- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon NoGi » 19.03.2013, 11:46

Creep89 hat geschrieben:Interessante "Studie":

Quelle: http://internetcensus2012.bitbucket.org/paper.html

Soviel zum Thema, die IPv4 gehen aus.

Das ist eine Milchmädchenrechnung.

Nimm z.B. Hewlett- Packard.
HP hat selbst 15.0.0.0/8 und über DEC->Compaq->HP die 16.0.0.0/8.
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_as ... ess_blocks

Was glaubst Du wieviele von den mehr als 32 Millionen Adressen von Aussen sichtbar sind?

Ich schätze mal,dass es weniger als 5% sind.

Deswegen: Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälschst hast.

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat Adressen aus der Serie 138.220/12.

Die waren schon etwa im Jahre 2000 verbraucht und man ist dazu über gegangen intern
10.0.0.0/16 Netze für die internen Systeme zu verwenden.

-NoGi

EDIT: Firmenname korrigiert.
Zuletzt geändert von NoGi am 19.03.2013, 22:43, insgesamt 1-mal geändert.
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Baktosh » 19.03.2013, 22:31

Ich bin doch immer wieder erstaunt wieviele Leute weiterhin die IPv4 "Problematik" abstreiten / in das Fabelreich verschieben / als Verschwörungstheorie deklarieren.

Naja vielleicht wachen wir ja morgen auf und lesen in der Zeitung... "ICANN / IANA erpressen die Welt" und "Ein Sprecher lies mitteilen, dass man Jahrzehnte lange auf diesen Tag hingearbeitet hätte und nun wäre der Tag gekommen an die Welt erfährt das das aufbrauchen der IPv4 Adressen nur eine von langer Hand geplante Erpressung sei. Natürlich gäbe es noch einen übervollen Topf an freien Adressen und wer nun eine oder gar ganze Kontingente haben wolle, könne sich gerne mit uns in Verbindung setzen um über die entsprechenden Modalitäten für eine entsprechende Zuteilung zu verhandeln. Dabei machte der Sprecher aber auch eines ganz klar... Günstig werde dies ganz sicher nicht... Aber das sei ja auch das Ziel..."

Derweil wurde bekannt, das Anbieter welche bereits auf IPv6 umgeschwenkt seien sich auf der sicheren Seite befänden und sich daher bzgl. der Drohkulisse entspannt zurücklehnen können.
Baktosh
Kabelexperte
 
Beiträge: 220
Registriert: 10.05.2011, 20:58

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 20.03.2013, 07:22

Baktosh hat geschrieben:Naja vielleicht wachen wir ja morgen auf und lesen in der Zeitung... "ICANN / IANA erpressen die Welt" und "Ein Sprecher lies mitteilen, dass man Jahrzehnte lange auf diesen Tag hingearbeitet hätte und nun wäre der Tag gekommen an die Welt erfährt das das aufbrauchen der IPv4 Adressen nur eine von langer Hand geplante Erpressung sei.

Dass ICANN/IANA faktisch keine Adressen mehr vergeben, ist unbestreitbar/unbestritten.
Diese Adressen werden schon seit geraumer Zeit stark rationiert, unter Auflagen (faktisch gar nicht mehr) vergeben. Zahlen der kläglichen Verfügbarkeit lassen sich auch öffentlich einsehen (z.B. hier: http://ipv6.he.net/statistics/ für den Pool der IANA).

Da das seit Jahren bekannt war, haben weitsichtigere Provider sich bereits vor Jahren mit einem entsprechenden Pool an Adressen eingedeckt und können Ihre Kunden so auch weiterhin versorgen und, wie die Telekom mit ihren DualStack-Anbindungen, in einer sanften Migration unterstützen.
Sie haben daher auch mittelfristig gar keinen Bedarf, mit einem suboptimalen Schnellschuss mit Gewalt auf reines IPv6 umstellen zu müssen.
Kunden von weniger weitsichtigen Providern stehen in dieser Problematik heute im Regen und benutzen, wie bei Unitymedia, DS-Lite mit all seinen Problemen.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon salvac » 20.03.2013, 09:57

Warum wird diese Diskussion nicht beendet?
UM kennt die Problematik.
Die Diskussionteilnehmer kennen die Problematik.
Können wir etwas ändern?
Das ist die Frage. Sonst haben wir hier nur eine sterile Meckerecke.
Zuletzt geändert von salvac am 20.03.2013, 10:10, insgesamt 2-mal geändert.
salvac
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.03.2013, 08:52

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Stiff » 20.03.2013, 10:01

jcoder hat geschrieben:Da das seit Jahren bekannt war, haben weitsichtigere Provider sich bereits vor Jahren mit einem entsprechenden Pool an Adressen eingedeckt


Und besonders weitsichtig waren da die amerikanischen Unis, die mehr als doppelt so viele IPs haben wie China :D
Mal so ganz nebenbei, wieviele IPs haben sich denn die Telekom und UM so gesichert ?
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 915
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon chaosbrain » 20.03.2013, 10:31

Also,

wenn man dieser Quelle hier trauen darf http://www.nirsoft.net/countryip/de.html, dann kommt UnityMedia auf ca. 1,3 Mio Adressen und Kabel BW auf 830000 IPv4 Adressen.
Die Telekom hätte demnach 4,7 Mio. Adressen.
Ich habe aber gerade gesehen, das zum Beispiel der 217.224.0.0/11 Block der Telekom nicht in der Liste auftaucht, was ja noch mal ca. 2 Mio. Adressen wären.
Deshalb ist die Angabe mit Vorsicht zu genießen.

Gruß
Chaos
chaosbrain
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 24.01.2013, 17:59

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon paul » 20.03.2013, 11:03

chaosbrain hat geschrieben:Also,

wenn man dieser Quelle hier trauen darf http://www.nirsoft.net/countryip/de.html, dann kommt ...


es noch lange nicht zu einer IPv4-Knappheit, denn da werden noch reichlich freie Adressblöcke aufgeführt. Wer es nicht glauben mag, kann ja mal die freien Bereiche addieren. Das Ergebnis wird ihn überraschen.
paul
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 10.01.2013, 22:08

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon conscience » 20.03.2013, 11:10

Die Frage ist doch wie bei einer Verknappung eines Gutes damit umgegangen wird...

Es ist so wie in der DDR. Es gibt Bananen. Folge es bilden sich Schlangen.
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon chaosbrain » 20.03.2013, 16:53

paul hat geschrieben:
chaosbrain hat geschrieben:Also,

wenn man dieser Quelle hier trauen darf http://www.nirsoft.net/countryip/de.html, dann kommt ...


es noch lange nicht zu einer IPv4-Knappheit, denn da werden noch reichlich freie Adressblöcke aufgeführt. Wer es nicht glauben mag, kann ja mal die freien Bereiche addieren. Das Ergebnis wird ihn überraschen.


Nein, denn wie du der Spalte "Assign Date" entnehmen kannst, sind alle Blöcke vergeben. Es ist nur nicht bei allen angegeben, wer der Eigentümer ist, vornehmlich bei Blöcken die an wissenschaftliche Institutionen vergeben sind.
So kann ich dir aus Erfahrung versichern, das der Block 132.252. der Uni Duisburg und der Block 134.91. der Uni Essen gehört, die heute übrigens zusammen die Uni Duisburg-Essen bilden.
Wie man dem Text über der Tabelle auch entnehmen kann, sind dort nur Internet Provider und Hosting Anbieter aufgeführt.

Gruß
Chaos
chaosbrain
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 24.01.2013, 17:59

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Baktosh » 20.03.2013, 22:03

salvac hat geschrieben:Warum wird diese Diskussion nicht beendet?
UM kennt die Problematik.
Die Diskussionteilnehmer kennen die Problematik.
Können wir etwas ändern?
Das ist die Frage. Sonst haben wir hier nur eine sterile Meckerecke.


:super: :super: :super:
Baktosh
Kabelexperte
 
Beiträge: 220
Registriert: 10.05.2011, 20:58

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Yahoo [Bot] und 23 Gäste