- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 25.01.2013, 13:27

jcoder hat geschrieben:Die Beschaffenheit, die der informierte Kunde marktüblich erwarten kann oder über die er sich Information beschaffen kann. Da es durch UM keine Information über die Einschränkungen der Beshaffenheit bei aktuellen Anschlüssen gibt, ist das die Beschaffenheit, die er von aktuellen Anschlüssen des Wettbewerbs (Vodafone, Telekom, O2, etc.) bei Festnetzanschlüssen erhält. (Im Übrigen, bis zur stillschweigenden Änderung durch UM auch durch UM selber).


Problem: Du mußt nicht das Forum hier überzeugen, sondern den Richter.
Da sieht es so aus, daß Du gute Karten hast, wenn der Richter seine Akten auch von zuhause aus per VPN einsehen kann und vielleicht auch ansonsten noch etwas technik-affin ist.
Schlechte Karten hast Du, wenn der Richter bestenfalls mal E-Mails zum Ausdrucken abholt.

So einfach ist das.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2617
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon johnnyboy » 25.01.2013, 15:18

Ob Unitymedia diesen thread hier kennt? :winken:

Bis jetzt wurde dieser schon über 15 500 Mal angeklickt!
Und alleine in diesem thread melden sich immer mehr Leute, die abspringen, d.h. entweder erst gar nicht abschließen oder widerrufen.
Es gibt aber rechts und links auch noch weitere threads, in denen die Problematik angesprochen wird und ich schon von ein paar Leuten gelesen habe, die sich aufgrund der hier beschriebenen Problematik gegen einen Vertrag entschieden haben.
Und das ist ja nur die Spitze des Eisbergs! Wenn ich gerade aktuell mal schaue, haben wir 47 Gäste. D.h. der weitaus größte Teil liest hier einfach still mit, bildet sich seine Meinung und entscheidet sich aufgrund dessen dann evtl. gegen einen Vertrag.

Natürlich ist es schwer, die daraus entstandenen finanziellen Verluste in Euro und Cent auszudrücken.
Dennoch denke ich, dürfte es "über den Daumen gepeilt" deutlich wirtschaftlicher sein, die "paar Leute", die Probleme mit DS-Lite haben, wieder auf IPv4 zurück zu setzen, als diese "DS-Lite-Durchprügel :hammer: -Politik" weiter zu betreiben. Denn der finanzielle Aufwand für eine IPv4-Umstellung (für "Problemkunden") dürfte geringer sein, als die Vertragsausfälle aufgrund des schlechten Echos hier.
Wie jetzt technisch und logistisch der wirtschaftlichste Weg für eine solche Umsetzung aussähe, weiß ich nicht. Ob das nun tatsächlich über ein Firmwareupdate laufen könnte für die entsprechenden Geräte oder ob es günstiger wäre z.B. intern eine neue Vertragsvariante einzuführen, die dann wiederum impliziert, dass "spezielle" Hardware (z.B. Cisco Modem 3208 + evtl. D-Link W-LAN Router) versandt wird oder, ob "einfach" auf einen Businesstarif umgebucht wird und dann manuell Sonderkonditionen (die aktuell bestehenden) eingefügt werden - irgendwie ginge das auf jeden Fall.
Denn wie erwähnt, die Businesskunden erhalten ja auch bis auf Weiteres IPv4 Adressen, da können die paar privaten "Problemkunden" kaum ins Gewicht fallen.
Es sei denn wir lesen in den nächsten Tagen oder Wochen tatsächlich irgendwo, dass nun Businesskunden auch auf DS-Lite umgestellt werden, weil tatsächlich keine IPv4 Adressen mehr da sind!


chaosbrain hat geschrieben:Die c'T hatte in einer Ausgabe vor Weihnachten groß über IPv6 berichtet (Hauptsächlich T-Online). Ich meine mich aber zu erinnern, das in dem Artikel ein Satz stand, das laut Auskunft von Unitymedia und Kabel Deutschland vollwertiges DualStack in Vorbereitung sei. Vielleicht sollte man beim Verfasser des Artikels mal direkt nachfragen. Ich hab die Ausgabe leider nicht mehr hier liegen. Wenn da jemand das Kürzel des Redakteurs mal raus suchen könnte, würde ich da mal nachfragen.

Gruß
Chaosbrain

Edit: Es ist c't 2/2013 auf Seite 124 und der Redakteur ist "dz".

Das wäre wirklich mal sehr interessant!!
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 23.10.2012, 15:29

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon inuZ » 25.01.2013, 15:21

Sehr ärgerlich die ganze Sache... ich bin auch über die DS-Lite Problematik gestolpert als ich ende November meinen Vertrag abgeschlossen habe :wand: , naja, werde mich wohl oder über daran gewöhnen müssen...
Aber in der Tat sehr erbärmlich, dass Unitymedia kein echtes Dualstack anbietet :motz:
inuZ
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 25.01.2013, 14:58

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon NoGi » 25.01.2013, 15:37

johnnyboy hat geschrieben:Denn wie erwähnt, die Businesskunden erhalten ja auch bis auf Weiteres IPv4 Adressen, da können die paar privaten "Problemkunden" kaum ins Gewicht fallen.
Es sei denn wir lesen in den nächsten Tagen oder Wochen tatsächlich irgendwo, dass nun Businesskunden auch auf DS-Lite umgestellt werden, weil tatsächlich keine IPv4 Adressen mehr da sind!
!


Das glaube ich kaum. UM-KBW hat rund 3 Millionen Internet und Telefonkunden.

Wenn man nun nach und nach auch die Privaten Bestandskunden auf DS-Lite umstellt,
bleiben genügend IPv4 Adressen für die Businesskunden übrig.

Aber das ist hier alles müßige Diskussion. Sobald es eine handhabbare PCS Lösung zur Freischaltung
von Ports auf dem AFTR gibt ist die Kuh vom Eis.

Und in ein paar Jahren sind die nicht IPv6 fähigen PSPs und XBOXen sowieso verschrottet
und die Firmen haben ihre VPNs auf IPv6 umgestellt.

-NoGi
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon chaosbrain » 25.01.2013, 15:38

Hier mal der Absatz aus der c't:
Dabei ist IPv6 natürlich keine Technik, die
nur die Telekom beherrscht; beide Protokolle
in einer PPPoE-Session (Dual-Stack) bieten
manche Provider schon eine Weile an, beispielsweise
RH-Tec. Zudem haben Kabel
Deutschland und Unitymedia an ihren Kabelanschlüssen
die Übergangstechnik DS Lite
aktiviert; Dual-Stack soll dem Vernehmen
nach folgen.


Ich habe Herrn Zivadinovic mal zu dem Thema angeschrieben und auch darum gebeten, das in zukünftigen Artikeln auch die Nachteile durch DS-Lite mit erwähnt werden.

Gruß
Chaos
chaosbrain
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 24.01.2013, 17:59

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon BlueSkyX » 25.01.2013, 16:01

NoGi hat geschrieben:
Und in ein paar Jahren sind die nicht IPv6 fähigen PSPs und XBOXen sowieso verschrottet
und die Firmen haben ihre VPNs auf IPv6 umgestellt.


wenn ich das richtig verstanden habe, ist doch zumindest beim Thema VPN nicht IPv6 das Problem, sondern DS-Lite, oder!?
Bild
BlueSkyX
Kabelexperte
 
Beiträge: 113
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Creep89 » 25.01.2013, 16:14

Ja, das Problem ist DS-Lite. Läuft dein VPN über IPv6, gibt es keine Probleme.
3Play 100MBit - Cisco 3208 - pfSense Router: Intel Atom C2558 Quadcore @ 2,4Ghz + 4GB RAM - Supermicro 19" 1U Chassis :kiss:
Creep89
Kabelexperte
 
Beiträge: 225
Registriert: 18.05.2009, 11:23

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SP()()KY » 25.01.2013, 16:21

Hallo zusammen,

habe gerade mit der technischen Hotline von UM gesprochen, da ich mich für das Produkt 2Play50 interessiere (Neukunde / NRW)

Voraussetzungen von mir:

VPN zur Firma und von der Firma zu mir muss gewährleistet sein.
Ich muss von aussen auf mein Heimnetz zugreiffen können da ich Daten auf einem NAS liegen habe.

Die Aussage der MAerin der technischen Hotline war sinngemäß:

"kein Problem, Sie müssen bei der Bestellung angeben das Sie VPN benötigen. Des weiteren dürfen Sie keine Telefonkomfort Option bestellen, da Sie sonst die Fritzbox und somit IPv6 bekommen. Bei der Bestellung muss dann noch angegeben werden, das Sie das Kabelmodel 3208? benötigen. Dann erhalten Sie einen IPv4 fähigen Anschluss..."

Hmmm... trau ich mich, oder trau ich mich nicht eine Bestellung abzugeben?!

Gruß
SP()()KY
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20.08.2009, 18:38

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon BlueSkyX » 25.01.2013, 16:29

Mir haben sie genau das Gegenteil erzählt. Lässt mich zu dem Schluss kommen, dass es letztendlich völlig egal ist was man nimmt und alles keine Auswirkungen hat.
Bild
BlueSkyX
Kabelexperte
 
Beiträge: 113
Registriert: 30.08.2012, 14:40

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon johnnyboy » 25.01.2013, 17:48

SP()()KY hat geschrieben:...
Hmmm... trau ich mich, oder trau ich mich nicht eine Bestellung abzugeben?!

Ich würd's nicht machen, bzw. nur, wenn du per Widerruf noch mal sauber aus der Sache raus kommst, sprich, dass du dann nicht auf einmal ganz ohne Internet & Telefon dastehst. Falls du noch einen anderen Anschluss hast und der sowieso noch ein paar Monate parallel läuft und du da die Kündigung evtl. zurückziehen könntest, dann kannst du es ja mal ausprobieren.

Aber mir wollte man auch schon zwei Mal andere Hardware zusenden (u.a. deshalb habe ich ja auch die Widerrufsfrist verstreichen lassen!). Beim ersten Mal kam dann wieder eine Fritz Box, telefonisch erklärte man mir im Nachhinein dazu, dass das systembedingt auch nicht anders ginge.
Es sei denn - und das war dann Versuch Nummer 2 - man würde die W-LAN Option rausnehmen und mir nur ein Modem zusenden. (W-LAN Router müsste ich mir dann selbst kaufen!). Ich stimmte dem trotzdem zu und wartete ... und wartete ... bis ich dann irgendwann wieder bei der Hotline anrief und man mir mitteilte, dass auch gar nichts zu mir unterwegs sei. Man könne mir zwar ein Modem rausschicken, aber das wäre dann auch das "neue", welches nur IPv6 könne!

Ich habe nun schon so einige Stunden mit der Hotline vertelefoniert ... manche Mitarbeiter kennen die Problematik offenbar schlechter als andere oder noch gar nicht (und das sind dann auch die, die dir sagen, du müsstest das dann nur bei der Bestellung angeben, dann würde das notiert! :mussweg: ), denn oft heißt es am Anfang eines Hotline-Maratons "sie wollen IPv4 fähige Hardware, ja, Moment mal ...", dann wird nachgefragt oder weiterverbunden und hin und her und irgendwann ist dann eine(r) dran, der dann recht resolut (nachdem er sich noch mal die Weisung vom Vorgesetzen abgeholt hat!) sagt, dass da leider nichts machbar ist!
johnnyboy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 23.10.2012, 15:29

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 44 Gäste