- Anzeige -

Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechungen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechungen

Beitragvon Underground1 » 11.12.2012, 21:32

Hallo!

ich habe vor 7 Tagen einen UM Kabelanschluss frei geschaltet bekommen.

Leider habe ich seit dem Knacken im Telefongespräch, und teilweise höre ich nichts.
Und das Bild beim TV ist auch schlecht, es ist so ein Bildrauschen zu sehen.

http://imageshack.us/f/7/unbenannthl.jpg/

Das sind die Daten der Fritz Box.

Am Telefon liegt es nicht, ich habe schon ein anderes probiert.
Und mein Nachbar hat auch UM und die selben Probleme.

Können die Experten unter Euch mal bitte die Werte aus meiner Fritz BOx Analysieren?

Dankeschön für eure Hilfe, Underground1
Benutzeravatar
Underground1
Kabelneuling
 
Beiträge: 37
Registriert: 17.11.2012, 12:29

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon phoenixx4000 » 11.12.2012, 22:15

Der Sendepegel der FBF ist mit 51 dB leicht ausserhalb der Toleranz, was aber nicht zwangsläufig Ihr Problem erklährt.
Die Empfangspegel der Box sind auch verhältnismässig mager.

Leider schreiben Sie nichts über die Örtlichkeiten Ihres Anschlusses.
Zum Beispiel ob Sie in einem Mehrfamilienhaus mit XX Einwohnern leben.
Interessant währe auch noch zu wissen ob es sich hierbei um eine sogenannte Linienanlage handelt.
Eine Linienanlage ist im Prinzip eine Mitversorgung über ein anderes Haus, be der mehrere Verstärker hintereinander geschaltet sein können (Kaskade).
Zudem sollten Sie zur genaueren Eingrenzung Ihres Problems angeben in welcher Etage Sie, bzw der Nachbar wohnen.
Ausserdem währe interessant ob die Störung zeitgleich bei Ihrem nachbarn aufgetreten ist (bsp. Seit dem der eine den anschluss hat funktionieren beide nicht richtig ... etc.)

Da Ihr Nachbar auch betroffen ist vermute ich ein grundlegendes Problem in der Verkabelung Ihres Anschusses, welches Sie ohne das entsprechende technische Equipment nicht selber beheben können. Darum sollten Sie den UM Kundendienst kontaktieren und ein Störungsticket erstellen lassen.
Das Gleiche gilt für Ihren Nachbarn.
Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
 
Beiträge: 481
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon Underground1 » 12.12.2012, 08:53

Guten Morgen.
Vielen dank für die nette und ausführliche antwort.
Also es ist ein sechs Parteien Haus. Und es wurden vor fünf Jahren alle Antennen Kabel neu gelegt. Von jeder dose eins in den Keller.
Was wir aufgefallen ist das unten am alten Verstärker nur knapp 70db raus kommt.
Der. Techniker meinte ist nicht das beste aber reicht noch so.
Kann es daran schon liegen?ob das knacken zeitgleich ist kann ich nicht sagen.
Welche Werte sind denn wichtig? An welchen konntest du sehen das nicht genug ankommt?
Dankeschön. Gruß Underground
Benutzeravatar
Underground1
Kabelneuling
 
Beiträge: 37
Registriert: 17.11.2012, 12:29

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon Underground1 » 13.12.2012, 20:21

es wäre nett

wenn mir Bitte die Experten unter euch weiter helfen würden.
Benutzeravatar
Underground1
Kabelneuling
 
Beiträge: 37
Registriert: 17.11.2012, 12:29

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon caliban2011 » 13.12.2012, 21:17

Schlechte Pegel, die Hotline hilft weiter.
UM 3Play 100MBit | FB6360
caliban2011
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1225
Registriert: 19.03.2011, 23:09
Wohnort: MH

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon phoenixx4000 » 20.12.2012, 17:02

In Ihrem Bild der Verbindungsdaten der Fritz.Box stehen 2 Positionen mit Powerlevel.
Im Oberen Rahmen sind das die Empfangspegel der FritzBox.
Diese bewegen sich zwischen -3,8 und -2,2 was in etwa einem empfangspegel zwischen 56 und 58 entspricht.
Dieses währe so gerade eben noch OK, aber schon an der unteren Grenze der Möglichkeiten.

Um unteren Rahmen steht bei Powerlevel 51dB dies währe ein dB zu gering.
Laut Messvorschriften von UM sollte der Sendepegel bei 45 dB eingetellt werden.

Nach Ihrer Schilderug sollte die Anlage wie folgt strukturiert sein.

Übergabepunkt -> Verstärker -> 6-fach Verteiler -> Antennendose

In dieser kostellation sollte als Verstärker mindestens ein Astro AL 331 oder ein Delta BKE 30s gewählt sein. (je nach Eingangspegel oder Schräglage auch ein 431 oder bke 36s)
Diese Verstärker erzeugen bei optimalem Eingangspegel einen maximalen Ausgangspegel von 98 dB.
Ich gehe von einem Pegel zwischen 68 und 70 dB am Übergabepunkt aus. Bei niedrigeren Pegeln reduziert sich automatisch der VR-Ausgang!)

Eingestellt wird der Verstärker in der REgel bei dieser Konstellation auf einen Ausgangspegel von 91-93 dB auf Kanal S06 und einem Pegel von 93-95 dB auf K25.
Dies geschieht zuerst über die Entzerrung und danach über die Bedämpfung des Eingangssignals.

Der Mehrfachverteiler (wahrscheinlich Braun MS-06) teilt den Verstärkerausgang symetrisch auf die vorhandenen abgehenden Leitungen auf. Das heist es kommt aus jedem Ausgang in etwa das gleiche Signal raus, welches aber bedingt durch Auskoppeldämpfungen niedriger liegt als das Ausgangssignal des VR.
In der Regel ca. 10dB. Amm Verteilerausgang sollte jetzt ein Signalpegel zwischen 82 und 84 dB anliegen.
Durch die Leitungslänge zur Wohnung und die Auskoppeldämpfung der montierten Antennen/Multimediadose (12-14dB Dämpfung) reduziert sich das Antennensignal erneut.
Man sollte am TV/MM-Anschluss jetzt einen PEgel zwischen 70 und 72 dB ermitteln können.

Ist dies der Fall so ist die Anlage in technisch gutem Zustand.
Sollte der zu ermittelnde Pegel niedriger liegen, so liegt ein Fehler an der Anlage oder am Eingangssignal von UM vor.

Wie Sie meinen Ausführungen entnehmen können reicht in dieser Anordnung ein Verstärkerausgangspegel von ca. 70dB nicht aus um eine 6 Parteienanlage, welche sich in einem vorgeschriebenen Ausbauzustand befindet, zu versorgen.
Da die von UM Verwendeten VErstärker eine Mindestverstärkung von im Schnitt 30dB haben würde das, wenn Ihre Angaben richtig sind bedeuten, das das Eingangssignal vom Übergabepunkt zu gerin währe. 70dB-30 dB = 40dB Eingang. Da das Grundrauschen der Leitung in den meisten Fällen mit 18-20 dB permanent anliegt heist das im Umkehrschluss, das der Singal-Rauschabstand (40 - 18dB) bei 22 dB liegen würde, was gemäss UM Richtlinien unter 33 bzw beim analogen TV unter 40 währe.

(Für alle, die jetzt meckern wollen: Die Rechnungen wurden vereinfacht dargestellt um den Effekt zu veranschaulichen. Natürlich sind die Rechenoperationen etwas komplexer!)

Ein so niedriger SNR würde zu extremem Bildrauschen im analogen TV und bei Digitalen Programmen zum wegfall kompletter Senderblöcke führen.
Also auch zu kapitalen Fehlfunktionen beim Internet.

Dieser Annahme steht aber die ANzeige Ihrer Fritz.Box entgegen, welche den SNR mit 34-35 dB im Digitalbereich (Internetkanäle) ausweist.

Grundsätzlich kann ich wirklich nur dazu raten einen TEchniker kommen zu lassen, der die NAlage genau überprüft und ggf einzelne Komponenten austauscht.
Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
 
Beiträge: 481
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon Bastler » 26.12.2012, 17:53

Alles schön und gut, nur wird hier ein ganz wichtiger Punkt nicht berücksichtigt:
Sie Auslesefunktion über die Fritzbox zeigt nicht immer die korrekten (wirklichen) Pegel an (ebenso wie bei den CISCO-Modems).
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon phoenixx4000 » 11.01.2013, 23:21

[quote="Bastler"]Alles schön und gut, nur wird hier ein ganz wichtiger Punkt nicht berücksichtigt:
Sie Auslesefunktion über die Fritzbox zeigt nicht immer die korrekten (wirklichen) Pegel an (ebenso wie bei den CISCO-Modems).[/quote]

Grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht, das es sich sowohl bei der FBF als auch bei den anderen Modem's nicht um "Messgräte" handelt sondern in diesem Zusammenhang um bessere Schätzeisen.

Die einzigen Pegelwerte, welche in der FBF und beim Cisco jedoch meist nicht korrekt angezeigt werden sind die SNR/MER Werte.

Die Empfangspegel (RX) stimmen mit recht hoher Wahrscheinlichkeit überein.
Der Dosenpegel liegt dabei in der Regel 60dB höher als der in der Box angezeigte Wert.
Mit dem TX verhält sich das sehr ähnlich. Auch hier kann es zu geringfügigen Abweichungen kommen.

(Wir gehen mal davon aus, das die Modem's keinen Produktionsfehler haben, wie seinerzeit eine bestimmte Charge der CISCO MTA)

Wenn die FBF nun +5 dB Anzeigt liegt der Dosenpegel welcher mit einem Antennenmessgerät angezeigt wird, bei etwa 65 dB. Bei einem angezeigten Wert von -3 logischerweise bei 57.
Dies gilt analog auch zum Cisco oder SCA oder Motorola Modem.
(Pegelabweichungen von ca 1 dB rauf oder runter vernachlässige ich hier jetzt der Einfachheit halber, da sie grundsätzlich kaum in's gewicht fallen und leichte Netzschwankungen sowieso vorliegen.)

Die Mit dem Modem ermittelten Werte sind zumindest ein guter Anhaltspunkt zur Fehlereingrenzung.
Natürlich müssen diese Werte durch Nachmessen bestätigt werden, was hier mittlerweile auch jedem klar sein sollte.

Ich habe bereits in mehreren Threads darauf hingewiesen, das ich versuche meine Erklährungen oder Fehlerbeschreibungen für Laien verständlich darzustellen. Sicherlich kommt es vor, das dem ein oder anderen "Experten" diese Erklährungen manchmal nicht weit genug ausholen oder bestimmte Details nicht oder nur am Rande erwähnen. Man muss aber einen "Neuling" nicht mit zuviel "Fachchinesisch" verunsichern.
Wenn es hier jedem um Details gehen würde, dann nehme ich an müssten viele Fragen in diesem Forum anders formuliert werden.

Ich möchte nochmals abschiessend feststellen, das die vom TE veröffentlichen Daten im Bezug auf die Signalpegel, auch wenn diese nur duch Ablesen des Schätzeisens ermittelt wurden, für meinen persönlichen Geschmach und ohne die Anlage näher zu kennen, etwas grenzweretig sind.
Wie ich bereits erwähnt habe gibt es dafür mehrere Ursachen, welche nur durch exaktes überprüfen durch einen qualifizierten RFT oder UM-Techniker ermittelt und ggf behoben werden können.

Soltle der Fehler mitlerweile behoben sein währe ich dem TE sehr verbunden, wenn er die Lösung seines Problems hier noch kurz schildern könnte.
Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
 
Beiträge: 481
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon Underground1 » 12.01.2013, 11:05

Hallo.
Ich möchte mich erstmal für die mühe und Hilfe der Super Beschreibung danken.
Der Techniker ist schon seit vier Wochen beantragt.
Aber leider meldet sich keiner.
Obwohl ich schon mehrmals angerufen habe.

Ich denke das es mit dem tausch des alten Verstärker getan ist.
Und natürlich genau ein Messen.

Ich werde dann sagen was es gebracht hat.

Gruß Underground
Benutzeravatar
Underground1
Kabelneuling
 
Beiträge: 37
Registriert: 17.11.2012, 12:29

Re: Bild Rauschen, Knacken im Telefon & Telefon Unterbrechun

Beitragvon Bastler » 12.01.2013, 12:42

Wenn die FBF nun +5 dB Anzeigt liegt der Dosenpegel welcher mit einem Antennenmessgerät angezeigt wird, bei etwa 65 dB. Bei einem angezeigten Wert von -3 logischerweise bei 57.
Dies gilt analog auch zum Cisco oder SCA oder Motorola Modem.
(Pegelabweichungen von ca 1 dB rauf oder runter vernachlässige ich hier jetzt der Einfachheit halber, da sie grundsätzlich kaum in's gewicht fallen und leichte Netzschwankungen sowieso vorliegen.)

Das meine ich nicht, das ist normal und auch keine "Abweichung", sondern lediglich der Anzeige in dBmV statt dBµV geschuldet.
Viel mehr ist es so, dass nicht wenige Fritzboxen (6360) den Wert für den RX und ganz besonders den SNR ganz anders anzeigen als das Messgerät.
Beispiel: DSAM zeig 60 dBµV und eine MER von 35 auf K39 (und auch den anderen DS-Kanälen etwa gleiche Werte), die Fritzbox zeigt am gleichen Kabel einen RX von -4dBmV (56 dBµV) an und einen SNR von 32,5.
Mehrmals gehabt in den letzten Wochen...
Von UM wird immer der zu schlechte SNR bemängelt, er ist aber auf dem Messgerät völlig in Ordnung und wird mit einem normalen Motorola-MTA an dem gleichen Anschluss ebenfalls fast identisch mit dem Messgerät wiedergegeben.
Man kann da auch die Fritzboxen tauschen so viel man will, die Anzeige der Box bleibt bei den 32,5. Das muss irgendwie an der Auslesefunktion der Fritzboxen liegen, oder es ist eine ganze (große) Charge defekte Fritzboxen im Umlauf. Den gleichen Effekt gab es auch bei einigen CISCO 3208G und vor Jahren auch beim CISCO3212 oder 3208.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Yahoo [Bot] und 27 Gäste