- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 15.01.2013, 22:07

paul hat geschrieben:
Schorch hat geschrieben:Das Problem sind nicht die ausgehenden IPv4 Adressen, sondern IPv6 inkompatible Soft- und Hardware. Dafür ist Unitymedia nicht verantwortlich.


Ah ja, das sehen andere Nutzer anders. Und ja, UM war noch niemals in seiner Firmengeschichte für irgendeine selbst produzierte Panne verantwortlich. :kafffee:


Naja, das ist eine Diskussion die besteht seit Jahren.

Provider sagten: Warum sollen wir IPv6 einführen, solange Diensteanbieter/-hersteller und Infrastrukturanbieter, kaum IPv6-fähige Produkte anbieten. Es wird ohnehin alles zu eng gesehen. Unser Pool reicht noch für ja noch für Jahre?

Softwareentwickler sagten: Warum sollen wir teure Entwicklerressourcen in ein Protokoll investieren, dass weder von Providern vorangetrieben, noch von Anwendern wahrgenommen, noch von Infrastrukturherstellern unterstützt wird und von dem wir, mit jedem Jahr das darüber geredet wird, weniger glauben, dass es jemals genutzt wird?

Infrastrukturhersteller sagten: Warum sollen wir ein Ressourcen und Entwicklungskosten verbraten, das uns keinerlei Verkaufsargument liefert, weil sich ohnehin kein Provider dafür interessiert?

Diensteanbieter sagten: Warum sollen wir uns jetzt schon darum kümmern? Solange das Protokoll nicht durch Provider gepusht wird und die Software-/Infrastruktur-Unterstützung bestenfalls rudimentär zu nennen ist, ist das mehr Risiko als Gewinn.

Kurz gesagt: Eine ganze Industrie- bis hin zu den ITlern auf der Kundenseite- hat Probleme ausgesessen, beobachtet und hat den größten Eifer der Aufgebracht wurde größtenteils in Stellungnahmen und Gründe für die eigene Zurückhaltung investiert.
Ein ganze Industrie hat die Probleme ganz einfach vor sich hergeschoben und dies mit der Untätigkeit der jeweils anderen begründet.

Jetzt ist's für Unitymedia eng geworden und es gibt unzufriedene Kunden. Dadurch haben sich die Argumente ein wenig geändert:
"Unser Pool reicht noch für Jahre" ging nicht mehr.
"Warum sollen wir IPv6 einführen?" Die Frage beantwortete sich für einen unsanft erwachten UM-Manager wahrscheinlich ganz von selbst, als die Preise für neue IPv4-Blöcke in die Höhe schnellten oder es auch gar keine mehr gab.

Das Wichtigste aber: Aus Gründen für die Untätigkeit werden Schuldzuweisungen. Der Inhalt der neuen Schuldzuweisungen deckt sich dabei auffallend mit der früheren Begründung der eigenen Untätigkeit.

Das ist im Doppelten Sinne traurig:
Es spiegelt nicht die differenzierte Realität der tatsächlichen V6-Umsetzung wieder: Auch wenn- was schlimm genug ist, aber trotzdem in keinster Weise UMs Versäumnisse entschuldigt- heute noch Router verkauft werden, die nur Ipv4 können: Ein großer Teil aktueller Software, Hardware und Dienste ist heute IPv6-fähig. In meinem Heimnetz verfüge ich noch über ein einziges Gerät, das ich nicht über V6 ansprechen kann- ein 6 Jahre alter Drucker. Die Leistung der Entwickler dieser Systeme wird durch heruntergemacht, wenn ein Provider oder sonstiger Anbieter pauschale Schuldzuweisungen in ihre Richtungen lenkt, um von seiner eigenen Verantwortung abzulenken.

Was aber noch viel trauriger ist:
Wer seine Energie darauf verschwendet, Schuldige außerhalb der eigenen Mauern zu suchen, und Gründe zu finden, warum er ohne etwas gelöst zu haben, alles getan zu haben, was in seinen Möglichkeiten liegt, verliert dadurch nur Zeit, die er nach echten Lösungen suchen könnte.

Ich glaube nicht, dass es keine kundenorientierte Lösungsmöglichkeit für Unitymedia gibt. Mindestens vier Ansätze wurden in diesem Threat von verschiedenen Usern eingebracht. Ich denke eher, UM fehlt dazu der Wille.
Zuletzt geändert von jcoder am 15.01.2013, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 15.01.2013, 22:21

Tobey hat geschrieben:Ich denke den weg zum AVM Support könnt ihr euch sparen. Denn wie in einem anderen Thread hier schon erwähnt wurde ist der PCP Standard noch nicht vollständig beschlossen:
http://tools.ietf.org/html/draft-ietf-pcp-base-29 dies hier ist die aktuelle Draft Version. Bis er also wirklich festgelegt ist (und sich damit "durchgesetzt hat" wie AVM es beschreibt) können also noch Monate vergehen.

Und dann muss er noch von AVM umgesetzt werden, intern getestet werden, die Firmware an Unitymedia weitergegeben werden, von Unitymedia getestet werden um dann irgendwann zum Endkunden zu gelangen.

Was den Draft Status angeht. Das ist korrekt. Es wäre aber bei Weitem nicht die erste Implementation eines Drafts, die im vorauseilendem Gehorsam durch HW-Hersteller durchgeführt und, wenn notwendig, nachträglich durch FW-Updates nachgebessert wurde.

Ich denke nur- AVM hat keinen Leidensdruck, PCP schnell einzuführen- wird es also nicht voreilig aus eigenem Bestreben machen. UM sollte diesen Leidensdruck haben und könnte/sollte, wenn keine anderen naheliegenden Optionen gegeben sind, auf seinen Hardwarepartner in dieser Richtung hinwirken.

Edit: In einem anderen Forum hat übrigens ein Kunde bereits im November auf einen Hinweis der UM-Hotline auf ein mögliches FW-Update zur Behebung der Probleme hingewiesen. ( http://unitymedia-kabelbw-helpdesk.de/f ... 409#p39181 )
Ich denke, damit muss PCP gemeint gewesen sein.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 16.01.2013, 05:29

Vielleicht hilft das hier ja jemandem weiter:
Cool IPv6 Stuff

Dort findet man unter "IPv6 Newsservers" einen interessanten Hinweis:

If you don't have a IPv6 capable news client (eg: Outlook Express) then download NT6Tunnel or a similar port forwarder and use:

C:\Programs\Net>nt6tunnel -v 119 <newsserver>
Now you can setup your News Agent to use the server at localhost and you are off as the nt6tunnel program will simply forward your connection over IPv6 allowing you access to the news.

On Windows XP and up the 'netsh' command allows the creation of portforwards too:
netsh interface portproxy add v4tov6 listenport=119 connectaddress=newszilla6.xs4all.nl connectport=119


Für diejenigen, die des Englischen nicht so mächtig sind:
Es ist mittels NT6Tunnel (oder einem anderen Port Forwarder) möglich, einen Tunnel für Programme einzurichten, die selber zu blöd für IPv6 sind. Ein solcher Tunnel bietet auf dem Rechner, auf dem er läuft, einen Einstiegport an, der über IPv4 erreichbar ist, also lokal wäre das z.B. 127.0.0.1:119
Verbindungen zu dem Tunnel werden dann an die angegebene IPv6-Adresse getunnelt ...

Jetzt kommt der springende Punkt und das hüpfende Komma:
Umgekehrt geht das auch.

Meine Idee:
Ein doppelter Tunnel.
Man benötigt einen weiteren Rechner, der zumindest per NAT über IPv4 erreichbar ist und der ausgehend auch IPv6-Konnektivität besitzt. Den "ersten" Rechner, der von außen nur per IPv6 zu erreichen ist, habt Ihr ja schon, sonst würdet Ihr das hier nicht lesen ...

Auf dem "weiteren" Rechner, z.B. bei einem Bekannten, richtet man einen Portproxy wie folgt ein:
netsh interface portproxy add v4tov6 listenport=60000 connectaddress=2001:4dd0:1:1:1:1:1:1 connectport=60000
wobei "2001:4dd0:1:1:1:1:1:1" durch Eure permanente, öffentliche IPv6-Adresse ersetzt wird und 60000 durch den Port, den der IPv4-only-Ramsch bei Euch benötigt. Wenn der nicht vorgegeben ist, tut's 60000. Der Port muß nun in diesem Netzwerk auf den "weiteren" Rechner forwardet werden.

Auf Eurem eigenen Rechner richtet Ihr jetzt einen zweiten Portproxy wie folgt ein:
netsh interface portproxy add v6tov4 listenport=60000 connectaddress=192.168.178.30 connectport=60000
wobei 192.168.178.30 die IP Eures IPv4-Ramsches im lokalen Netzwerk ist, also z.B. die XBox/XBox 360 oder die PS3.
Euer Rechner und der Router müssen eingehende Verbindungen auf dieser IP und diesem Port natürlich erlauben ...

Der externe Zugriff per IPv4 auf Euren IPv6-only-Internetzugang vollzieht sich jetzt so:

1. Externer Host greift auf die öffentliche IPv4 des Bekannten bzw. einen DynDNS darauf zu.
2. Ggf. wird der Zugriff vom Router des Bekannten noch per NAT auf den Rechner in seinem Netzwerk weitergeleitet, auf dem der Proxy läuft (Ideal wäre es natürlich, er liefe auf dem Router selber ...)
3. Der Rechner des Bekannten tunnelt den IPv4-Zugriff über das IPv6-Netzwerk (Und sei es ein 6to4-Tunnel ...) zu Eurem IPv6-Rechner.
4. Euer Rechner (Idealerweise ist das natürlich auch der Router selber...) tunnelt den IPv6-Zugriff, der ja durch diesen Tunnel nun einmal ankommt, zu dem in Eurem lokalen Netzwerk auch per IPv4 erreichbaren Gerät ...

Funktionieren solle es eigentlich, die Frage ist, ob es für den Anwendungszweck schnell genug ist.

Sollte am Tunnelanfang derzeit gar kein IPv6 möglich sein:
SixXS - Der Tunnelbroker

Witz!Boxen und vermutlich auch andere Router unterstützen SixXS-Tunnel direkt. Tatsächlich ist das die Art und Weise, wie ich mir seit Jahren IPv6-Konnektivität beschaffe, da alle Provider ihre Finger nicht aus dem 4R5CH gekriegt haben.
Ansonsten kriegt man den Tunnel auch über aiccu eigentlich überall installiert, selbst auf Android: Androiccu IPv6 tunnels

Über diesen IPv6-Tunnel kann man seinen heimischen Rechner dann auch generell (Also auch für Fernwartung, etc., pp.) direkt erreichen, notfalls ebenfalls über einen portproxy.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon leachim » 16.01.2013, 13:44

Respekt! Sehr guter Beitrag! Nur ist das für viele alles viel zu aufwendig und kompliziert. Mich persönlich interessiert, ob man das alles im Router, hier die FB 7390 konfigurieren kann. Sodass ich das auf keinem Rechner einrichten muss.
UM Hotline mit Telefon@UM     0800 / 700 11 77
UM Hotline ohne Telefon@UM  0800 / 23 23 23 08 113

Bild EPC 3280 Kabelmodem + Bild Fritz!Box 7390 = :kiss:

Synology DS713+ mit 4 GB RAM Upgrade und 2x 2TB Western Digital RED WD20EFRX RD1000S NAS-Storage
Benutzeravatar
leachim
Kabelexperte
 
Beiträge: 190
Registriert: 14.12.2008, 14:03
Wohnort: 65462 Ginsheim-Gustavsburg

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 16.01.2013, 19:11

leachim hat geschrieben:Respekt! Sehr guter Beitrag! Nur ist das für viele alles viel zu aufwendig und kompliziert.

Es ist wohl sogar noch komplizierter ... Eine werksmäßige Witz!Box z.B. läßt keinen Zugriff per IPv6 von außen ins lokale Netz rein.

leachim hat geschrieben:Mich persönlich interessiert, ob man das alles im Router, hier die FB 7390 konfigurieren kann. Sodass ich das auf keinem Rechner einrichten muss.

Da müßte man sich mal eingehender mit Freetz beschäftigen, damit müßte es irgendwie gehen (Notfalls durch reichlich manuelle Nacharbeit). Einen Port-Proxy kann man ja sogar in Perl schreiben und Perl läuft auf der Witz!Box.

Die Frage ist, wie man mit der Witz!Box 6xxx klar kommt, bzw. wie die sich in Bezug auf eingehenden IPv6-Traffic verhält. Freetz kann man da ja nicht drauf installieren ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon NoGi » 16.01.2013, 19:33

SpaceRat hat geschrieben:Es ist wohl sogar noch komplizierter ... Eine werksmäßige Witz!Box z.B. läßt keinen Zugriff per IPv6 von außen ins lokale Netz rein.


Meinst Du damit, dass werksmäßig die IPv6 Firewall komplett zu ist?
Das walte Hugo!


Mit den richtigen Einstellungen der FB (6340) kann man wunderbar mit IPv6 das heimseits der FB liegende IPv6 Netzwerk von außen erreichen.
Siehe: http://forum.kabelbw.de/viewtopic.php?f ... 95#p221763

-NoGi
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 16.01.2013, 20:23

SpaceRat hat geschrieben:
leachim hat geschrieben:Respekt! Sehr guter Beitrag! Nur ist das für viele alles viel zu aufwendig und kompliziert.

Es ist wohl sogar noch komplizierter ... Eine werksmäßige Witz!Box z.B. läßt keinen Zugriff per IPv6 von außen ins lokale Netz rein.

Die 6360 lässt es zu. Du musst nur unter WLAN->Freigabe-IPv6 die Internface-ID des für den Tunnelendpunkt vorgesehenen Rechners entweder komplett oder besser für den Port, über den der Tunnel ankommt, freigeben.

Ich habe etwas Ähnliches als möglichen Ansatz über den Internetzugang in meiner Ferienwohnung über einen Rechner mit Miredo (Teredo für Linux) und einem openVPN-IPv6-Tunnel, durch die ich die auf diesem PC eingehenden IPv4-Pakete getunnelt weiterleitete, erfolgreich getestet. Deiner Lösung ist, denke ich, deutlich einfacher umzusetzen und dürfte (abgesehen von der Verschlüsselung) zum gleichen Ergebnis führen.

Die eingeschränkte Geschwindigkeit hätte für meine Zwecke auch vollkommen gereicht. Ob ein Gamer damit glücklich wird, müsste sich zeigen. Die Downloadgeschwindigkeit auf dem Zielsystem (dem UM Anschluss) entspricht in diesem Fall maximal der Upload-Geschwindigkeit des Internetanschlusses des Bekannten, der sein Equipment für das Routing bereitstellt.

Die Gründe, warum ich mich für eine andere Lösung entschieden habe, waren jedoch andere:
- der Rechner des 'Bekannten' (in diesem Fall mein eigener in der FW) muss, um als Router/Tunnel-Endpunkt arbeiten zu können, natürlich 24 Stunden an 7 Tagen/Woche an sein. Dadurch entstehen alleine Energiekosten, wenn ich eine Leistungsaufnahme von 50 Watt und einen Strompreis von 0,25 EUR zugrunde lege, Kosten in Höhe von ca. 9 EUR pro Monat (das ist fast eine halbe DSL-Flat bei 1&1 mit echter (dynamischer) IPv4-Anbindung). Wenn der 'Bekannte' einen gut ausgestatteten Gamer PC betreibt, kann's auch noch ein bisschen teurer werden.
- die zusätzlich involvierten Komponenten/Leitwege/etc. sind natürlich zusätzliche Fehlerquellen, die teilweise gar nicht in meinem Zugriff liegen.

Für diejenigen, die nicht in der glücklichen Lage sind, einen zweiten, IPv4-fähigen Anschluss zu haben, kommt natürlich noch hinzu, dass sie auch noch einen Bekannten finden müssen, der den Dienst bereitstellen möchte. Es gibt, glaube ich, auch kommerzielle Tunnel-Broker, die den Job des Bekannten übernehmen würden. Ich hab's nie recherchiert- aber die Kosten dafür dürften in ähnlichen Dimensionen liegen und die zusätzlichen Fehlerquellen (außerhalb meiner Kontrolle) sind bei denen natürlich auch nicht eliminiert.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon StarvinMarvin » 18.01.2013, 12:14

Hab da mal ne Frage was den Zugriff auf einen Rechner im Heimnetzwerk angeht.

Ich weiß das durch die aktuelle IPv6 Situation einiges wie VPN nicht mehr geht, da es noch IPv4 benutzt und dann auch Port Forwarding nicht mehr bei UM klappt.

Wenn ich aber jetzt von aussen mit dem Smartphone einen Rechner ansprechen möchte, z.B. Wake on Lan. Ist dies denn jetzt noch möglich?
StarvinMarvin
Kabelneuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 16.01.2013, 09:30

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Knifte » 18.01.2013, 12:27

Sollte das gleiche Problem sein und somit nicht funktionieren. Zumindest, wenn du dafür die IPv4 Adresse nutzt.

Bei Dual-Stack-lite teilen sich nach meiem Verständnis sozusagen mehrere PCs eine IPv4-Adresse und UM sorgt dafür, dass die Datenpakete entsprechend gerouted werden. Wenn du nun aber mit deinem Smartphone ein Signal an die IP-Adresse 100.100.100.1 sendest, und sich diese IP-Adresse mehrere Nutzer teilen, dann kann UM ja nicht dein Signal einfach an alle weitergeben und aus diesem Grund bleibt das dann quasi irgendwo bei UM hängen.

Anders müsste es aussehen, wenn du bei dir zuhause schon alles auf IPv6 umgestellt hast und über dein Smartphone das WoL Signal an deine IPv6 Adresse leitest. Das sollte meiner Meinung nach gehen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 18.01.2013, 13:15

Knifte hat geschrieben:Anders müsste es aussehen, wenn du bei dir zuhause schon alles auf IPv6 umgestellt hast und über dein Smartphone das WoL Signal an deine IPv6 Adresse leitest. Das sollte meiner Meinung nach gehen.

Da, wie NoGi richtig bemerkt hat, die Witz!Box doch IPv6-Freigaben kann (Ich hatte das nicht genauer nachgeguckt und eine Falschaussage aus einem Bericht übernommen), geht das ... sofern das SmartPhone IPv6 kann.

Übrigens geht das mit IPv6 alles wesentlich besser, weil man damit endlich einen vollwertigen Internet-Zugang für sein ganzes Heimnetzwerk kriegt (Es sei denn, UM würde zu kleine Subnetze zuteilen), statt die Krücke NAT benutzen zu müssen.
Bei einem /56er Subnetz (Die empfohlene Mindestgröße für Endkunden-Zuteilungen) kann man z.B. 4722366482869645213696 (abzgl. ein paar zerquetschten) Geräte adressieren, was für die meisten Privatnutzer reichen dürfte.

Einziger Haken sind halt veraltete Soft- und Hardware (Die kein IPv6 können, obwohl es seit 1998 spezifiziert ist) und nicht vollwertige Internet-Anschlüsse ohne IPv6-Support (Die in Deutschland leider nach wie vor die Regel sind, übrigens auch bei UM, da hat man nämlich entweder IPv6 (Mit DS-lite) oder IPv4).

Die einzige Lösung des Problems ist es, endlich flächendeckend IPv6 anzubieten (Wo - noch - möglich gerne auch als vollwertige DualStack-Lösung). Alles andere ist nur Herauszögerei.

Übrigens: Die in diesem Thread so löblich erwähnte Telebim hat bereits erklärt, sich zu einem integralen Bestandteil des Problems zu machen, statt die Lösung zu bringen. Nicht nur, daß man sich jetzt dafür feiern läßt, daß man die Einführung von IPv6 "nur" bis September 2012 verschleppt hat, nein, man will auch noch in Kunden erster und zweiter Klasse unterscheiden! Qualitätsbewußte Kunden, also solche, die auf echtem Festnetz bestehen und analoge bzw. Universal/ISDN-Anschlüsse haben, werden der Ankündigung nach niemals IPv6 kriegen. Das bleibt den VoIP-Nutzern vorbehalten. Denjenigen im Thread, die immer noch nicht die Bedeutung von "weg" bzw. "aufgebraucht" kapiert haben, mag das harmlos erscheinen, allen anderen ist klar, daß damit Telekom-Vollanschlüsse in absehbarer Zeit für die Internet-Nutzung wertlos werden, wenn der Kunde sich nicht mit einem selber beschafften IPv6-Tunnel behilft.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 60 Gäste