- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Knifte » 04.11.2014, 14:04

Da kannst du nicht viel konfigurieren.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon webman » 04.11.2014, 19:29

Porco hat geschrieben:Hallo,

werde bald hoffentlich direkt funktionierender Neukunde bei Unitymedia sein.

(...) ,da ich jetzt nicht die Muse habe 122 Seiten durchzulesen :glück: könnt ihr schonmal Tipps geben wie die hier "heiss geliebte" Kiste TC7200 konfiguriere ? Der Anschluss ist noch nicht geschaltet !


Also Dualstack lite - Anschluss ... IPv4 port forwarding funktioniert nur mit zusätzlichen Services - Tipps und Tricks hierfür kann man in diesem Forum finden. Installationshilfen für den TC7200 gibts bei UM direkt: http://www.unitymedia.de/hilfe_service/internet/ (Reiter "Anleitungen").
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 319
Registriert: 28.02.2012, 15:24

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 04.11.2014, 20:31

Der beste Tip beim TC7200 wäre es, das Gerät in der Packung zu lassen.
Dann riskiert man nicht, daß es sich mit 'nem Kabel am Fensterrahmen verfängt, wenn es rausfliegt ...

Aber wer weiß, in 'nem halben Jahr ist das DK7200 bestimmt fast genauso begehrt wie heute die Cisco-Modems ...
... wenn erstmal das Üübel Evil 3226 kommt und den Neukunden die vereinfachte Fernwartung durch Admin-Zugang mit Login/Kennwort admin:admin bringt erscheint einem das DK7200 bestimmt wie ein richtig solides Stück Hardware.

Die letzten zwei Jahre hätte ich nicht geglaubt, daß man noch tiefer ins Klo greifen kann als mit dem DK7200, aber Unitymedia übertrifft da echt alle Erwartungen ...
UPC/Unitymedia scheint echt zu nix zu gebrauchen, aber zu allem fähig zu sein.
Der Nachfolger des Üübel Evil3226 kommt dann ohne Netzteil sondern läuft direkt mit 400V Drehstrom und kommt aus Kostengründen ohne Gehäuse und Power-LED.
Wenn man wissen will, ob das Ding an ist, kann man ja einfach mal mit'm feuchten Finger ins Netzteil packen ....

Sacht mal, Ihr im UPC-Einkauf:
1. Was raucht Ihr?
2. Was kostet das?
3. Wo kriegt man es?
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Helmuts » 06.11.2014, 22:57

Ich bin auch absolut nicht vom Technicolorgerät begeistert. Darüber habe ich auch schon einiges an Frust rausgelassen.
Aber dass man eine iPV6 hat liegt nicht daran, dass man den Technicolor Router nutzt, sondern da man bei einem Neuvertrag eine IPV6 Adresse zugeordnet wird.

Das Problem bei IPV6 ist einfach, dass einige Dienste ihren Support nicht auf IPV6 getrimmt haben, was aber nach und nach im Kommen ist.

Wir haben trotz des Technicolor-Gerätes kaum Verbindungsabbrüche. Jedoch fielen heute in teilen NRWs die Internetverbindung aus. Grund dafür war eine Glasfaserleitung die bei Bauarbeiten beschädigt wurde.
Daher sind aussetzer nicht immer beim Router zu finden ;)

Ich hätte dennoch lieber eine Fritzbox
Helmuts
Kabelneuling
 
Beiträge: 30
Registriert: 12.08.2014, 18:26

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Torpedo64 » 07.11.2014, 22:24

Ich bin inzwischen recht zufrieden...aber komisch ist, dass manchmal mein VPN zu meinem Arbeitgeber "offen" ist und ein anderes Mal nicht. Somit kann ich in der Regel nur "Remote" arbeiten und nicht direkt :wand:
UM 2play 120MBit
Bild
Torpedo64
Kabelexperte
 
Beiträge: 157
Registriert: 03.09.2008, 09:40

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Tubs » 10.11.2014, 23:31

GoaSkin hat geschrieben:Ich rate sowieso davon ab, zu Hause einen richtig öffentlichen Server betreiben zu wollen, es sei denn, man sieht die Abwehr von Hackversuchen als Sport.


Naja, sind die Daten in der Cloud sicherer?
Lieber die Daten auf dem heimischen Server und ein wenig Arbeit in die Konfiguration einer Firewall stecken. Ein Hexenwerk ist das nicht.

GoaSkin hat geschrieben:Ich kann aus Erfahrung sagen, dass auf einem Webserver hunderte IP-Adressen (wahrscheinlich Bots) gleichzeitig versuchen, sich per SSH auf dem Server einzuloggen und dabei Passwörter nach Wörterbuch ausprobieren.


Die einfache Lösung. Kein SSH zur Verfügung stellen. Auf dem heimischen Server benötige ich das nicht, oder zumindest nicht von außen erreichbar. Für die Wartung befindet er sich ja direkt nebenan bzw. im Keller oder auf dem Dachboden.

GoaSkin hat geschrieben:Für richtig öffentliche Sachen würde ich eher zu einem Dedicated Server raten, die auch nicht die Welt kosten.


Wo ist der Unterschied?
Ob zuhause, als dedicated Server oder als V-Server ist doch egal. Alle müssen Sie mit einer Firewall geschützt werden, bei allen müssen nicht benötige Dienste abgeschaltet bzw. von außen unzugänglich konfiguriert werden und angebotene Dienste mit ausreichendem Passwortschutz versehen werden.
Tubs
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.10.2007, 23:14

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 11.11.2014, 01:55

Tubs hat geschrieben:Die einfache Lösung. Kein SSH zur Verfügung

Oder noch besser:
ssh richtig konfigurieren.

key auth und no password logins.
Viel Spaß bei den weiteren dictionary attacks.

Tubs hat geschrieben:Wo ist der Unterschied?
Ob zuhause, als dedicated Server oder als V-Server ist doch egal. Alle müssen Sie mit einer Firewall geschützt werden, bei allen müssen nicht benötige Dienste abgeschaltet bzw. von außen unzugänglich konfiguriert werden und angebotene Dienste mit ausreichendem Passwortschutz versehen werden.

Wobei bei den externen noch das ungute Gefühl dazukommt, daß man sich versehentlich selber gleich mit aussperren könnte.

Meine Server im Heimnetz haben einfach einen strunzeunsicheren telnet parallel zum abgedichteten ssh laufen, wenn mir der private key verloren geht, komm ich mit einem simplen Passwort immer noch rein (Natürlich nur von intern).
Beim vServer kann ich das nicht ... und eine ggf. vorhandene virtuelle serielle Konsole im Server Management hinterläßt dann wiederum das ungute Gefühl, daß dieses Server Management einen interessanten Angriffsvektor darstellt.
Klar kann man einen vServer sicher (verhältnismäßig, nicht absolut) betreiben. Aber das oft suggerierte Wundermittel im Vergleich zum Homeserver ist es eben nicht.

In beiden Fällen kann man es richtig machen, wenn man nur will ... oder auch falsch.
I.d.R. wird man aber zuerst mit einem Homeserver das gleiche gemacht haben müssen, um das nötige Wissen zu haben, um auch den vServer abzudichten.

Beim vServer/Root-Server geht es letztendlich eben nicht um höhere Sicherheit (Die wäre Illusion) sondern doch nur um die schnellere Anbindung.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Helmuts » 12.11.2014, 17:55

Torpedo64 hat geschrieben:Ich bin inzwischen recht zufrieden...aber komisch ist, dass manchmal mein VPN zu meinem Arbeitgeber "offen" ist und ein anderes Mal nicht. Somit kann ich in der Regel nur "Remote" arbeiten und nicht direkt :wand:


Ich nutze auch sehr häufig VPN über meinen Router, jedoch habe ich keinerlei Einschränkungen bezüglich des Einbindens in das VPN. Es ist eine Einstellungssache seitens des Netzwerkes deines Arbeitgebers.
Helmuts
Kabelneuling
 
Beiträge: 30
Registriert: 12.08.2014, 18:26

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Enzyme » 13.11.2014, 00:39

Hallo Freunde !
Ich habe da mal eine kurze Zwischenfrage:
Bin langjähriger Bestandskunde.
3 Play 50K Leitung inkl. Horizon HD Recorder mit HD Option.
zahle für alles 45 € zusammen.

Habe nun heute nen Treueangebot bekommen:
für 3€ mehr bekomme ich ne 100K Leitung ?!?!
Irgendwie doof...

Da kann ich doch lieber direkt umsteigen auf 3 playl premium 200 ?
Das kostet 50€, also 5 € mehr.
Oder habe ich mich da verrechnet.
Weil Digital TV Highlights ist ja da schon im Preis mit drin.
Oder muss ich die HD Option da auch noch extra zahlen ?
also 55€ ?

Und ganz wichtig, kann ich IPv4 behalten wegen meiner PS4 oder muss ich Angst haben IPv6 zu bekommen ??

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen :)
Enzyme
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 96
Registriert: 23.02.2010, 19:59

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Torpedo64 » 13.11.2014, 00:48

Helmuts hat geschrieben:
Torpedo64 hat geschrieben:Ich bin inzwischen recht zufrieden...aber komisch ist, dass manchmal mein VPN zu meinem Arbeitgeber "offen" ist und ein anderes Mal nicht. Somit kann ich in der Regel nur "Remote" arbeiten und nicht direkt :wand:


Ich nutze auch sehr häufig VPN über meinen Router, jedoch habe ich keinerlei Einschränkungen bezüglich des Einbindens in das VPN. Es ist eine Einstellungssache seitens des Netzwerkes deines Arbeitgebers.


Das ist mir klar, unsere Domain versteht wohl nur IPv4-Protokoll :kratz:
UM 2play 120MBit
Bild
Torpedo64
Kabelexperte
 
Beiträge: 157
Registriert: 03.09.2008, 09:40

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 30 Gäste