- Anzeige -

Anbieter wechsel dich.............

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon KabelNeuling2013 » 07.05.2013, 13:13

Hallo liebes Forum,

momentan habe ich beim großen T eine Doppelflat (DSL 3000, mehr geht nicht :kafffee: ). Nun möchte ich zu Kabel BW wechseln (2play).
Die Hürde hierbei ist eigentlich nur die Verkabelung.
Die Situation :streber: :

Einfamilienhaus BJ 92, ungenutzer Kabelanschluss im Keller
ein Telefon im EG, eins im OG, sollen weiterhin genutzt werden
Modem ?muss? / sollte ins OG

Wer verlegt mir die Leitungen und was kostet der Spaß?
Wer garantiert mir, dass das Ganze hinterher auch funktioniert?
Was muss ich noch beachten oder bedenken?

Wäre Super wenn die Kabelexperten ein bisschen Licht ins Dunkle bringen könnten :smile:

Im Voraus schonmal Danke :super:

Gruß

Ein genervter User
KabelNeuling2013
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.2013, 12:41

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon Knifte » 07.05.2013, 15:01

Naja, die Installation im Haus muss normalerweise der Eigentümer vornehmen.

Wenn die Verkabelung vom Keller (HÜP) zum gewünschten Standort im OG aber einfach zu realisieren ist (z.B. weil dort ein Leerrohr oder ein unbenutzer Kamin vorhanden ist), dann macht das auch schonmal der Techniker den UM / KBW dir vorbeischickt.

Wenn das aber mit größerem Aufwand verbunden ist, dann musst du das sicherlich selber machen. (Die Grenze zwischen "einfach" und "größerer Aufwand" ist hier sicherlich fliessend und liegt im Ermessen des Technikers)

Was das kostet hängt davon ab, wers macht. Wenns der Techniker macht, dann kostet es dich wahrscheinlich nichts, wenns ein Elektriker macht, dann kostet es wohl etwas. Das reine Material ist aber nicht teuer. Du brauchst ja eigentlich nur ein bisschen Koax-Kabel. Den Rest macht ja der Techniker (Verstärker + MM-Dose etc.)

Des Weiteren ist noch zu beachten, dass die Kabelanlage am Potenzialausgleuich des Hauses angeschlossen werden muss. Es sollte also für den Techniker möglich sein, ein Erdungskabel zur Potenzialausgleichsschiene zu legen.

Wenn es sich bei den eigesetzten Telefonen um kabelgebundene Telefone handelt, müsstest du natürlich auch vom Modem zu den Telefondosen entsprechende Telefonkabel verlegen.

Was für eine "Garantie" erwartest du? Wenn Kabelinternet bei dir verfügbar ist und die Installation ordnungsgemäß vorgenommen wird, dann funktioniert das auch.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon KabelNeuling2013 » 07.05.2013, 15:19

Also......

Ich ziehe ein Koax Kabel vom Anschluss im Keller ins OG. Dort steht das Modem.
Das Koax Kabel würde ich durchs Leerrohr des Telefonkabels ziehen.
Telefon Nr. 1 schließe ich direkt ans Modem an (steht daneben).
Ist es nun möglich Telefon Nr 2 im EG über die alte Telefonleitung mit "Saft" zu versorgen oder muss ich ein zusätzliches Kabel einziehen?

Bezüglich "Garantie" habe ich mich ein bisschen blöde ausgedrückt.
Ich möchte halt nur wissen ob das ganze funktioniert, sofern im Haus alles richtig verdrahtet ist.

Übers Telefonnetz besteht ja auch die Möglichkeit das die Geschwindikeit auf den letzten Meter bis zum Haus flöten geht.

Danke!
KabelNeuling2013
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.2013, 12:41

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon conscience » 07.05.2013, 16:07

KabelNeuling2013 hat geschrieben:
Ich ziehe ein Koax Kabel vom Anschluss im Keller ins OG. Dort steht das Modem.
Das Koax Kabel würde ich durchs Leerrohr des Telefonkabels ziehen.
Telefon Nr. 1 schließe ich direkt ans Modem an (steht daneben).
Ist es nun möglich Telefon Nr 2 im EG über die alte Telefonleitung mit "Saft" zu versorgen oder muss ich ein zusätzliches Kabel einziehen?

Variante eins geht, Variante zwei auch, aber: siehe weiter unten.

KabelNeuling2013 hat geschrieben:Bezüglich "Garantie" habe ich mich ein bisschen blöde ausgedrückt.Ich möchte halt nur wissen ob das ganze funktioniert, sofern im Haus alles richtig verdrahtet ist.

Im Zweifel würde ich das durch eine Fachfirma machen lassen.
Wenn Du DECT Telefone hast könntest Du dir sehr wahrscheinlich das Kabelverlegen bis ganz nach unten sparen.

KabelNeuling2013 hat geschrieben:Übers Telefonnetz besteht ja auch die Möglichkeit das die Geschwindikeit auf den letzten Meter bis zum Haus flöten geht.

Also, Du vergleichst hier das Telefonnetz mit dem Kabelnetz für TV. Da es sich bei dem Kabelnetz um ein aktives Netz (aus Glasfasernetz und Koaxialkabel mit Verstärkern bestehend) handelt, geht auf den letzten Metern ("Letzte Meile") von der Geschwindigkeit nichts verloren.
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon KabelNeuling2013 » 07.05.2013, 16:34

Ok, so langsam lichtet sich der Nebel.....

was mir noch nicht ganz klar ist:
Spielt die Länge des Koax Kabels eine Rolle, sprich ist es sinnvoller weite Strecken per LAN Kabel zu überbrücken?

Danke!
KabelNeuling2013
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.2013, 12:41

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon Knifte » 07.05.2013, 16:56

Nein, spielt keine Rolle, sofern es sich um ein gutes Kabel (mit reinem Kupfer-Innenleiter, Durchmesser des Innenleiters von 1mm sowie mindestens doppelter Schirmung) handelt und du dich im normalen Längenbereich bewegst. Also ich würd mal sagen bei Längen von bis zu 50m pro Koax-Kabel dürfte das keinerlei Beeinträchtigungen geben, da der Anschluss ja auch entsprechend eingepegelt wird.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon conscience » 07.05.2013, 21:00

Knifte hat geschrieben:Nein, spielt keine Rolle, sofern es sich um ein gutes Kabel (mit reinem Kupfer-Innenleiter, Durchmesser des Innenleiters von 1mm sowie mindestens doppelter Schirmung) handelt und du dich im normalen Längenbereich bewegst. Also ich würd mal sagen bei Längen von bis zu 50m pro Koax-Kabel dürfte das keinerlei Beeinträchtigungen geben, da der Anschluss ja auch entsprechend eingepegelt wird.


Ich lass das mal unkommentiert stehen :kafffee:


Grundsätzlich würde ich Kabel, die über größere Strecken gehen und für reine Internetkommunikation vorgesehen sind, als LAN verwirklichen.
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon JimMorrison » 08.05.2013, 07:38

Als ich vor einigen Jahren UM bekommen habe, hat der Techniker vom ersten Stock im Flur ein Loch in Keller gebohrt, bzw, schön die Schräge der Treppe getroffen so das er im Knick im Kellerbereich raus kam, Kabel sauber verlegt zum Kabelanschluss. MMD im Flur gesetzt, Modem dran und los ging es, gekostet hat das nichts. Der Junge Mann von West Kabel war super ordentlich und sehr freundlich.
BildBild
JimMorrison
fehlerhafte E-Mail-Adresse!
 
Beiträge: 168
Registriert: 28.05.2008, 06:34

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon Knifte » 08.05.2013, 08:53

conscience hat geschrieben:Grundsätzlich würde ich Kabel, die über größere Strecken gehen und für reine Internetkommunikation vorgesehen sind, als LAN verwirklichen.


Naja, die Technik "Internet über Koax-Kabel" ist aber auch relativ wenig anfällig. Ich weiss jetzt grad nicht die genauen Frequenzen, in denen das Kabelinternet arbeitet, aber ordentliches Koaxkabel weisst doch eine so geringe Dämpfung auf, dass man da schon sehr weite Strecken überbrücken kann, ohne dass man da mit einem Qualitätsverlust rechnen muss. Zumal ja alles noch vom Techniker mittels Verstärker etc. eingepegelt wird.

Und gerade bei den Längen, die in einem Einfamilienhaus verwendet werden (vielleicht max. 30m, und dann bist du ja wahrscheinlich schon einmal durchs ganze Haus) und bei ordentlicher Installation spielt das hier doch keine Rolle ob das mit Koax gemacht wird.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Anbieter wechsel dich.............

Beitragvon conscience » 08.05.2013, 09:01

Warum verdingst du dich nicht als TV-Techniker?
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 64 Gäste