- Anzeige -

Probleme mit Unitymedia und IPv6

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 12.01.2013, 22:26

Wenn der DHCP-Server nur noch v6 verteilt, passt das mit Deinen Einstellungen verdammt gut für lokales Arbeiten. :zwinker:
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon NoGi » 12.01.2013, 22:55

tuxman hat geschrieben:passt doch, mein PC kann kein ipv6 :D


Kernel 0.99.15 ???

-NoGi

Seit 1993 Linux Anwender
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Riplex » 14.01.2013, 14:02

Ich wollte eigentlich Onlinekosten.de auf das Thema ansetzen, da die uns damals auch sehr bei dem Docsis 3.0
geholfen hatten. Hab aber noch keine Antwort bekommen von irgendeinem Redakteur.
Das Team kann leider keine Support-Anfragen per PN oder Mail beantworten. Solche Nachrichten werden von uns kommentarlos gelöscht!
Bitte stellt eure Fragen in den dafür vorgesehenen Foren-Bereichen. Danke!


Sollten euch Beiträge als Spam oder Offtopic vorkommen, bitte ich euch diese zu Melden über die Benutzung des Melden-Buttons im betreffenden Beitrag!
Riplex
Moderator
 
Beiträge: 892
Registriert: 12.11.2007, 12:02
Wohnort: Köln Elsdorf

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 14.01.2013, 19:02

jcoder hat geschrieben:Naja- wenn's richtig gemacht würde, würde es schon klappen.

Die Telekom bindet ihre Neukunden (teils seit September) per DualStack an. Diese Kunden haben keine Probleme und erhalten gleichzeitig die Option in der Übergangszeit über beide Protokollstacks zu kommunizieren und ihre Netzwerke in aller Ruhe sanft von V4 zu V6 zu migrieren.

Das geht eben nur so lange, wie man auch genug v4 IPs hat.

"Richtig gemacht" wäre das vor 10 Jahren (Statt "seit September") gewesen. Jetzt ist die Telekom einfach nur in der "glücklichen" Position, dank weglaufender Kunden (= genug IPv4 für alle) auch 5 vor 12 noch damit ankommen zu können.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 14.01.2013, 20:00

SpaceRat hat geschrieben:
jcoder hat geschrieben:Naja- wenn's richtig gemacht würde, würde es schon klappen.

Die Telekom bindet ihre Neukunden (teils seit September) per DualStack an. Diese Kunden haben keine Probleme und erhalten gleichzeitig die Option in der Übergangszeit über beide Protokollstacks zu kommunizieren und ihre Netzwerke in aller Ruhe sanft von V4 zu V6 zu migrieren.

Das geht eben nur so lange, wie man auch genug v4 IPs hat.

"Richtig gemacht" wäre das vor 10 Jahren (Statt "seit September") gewesen. Jetzt ist die Telekom einfach nur in der "glücklichen" Position, dank weglaufender Kunden (= genug IPv4 für alle) auch 5 vor 12 noch damit ankommen zu können.


Tja- plötzlich waren sie alle weg. Das konnte UM wirklich nicht vorhersehen.
Hätte man denen blos mal vorher Bescheid gesagt!
NEIN- UM hat da wirklich nichts falsch gemacht. Wenn die nicht informiert werden, wie sollen sie dann zeitig und angemessen reagieren? Die Telekom hat einfach nur Glück gehabt.
Wer's glaubt- o.k.

Die Telekom hat einige Vorteile gegenüber UM:
- ein anscheinend weitaus besseren Verhältnis von reservierten IP-Adressen zu Kunden
- eine effizientere Nutzung der vorhandenen IP-Adressen durch 24h-Trennung. Bei UM ist diesen Verhältnis faktisch 1:1, da auch ungenutzte Verbindungen permanent eine IP belegen. (Ich denke, alleine hierüber ließen sich Ressourcen schaffen, mit denen UM einen Kundenfreundlichen Übergang hätte realisieren können)
- anscheinend hat die Telekom auch vorausschauendere Manager mit dem Willen, zu reagieren, bevor's eng wird und nicht erst die Bauabsperrung zu errichten, nachdem das Kind in der Grube liegt.

Was die abwandernden Kunden angeht: Bei IPv6 gibt es zwar in absehbarer Zeit keine Engpässe. Aber die Weise, wie UM in diesem Fall mit Neukunden umgeht und seine Versäumnisse zu ihren Problemen macht, wird der Firma sicher einige freie Ressourcen schaffen, die durch frustierte Kunden freigemacht werden.
Zuletzt geändert von jcoder am 14.01.2013, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 14.01.2013, 20:13

Riplex hat geschrieben:Ich wollte eigentlich Onlinekosten.de auf das Thema ansetzen


Gute Idee. Ich denke, eine Veröffentlichung über ein Medium, das von vielen potentiellen Neukunden gelesen, könnte einen gewissen Druck zur Handlungsbereitschaft beim Provider auslösen.

Mich hat gewundert, dass öffentliche Medien sich dieses Themas bislang gar nicht angenommen haben. Heise schreibt viel über die gelungene Einführung der Telekom. Über die Probleme für UM-Kunden habe ich noch nirgends etwas gelesen.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon Uwe_L » 14.01.2013, 20:18

jcoder hat geschrieben:Heise schreibt viel über die gelungene Einführung der Telekom. Über die Probleme für UM-Kunden habe ich noch nirgends etwas gelesen.
...das habe ich auch schon gedacht.... :kafffee:
Bild
Uwe_L
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 21.05.2009, 22:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon SpaceRat » 14.01.2013, 20:50

jcoder hat geschrieben:Tja- plötzlich waren sie alle weg. Das konnte UM wirklich nicht vorhersehen.

Wieso UM?
Es sind doch die PS3 oder die XBox, die unbedingt noch per IPv4 von außen erreichbar sein wollen.

Ihr beschwert Euch wohl auch bei BP/Aral, Shell und Jet, daß es da keinen bleihaltigen Sprit mehr gibt ...

Noch einmal zum Mitmeißeln: Es gibt keine verfügbaren IPv4 mehr, da kann sich der Provider auf den Kopf stellen und mit dem [zensiert] Fliegen fangen. Der IPv4-Adressraum ist abgefrühstückt, erschöpft, verbraucht, fertig, ...

Als die Telekom mit dem ihr eigenen "Pioniergeist" DualStack geschaltet hat, brannte die Hütte übrigens schon lichterloh: Europäischer IPv4 Adresspool erreicht die Reserve (September 2012).

Schuld an den dadurch entstehenden Einschränkungen der Konnektivität sind nicht die Provider, die ihren Kunden eben - wie vorhersehbar - nur noch bleifreien Sprit/IPv6-Adressen geben können, sondern die Autohersteller/Diensteanbieter, die während der gesamten Vorlaufzeit die Hände nicht aus der Hose gekriegt haben und immer noch Sch... verkaufen, der unbedingt bleihaltigen Sprit/IPv4 benötigt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon oxygen » 14.01.2013, 20:57

SpaceRat hat geschrieben:Noch einmal zum Mitmeißeln: Es gibt keine verfügbaren IPv4 mehr, da kann sich der Provider auf den Kopf stellen und mit dem [zensiert] Fliegen fangen. Der IPv4-Adressraum ist abgefrühstückt, erschöpft, verbraucht, fertig, ...

Trotzdem ist Unitymedia der einzige Provider der hier Probleme bereitet. Andere haben scheinbar vorgesorgt oder andere Mittel und Wege gefunden ihren Kunden weiterhin einen vollständigen Internet Zugang bereit zu stellen. Ich bin froh wieder bei der Telekom zu sein, dort ist IPv4 vertraglich vereinbart und kann nicht von jetzt auf gleich abgeschaltet werden. Dafür gibt es vollständigen IPv4/IPv6 Dual-Stack-Betrieb. So soll es sein.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Probleme mit Unitymedia und IPv6

Beitragvon jcoder » 14.01.2013, 22:11

SpaceRat hat geschrieben:
jcoder hat geschrieben:Schuld an den dadurch entstehenden Einschränkungen der Konnektivität sind nicht die Provider, die ihren Kunden eben - wie vorhersehbar - nur noch bleifreien Sprit/IPv6-Adressen geben können, sondern die Autohersteller/Diensteanbieter, die während der gesamten Vorlaufzeit die Hände nicht aus der Hose gekriegt haben und immer noch Sch... verkaufen, der unbedingt bleihaltigen Sprit/IPv4 benötigt.

Du machst es Dir wirklich sehr einfach. Man könnte fast meinen, Du arbeitest für UM. Schuld sind immer die anderen.

Ich besitze weder eine XBox noch eine PS3. Ich habe eine seit Jahren voll IPv4 undIPv6-kompatible Infrastruktur in meinem Heimnetz, auf die ich nicht zugreifen kann, weil UM im Alleingang- vollkommen halbherzig und untransparent auf IPv6 umgestellt hat. Dass ich einen Zugang erhalte, den ich über über mein Handy wie über 98% des Internets nicht errreichen kann- davor hat UM bei der Kundenwerbung in keinster Weise gewarnt. Selbst bei Rückfragen bei der Hotline wurde das erst im xten Telefonat- nach Wochen- als IPv6/DSLITE-Problem benannt. Zu spät für den Widerruf.
Dafür können weder Sony noch Microsoft etwas.

Genau so wenig, wie Cisco und AVM etwas für die Halbherzigkeit können, mit der UM die IPv6-Umsetzung angeht. Würde wenigstens bei deren Surf-and-family-Flats mit IPv6 angebunden gäbe es für mich gar kein Problem. Ich hätte meine mobile Gegenstelle, mit der ich in mein Netzwerk komme.
Aber nein- diese Verträge werden weiterhin mit den IPv4 Adressen, die es ja gar nicht mehr gibt, angebunden. Du sagst mir jetzt wahrscheinlich, die vergibt ja auch nicht UM sondern O2. Auch die schenien mit IPv4 noch ganz gut wachsen zu können.

Fakt bleibt aber: UM hat ganz großen Bockmist gebaut und UM verkauft derzeit eine Mogelpackung als Internet-Flat. und ich als Kunde bin mit einem UM Zugang quasi isoliert. Das passiert derzeit nur bei UM und bei keinem anderen Provider.

Aber in einem Punkt hast Du Recht: Würde Aral mir nur noch Frittenfett als Diesel verkaufen ohne mich vorher zu warnen und die Andernswertigkeit des Treibstoffs zu deklarieren, während Shell und Total keine Probleme haben, weiterhin echtes Mineralöl zu liefern, würde ich spätestens dann meckern, wenn mein Auto damit Probleme hat.
Mein Internet-Zugang macht dank UM Probleme, die ich bei Telekom, Vodafone, 1&1 oder O2 nicht hätte.
Es ist auch in keiner Weise für den Kunden vorhersehbar, dass Du, wenn Du einen Internet-Vertrag abschließt, keine IPv4-Adresse mehr erhälst. Das passiert Dir derzeit nur bei den Kabelanbiertern- und selbst da nicht bei allen Verträgen.
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 68 Gäste