- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon oposum » 24.02.2013, 02:29

TOMillr hat geschrieben:
Knifte hat geschrieben:...Da ich der Sache natürlich überhaupt nicht vertraue, bis ich auch wirklich ip4 geschaltet bekommen habe, würde mich mal interessieren, ab wann eigentlich die 14-tägie Widerrufsfrist genau beginnt. Wenn der Techniker im Haus war oder schon ab Unterzeichnung des Vertrags?

Die Frist beginnt ja erst mit Zurverfügungstellung der Hardware zu laufen. Also, wenn der Techniker kommt, die Hardware mitbringt, anschließt und du ab da einen funktionsfähigen Anschluss hast. Dann erst läuft die Widerrufsfrist los.
oposum
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 24.02.2013, 02:26

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon catv » 24.02.2013, 10:10


Also normalerweise mit Erhalt der Widerrufsbelehrung und die bekommt man bei Online-Bestellung im Prozess selbst.
Allerdings ist Unitymedia scheinbar etwas großzügiger: .. jedoch nicht vor Vertragsschluss und nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Ob das nun wirklich in unserem Sinne rechtlich zu verstehen ist, wäre in der Tat interessant zu erfahren.
catv
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.02.2013, 09:58

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon catv » 24.02.2013, 10:12

TOMillr hat geschrieben:Unitymedia macht es seinen Kunden wirklich nicht einfach: Habe mit mehreren Mitarbeitern telefoniert und jedes Mal eine andere Aussage bekommen.

Mal eine evtl. doofe Frage hierzu.. Welche Rufnummer wählt ihr zur Bestellung? Die 0180er? Oder gibt es auch eine 0800er/Festnetz, die von nicht UM Anschluss verfügbar ist?
catv
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.02.2013, 09:58

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon johnnyboy » 24.02.2013, 11:14

catv hat geschrieben:
oposum hat geschrieben:... Ob das nun wirklich in unserem Sinne rechtlich zu verstehen ist, wäre in der Tat interessant zu erfahren.

Doch, die handhaben das wirklich so! Da ich ja auch von Anfang an mit der IPv6/DS-Lite zu tun hatte, habe ich das mehrmals hinterfragt und man sagte mir mehrmals (das ist ja bei UM immer wichtig, weil man auch schon mal gerne verschiedene Auskünfte kriegt!) das Gleiche.
Die Widerrufsfrist beginnt also tatsächlich erst mit der Lieferung der Hardware loszulaufen. Und in der Regel wird die Hardware ja vom Techniker geliefert, der dann auch im Haus die Installation macht, Leitung einmisst usw.
Da ist UM schon großzügig, zumal bei UM die Installationskosten ja auch oft besonders hoch sind (im Gegesatz zu DSL-Schaltungen, wo, wenn überhaupt, nur mal schnell einer zum nächst gelegenen Verteilerkasten geht und was umsteckt), bei mir war der Techniker über vier Stunden!

Ich hab jetzt auch schon mehrmals von Hotlinemitarbeitern gehört, die mir sagten, sie dürfen bei Neuverträgen halt einfach keine IPv4 Schaltungen mehr machen, Anweisung "von oben"! Und lt. Mitarbeiter würden die Vorgänge auch protokolliert, dass heißt, ein Mitarbeiter, der sich der Arbeitsanweisung widersetzt, muss damit rechnen, dass das nachkontrolliert wird und "auffliegt", und dann gibt's einen auf den Deckel!

Mir hatte man übrigens auch zwischenzeitlich (an der Technikhotline) gesagt, dass ich auf IPv4 umgeschaltet werden könnte (bin auch IPv6 Neukunde), wenn ich zu meinem plus 50 Vertrag die Telefon-Komfort-Option dazu buchen würde. Zwei Mitarbeiter von der Technik bestätigten mir das, der eine rückversicherte sich sogar noch mal beim Teamleiter. Weil, dann bekäme ich ja die Fritz! Box 6360 und die könne ja beides!
Also, habe ich mir gedacht, "kauf" ich halt in Gottes Namen eine IPv4 Adresse für 5,- € mtl. und hab das bestellt ...
Der Techniker meinte noch, es könne sein, wenn die Box dann ans Netz geht, dass sie zuerst mal eine IPv6 Adresse bezieht, ich solle mich dann noch mal melden, dann würde ich umgeschaltet.
Ja, und so war's auch, natürlich hatte ich eine IPv6 Adresse ... also, wieder bei der Technik angerufen, die meinten dann, das wäre eine "vertragliche Angelegenheit", mich also an den "normalen" Kundenservice weitergeleitet ... und dort hat man mir dann erklärt, nein, es täte ihnen leid, aber man könne mich auf keinen Fall umschalten! :wand: Natürlich wollte ich das so nicht hinnehmen, nachdem mir das zwei Mal zugesichert wurde und hab noch ein paar Mal angerufen, wurde hin und her verbunden, aber, nein, man hat es nicht gemacht!!
Also habe ich die Telefon-Komfort-Option widerrufen und hatte anschließend noch eine Menge Spaß, weil bei der Rückschaltung auf die 6320 was schief lief und ich 2,5 Tage kein Internet und Telefon hatte!
Echt, ich bin total begeistert, kann ich nur sagen!! :gsicht:
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 305
Registriert: 23.10.2012, 15:29

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon catv » 24.02.2013, 12:01

johnnyboy hat geschrieben:Die Widerrufsfrist beginnt also tatsächlich erst mit der Lieferung der Hardware loszulaufen. Und in der Regel wird die Hardware ja vom Techniker geliefert, der dann auch im Haus die Installation macht, Leitung einmisst usw.

Ok, wenn dem dann so ist, denke ich wäre es ein Versuch Wert.

johnnyboy hat geschrieben:Ich hab jetzt auch schon mehrmals von Hotlinemitarbeitern gehört, die mir sagten, sie dürfen bei Neuverträgen halt einfach keine IPv4 Schaltungen mehr machen, Anweisung "von oben"! Und lt. Mitarbeiter würden die Vorgänge auch protokolliert, dass heißt, ein Mitarbeiter, der sich der Arbeitsanweisung widersetzt, muss damit rechnen, dass das nachkontrolliert wird und "auffliegt", und dann gibt's einen auf den Deckel!

Vielen Dank für die Info :)

johnnyboy hat geschrieben:Mir hatte man übrigens auch zwischenzeitlich (an der Technikhotline) gesagt, dass ich auf IPv4 umgeschaltet werden könnte (bin auch IPv6 Neukunde), wenn ich zu meinem plus 50 Vertrag die Telefon-Komfort-Option dazu buchen würde. Zwei Mitarbeiter von der Technik bestätigten mir das, der eine rückversicherte sich sogar noch mal beim Teamleiter. Weil, dann bekäme ich ja die Fritz! Box 6360 und die könne ja beides!

Von einer Hotline hätte man eigentlich ein größeres technisches Verständnis erwarten können. Natürlich kann die Box beides, davon ist es aber nicht abhängig, ob du v4, oder v6 bekommst.
Unfassbar so eine Auskunft..
catv
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.02.2013, 09:58

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon johnnyboy » 24.02.2013, 12:37

Ja, wirklich unfassbar ... und ich hab noch extra nachgefragt, sinngemäß "ja, klar, können tut die 6360 das schon, aber machen Sie es auch wirklich, schalten Sie auch wirklich auf IPv4?"
Anwort: "Ja, ja, die Box kann ja beides, das ist dann kein Problem, es kann sein, dass Ihnen standardmäßig erst mal eine IPv6 zugewiesen wird, dann melden sie sich noch mal ..."
Nochmalige Nachfrage von mir: "Entschuldigen Sie meine Skepsis ... aber ich weiß, dass die 6360 das von technischer Seite her kann, aber können Sie es auch IN MEINEM FALL so realisieren?"
Antwort: "Ja, ja ..." :schnarch:

Später dann der lapidare Kommentar vom "normalen" Kundenservice dazu (wohlgemerkt, nachdem ich die 6360 schon da hatte und angeschlossen!): "Ja, kann sein, dass die von der Technik das nicht wissen, dass wir das nicht mehr dürfen!" :hirnbump:

Ich hatte (hier im thread) früher schon mal empfohlen, sich im Zweifel an die Technik zu wenden, wegen der IPv6-Problematik, weil das ja eine technische Frage ist.
Nach der letzten Erfahrung würde ich es aber doch eher umgekehrt sehen!
Denn der Vorgang müsste wohl tatsächlich von vertraglicher Seite (Kundenservice) angestoßen werden. Es muss/müsste wohl im Vertrag ein Vermerk auf die Umstellung, bzw. Rücksetzung gemacht werden; und das ist angeblich auch genau der Knackpunkt: Bei Kunden die schon mal auf IPv4 waren und dann, z.B. wegen Upgrade oder so umgestellt wurden, soll es wohl in der Benutzeroberfläche ein "Häkchen" geben, das man setzen kann für die Rücksetzung. Dies soll aber - angeblich - nicht möglich sein bei IPv6-Neukunden.
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 305
Registriert: 23.10.2012, 15:29

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon TOMillr » 24.02.2013, 14:16

Danke für die Rückmeldungen - deckt sich also mit meinen Erfahrungen mit den verschiedenen Mitarbeitern:

- Die Vertragsleute haben Druck von oben und in Angst um ihren Job dürfen sie keine ip4 Verträge mehr an Neukunden rausgeben.
- Zwei Techniker haben mich mit dem Hinweis "Fritbox kann sowohl ip4 als auch ip6" auf die Komfort-Option verwiesen.

Bin jetzt echt mal gespannt wie die Geschichte bei mir weiterläuft. Wirklich Hoffnung einen ip4 Anschluss zu bekommen habe ich allerdings nicht und werde das Widerrufschreiben auch schon mal zur Sicherheit ausfüllen...
TOMillr
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 52
Registriert: 15.02.2013, 18:02

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon AndyG1985 » 24.02.2013, 20:48

Hallo zusammen,

ich habe auch ein Problem mit Unitymedia bzgl. der IPv4 / IPv6 Geschichte.
Leider bin ich auch nicht der große PC / Internet Experte.

Die Probleme sind jetzt diese Woche bei Sky Go und Laola1.tv aufgefallen. Dort kann ich die
Streams nicht abspielen, da ich lt. deren Fehlermeldung nicht in Deutschland / Österreich bin.

Ich hab das Modem Cisco MTA EPC 3208G V1 seit dem 01.11.2012 in Verbindung mit einem Netgear Router. (Unity3Play Plus 50)
Bis Mittwoch lief alles einwandfrei und ich habe auch keine Änderungen vorgenommen.

Der Unitymedia Kundenservice am Telefon sagt, das das Modem auf IPv6 eingestellt ist, aber wenn ich den IP Check
auf diversen Seiten im Net mache, wir nur ein IPv4 Adresse angezeigt und IPv6 ist nicht vorhanden.

Könnt ihr mir hier evtl. weiterhelfen !? Kann es sein, dass der Modem nur IPv6 vergibt, aber im Net eine IPv4 angezeigt wird !??

Vielen Dank euch im Voraus !!
AndyG1985
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 24.02.2013, 19:10

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon fuwel » 24.02.2013, 21:19

Hallo zusammen,

ich habe auch ein Problem mit Unitymedia bzgl. der IPv4 / IPv6 Geschichte.
Leider bin ich auch nicht der große PC / Internet Experte.

Die Probleme sind jetzt diese Woche bei Sky Go und Laola1.tv aufgefallen. Dort kann ich die
Streams nicht abspielen, da ich lt. deren Fehlermeldung nicht in Deutschland / Österreich bin.

Ich hab das Modem Cisco MTA EPC 3208G V1 seit dem 01.11.2012 in Verbindung mit einem Netgear Router. (Unity3Play Plus 50)
Bis Mittwoch lief alles einwandfrei und ich habe auch keine Änderungen vorgenommen.

Der Unitymedia Kundenservice am Telefon sagt, das das Modem auf IPv6 eingestellt ist, aber wenn ich den IP Check
auf diversen Seiten im Net mache, wir nur ein IPv4 Adresse angezeigt und IPv6 ist nicht vorhanden.



Ähnliches Problem! Sky Go läuft nicht mehr! Bin aber schon seit ende Dezember auf V6 umgestellt....! Bis letzte Woche keine Probleme gehabt... jetzt geht nichts mehr!
Ich bin echt drauf und dran fristlos außerordentlich zu kündigen! Ich kann mein Smarthome nicht mehr nutzen, komme nicht mehr auf meine Fritzbox von außen und jetzt die größte Frechheit geht SkyGo nicht mehr! Nur noch zum Ausrasten!

und dann schreiben die seit neustem in ihren FAQ:
http://app.unitymedia.de/service/index.html/faqs/0d3908a4-88c1-4067-9fc4-66941341c70a?layout=&query=Sky
fuwel
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.02.2013, 13:31

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Marks9156 » 24.02.2013, 21:28

Wie merkt man eigentlich, ob man über IPv4 oder IPv6 läuft?
Und warum ist IPv6 so kritisch?
Marks9156
ehemaliger User
 
Beiträge: 667
Registriert: 16.12.2008, 11:41

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], Bing [Bot], Google [Bot] und 84 Gäste