- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon hendrik_1 » 04.01.2013, 13:52

Ich bin zum Glück noch nicht betroffen, habe aber eine Frage:

Würden die Verbindungen von außen an die Fritzbox wieder funktionieren, wenn man:

1. Die IPv6 Adresse der FritzBox bei DynDNS manuell eingibt (unter Modify Hostname)
2. die automatische DynDNS-Aktualisierung der Fritzbox abschaltet (die IPv6-Adresse sollte ja statisch sein)

So müsste man von außen wieder an die Fritzbox kommen. Funktioniert dann VPN, Fernwartung, FritzApp Fon usw.?

Gruß
Hendrik
Bild
hendrik_1
Kabelexperte
 
Beiträge: 128
Registriert: 25.10.2011, 13:55

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Wetter » 04.01.2013, 16:47

UM eben über Facebook:

Unitymedia Hilfe
Liebe Kunden,

uns sind die von Ihnen beschriebenen Einschränkungen in Bezug auf IPv6 und der Xbox-Live bewusst und wir können Ihren Ärger darüber nachvollziehen.
Seien Sie versichert, dass wir bereits intensiv daran arbeiten.
Sobald wir neue Erkenntnisse dazu haben werden wir diese hier veröffentlichen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Unitymedia Hilfe-Team
BildBild
Wetter
Kabelexperte
 
Beiträge: 128
Registriert: 02.05.2012, 22:31
Wohnort: Bochum

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 04.01.2013, 17:43

@wetter: Warten wir's mal ab.
So eine ähnliche Antwort habe ich vor zwei Monaten auch schon telefonisch von der UM Hotline erhalten. Auch da arbeiteten sie schon an dem Problem. Vielleicht trägt die Arbeit ja irgendwann auch Früchte?!? :kratz:

hendrik_1 hat geschrieben:Ich bin zum Glück noch nicht betroffen, habe aber eine Frage:

Würden die Verbindungen von außen an die Fritzbox wieder funktionieren, wenn man:

1. Die IPv6 Adresse der FritzBox bei DynDNS manuell eingibt (unter Modify Hostname)
2. die automatische DynDNS-Aktualisierung der Fritzbox abschaltet (die IPv6-Adresse sollte ja statisch sein)

So müsste man von außen wieder an die Fritzbox kommen. Funktioniert dann VPN, Fernwartung, FritzApp Fon usw.?

Gruß
Hendrik


IPv6 Verbindungen von außen sind kein Problem- sofern die Anwendung IPv6 kann (das FritzBox-VPN kann's derzeit noch nicht- openVPN lt. Google schon). Ich nutze mit IPv6 z.B. von einem anderen Anschluss aus eingehende ssh-Tunnel.

Das Problem ist viel mehr, dass Du auf der Gegenseite kaum Anschlüsse finden wirst, die IPv6 können. Hätte ich auf der Gegenseite auch an nicht von mir kontrollierbaren Anschlüssen (z.B. Hotel-WLANs) und/oder im Mobilnetz IPv6-fähige Gegenstellen zur Einwahl, gäbe es (fast) gar kein Problem. Aber so stoßen halt mit IPv4/IPv6 zwei Welten aufeinander, die Dich als UM-Neukunde ziemlich isolieren.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Uwe_L » 04.01.2013, 17:57

Ich habe gerade mal meine VPN-Verbindung aus dem UM-Netz zu einem meiner Server getestet. Der Server ist rein per IPV4 angebunden und ich habe die VPN Verbindung mit den Bordmitteln von Win7 eingerichtet. Ich schaffe es nicht mehr, eine VPN-Verbindung aufzubauen :wein:
Ganz verstehe ich es nicht, aber da ich an der Verbindung nichts geändert habe, seit ich von DSL auf Kabel umgestiegen bin und mir damit DS-Lite eingehandelt habe, kann ich mir schon denken, woran das liegt :motz:
Bild
Uwe_L
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 21.05.2009, 22:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 04.01.2013, 18:09

Willkommen im Club!

Auf TCP/UDP basierenden VPNs solltest Du bei ausgehenden Verbindungen auf V4-Server keine Probleme haben. Ich nutze hier z.B. openVPN als TLS-CLient gegen V4-Server sehr intensiv und problemlos. Allerdings solltest Du dort persist-tun setzen, da Deine IP-Adresse sich bei DS-Lite sehr häufig ändert (das mag openVPN nicht)

Wenn Du IPSec benutzt und ESP benötigst, wirst Du das über DSLite knicken können. PPTP dürfte ähnlich aussehen.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: XBox Live Service aus UM Netz nicht erreichbar über iPV6

Beitragvon CarNie » 04.01.2013, 19:37

eazrael hat geschrieben:
CarNie hat geschrieben:Die knapp 44 Milliarden IPv4 Adressen gehen aus und neue gibts nicht. Ergo nun IPv6. Wenn dann ein Konzern wie MS es nicht auf die Reihe bekommt für seine Dienste IPv6 anzubieten, dann muss MS da nachbessern. IPv6 gibts ja auch erst seit kurzem..... und bis 44 Milliarden IPs verbraucht sind....

Schön wenn man keine Ahnung hat. Rechne mir doch bitte mal vor, wie man auf 44Milliarden Adressen bei IPv4 kommt?


Ok, war eine 4 zuviel.

Damit dein Blutdruck wieder runter geht hier die genaue Zahl....

4.294.967.296 aufgrund der 32 Bit Länge.

Ändert aber nix an der Tatsache das es keine mehr gibt.....
3play Smart 50 incl. Telefon Komfort
Fritzbox 6360 mit FRITZ!OS 06.50 generic_50000_2500_ipv4_sip_wifi-on.bin
Toshiba 32L3443DG, CI+ Modul mit Highlights HD
CarNie
Übergabepunkt
 
Beiträge: 298
Registriert: 15.05.2011, 12:40
Wohnort: Oberhausen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon darkbrain85 » 04.01.2013, 22:40

An dem jetzt gerade auftretendem Problem werde wir noch die nächsten Monate bzw. Jahre zu knabbern haben.
Weltweit haben es einfach alle versäumt rechtzeitig IP v6 einzuführen. Das Protokoll ist schon seit langer Zeit verabschiedet und einsatzbereit. Man hätte schon vor Jahren den Dual Stack betrieb mit zwei Nativen Adressen starten können damit es einen einfachen Übergang gibt. Leider hat das niemanden interessiert.
Jetzt werden keine neuen IP v4 Blöcke mehr vergeben und wir stehen doof da. Unitymedia ist wahrscheinlich gezwungen Dual Stack Lite einzusetzen weil schlicht nicht genug Adressen frei sind um jedem v6 Kunden auch noch eine v4 Adresse zu geben. Ich frage mich allerdings was die großen Unternehmen in der Vergangenheit davon abgehalten hat die Geräte bzw. Dienste mit ip v6 auszustatten.

Ich glaube das ganze wird die nächsten Monate ein extremes Chaos geben inklusive nicht erreichbarer Server und Netzwerke. Selbst wenn Business Kunden jetzt noch eine feste v4 Adresse bekommen, müssen auch diese irgendwann mal auf v6 umstellen.

Die Idee war ja dank Dual Stack beide Protokolle Parallel laufen zu lassen um dann einfach v4 abzuschalten wenn die Umstellung ÜBERALL durch ist. Wie wir aber sehen klappt das nicht so wie gedacht.

Im Prinzip macht es UM ja nicht falsch. Was jetzt fehlt ist das alle anderen Provider nachziehen. Warum habe ich z.B. nicht schon lange eine v6 Adresse bei T-Mobile?

Laut einer offiziellen Telekom Mitteilung soll es mit ipv6 aber auch erst 2014 los gehen im Mobilfunknetz. d.H. vor 2014 brauch ich gar nicht daran zu denken einfach unterwegs in ein v6 basiertes Heimnetz zu kommen...
darkbrain85
Kabelexperte
 
Beiträge: 128
Registriert: 22.10.2010, 22:35

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 05.01.2013, 09:09

Naja- wenn's richtig gemacht würde, würde es schon klappen.

Die Telekom bindet ihre Neukunden (teils seit September) per DualStack an. Diese Kunden haben keine Probleme und erhalten gleichzeitig die Option in der Übergangszeit über beide Protokollstacks zu kommunizieren und ihre Netzwerke in aller Ruhe sanft von V4 zu V6 zu migrieren.

Auch DualStack Lite sieht mit dem Port Control Protocol (PCP) ein Protokoll vor, um auf dem AFTR des Providers geNATtete V4-Pakete an den Internetanschluss des Kunden weiterzureichen. (Von dieser Technik sprechen UM Hotliner wahrscheinlich, wenn sie sagen, sie arbeiteten intensiv an einer Lösung.) Das Problem ist nur, dass dieses Protokoll nach meinem Kenntnisstand derzeit weder standardisiert noch auf irgendeinem Gerät implemetiert ist.
Hätte UM bereits im Vorfeld der IPv6/DSLITE-Anbindung seine AFTRs entsprechend ausgerüstet und auf AVM/Cisco eingewirkt, dieses Protokoll in die Kundengeräte zu implementieren, hätten die meisten von uns jetzt keine Probleme. (V4 basierte VPNs, die nicht ausschließlich TCP/UDP benötigen mal ausgenommen)

Ich denke, Probleme wird es in Zukunft sicher einige geben: Aber nur da, wo entweder der Provider (in diesem Fall UM), der Geräteanbieter oder der Endkunde (inkl. Serveranbieter) geschlafen und seine Hausaufgaben nicht richtig gemacht hat.
Das Problem, das UM-Neukunden derzeit haben, müsste definitiv nicht sein. UM hat hier einfach- je nach Sicht- zu spät oder zu früh gehandelt. Die Lasten dafür tragen jetzt die Kunden.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon falk » 05.01.2013, 12:15

guten Morgen, wie ist es denn bei normalen surfen. gibt es da auch probleme, das mann websites nicht aufrufen kann?
mfg


Werner
falk
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 97
Registriert: 19.05.2008, 21:04
Wohnort: Hattingen Ruhr

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Knifte » 05.01.2013, 12:20

Nein, die IPv6 Problematik betrifft nur Eingehende Verbindungen, soweit ich das verstehe.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 26 Gäste