- Anzeige -

Fritzbox 6360 nötig?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon m0urs » 30.10.2012, 08:59

Hallo,

ich habe einen 3PLAY 100 Premium mit Komfort-Telefon-Option bestellt. UM liefert dazu ja automatisch eine Fritzbox 6360 mit. Eigentlich brauche ich die aber gar nicht, denn ich habe derzeit eine Fritzbox 7390 die man m.E. genausogut hinter einem Kabelmodem betreiben könnte. Die 7390 brauche ich noch für ein Jahr, weil mein Telefon noch so lange von Vodafone kommt (Vertragslaufzeit). Zwei Fritzboxen hintereinander machen das alles m.E: nur unnötig kompliziert ...

Deswegen die Frage: Macht es technisch Sinn bei UM die Fritzbox gegen ein Kabelmodem tauschen zu lassen und die 7390 an den Ausgang des Kabelmodems anzuschliessen? (und kann ich dann trotzdem mit meiner 7390 die UM Internetrufnummern eintragen und damit telefonieren usw.)? Oder hab ich da was übersehen?

Für jegliches Feedback bin ich sehr dankbar!
m0urs
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 30.10.2012, 08:55

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon Grothesk » 30.10.2012, 09:30

Die DSL-Fritzbox hat ja mit dem Kabelanschluss nichts zu tun. Ich würde die parallel betreiben. Oder Vodaphone brach liegen lassen und nur Unitymedia nutzen.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon m0urs » 30.10.2012, 10:16

Naja, Vodafone brach liegen lassen, geht ja leider nicht, weil meine Rufnummern ja erst zum Ende des Vodafone-Vertrags nach UM portiert werden. Solange muss ich über ISDN erreichbar sein. Dies bedeutet: meine DECT-Geräte müssen weiter an der alten 7390 angeschlossen bleiben, weil sie sonst keine Verbindung zu ISDN haben (oder?). Dann müssen aber auch alle VoIP-Nummern auf der 7390 konfiguriert bleiben, da diese sonst nicht mit den DECT-Geräten gekoppelt werden können (oder)? Und da habe ich so meine bedenken ob das alles so geht, wenn die 7390 hinter der 6360 hängt? Und noch ein Argument: Die hier oft beschriebenen WLAN-Probleme der 6360. Ich würde also lieber die 7390 für die WLAN-Kopplung nutzen.

Insofern sehe ich halt die 6360 als Overkill an und hätte gedacht ein Kabelmodem würde de Konfig vereinfachen?
m0urs
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 30.10.2012, 08:55

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon piotr » 30.10.2012, 12:48

Wenn Du die Telefon Komfort Option haben willst, dann fuehrt kein Weg an der 6360 vorbei.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon koax » 30.10.2012, 12:57

m0urs hat geschrieben:Dann müssen aber auch alle VoIP-Nummern auf der 7390 konfiguriert bleiben, da diese sonst nicht mit den DECT-Geräten gekoppelt werden können (oder)?

Die Vodafone-Telefonie erfolgt also per VoIP?
Dann trag doch die Nummern in die 6360 ein oder hat Vodafone da technische Barrieren?

Ansonsten kannst auch Du bezüglich WLAN die 7390 als IP-Client (Rooterfunktionen deaktiviert) an die 6360 anschließen und als Accesspoint nutzen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon m0urs » 30.10.2012, 13:44

Nein, Vodafone erfolgt via ISDN, deswegen muss die 7390 ja angeschlossen bleiben ... zusätzlich habe ich aber noch Sipgate-Rufnummern .
m0urs
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 30.10.2012, 08:55

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon koax » 30.10.2012, 14:44

m0urs hat geschrieben:Nein, Vodafone erfolgt via ISDN, deswegen muss die 7390 ja angeschlossen bleiben ... zusätzlich habe ich aber noch Sipgate-Rufnummern .

Dann trag doch die Sipgate-Nummern in die 6360 ein (separates Telefon), häng die 7390 als IP-Client und Accesspoint hinter die 6360 und lass den ISDN-Strang des per Y-Kabels zur 7390 bestehen. Den DSL-Strang trennst Du.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon m0urs » 30.10.2012, 15:45

Ok, wenn dann alles funktioniert so wie es heute ist? Dann versuche ich das mal, wenn nächste Woche der Techniker da war ;-)

Aber ich gehe doch recht in der Annahme, dass mit einem einfachen Kabelmodem anstatt einer zweiten Fritzbox das Setup einfacher und weniger komplex wäre?

PS. Was meintest Du genau mit "seperates Telefon"? Eigener Eintrag in der Fritzbox?
m0urs
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 30.10.2012, 08:55

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon koax » 30.10.2012, 16:40

m0urs hat geschrieben:PS. Was meintest Du genau mit "seperates Telefon"? Eigener Eintrag in der Fritzbox?

Ich meinte damit, an die 6360 ein 2. Telefon zu hängen, dass sich nur um Sipgate kümmert.
Jedoch müsste auch das Verbleiben der Sipgate-Nummern in der 7390 klappen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Fritzbox 6360 nötig?

Beitragvon m0urs » 30.10.2012, 17:40

Hm, naja das will ich ja nicht. Meine DECT-Telefone sollen schon auch die Sipgate-Nummern handeln können. Ein eigenes dediziertes Telefon ist ja nicht Sinn der Sache :confused:

Sieht also eher so aus, als müsste ich das nächste Woche mal ausprobieren ...
m0urs
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 30.10.2012, 08:55

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 14 Gäste