigabe auf das NAS gelöscht hab, funktionierte diese auch. Jetzt frag ich mich nur... wieso?????
EVA-01
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.03.2009, 16:00

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon conscience » 07.12.2013, 07:22

@EVA
Das scheint mir etwas verkompliziert und ungewöhnlich zu sein. Vielleicht hast Du unbewusst das "Richtige" getan :cool:
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon noktanone » 07.12.2013, 11:16

Der Rechner = ?
Betriebssystem?


Es handelt sich um einen Laptop, genauer gesagt um ein IBM Thinkpad T40 mit Win XP SP3

Um irgendwas per IPv6 von außerhalb erreichen zu können, muß die IPv6-Firewall im DK7200 komplett ausgeschaltet werden.


Die Firewall des TC7200 ist komplett ausgeschaltet.

Die Unitymedia-DNS-Server sind anscheinend nicht in der Lage, IPv6-only-Hosts aufzulösen. Ändere im DK7200 die DNS-Server in die von Google:
Für IPv4:
8.8.8.8
und
8.8.4.4
sowie für IPv6:
2001:4860:4860::8888
und
2001:4860:4860::8844


Das habe Ich gerade einmal versucht.
Ich gehe davon aus, dass diese auch hier eingetragen werden müssen?
Bild

Bild

Ich habe die IPv6 IPs dort eingetragen. Allerdings kann mein Rechner dann keine Hosts mehr auflösen. Der DNS Server wird dann anscheinend nicht erreicht?
noktanone
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2013, 14:19

Re: Kleiner IPv6-Workshop

Beitragvon SpaceRat » 07.12.2013, 15:59

noktanone hat geschrieben:
Der Rechner = ?
Betriebssystem?

Es handelt sich um einen Laptop, genauer gesagt um ein IBM Thinkpad T40 mit Win XP SP3

Warum der Apache unter XP nur eingeschränkt geht, siehe hier.

noktanone hat geschrieben:
Für IPv4:
8.8.8.8
und
8.8.4.4
sowie für IPv6:
2001:4860:4860::8888
und
2001:4860:4860::8844

Das habe Ich gerade einmal versucht.

Ich habe die IPv6 IPs dort eingetragen. Allerdings kann mein Rechner dann keine Hosts mehr auflösen. Der DNS Server wird dann anscheinend nicht erreicht?

Hast Du ganz sicher die doppelten Doppelpunkte vor dem letzten Teil der IPv6-Adressen übernommen?
2001:4860:4860::8888
steht für
2001:4860:4860:0000:0000:0000:0000:8888

Die Nullblöcke kann man kürzer schreiben:
2001:4860:4860:0:0:0:0:8888
und auch ganz weglassen:
2001:4860:4860::8888

In diesem Fall markieren die direkt aufeinanderfolgenden Doppelpunkte, wo die Nullblöcke weggelassen wurden.

Anscheinend waren die Felder aber vorher leer, also versuche es mal allein mit den IPv4-DNS-Servern von Google.
Wie man den DNS-Server erreicht, also per IPv4 oder IPv6, spielt keine Rolle, die IPv4-DNS-Server von Google können Hosts auch in IPv6-Adressen auflösen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], MSNbot Media und 58 Gäste