- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon hajodele » 20.08.2014, 21:55

Mike0185 hat geschrieben:Hallo Community,

kann mir jemand im Bezug auf IPv6 helfen? ...

Du willst wirklich einen IPv6-Tunnel benutzen? Wenn nein, IPv6 nicht benutzen.
Ansonsten ist es manchmal sinnvoll, einfach die Hilfefunktion der Fritzbox zu verwenden.
Dann wirst du verstehen, dass durch deine Einstellung irgendein IPv6-DHCP-Server verwendet wird.
Wenn du das nicht willst, nimm einfach SIXX oder was anderes.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Mike0185 » 20.08.2014, 22:01

hajodele hat geschrieben:Du willst wirklich einen IPv6-Tunnel benutzen? Wenn nein, IPv6 nicht benutzen.
Ansonsten ist es manchmal sinnvoll, einfach die Hilfefunktion der Fritzbox zu verwenden.
Dann wirst du verstehen, dass durch deine Einstellung irgendein IPv6-DHCP-Server verwendet wird.
Wenn du das nicht willst, nimm einfach SIXX oder was anderes.



Ich habe keinen v6 tunnel? Und die dhcpv6 Einstellungen sind alle auf standard. Welcher dhcp server wird dann verwendet, der mir solche Adressen zuweist, die temporär und öffentlich sind und wieder verfallen und dazu noch aus einem 8er und 4er Bereich?
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin
Mike0185
Kabelexperte
 
Beiträge: 209
Registriert: 05.11.2013, 18:46

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon hajodele » 20.08.2014, 22:26

Mike0185 hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:Du willst wirklich einen IPv6-Tunnel benutzen? Wenn nein, IPv6 nicht benutzen.
Ansonsten ist es manchmal sinnvoll, einfach die Hilfefunktion der Fritzbox zu verwenden.
Dann wirst du verstehen, dass durch deine Einstellung irgendein IPv6-DHCP-Server verwendet wird.
Wenn du das nicht willst, nimm einfach SIXX oder was anderes.



Ich habe keinen v6 tunnel? Und die dhcpv6 Einstellungen sind alle auf standard. Welcher dhcp server wird dann verwendet, der mir solche Adressen zuweist, die temporär und öffentlich sind und wieder verfallen und dazu noch aus einem 8er und 4er Bereich?

Sorry - du schreibst:
Ich habe einen Businessvertrag mit statischer IPv4

Damit hast du kein originäres IPv6 und alles andere nennt sich halt Tunnel.
Als DHCP-Server wird IRGENDEIN-Server verwendet, der gefunden wird und der dir eine IP geben will. Vielleicht einer vom BND, der NSA oder so ....
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon dasacom » 20.08.2014, 22:31

Herman_n hat geschrieben:Hallo dasacom.
dasacom hat geschrieben:Hab das hier gefunden: http://www.feste-ip.net/dslite-ipv6-por ... ortmapper/
Ist das alles?
Ja, das ist alles. Viel mehr, als das, was auf der Webseite steht, kann ich dir auch nicht erzählen...
Im "FIP-Book", das unten auf der Seite angeboten wird, ist das Einrichten mit schönen Screenshots beschrieben.

Die "50 Tage Test" beziehen sich auf einen "Universellen Portmapper".
Wenn du mehrere einrichtest, oder teurere Produkte testest, reduziert sich der Testzeitraum.

Und man muss bedenken, dass der Datenverkehr für die Dienste, die über einen "Portmapper" laufen, logischerweise über die Server der Firma Cosimo geht.
Ich habe da kein Problem mit, denn ich habe nichts zu verheimlichen ;-)
und nutze über den Portmapper ausschließlich HTTPS.

Nutze doch einfach mal den Testzeitraum, und frage, wenn was nicht klappt.
Der Support von "feste-ip.net" ist übrigens auch ganz fix.

Gruß,
Hermann


Hallo Hermann,
vielen Dank, werde ich am Wochenende mal ausprobieren. Jo, und wenn ich Hilfe benötige, werde ich fragen........
dasacom
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 61
Registriert: 14.09.2013, 23:30

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Mike0185 » 20.08.2014, 22:33

Okay... Danke! Etwas schlauer, aber das war "früher" nicht so, erst seit ein paar tagen, bzw ggf. Auch seit dem fb fw update 6.04. Welche Einstellungen empfiehlst du?

Ich dachte ich habe diese Aufgabe der fritte zugeteilt die dhcp Adressen zu verteilen und nicht irgendeinem server...
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin
Mike0185
Kabelexperte
 
Beiträge: 209
Registriert: 05.11.2013, 18:46

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Detege » 16.09.2014, 23:36

Liebe mitleidenden der ds-lite Welt,

Ich habe gestern Kontakt mit unitymedia aufgenommen, da ich bei Vertragsabschluss bereits erwähnt hatte, dass ich eine Alarmanlage mit Cloud verwenden möchte und dies nun nach Einrichtung des Systems doch nicht klappt. Google Suche ergab genau das Problem dieses threads.

Die Dame am Telefon hat mir nun angeboten auf die Fritzbox 6360 aufzusteigen mit der Telefon Komfort Option (monatlich 5€ mehr) damit würde dies funktionieren.
Mein Anschluss ist ein 2play 100

Könnt ihr dies so bestätigen?
Besten Dank für eure Antworten
Detege
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 16.09.2014, 23:30

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Leseratte10 » 17.09.2014, 08:18

Nein. Damit kannst du zwar die IPv6-Portfreigaben komfortabler einrichten, aber ds eigentliche Problem (keine IPv4-Freigeben) besteht dann immer noch.

EInzige Lösung wäre ein Wechsel in einen der Businesstarife.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 17.09.2014, 13:06

Detege hat geschrieben:eine Alarmanlage mit Cloud verwenden möchte und dies nun nach Einrichtung des Systems doch nicht klappt. Google Suche ergab genau das Problem dieses threads.
Die Dame am Telefon hat mir nun angeboten auf die Fritzbox 6360 aufzusteigen mit der Telefon Komfort Option (monatlich 5€ mehr) damit würde dies funktionieren.
Könnt ihr dies so bestätigen?

Jain.

Es würde funktionieren, wenn diese Alamanlage IPv6-fähig ist (oder ein weiteres durchlaufendes Gerät im Heimnetz IPv6-fähig ist, es reicht ein Raspberry Pi)
und
der Zugriff von Netzen aus erfolgen soll, die ebenfalls bereits IPv6-fähig sind oder IPv6-fähig gemacht werden können.

Der erste Punkt ist nie das Problem, wer eine Alarmanlage braucht, hat auch die 40 EUR für einen kompletten Raspberry Pi, falls die Anlage nicht IPv6-tauglich ist.

Problematisch ist eigentlich immer nur der zweite Teil, also das Netz, von dem aus man auf den Server zuhause zugreifen will. Vielerorts, z.B. im Mobilfunknetz, hat man immer noch kein IPv6 und kann deshalb nur einen Teil des Internets erreichen, leider genau den, in dem der heimische Server nicht ist.
Auch dieses Problem läßt sich aber lösen, indem man z.B. im Netz des Zugriffs IPv6-Konnektivität durch eine Tunnelanbindung herstellt (Das ist die bevorzugte Lösung wenn es sich immer wieder um dieselben Netze handelt) und/oder indem man die Erreichbarkeit des heimischen IPv6-only-Servers über einen IPv4-zu-IPv6-Port-Proxy (feste-ip.net bietet sowas an) auch aus reinen IPv4-Netzen ermöglicht.

Machbar ist es also durchaus.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Puppenspieler » 18.09.2014, 11:04

Hallo zusammen, ich würde mich freuen wenn ich zu meinen Problemen mit Unitymedia mal eine andere Perspektive bekommen könnte als die des technischen Kundendiensts. Ich bin mir aber leider nicht sicher, ob das Problem etwas mit IPv6 zu tun hat. Entschuldigt wenn das der falsche Thread ist.

Seit geraumer Zeit habe ich einen ganz merkwürdigen Fehler, der den Uplink betrifft. Ich muss regelmäßig größere Dateien (1-2GB) auf diverse Server hochladen. In den allermeisten Fällen läuft der Upload eine Weile (z.B. 15-20 Minuten), und dann stirbt meine Internetverbindung aus mir unerklärlichen Gründen. Das einzige was dann hilft ist ein Neustart des Kabelmodems, und ich muss den Upload wiederaufnehmen oder neustarten. Ich habe den Fehler mit verschiedenen FTP-Servern beobachtet, und auch bei Anbietern bei denen man über eine html-Seite den Upload startet. Nur bei Uploads auf Google Drive ist es interessanterweise noch nie zu Fehlern gekommen. Mehrere Anfragen beim Kundendienst haben weder geholfen, die Ursache zu finden, noch wirkliche Abhilfe geschaffen.

Wir haben ein Cisco EPC3208G Kabelmodem und dahinter einen dlink DIR-300 von Unitymedia. Wir würden aber gerne auf einen Asus RT-AC56U umsteigen, vor allem für ein besseres WLAN, integrierten FTP-Server usw. Ein Kollege hat mir außerdem den Tipp gegeben, dass die fortgeschrittenen Einstellungen dieses Routers das Problem beheben könnten, zum Beispiel über gewisse Quality of Service Einstellungen(?). Als unser Netzwerk zum ersten Mal eingerichtet wurde, ist das Kabelmodem über einen LAN Port mit dem DIR-300 verbunden worden. Ich würde aber denken, dass es der WAN Port sein muss. Dadurch fehlt uns unter anderem ein LAN Port, weil beim Router Kabel aus vier Zimmern ankommen.

Ich kann mich über den Browser sowohl in den DIR-300 als auch auf dem Kabelmodem einloggen. Laut Browsermaske steht das Modem auf DS-Lite, und Router Mode mit aktiviertem DHCP Server. Der DIR-300 läuft als Access Point mit deaktiviertem DHCP Server. Also eigentlich nur als Switch mit WLAN-Funktionalität, wenn ich das richtig verstehe. Wenn man das Modem über den WAN Port verbindet, funktioniert überhaupt nichts mehr, die PC Clients bekommen keine IP zugewiesen.

Ich dachte die Lösung wäre einfach, das Modem auf Bridge Mode umstellen, und den DIR-300 das Routing übernehmen lassen und den DHCP Server einschalten. Aber das Kabelmodem lässt sich nicht so ohne weiteres umstellen. Sobald ich versuche, auf "Bridge Mode" zu stellen lädt sich die Maske neu und das Modem steht wieder auf Router Mode. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man den DHCP Server auf dem Kabelmodem deaktivieren kann, das müsste ich nochmal testen. Da ich nicht so 100%ig weiß was ich tue kann es auch immer mal passieren, dass ich nach einer Änderung nicht mehr per Browser auf das Kabelmodem zugreifen kann, was solche Tests zusätzlich erschwert.

Nachdem ich hier ein bisschen zu Bridge und Router Mode, IPv4 vs IPv6 und so gelesen habe habe ich mal beim Kundenservice angefragt. Die sagten mir gestern dass das Kabelmodem nur im Bridge Modus laufen kann und das auch nicht umstellbar sei. Jetzt bin ich komplett verwirrt, weil mir das Cisco EPC3208G ja das Gegenteil anzeigt. Außerdem ist mir nicht klar, ob der Internetzugriff aller Rechner überhaupt funktionieren kann, wenn weder Kabelmodem noch DIR-300 im Router Modus sind.

Ich hatte auch mal gefragt ob IPv6/DS-LITE etwas mit meinen Problemen zu tun hätte, aber darauf kam nur die Antwort dass keine IPv4 Adressen mehr verfügbar wären. Ach ja, die Dame vom Kundenservice sagte noch etwas über IP Ranges. Dass der Asus Router in der gleichen IP Range operieren würde wie das Cisco Modem. Verstehe ich das richtig, dass es dabei nur um die IP Range des DHCP-Servers geht? Das wäre ja eine einfache Einstellung, daher wundert es mich dass mir geraten wurde, Asus deswegen zu kontaktieren. Ach ja, und als ich sagte dass dieser Zustand nicht akzeptabel wäre und ich mir sonst einen anderen Provider suchen müsste, bei dem der Dateiupload funktioniert, brachte sie noch einen Geräte-Austausch ins Gespräch. Dass man aber dann zu einer Fritz-Box übergehen müsste, die Modem- und WLAN-Router-Funktionalität vereint.

Ein (mir) unerklärlicher Upload-Absturz-Fehler und Fragen über Fragen was das Zusammenspiel von Cisco Modem und dlink Router angeht. Und die Frage was ich mir von einem Austausch des dlinks mit dem Asus RT-AC56U erhoffen darf, bzw. ob ich die ganzen Funktionen überhaupt nutzen können werde. Und ob ich auf einen Austausch des Kabelmodems und auf eine Fritzbox bestehen sollte, und ob dann der Asus Router überhaupt noch Sinn macht. Vielen Dank schonmal!
Puppenspieler
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.09.2014, 10:11

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon maschine » 18.09.2014, 16:11

Ich hab zur Zeit keine Probleme!
Euer Upload kotzt mich an. :)
Bild
maschine
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 31.08.2011, 15:27

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 15 Gäste