- Anzeige -

UM-Router als Bridge nutzen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon curcuma » 27.11.2012, 18:09

Ich beabsichtige in wenigen Tagen einen 2PlayPlus50-Vertrag abzuschließen und habe in Sachen "Hardware" einige Fragen.

Von UM erhalte ich einen Router oder WLAN-Router kostenlos gestellt. Optional mit der Telefon-Comfort-Option gegen monatlichen Aufpreis auch eine FritzBox 6360. Da ich auf die Comfort-Funktionen verzichten kann, macht es wohl Sinn, meine jetztige FritzBox 7320 hinter den UM-Router zu hängen - da die UM-Router in Sachen Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit (soweit mir bekannt) nicht vergleichbar sein sollen mit den AVM-Geräten. Hierzu jetzt ein paar kurze Fragen:

- macht es Sinn bei UM einen Router mit WLAN-Funktion zu bestellen da ich eh nur die WLAN-Funktion der FritzBox nutzen werde d. h. ist das Modell mit WLAN besser/moderner o. ä. oder sollte man lieber das ohne WLAN nehmen ?
- kann ich ganz normal über die FritzBox mit den Telefondaten von UM telefonieren oder ist das nur mit direkt an dem UM-Router angeschlossenen Geräten möglich ? Ich möchte also meine analogen Endgeräte (Telefon und Fax) an die FritzBox anschließen und dann über meine UM-Telefonflat telefonieren
- gibt es hier sonst noch irgend welche Einschränkungen oder wichtige Punkte zu beachten ?

Für alle Antworten im voraus vielen Dank !
UM 2PlayPLUS 100 + Comfort-Option, Fritz!Box 6360, Gigaset S68H (via DECT angeschlossen).
curcuma
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 01.04.2011, 18:18

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon oxygen » 27.11.2012, 18:21

curcuma hat geschrieben:- macht es Sinn bei UM einen Router mit WLAN-Funktion zu bestellen da ich eh nur die WLAN-Funktion der FritzBox nutzen werde d. h. ist das Modell mit WLAN besser/moderner o. ä. oder sollte man lieber das ohne WLAN nehmen ?

Soweit ich weiß haben die gebranded minimal Fritzboxen wie die 7320 keine Unterstützung für Internet über LAN1. Ich würde eher empfehlen die Fritzbox noch für ein paar Euro abzustoßen und nehmen was Unitymedia dazu gibt.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon curcuma » 27.11.2012, 18:43

oxygen hat geschrieben:Soweit ich weiß haben die gebranded minimal Fritzboxen wie die 7320 keine Unterstützung für Internet über LAN1. Ich würde eher empfehlen die Fritzbox noch für ein paar Euro abzustoßen und nehmen was Unitymedia dazu gibt.


Doch, haben sie - uneingeschränkt (zumindest die 7320):

http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7320/106:Internetverbindung-eines-anderen-Routers-mit-FRITZ-Box-nutzen
UM 2PlayPLUS 100 + Comfort-Option, Fritz!Box 6360, Gigaset S68H (via DECT angeschlossen).
curcuma
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 01.04.2011, 18:18

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon piotr » 29.11.2012, 01:58

Die Fritzbox 7320 gab es nicht im freien Handel und wurde nur ueber DSL-Provider (z.B. 1&1) vertrieben.

Um die 7320 am UM-Anschluss zum Laufen zu bekommen, musst Du saemtliche von 1&1 verbogenen Einstellungen (auch als Branding bekannt) loswerden.

D.h. es reicht oft nicht aus, die 7320 nur auf die Werkseinstellung zurueckzusetzen.

Mehr zum Debranden siehe http://ip-phone-forum.de/showthread.php?t=203652

Danach idealerweise schauen ob es eine neuere Firmware fuer die 7320 gibt:
Aktuell ist die FRITZ!OS 05.22 (100.05.22) vom 11.06.2012

Denn mit dem 1&1 Branding kann es Dir passieren, dass die 7320 behauptet es gaebe keine neue Firmware obwohl es auf den AVM-Servern eine neuere Version gibt.
Der Grund liegt darin, dass 1&1 die Firmware-Update-Funktion auf ihre Server umbog und diese Server aus dem UM Netz nicht erreichbar sind.

Der naechste Punkt kann u.U. auch vorkommen:
Der LAN1-Modus -den du bei UM zwingend brauchst- ist nicht einschaltbar. Etwas was in einigen aelteren Firmware-Versionen der 7320 nicht ging.

Von den beiden GigabitLAN-Anschluessen der 7320 bleibt Dir fuer den Anschluss von LAN-Geraeten nur der LAN2 uebrig. Der LAN1 muss mit dem Kabelmodem verbunden werden.

Leider wirst Du die 7320 nicht mit UM-Telefonie nutzen koennen.

Denn die 7320 kann nicht via AVM Y-Kabel (das gab es bei der 7320 auch gar nicht erst im Lieferumfang dazu) an einen (Amts-)Telefonanschluss angeschlossen werden.

Die 7320 kann nur ausschliesslich mit Internettelefonie (VoIP) sowie mit 1 analogen Telefon und DECT betrieben werden.

Der normale UM Telefon Anschluss (an einem Kabelmodem) ist kein VoIP.
VoIP gibt es nur beim Telefon Komfort, wo Du fuer 5,- mehr pro Monat die Fritzbox 6360 mit integriertem Kabelmodem erhaelst.

D.h.
- fuer Internet und WLAN beim 50er Produkt: ja, reicht aus
WLAN nur im 2,4 GHz, kein 5 GHz (das ist zu den UM WLAN Routern kein Unterschied)
Aber etwas besseres WLAN als die UM WLAN Router die beim 50er Produkt ausgeliefert werden (7320 hat 802.11n mit max 300 Mbit/s brutto, die UM WLAN Router fuer das 50er Produkt haben 802.11n mit max 150 Mbit/s brutto)

- fuer UM Telefonie: nein
- alternative VoIP-Anbieter wie z.B sipgate und easybell: ja, geht damit (auch) am UM-Anschluss
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon curcuma » 29.11.2012, 20:51

Erst einmal vielen Dank für Deine detaillierte Beschreibung piotr !!!

Wie ich heute erfahren habe, wird die FritzBox 6320 von UM ausgeliefert sobald man auch die WLAN-Funktionalität bestellt. Damit komme ich super klar d. h. ich wollte eh nach Möglichkeit ein AVM-Modem aber ohne die 5 Euro monatlich für die Comfort-Option zusätzlich zahlen zu müssen. Somit ist das "Problem" geklärt...und ich kriege in der Bucht für mein 7320 noch etwa 50-60 Euro :D

Das die 7320 (im Gegensatz zur 7330) nur VoIP kann und keine "normalen" Telefonanschlüsse managen kann, war mir bekannt. Absolut neu ist für mich, dass der UM-Telefonanschluss welcher zum 2Play Plus 50 gehört nicht VoIP ist! Das muß doch eingentlich ein VoIP sein da neben der Multimediadose von UM keine normale Telefondose installiert wird. Die analogen und/oder ISDN-Endgeräte werden zwar wie an eine normale TAE-Dose an die FritzBox angeschlossen, jedoch laufen die Telefongespräche dann rein über VoIP. Ausserdem zeichnet sich ein normaler Telefonanschluss dadurch aus, dass für dessen Betrieb nicht zwigend eine FritzBox notwendig ist sondern dieser unabhängig vom Betrieb des Routers läuft - was bei Um wohl nicht der Fall ist.

Das die 6320 nur 150 MBit WLAN hat ist für mich nicht so schlimm da ich vorwiegend (PC) über LAN-Kabel an den Router angeschlossen ist. Mit der 50.000er Leitung dürfte es selbst mit 150MBit WLAN keine Probleme geben da netto etwa 50% Datendurchsatz in der Praxis realisierbar sind - bei der 100.000er Leitung dürfte es allerdings schon etwas knapp werden...aber wie gesagt kein Thema für mich (zumindest in absehbarer Zeit...der Geschwindigkeitsflash von aktuell netto etwa 11.000 zu 50.000 dürfte meinen Wunsch nach mehr Geschwindigkeit erst mal stillen).

Positiv überrascht war ich von der Tatsache, dass keine Stunde nachdem ich bei UM online den Vertrag heute Abend abgeschlossen habe sich eine Partnerfirma wegen Installationstermin gemeldet hat und wir schon für nächste Woche einen Termin vereinbart haben. Bleibt nur zu hoffen, dass weiterhin alles so schnell und reibungslos läuft mit meinem UM-Anschluss.
UM 2PlayPLUS 100 + Comfort-Option, Fritz!Box 6360, Gigaset S68H (via DECT angeschlossen).
curcuma
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 01.04.2011, 18:18

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon koax » 29.11.2012, 21:45

curcuma hat geschrieben:Absolut neu ist für mich, dass der UM-Telefonanschluss welcher zum 2Play Plus 50 gehört nicht VoIP ist! Das muß doch eingentlich ein VoIP sein da neben der Multimediadose von UM keine normale Telefondose installiert wird. Die analogen und/oder ISDN-Endgeräte werden zwar wie an eine normale TAE-Dose an die FritzBox angeschlossen, jedoch laufen die Telefongespräche dann rein über VoIP. Ausserdem zeichnet sich ein normaler Telefonanschluss dadurch aus, dass für dessen Betrieb nicht zwigend eine FritzBox notwendig ist sondern dieser unabhängig vom Betrieb des Routers läuft - was bei Um wohl nicht der Fall ist.

Die UM-Telefonie über ein separates Kabelmodem ist VoIP nur bis zum Modem gegeben. Das Modem stellt einen Anschluss für analoge Telefone bereit.

Bei Lieferung einer Fritzbox 6320 (mit eingebautem Kabelmodem) hingegen erhältst Du von UM SIP-Telefonie (VoIP) mit den erforderlichen Zugangsdaten.
Zuletzt geändert von koax am 29.11.2012, 23:22, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon piotr » 29.11.2012, 22:04

Die 6320 wird auch mit VoIP betrieben.


Das Aktivieren der WLAN Funktion auf der 6320 kostet ca 25 Euro.

Im WLAN 802.11n mit max 150 Mbit/s wirst Du oft nur max 33-38 Mbit/s drueber bekommen.

Liegt daran, dass alle WLAN-Zahlen immer Bruttozahlen sind, die wiederum immer vom Idealfall und allen nutzbaren WLAN-Funktionen ausgehen.

Reale Durchsatzraten (netto) sind im Idealfall bereits nur ca die Haelfte.

Da das 802.11n auch mit doppelt breiten WLAN-Kanaelen (40 MHz) nutzbar ist, wird das auch schoen reingerechnet.

Da aber diese Funktion im sehr oft ueberbelegten 2,4 GHz Band oft nicht einsetzbar ist und Dir damit nur die normal breiten WLAN-Kanaele (~20 MHz) bleiben, verringert die netto-Rate dann nochmal um die Haelfte und es bleiben Dir nur ca 1/4 von der brutto-Rate uebrig.

Das 802.11n mit max 150 Mbit/s ist auch als Spar-N-WLAN bekannt.
Denn diesem fehlt die normalweise beim 802.11n uebliche Mehrantennentechnik (MIMO).
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon curcuma » 30.11.2012, 16:22

piotr hat geschrieben:Das Aktivieren der WLAN Funktion auf der 6320 kostet ca 25 Euro.


Aktuell wird es jedoch kostenlos angeboten :)
Verstehe ich das Richtig, dass die Boxen zwar WLAN-Fähig sind jedoch diese Funktion separat von UM erst "freigeschaltet" werden muss und UM dafür Schotter verlangt??? Das währe für mich dreiste Abzocke!
UM 2PlayPLUS 100 + Comfort-Option, Fritz!Box 6360, Gigaset S68H (via DECT angeschlossen).
curcuma
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 01.04.2011, 18:18

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon koax » 30.11.2012, 16:48

curcuma hat geschrieben:Verstehe ich das Richtig, dass die Boxen zwar WLAN-Fähig sind jedoch diese Funktion separat von UM erst "freigeschaltet" werden muss und UM dafür Schotter verlangt??? Das währe für mich dreiste Abzocke!


Wieso "Abzocke"?
Wenn die Box jetzt nicht WLAN-fähig wäre und UM einen separaten kostenpflichtigen WLAN-Router liefern müsste wäre es also keine Abzocke?
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: UM-Router als Bridge nutzen

Beitragvon curcuma » 01.12.2012, 16:16

koax hat geschrieben:Wieso "Abzocke"?
Wenn die Box jetzt nicht WLAN-fähig wäre und UM einen separaten kostenpflichtigen WLAN-Router liefern müsste wäre es also keine Abzocke?


Ganz genau so sehe ich das! Ich kenne keinen Anbieter, der einen WLAN-fähigen Router ausliefert, im Lieferzustand die WLAN-Funktion deaktiviert und man nur gegen Bezahlung diese freischalten lassen kann!
Mal abgesehen davon ist die Aussage die ich von UM aktuell habe die, dass Kunden die WLAN haben wollen (zur Zeit kostenlos erhältlich) die FB6320 kriegen und ansonsten einen CISCO-Router EPC3208G (welcher nicht WLAN-fähig ist). Somit werden offensichtlich aktuell keine WLAN-fähigen Router angeboten, bei der die WLAN-Funktionalität erst kostenpflichtig freigeschaltet werden muss.
UM 2PlayPLUS 100 + Comfort-Option, Fritz!Box 6360, Gigaset S68H (via DECT angeschlossen).
curcuma
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 01.04.2011, 18:18


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Yahoo [Bot] und 21 Gäste