- Anzeige -

Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon muemmilein » 06.02.2013, 21:26

wie das mit dem Internet und Unity funktioniert!

Ich war eben bei einem Freund und wurde zum ersten mal mit dieser Technik konfrontiert.

Mir scheint das das Kabelmodem nicht selbst DHCP-Adressen verteilt sondern die Adressen von Außerhalb kommen.

Dann drängt sich mir der Eindruck auf das mehr als eine nicht vergeben wird!

LG

Muemmilein
muemmilein
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.02.2013, 21:19

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon jcoder » 06.02.2013, 22:44

muemmilein hat geschrieben:Mir scheint das das Kabelmodem nicht selbst DHCP-Adressen verteilt sondern die Adressen von Außerhalb kommen.

Dann drängt sich mir der Eindruck auf das mehr als eine nicht vergeben wird!

In dieser Hinsicht unterscheidet sich ein Kabelmodem nicht von einem DSL-Modem.

An ein Modem schließt Du immer nur ein Gerät gleichzeitig an und erhälst vom Provider auch nur eine- meist öffentliche- Adresse. Dabei ist es egal, ob Du Kabel, DSL oder sonst eine Transporttechnik benutzt.

Viele DSL-Provider liefern zu Ihren Verträgen direkt einen Router mit integriertem DSL-Modem. Der Router sorgt dafür, dass Du netzwerkseitig dann bis zu 254 (256 - 2) private Adressen für die Geräte in Deinem Heimnetzwerk erhälst.
Den selben Effekt erhälst Du bei einem Kabelanschluss (oder auch bei einem reinen DSL-Modem), indem Du einen eigenständigen Router zwischen Kabelmodem und den Geräten Deines Heimnetzwerkes anschließt. Solche Geräte erhälst Du ab ca. 40 EUR beim Heimelektronik-Discounter Deiner Wahl.

Was derzeit den größeren Unterschied in der Anbindung zwischen Kabelanbietern und den größeren DSL-Providern ausmacht hat nichts mit der Übertragunstechnik (Kabel vs. DSL) zu tuen. Meine obigen Beispiele beziehen sich alle auf eine Internetanbindung über das Internet-Protokoll IPv4.

Während die großen DSL-Provider noch vollwertige IPv4-Anbindungen realisieren, realisiert Unitymedia die Anbindung seiner Neukunden mit dem neuen ProtokollStack IPv6. Der Provider stellt Dir hierfür ein /56-Segment bereit. Ein /56-Segment stellt Raum für 4722366482869645213696 öffentliche Adressen für Deine Netzwerkgeräte bereit.
IPv6 ist aber leider nicht mehr kompatibel zum bisherigen IPv4. Um diese Kompatibilität für zumindest ausgehende Verbindungen zu erhalten, werden IPv4-Pakete in einem sog. DS-Lite-Tunnel transportiert. Du erhälst bei Unitymedia und den anderen Kabelanbietern aber keine öffentliche IPv4-Adresse mehr. Da IPv4 auch mittelfristig das verbreitete Protokoll bleibt, sind Kabelanschlüsse daher z.Zt. nur sinnvoll, wenn Du keine eingehenden Internetverbindungen benötigst- also das Internet nur für klassisches Surfen, Mail und Facebook nutzen möchtest.
K.o. sind z.B. VPNs, Zugriff auf ein eigenes NAS, etc. Auch Besitzer von Spielekonsolen klagen über Probleme mit DS-Lite.
(Mehr zum Thema IPv6/DS-Lite und damit verbundene Probleme in diesem Thread: viewtopic.php?f=53&t=23008 )
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon muemmilein » 06.02.2013, 23:27

Gut... das war genau mein Eindruck den Ich hatte.

Ich hatte schon vermutet das man mit einem Router .z.b eine Fritzbox mehrere Geräte versorgen kann. Ich vermute das das Kabelmodem den Router mit der öffentlichen Adresse versorgt (Wan-Eingang) und der Router von dieser auf das interne Netz (z.b. mit 192.168.178...) versorgt. Auf der Internen Seite werden die Geräte mit DHCP mit Adressen bestückt.

Nun aber noch mal zu IP6.
Da der Client Win7 drauf hat und der Standardmäßig IP6 empfängt müsste er ja theoretisch auch eine zugeteilt bekommen haben sofern Unity IP6 verteilt.
Das war jedoch nicht der Fall
muemmilein
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.02.2013, 21:19

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon jcoder » 06.02.2013, 23:54

muemmilein hat geschrieben:Nun aber noch mal zu IP6.
Da der Client Win7 drauf hat und der Standardmäßig IP6 empfängt müsste er ja theoretisch auch eine zugeteilt bekommen haben sofern Unity IP6 verteilt.
Das war jedoch nicht der Fall

Naja- Unitymedia verteilt verschiedene Geräte und nennt diese Modems:
Das Cisco 3208G ist eigentlich ein Router mit nur einem einzigen Port. Mit diesem Gerät erhälst Du als Neukunde seit ein paar Monaten IPv6 mit DS-Liste (vorher auch IPv4). Wenn IPv6 in Win7 aktiviert ist (das ist Standard) sollte ein PC, der direkt an diesen Router angeschlossen ist, eine IPv4-Adresse und eine IPv6-Adresse erhalten. Wenn Du noch einen anderen Router dazwischen hast, muss der natürlich IPv6 beherrschen, damit der PC entsprechend eine IPv6-Adresse erhält. (Sonst nur IPv4) Solltest Du den 3208G haben, solltest Du allerdings ohnehin eher einen Switch und keinen (weiteren) Router nehmen, um mehrere Geräte anzuschließen.

Der 3208 (ohne G) ist eine Bridge. Der bei einem Anschluss über ein solches Gerät das Endgerät des Kunden IPv6-tauglich sein müsste, damit es überhaupt kommunizieren kann und auch ein Großteil der Server/Dienste im Internet noch gar nicht über IPv6 zu erreichen sind, werden Anschlüsse, bei denen UM dieses Gerät ausliefert, noch per IPv4 angebunden. Wenn Du bei einer solchen Anbindung IPv6 brauchst, kannst Du hier auf einen Tunnelbroker Deiner Wahl zurückgreifen.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon muemmilein » 07.02.2013, 11:15

Hmmmmmmm

Auf dem Gerät steht EPC 3208 ohne G

Also kein Router und auch kein DHCP und auch nur eine Gerät was läuft

Ich hab noch ne Fritzbox 7141 ich werde mal versuchen die dahinter zu hängen
muemmilein
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.02.2013, 21:19

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon Knifte » 07.02.2013, 12:09

Sofern du in der FritzBox das interne DSL-Modem (sofern die eins hat) abstellen kannst, sollte es da keine Probleme geben.

Dazu gibt es aber auch eine Anleitung auf der AVM-Homepage (FritzBox am Kabelmodem betrieben oder so ähnlich).

Nicht vergessen: Nach Anschluss der FritzBox muss das Modem kurz stromlos gemacht werden.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon piotr » 07.02.2013, 12:45

Vergiss die alten Fritzboxen 7050, 30XX, 31XX und 71XX.
Die sind leider zu lahm fuer viele UM Anschluesse.

Fuer UM mit 50 Mbit/s brauchst Du schon mindestens eine 7270 oder 3270 damit Du den Routingdurchsatz hast und auch das ggfl. genutzte WLAN geeignet ist.

Fuer 100 Mbit/s fallen diese beiden Fritzbox-Modelle auch schon bereits aus dem Raster, zu lahm.
Da muss dann schon eine Fritzbox mit Gigabit-Ports her.

Bei den im freien Handel kaufbaren Fritzbox-Modellen kommt da nur die 3370 oder 7390 in Frage.

Oder wenn Du weisst, wie man eine Fritzbox vom Branding anderer Provider befreit, dann gehen auch noch andere Modelle aus der 73er Serie.

Hole Dir lieber einen anderen Router.
Z.B. den Netgear WNDR3700, Asus RT-N56U oder Asus RT-N66U.
Der Zuletztgenannte RT-N66U ist auch bei 150 Mbit/s geeignet.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon muemmilein » 07.02.2013, 14:33

Kann ich mir vorstellen das die zu lahm sind.

Ich vermute aber das wir in unserem Dorf... sehr ländlich.... höchstens so um die 10Mbit gibt!

Unity bietet eine Fritzbox an für 5 Euro im Monat

Ich nehme mal an das dieses Teil all das tut was man braucht
muemmilein
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.02.2013, 21:19

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon domserv » 07.02.2013, 14:42

muemmilein hat geschrieben:Kann ich mir vorstellen das die zu lahm sind.

Ich vermute aber das wir in unserem Dorf... sehr ländlich.... höchstens so um die 10Mbit gibt!

Unity bietet eine Fritzbox an für 5 Euro im Monat

Ich nehme mal an das dieses Teil all das tut was man braucht


Warum sollte das so sein? Wenn Unitymedia ausgebaut hat und Internet funktioniert, dann sollten auch 100 Mbit gehen. Ich wohne auch auf dem land und habe keine Probleme.
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild
domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 506
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Wer erklärt mir mal in kurzen Worten....

Beitragvon Knifte » 07.02.2013, 14:54

Hier bei uns gibt es auch über DSL nur max. 2.000 und über UM könnte ich 150.000 bekommen.

DSL und Kabel-Internet sind zwei grundlegend verschiedene Techniken. Beim Kabel spielt die Entfernung eine ziemlich untergeordnete Rolle, wohingegen sie beim DSL eine sehr große Rolle spielt.

Aber spätestens ab dem Modem macht das für den Nutzer (abgesehen von der Geschwindigkeit) keinen Unterschied, ob man mit DSL oder Kabelinternet surft (bezogen auf den ersten Post in dem irgendwas von DHCP usw. gesagt wurde - da unterscheiden sich die Übertragungsverfahren nicht).
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alexa [Bot] und 38 Gäste