- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 25.07.2013, 07:54

tomas hat geschrieben:Mal nebenbei ne Frage:
Gibts schon irgendwo einen DynDNS Anbieter der auch eine API für IPv6 anbietet, außer http://freedns.afraid.org

Dyn.com, aber dort habe ich es bisher nur im Web-Interface gesehen, nicht aber in der Update-URL. Soll aber wohl auch irgendwie gehen.
Dann gibt es wohl noch XName.

Es gibt auch noch einige mehr, dann jedoch teilweise kostenpflichtig.

Aber: Was ist gegen FreeDNS einzuwenden? Ist immerhin einer der Dienste, der einen nicht ständig dazu zwingt, irgendwas zu machen, damit das Konto nicht deaktiviert wird.
Aus diesem Grund (Und natürlich, weil sie IPv6 können) benutze ich FreeDNS inzwischen vorrangig.
Ich habe FreeDNS, No-Ip und DynDNS für IPv4, die werden alle über DNS-O-Matic auf einen Schlag aktualisiert und FreeDNS für IPv6 (Muß ich dank statischem Prefix nicht aktualisieren).

Insgesamt hab ich "etwas" mehr IPv6 Hosts eingerichtet:
- Fritz!Box
- Erster PC
- Zweiter PC
- Vu+ Ultimo
- Topfield TF7700 HD PVR
Die haben alle je einen eigenen AAAA Record, sie haben ja auch alle eigene v6 IPs :)
Fritz!Box und erster PC haben zusätzlich auch A Records mit derselben Subdomain wie der jeweilige AAAA Record.
Auch wenn die IPv4 natürlich beide Male dieselbe ist, fand ich es so schöner. Historisch hat man den DynDNS-Eintrag ja überwiegend für den Haupt-PC genutzt und ihn weniger als "Netzwerkadresse" verstanden. Da jetzt aber jedes Gerät seine eigene IP(v6) kriegt, fand ich es eleganter, wenn zumindest auch die Fritz!Box sich auf beides, IPv4 und IPv6, auflösen läßt. Für die Receiver würde es nicht viel Sinn ergeben, da eh alle dorthin zeigenden IPv4-Portfreigaben gegenüber IPv6 (Dort kann ich ja Standardports benutzen) "verbogen" sind.

Übrigens:
In der Fritz!Box existiert über myfritz versteckt auch eine DynDNS-Funktionalität für das gesamte Netz!
Man muß sich eigentlich nur für MyFritz anmelden und danach für jedes Gerät, das von außen erreichbar sein soll, eine MyFritz-Freigabe einrichten.

Bekanntlich kommt man ja über
<kryptische Buchstaben>.myfritz.net
auf die eigene Box.

Das funktioniert aber auch mit
<Rechnername im LAN>.<kryptische Buchstaben>.myfritz.net
für jeden Rechner im LAN, für den eine MyFritz-Freigabe existiert.

Ergebnis ist je ein A-Record (Mit immer derselben IPv4, mehr hat man ja nicht, ob er sie bei CGN evtl. ausläßt, weiß ich nicht) und ein AAAA-Record.

Beispiel:

C:\>nslookup ekueidhzgtfyynxvx.myfritz.net
Nicht autorisierende Antwort:
Name: ekueidhzgtfyynxvx.myfritz.net
Addresses: 2001:db8:9753:abc::2
109.91.x.y

C:\>nslookup ultimo.ekueidhzgtfyynxvx.myfritz.net
Nicht autorisierende Antwort:
Name: ultimo.ekueidhzgtfyynxvx.myfritz.net
Addresses: 2001:db8:9753:8abc:21d:ecff:fe03:1234
109.91.x.y

Was man da über MyFritz freigibt, ist unerheblich. Sobald auch nur eine Freigabe existiert (z.B. https), kann der Name des entsprechenden Gerätes aufgelöst und beliebig benutzt werden.

Wenn es nicht darum geht, einen merkbaren Namen zu haben, sondern irgendein fester Name ausreicht, ist das eine elegante Möglichkeit.


Hat man eine eigene Fritz!Box (Man muß freetzen können), kann man sich ein analoges Verhalten auch über dnsmasq basteln:

Ich gehe in den Beispielen davon aus, daß für "irgendeinefreednssubdomain.com" immer dieselbe gewählt wird, also z.B. mooo.com oder ignorelist.com oder ....

Auf FreeDNS registriert man einen AAAA-Record für seine Fritz!Box (Wenn man Dual Stack hat, kann man natürlich auch einen A-Record (zusätzlich) anlegen), z.B.
meinefritte.irgendeinefreednssubdomain.com

Zusätzlich legt man einen NS-Eintrag fest, der heißen könnte
meinheimetz.irgendeinefreednssubdomain.com
und das Ziel
meinefritte.irgendeinefreednssubdomain.com
hat.

In der DNSMasq-Konfiguration trägt man nun ein:
domain=meinheimetz.irgendeinefreednssubdomain.com

Nun lassen sich alle Geräte in gültige IPv6/AAAA-Records auflösen, wenn man sie einfach dem meinheimetz.irgendeinefreednssubdomain.com voranstellt, also z.B.
ultimo.meinheimetz.irgendeinefreednssubdomain.com
topf.meinheimetz.irgendeinefreednssubdomain.com
usw.

C:\>nslookup ultimo.heimnetz.mooo.com
Name: ultimo.heimnetz.mooo.com
Addresses: 2001:db8:9753:8abc:21d:ecff:fe03:1234
192.168.1.16

C:\>nslookup topf.heimnetz.mooo.com
Name: topf.heimnetz.mooo.com
Addresses: 2001:db8:9753:8abc:23e:9eff:fe11:1234
192.168.1.17
Zuletzt geändert von SpaceRat am 25.07.2013, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon tomas » 25.07.2013, 13:52

Okay vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung.

Es ging mir nur darum, da ich bei DynDNS einen Account besitze, aber dann werde ich mir mal einen bei Freedns anlegen und schauen wie ich mein NAS(Synology) dazubringe bei einem IPv6-Wechsel Freedns zu aktualisieren.
Die MyFritz-Freigabe habe ich bislang auch schon getestet und ist für Dienste, die man z.B. nur einmal einrichtet völlig ausreichend. Leider brauche ich öfters die Adresse auch mal so (z.B. um sie eben bei einem Freund in den Browser zu tippen) und dafür ist die MyFritz-Adresse eher ungeeignet.

geht es denn eigentlich theoretisch nicht auch so:

Ich lege eine MyFritz-Freigabe auf mein NAS an.
Dann trage ich in der DynDNS.com Adresse eben diese URL von MyFritz ein und kann ab dann mein NAS über die einfachere DynDNS Adresse aufrufen?
Anschluss: Unitymedia, 3 Play Smart 50
Hardware: FritzBox 6320, Synology DiskStation DS213+
tomas
Kabelexperte
 
Beiträge: 134
Registriert: 14.04.2013, 16:50
Wohnort: Hagen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 25.07.2013, 15:12

tomas hat geschrieben:Es ging mir nur darum, da ich bei DynDNS einen Account besitze, aber dann werde ich mir mal einen bei Freedns anlegen und schauen wie ich mein NAS(Synology) dazubringe bei einem IPv6-Wechsel Freedns zu aktualisieren.

inadyn-mt kann das.
Im Zusammenhang mit Synology lese ich aber immer nur inadyn (ohne -mt) und dieses alte Teil reicht eben nicht.

tomas hat geschrieben:Die MyFritz-Freigabe habe ich bislang auch schon getestet und ist für Dienste, die man z.B. nur einmal einrichtet völlig ausreichend. Leider brauche ich öfters die Adresse auch mal so (z.B. um sie eben bei einem Freund in den Browser zu tippen) und dafür ist die MyFritz-Adresse eher ungeeignet.

geht es denn eigentlich theoretisch nicht auch so:

Ich lege eine MyFritz-Freigabe auf mein NAS an.
Dann trage ich in der DynDNS.com Adresse eben diese URL von MyFritz ein und kann ab dann mein NAS über die einfachere DynDNS Adresse aufrufen?

Theoretisch geht das, praktisch ist es eher nicht ratsam.
Ich hab's grad ausprobiert:
Du meinst ja vermutlich einen Eintrag als Webhop, so daß
dein.dyn.dns
auf
nas.fglfhgodfhnbidnbkdnbiknbig.myfritz.net
zeigen soll, richtig?

Das ist dann aber kein "Ich löse fglfhgodfhnbidnbkdnbiknbig.myfritz.net auf, wenn dein.dyn.dns gefragt ist", sondern ein banaler Web-Redirect.
Der funktioniert dann nur für http-Zugriffe auf Port 80 (Also dem Standardport) ... Du gibst im Browser dein.dyn.dns ein und der leitet Dich auf nas.fglfhgodfhnbidnbkdnbiknbig.myfritz.net weiter.
Weiß ich nicht, ob man das so machen will ... immerhin wäre das dann http, also unverschlüsselt. Wenn Du's nur zur Gedächtnisstütze nutzt und direkt (Vor Eingabe von Passwörtern) auf https wechselst (Nach dem Redirect steht ja die tatsächliche Zieladresse in der Adresszeile), wäre es ok.

Falls es Dir nur darum geht, notfalls an die URL zu kommen, ohne sie Dir merken zu müssen:
Wenn Du Dich über myfritz.net einloggst, kannst Du vorher mit dem Button "mehr" einstellen, daß Du Dich nicht auf die Startseite (Deiner Fritz!Box), sondern in die Geräteübersicht einloggen willst. Darin kannst Du alle Freigaben als klickbare und direkt auf das Gerät führende Links sehen.

PS: Wißt Ihr eigentlich, wie geil so eine Klimaanlage ist? :)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon tomas » 25.07.2013, 15:27

Vielen Dank für die ebenfalls ausführliche Erklärung.


Ich glaube ich werde mich jetzt einfach mal vorrangig damit beschäftigen einen Freedns-Account einzurichten und mein NAS dazu bewegen seine IPv6 Adresse zu aktualisieren, wenn sie sich geändert hat und solange einfach die MyFritz-Freigabe nutzen.
Anschluss: Unitymedia, 3 Play Smart 50
Hardware: FritzBox 6320, Synology DiskStation DS213+
tomas
Kabelexperte
 
Beiträge: 134
Registriert: 14.04.2013, 16:50
Wohnort: Hagen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon IPv6_Gast » 25.07.2013, 17:47

webman hat geschrieben:Auch wenn's schon mehrfach im Forum gepostet wurde, Neukunden für 1play 100 Mbps bekommen heute von UM auch IMMER eine IPv4-Adresse zugewiesen.

Ich kann den Ärger mir DS lite verstehen ....


Danke für die Info, leider zwei Wochen zu spät. Jetzt befind ich mich in der Situation mich fürs selbe Geld mit dem 32er Business Anschluss zufrieden geben zu müssen.

Wollte eigentlich berichten wie der denn so klappt, nachdem der Techniker heute morgen da war, aber es ist ja Totalausfall, siehe hier:
viewtopic.php?f=10&t=24972&p=259790#p259790
IPv6_Gast
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.2013, 19:08

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon eazrael » 26.07.2013, 00:12

SpaceRat hat geschrieben:
eazrael hat geschrieben:Vielleicht einkalkulierter Nebeneffekt, weniger "Server-Betrieb" an Privatkundenanschlüssen. Oder auch weniger Bittorrent-Traffic.

Alle gängigen BitTorrent-Clients können IPv6 ...
Wenn die Verfügbarkeit von IPv6 nicht davon abhinge, daß sich der Nutzer aktiv einen SixXS-Tunnel beschafft, sondern einfach geschaltet würde, dann würde das auch entsprechend mehr IPv6-Traffic z.B. bei BitTorrent nach sich ziehen. Aktuelle Systeme sind eigentlich so vorkonfiguriert, daß sie Verbindungen bevorzugt über IPv6 abwickeln... sofern verfügbar. In dem Moment also, in dem die Provider auch IPv6-Präfixe zuteilen, wird der IPv6-Traffic sprunghaft ansteigen. Leider verschlafen unsere Provider das aber. Die Telekom nimmt sogar den Telefonanschluß dafür in Geiselhaft! Entweder echtes Telefon und IPv4-only oder Dual Stack, dann aber eben nur mit VoIP.

Sorry, aber gerade bei Bittorrent hilft es dir herzlich wenig, wenn du IPv6 kannst und der Rest der Welt nicht. Und IPv4 mässig bist du dann auch kastriert, weil du "NAT" nutzt und damit keine Verbindung mit anderen NAT-Nutzern eingehen kannst. Und im Gegensatz zum eigenen NAT-Router ist es hier so ziemlich ausser Kontrolle.
Ich würde auch eher sagen, dass IPv4 und IPv6 schlichtweg zwei getrennte Netze sind. Einige Knoten sind in beiden Netzen zu finden (DS-Stack), andere nicht. Eine Applikationen versagen einfach den Dienst, weil keine eingehenden Verbindungen möglich sind.
Wie sieht es eigentlich mit UDP aus. Und so Protokollmonstern wie DirectPlay mit zig eingehenden UDP und TCP Ports? Nutzbar oder nicht?

UM sollte die Einschränkungen klar kommunizieren, ansonsten denk ich, das es immer noch eine Fall für die Verbraucherzentrale ist.
Tarif: Business 150 Internet + Phone
https://www.evilazrael.de gehostet zuhause, sogar mit IPv6 (lautet bald: sogar mit IPv4 ;))
eazrael
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 18.05.2012, 21:34
Wohnort: Troisdorf

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon neelix99 » 26.07.2013, 12:44

SpaceRat hat geschrieben:Tja, beneidenswert ist Deine Lage wirklich nicht und das habe ich auch nie behauptet. Ich habe auch nie behauptet, daß alles supergummigut ist, sondern nur, daß es das wäre, wenn die Umstellung nicht erst erfolgt wäre, als es für eine nahtlose Migration längst zu spät war.
Außerdem bin ich ja auch durchaus in der Lage und Willens, dabei zu helfen, die grundlegenden Probleme zu lösen, die sich durch das Chaos ergeben.
Mehr ist leider nicht mehr drin, nachdem das Kind nun einmal schon in den Brunnen gefallen ist.

neelix99 hat geschrieben:Soll ich meinem Cousin sagen: "Du musst Dir erst einen IPv6 Tunnel anschaffen, damit Du auf die Bilder von meinem letzen Urlaub zugreifen kannst?"

Ja. So groß ist der Aufwand nun wirklich nicht. 5 Minuten für die Anmeldung, dann kommen leider ein paar Stunden warten, weil der Tunnel Request manuell bestätigt werden muß, und dann 5 Minuten Einrichtungszeit. Fertig ist die Laube.


Ok, danke für Deine Mühe, so eine ausführlich Antwort zu schreiben. Da Du ja Hilfe anbietest, gleich mal eine Frage: Laut der SixxS FAQ werden E-Mail-Adressen von Freemail-Anbietern nicht akzeptiert. Ist das so? Ich habe derzeit keine E-Mail-Adrese über den ISP und möchte so einen Dienst und andere Dinge auch nicht daran binden. Spätestens beim Providerwechsel gehen dann die Probleme los. Von daher nutze ich eben seit Jahren eine Mail-Adresse bei gmx (mit der ich auch noch nie Probleme hatte). Die heißt jetzt auch nicht "schlagmichtot99999@gmx.de", oder so, sondern beinhaltet meinen Namen. WIe sind die Erfahrungen? Wird das akzeptiert?

Wie ist das eigentlich, wenn man den SixxS Tunnel nur sporadisch nutzt? Werden dann keine Credits gutschrieben, kann man dann keine weiteren Tunnel erhalten? Zum Thema Credit finde ich die FAQ etwas verwirrend...

Danke schonmal!

Grüße
Neelix99
neelix99
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2013, 15:40

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Joerg » 26.07.2013, 13:40

neelix99 hat geschrieben:Ok, danke für Deine Mühe, so eine ausführlich Antwort zu schreiben. Da Du ja Hilfe anbietest, gleich mal eine Frage: Laut der SixxS FAQ werden E-Mail-Adressen von Freemail-Anbietern nicht akzeptiert. Ist das so? Ich habe derzeit keine E-Mail-Adrese über den ISP und möchte so einen Dienst und andere Dinge auch nicht daran binden. Spätestens beim Providerwechsel gehen dann die Probleme los. Von daher nutze ich eben seit Jahren eine Mail-Adresse bei gmx (mit der ich auch noch nie Probleme hatte). Die heißt jetzt auch nicht "schlagmichtot99999@gmx.de", oder so, sondern beinhaltet meinen Namen. WIe sind die Erfahrungen? Wird das akzeptiert?


Sollte kein Problem sein; die Blacklist ist ja auch in der FAQ gelistet, da ist gmx nicht dabei.

neelix99 hat geschrieben:Wie ist das eigentlich, wenn man den SixxS Tunnel nur sporadisch nutzt? Werden dann keine Credits gutschrieben, kann man dann keine weiteren Tunnel erhalten? Zum Thema Credit finde ich die FAQ etwas verwirrend...


Punkte bekommt man für jeweils ein oder zwei Wochen ununterbrochenen Betrieb des Tunnels; in der Tat wird das schwierig, wenn man ausschließlich einen sporadisch genutzten Tunnel betreibt :(

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon neelix99 » 26.07.2013, 13:48

Joerg hat geschrieben:
Sollte kein Problem sein; die Blacklist ist ja auch in der FAQ gelistet, da ist gmx nicht dabei.
...
Punkte bekommt man für jeweils ein oder zwei Wochen ununterbrochenen Betrieb des Tunnels; in der Tat wird das schwierig, wenn man ausschließlich einen sporadisch genutzten Tunnel betreibt :(

Jörg

Danke.

Ja, ist ein Problem, da ich ja den Tunnel nicht brauche um meinen Anschluss zu Hause IPV6fähig zu machen (dann wäre eine Dauerverbindung überhaupt kein Problem), sondern um von anderen Geräte (Smartphone) und aus anderen Netzen eine Verbindung aufzubauen. Die sind sporadisch und wenn dann auch meist nicht lange.
neelix99
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2013, 15:40

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 26.07.2013, 17:04

neelix99 hat geschrieben:Ja, ist ein Problem, da ich ja den Tunnel nicht brauche um meinen Anschluss zu Hause IPV6fähig zu machen (dann wäre eine Dauerverbindung überhaupt kein Problem), sondern um von anderen Geräte (Smartphone) und aus anderen Netzen eine Verbindung aufzubauen. Die sind sporadisch und wenn dann auch meist nicht lange.

Da sehe ich aber erst einmal kein großes Problem mit:
Die Hauptsache ist ja, daß Du den Tunnel überhaupt anlegen kannst und dafür reichen die Start-Credits. "Alive" bedeutet zumindest beim dynamischen Tunnel auch nicht, daß der Tunnel 24h am Tag durchgehend läuft, ich habe die Credits für meinen dynamischen Tunnel im Androiden auch bekommen, obwohl ich den zur Schonung der Akkulaufzeit nicht ständig an habe.

Eigentlich reicht zuerst auch ein Tunnel für unterwegs: Wenn Du den z.B. mit androiccu auf Deinem Smartphone einrichtest, dann steht der Dir natürlich immer zur Verfügung, sobald Du über das Smartphone online gehst, also egal ob das Smartphone in einen WLAN Hotspot oder ins UMTS/3G-Netz eingewählt ist. Er funktioniert auch an den Geräten, die über dieses Smartphone online gehen, also z.B. wenn das Gerät einen WLAN Hotspot erzeugt oder per USB-Tethering ein Notebook online bringt.
Du kannst denselben Tunnel natürlich auch direkt auf dem Notebook nutzen, z.B. wenn das mal im Netz von Bekannten eingelogged ist, solange er nicht gleichzeitig noch auf dem Smartphone aktiv ist.

Zu dem Punkt "von anderen Netzen aus": Wenn es sich dabei um Bekannte, Freunde etc. pp. und ihre normalen Internetzugänge handelt, dann sollten die auch ihren eigenen Tunnel unter eigenem Account kriegen :)
Diese Tunnel müssen ja, wenn Du denen für irgendwas Zugang anbieten willst, eh dauerhaft bei denen laufen, also idealer Weise in deren Routern aufrecht erhalten werden. Damit gehen die auch nicht auf Deinen Deckel.

Zusätzliche Tunnel in Netzwerken, die Du administrierst, also z.B. einen bei Deinen Eltern, zählt SixXS übrigens nicht als unzulässiges "Account sharing", also wäre z.B. ein Tunnel im Router der Eltern ein Startpunkt, um dauerhaft Credits zu erzeugen.

Frühere Beschäftigung mit IPv6 zahlt sich jetzt natürlich aus, ich habe 251 Credits, die größtenteils mein seit 2010 stehender Haupttunnel generiert hat.

Zusammengefaßt: So ein heartbeat-Tunnel im Router erzeugt natürlich am meisten Credits, weil der ständig aktiv gehalten wird. Wenn Dir im Verwandtenkreis jemand einfällt, dem Du eh alles einstellen mußt (Mir fallen da meine Eltern ein ...), dann beginne mit einem solchen Tunnel dort. Das ist kein account sharing, sondern legitim, weil Du für SixXS als Administrator für dieses Netz zählst.
Für unterwegs reicht auch erst einmal 1 Tunnel auf dem Smartphone. Solange Notebook, Tablet, o.ä. mit über dieses online gehen, nutzen sie diesen Tunnel eh mit und wenn Du den Tunnel mal anderweitig benötigst, kannst Du das immer noch tun, solange Du ihn währenddessen auf dem Smartphone abschaltest.
"Andere Leute" hingegen kriegen sowieso ihren eigenen Tunnel, sonst gehen deren Aktivitäten auf Deinen Deckel und außerdem brauchen sie den Tunnel eh dauerhaft, wenn der Tunnel dazu dienst, Dienste aus Deinem Heimnetz für die erreichbar zu machen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 53 Gäste