- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon PatZy » 31.01.2013, 16:55

Wenn es noch einige Erfahrungsberichte bzgl. einer erfolgreichen IPv4 Umstellung gibt: Immer gerne her damit! :)
PatZy
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 21.01.2013, 17:22

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon califan » 31.01.2013, 22:22

Bin jetzt heute morgen wirklich bei KBW auf IPV4 umgestellt worden.
Echter Dualstack wäre zwar toll, würde ich sogar 3€/Monat für zahlen.
Aber jetzt geht es erst mal.

Califan
califan
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2013, 14:24

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon PatZy » 01.02.2013, 00:44

Hattest du zu deinem Vertrag schon eine FB Cable 6360?
PatZy
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 21.01.2013, 17:22

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon califan » 01.02.2013, 19:40

Ja ich hatte eine 6360 Box wegen ISDN.

Gruß Califan
califan
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2013, 14:24

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 01.02.2013, 22:03

Das ist bei KBW aber auch irrelevant. Bei denen habe ich- v.a. in diesem Forum http://unitymedia-kabelbw-helpdesk.de/f ... m.php?f=20 - schon viele Berichte gelesen, dass Nutzer, die Probleme haben durch KBW umgestellt werden. Auch die, die ein 3208G einsetzen. Und auch schon seit letztem Jahr.

Bei KBW scheint es gängige Praxis zu sein, das Problem durch eine Umstellung zu lösen. Unitymedia fehlt diese Kundenorientierung und der Wille zur Lösung des Problems. Bei UM ist eine Umstellung eher die Ausnahme- die überwiegende Mehrheit blitzt weiterhin an der Hotline ab- egal ob 6360 oder sonstwas.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Bigfoot » 02.02.2013, 09:38

Hallo,

ja, die IPv4/v6-Diskussion ist auch für mich/für uns ein leidiges Thema. Ich vertreibe selbst als VP UM-Verträge und weiss im Moment nicht mal genau, was ich dem Kunden aus dem Leistungskatalog der Fritzboxen "verkaufen" soll. Der eine Kunde meckert, dass sein AB aus der 6320 verschwunden ist, der andere schimpft, weil sein dyndns-Acoount temporär deaktiviert ist. Ich weiss, dass das erste nix mit IPv6 zu tun hat, ich wollte es aber wenigstens mal anmerken ;-)

Meine Frage:

3 UM-Kunden - alle mit 6360 und Telefon-Komfort-Option: Kunde A ist "alter Bestandskunde" mit IPv4. IPv6-Anschlüsse können mit 6to4 "erreicht" werden. Kunde B ist seit Mitte des letzten Jahres Kunde auch mit IPv4. Kunde C ist ein Dezember-Neukunde mit nativen IPv6.
Kunde C hat bisher über Vodafone eine Kameraüberwachung und ein NAS-System betrieben. Das ist jetzt "natürlich" nicht mehr möglich.

Noch eine Info, die vielleicht unwichtig ist: Kunde A bin ich selbst, Kunde B ist der Vater meines Chefs, Kunde C ist mein Chef (quasi also der Unitymedia-Vertriebspartner himself).

Kunde B nutzt keine Funktionen seines UM-Anschlusses, für die er nat. IPv4 brauchen würde. Wäre es technisch möglich, dass man die Fritzboxen zwischen B und C tauscht (und die SIP-Accounts umträgt) und damit der Kunde C die IPv4-Adresse von B bekommt?

Und hier nochmal die Frage, welcher Anruf bei welcher Hotline letzlich zu einer erfolgreichen "Rückstellung" von 6 zu 4 geführt hat?

Vielen Dank

Klaus
Bigfoot
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 09.02.2009, 16:46

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon johnnyboy » 02.02.2013, 10:48

Bigfoot hat geschrieben:...
Wäre es technisch möglich, dass man die Fritzboxen zwischen B und C tauscht (und die SIP-Accounts umträgt) und damit der Kunde C die IPv4-Adresse von B bekommt?

Und hier nochmal die Frage, welcher Anruf bei welcher Hotline letzlich zu einer erfolgreichen "Rückstellung" von 6 zu 4 geführt hat?

Natürlich wäre das technisch möglich, aber meiner Meinung nach kannst du das bei dem Laden total vergessen! :nein:
Denn, Zitat (mehrmals gehört von Hotlinemitarbeitern): "Es werden keine Einzellösungen gebastelt!"
Und das wäre ja wirklich DIE Einzellösung schlechthin! Ich glaube kaum, dass du das jemandem verständlich machen kannst, geschweige denn, dass du einen findest, der sich dann da wirklich hinsetzt und die entsprechenden Daten von den Accounts austauscht! Allein auch schon deswegen, weil es schwierig wird, eine offzielle Zustimmung zu diesem Tausch von beiden Account-Besitzern gleichzeitig vorliegen zu haben. Das könnte man zwar schriftlich einreichen, aber ... oh je!
Aber, wenn du mal eine Stunde Zeit (und Nerven) hast, probier ruhig dein Glück ...

Ich meine mich zu erinnern, dass hier schon mehrmals eher zur technischen Hotline geraten wurde, und das wäre auch mein Tipp.
Denn es handelt sich ja um ein technisches Problem, wenn man so will eine Störung. Bei manchen Lösungen (z.B. Gerätetausch) kommt zwar wieder die kaufmännische Abteilung soz. als Exekutive ins Spiel, die sind aber meiner Erfahrung nach etwas "empfänglicher", wenn der Vorgang schon durch die technsiche Abteilung "empfohlen" wurde.
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 305
Registriert: 23.10.2012, 15:29

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Bigfoot » 02.02.2013, 11:27

Danke für die Antwort, Johnny, aber Unitymedia wäre bei der Sache aussen vor. Da es sich bei dem Tausch der Fritzboxen ja um Vater und Sohn handelt, wäre das sicher untereinander abstimmbar. Und die SIP-Accounts kann ich ja locker neu eingeben. Also, wie gesagt, alles stillschweigend ohne UM-Beteiligung.

Die Frage ist technischer Natur. Wird IPv4 oder IPv6 durch die MAC-Adresse im Modem (in der Fritzbox) bestimmt und würde eine jetzt IPv4-Fritzbox an einem anderen UM-Koaxkabel auch IPv4 bleiben...

Gruß
Klaus
Bigfoot
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 09.02.2009, 16:46

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon BlueSkyX » 02.02.2013, 11:32

Bigfoot hat geschrieben:Danke für die Antwort, Johnny, aber Unitymedia wäre bei der Sache aussen vor. Da es sich bei dem Tausch der Fritzboxen ja um Vater und Sohn handelt, wäre das sicher untereinander abstimmbar.


Aber auch nur auf den ersten Blick. Die Fritzbox wird ja für jeden Kunden individuell konfiguriert (mit Zugangsdaten etc.). Was ist, wenn Vater und Sohn unterschiedliche Anschlüsse haben? Oder einer von beiden den Tarif wechseln will (bin mir allerdings nciht sicher, ob da auch was in der Box angepasst wird)?
Bild
BlueSkyX
Kabelexperte
 
Beiträge: 113
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon johnnyboy » 02.02.2013, 14:46

Hmm, also ich denke auch, mit der Eingabe der SIP-Daten ist es nicht getan, bzw. du müsstest sogar evtl. damit rechnen, dass beim nächsten Softwareupdate die Daten einfach wieder mit den "alten" Daten überschrieben werden. Ich weiß nur, dass UM bei mir bei der Rufnummernmitnahme die Daten einfach "ferngesteuert" überschrieben hat. Ob die jetzt bei einem Software-/Firmwareupdate solche Konfigurationsdaten gleich mitschicken, weiß ich nicht.

Des Weiteren habe ich in meiner Fritz! Box 6320 unter dem Pfad Internet -> Kabelinformationen -> Weitere Informationen (ganz rechts) eine Information auf eine Konfigurationsdatei namens be_x_x_v6_erouter.bin gefunden! Jetzt kann ich natürlich nur mutmaßen, dass das "v6" da drin für IPv6 steht! Vielleicht kann jemand, der IPv4 hat mal schauen, was bei ihm da steht?
Aber so oder so denke ich, dass die Sache mit dem IP-Protokoll in der Firmware festgeschrieben ist.
Wenn du die Boxen also tauschen würdest, bliebe das benutzte IP-Protokoll der jeweiligen Box erhalten.
Aber beim Tausch würden die Boxen meiner Meinung nach nicht am jeweils neuen Anschluss funktionieren, weil die Identifizierung fehlschlägt. Inwieweit die jetzt "nur" per MAC-Adresse erfolgt oder auch noch per Seriennummer o.ä., weiß ich allerdings nicht. Ich meine mich aber zu erinnern, dass bei der Hotline mal erwähnt wurde, dass da auch eine Seriennummer hinterlegt und abgefragt wird. Wäre halt mal interessant zu wissen, was in dieser Konfigurationsdatei wirklich drin steht.
Aber wie mein Vorschreiber auch schon erwähnt hat, wenn eure Tarife nur in einem Detail voneinander abweichen (z.B. der eine hat Telefon-Komfort, der andere nicht), dann wird das u.U. sowieso nicht mehr funktionieren (weil man an die Funktionen, z.B. Freischaltung des internen AB selbst nicht dran kommt).

Aber ihr könntet es ja trotzdem einfach mal ausprobieren?!
Ich meine, passieren in dem Sinne kann ja eigentlich nix oder? :kratz:

Übrigens habe ich gerade mal meine Fritz! Box Einstellungen gesichert und mir dann mal mit einem Text-Editor angeschaut ...
Da stehen so Sachen drin wie:
ipv6mode = ipv6_native;
ipv4mode = ipv4_ds_lite_only;

und weiter unten dann noch viel mehr zu ipv6 (weil das ja in meinem Fall aktiviert ist), wahrscheinlich die genaueren Konfigurations-Parameter.
Wenn man wüsste, wie man das richtig ändern könnte ... wer weiß, vielleicht würde sich die Fritz! Box dann einfach per IPv4 verbinden?! :kratz:
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 305
Registriert: 23.10.2012, 15:29

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 25 Gäste