- Anzeige -

Technische Hintergründe, Erklärung bitte

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Macabros » 02.09.2012, 16:35

Hallo,

ich ( bzw. mein Vermieter ), ist Unitymedia Kunde. Also Hausanschluss Unitymedia.

Habe hier ganz normales Kabelfernsehen und wollte umrüsten auf 3Play.
Habe das ganze aber falsch angefangen, also was meinen Vermieter angeht, von dem braucht es ja eine Genehmigung.

Ich habe am 26.08.2012 per Internet bestellt und das ganze doch erstmal storniert um hier weitere Info´s zu bekommen da mein Vermieter mir das ganze zwar nicht verbietet, aber doch stärkere Vorbehalte hat, wo ich Ihn verstehen kann.

Die Geschichte:

Vor etwa 3 Jahren hat sich ein Unitymedia Techniker an der Anlage zu schaffen gemacht, da nach einem Receiver Wechsel es zu Störungen gekommen ist. Der Receiver Wechsel hat mit SKY zu tun.

Es wurde wohl gesagt das der Verstärker im HÜP kaputt ist, daraufhin wurde ein neuer Verstärker ( Astro AL 308 E ) eingebaut. Störung danach immernoch da. Es stellte sich heraus das der Receiver kaputt war. Da war natürlich die Freude über die Kompetenz des Technikers bei meinem Vermieter gross!! ;-)

Der Verstärker blieb trotzdem verbaut.

Wie dem auch sei, es läuft seitdem alles........... und jetzt komme ich mit meinen Wünschen.

Ich habe versucht meinem Vermieter alles soweit zu erklären ( arbeiten am HÜP, Multimedidosen usw., TAE Telefonanschluss ) bin aber nicht so richtig weitergekommen. Kann an meiner Art und Weise liegen wie ich erklärt habe, was auch immer. Vielleicht ist mein Wissen auch nicht so fundiert. Jedenfalls habe ich das ganze erstmal storniert um mehr Info´s für meinen Vermieter zu bekommen.

Da wären:

1. Kann der momentan verbaute Verstärker aussreichend sein für 3Play 50000?

2. Es ist wohl mind. ein doppelt abgeschirmtes Antennenkabel verbaut, kann das reichen? ( Ist ne Messung nötig, weis ich )

3. Was ist wenn alles klappt und ich eines Tages dort wegziehe, was kommt dann auf meinen Vermieter zu? Können die Multimediadosen ( es wären dann 2 ) drin bleiben für den Nachmieter? Es sollte da doch keine Nachteile für meinen Vermieter geben denke ich. Ich glaube nicht das Unitymedia dann kommt und alles wieder einsackt. Der neue Mieter hätte durch diese Umbauten doch alle Möglichkeiten.

4. Bin momentan noch bei NetCologne mit ISDN/DSL per TAE. Wenn gekündigt wird, dann wird doch im Haus/Wohnung selber nichts gemacht, oder? Der neue Mieter könnte einfach bei " seinem " Anbieter neu beantragen und die Leitung hat dann wieder " Saft ", oder sehe ich das falsch?

5. Wenn der Nachmieter dann wieder Telefon per TAE nimmt, dann sollte doch wieder das ganze normale TV-Signal ankommen so wie es im moment ist. Ob da jetzt eine Multimediadose drin ist ist doch in dem Fall hoffentlich egal.

Hoffe das Ihr mir meine Fragen beantworten könnt.

Schonmal im vorraus vielen Dank.


Norbert
Macabros
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2012, 17:58

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Pauling » 02.09.2012, 17:17

Zu 1. Ich nehme mal an Zweifamilienhaus: jedes Problem vom Techniker lösbar

Zu 2.3.4.5. Analoges und Digitales Fernsehen werden zusammen mit Internet übertragen und ist somit "Abwärtskombatibel" - der nächste Mieter bekommt ganz normal sein Kabelfernsehen. Der Kabel-Anschluß hat nichts mit dem DSL-Telekom-Anschluss zu tun.
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S
Pauling
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1771
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Knifte » 02.09.2012, 19:55

Das was UM im Haus durch die Techniker installieren lässt bringt den Kabelanschluss des Hauses nur auf den aktuellen Stand der Technik.

An der Hausverkabelung wird bei einem doppelt geschirmten Kabel nichts geändert werden müssen. Aber selbst, wenn die Verkabelung nicht ausreichen sollte, dann wird sicherlich geprüft mit welchem Aufwand man die Kabel tauschen könnte und dann kannst du bzw. dein Vermieter immer noch entscheiden, ob ihr das machen wollt.

Wenn es nicht gehen sollte, dann wird ja alles kostenlos storniert.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon cds » 02.09.2012, 20:53

Naja,

so ganz kann ich die Vorbehalte nicht verstehen.
Techniker wird gerufen und tauscht, vermutlich kostenlos, den Verstärker gegen ein aktuelles Modell.
Das hätte er nicht getan, wenn nicht entweder der Verstärker nicht mehr den aktuellen Vorgaben entspricht, oder seine Messungen in der Tat ein Problem gezeigt hätten.

Von daher ist ja auch in der Vergangenheit nix schlimmes passiert.
cds
Kabelexperte
 
Beiträge: 108
Registriert: 02.09.2010, 17:02
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Cablemen » 02.09.2012, 23:32

Der derzeit verbaute Verstärker muss getauscht werden da der derzeitig verbaute nicht Rückkanalfähig ist!
Cablemen
Übergabepunkt
 
Beiträge: 374
Registriert: 07.03.2012, 00:56

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Macabros » 03.09.2012, 19:21

Das mit dem Verstärker habe ich mir schon gedacht.

Wie dem auch sei, ich denke ich habe jetzt ein paar Infos mit denen man arbeiten kann.

Ich denke auch das mein Vermieter damit kein Risiko eingeht, im Gegenteil, es wird alles auf den neuesten Stand gebracht, dazu noch kostenlos!! Außerdem stehen einem evt. Nachmieter alle Möglichkeiten für TV, Telefon und Internet offen.

Dann werde ich nochmal das Gespräch suchen und schauen was machbar ist.

Vielen Dank vorerst und wenn noch jemand ein paar Infos hat, immer her damit, bin für jede kleine Information dankbar!

Gruß,

Norbert
Macabros
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2012, 17:58

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Macabros » 01.10.2012, 09:01

Nach etwas längerer Zeit nochmal was von mir....

Habe mir gestern mal die Kabel näher anschauen können, sind leider 1 fach abgeschirmte Kabel.

Ist nur ein relativ dichtes Kupfergeflecht drumrum, zumindest sieht es nach Kupfer aus.

Wenn dem so ist, wie stehen dann die Chancen 3Play 50000 zu bekommen?

Ich habe bisschen den Eindruck das ein neues Kabel einzuziehen nicht, oder nur sehr sehr schwer möglich ist....

Da wird mein Vermieter sicher nicht begeistert sein......
Macabros
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2012, 17:58

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Fleischer » 01.10.2012, 09:17

Wie oben bereits geschrieben geht ihr kein Risiko ein!
Nur der Techniker vor Ort wird dir eine verbindliche Auskunft über event. Erneuerungen geben können.
Aber selbst, wenn die Verkabelung nicht ausreichen sollte, dann wird sicherlich geprüft mit welchem Aufwand man die Kabel tauschen könnte und dann kannst du bzw. dein Vermieter immer noch entscheiden, ob ihr das machen wollt.

Wenn es nicht gehen sollte, dann wird ja alles kostenlos storniert.


Also ruf am besten einfach Uniymedia an und bestelle,
dann bist du schlauer ;-)
Fleischer
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 02.08.2012, 17:51

Re: Technische Hintergründe, Erklärung bitte

Beitragvon Bastler » 01.10.2012, 19:01

Es wurde wohl gesagt das der Verstärker im HÜP kaputt ist, daraufhin wurde ein neuer Verstärker ( Astro AL 308 E ) eingebaut. Störung danach immernoch da. Es stellte sich heraus das der Receiver kaputt war. Da war natürlich die Freude über die Kompetenz des Technikers bei meinem Vermieter gross!! ;-)

Es kann ja durchaus auch beides gewesen sein, also Receiver defekt und zu geringer Pegel (oder fehlendes UHF-Band wegen dem alten Verstärker). Wie auch immer, ist schwer zu sagen, ich war ja nicht dabei^^. Hatte aber selbst auch schon solche Fälle, wo beides der Fall war (Receiver defekt, Verstärker veraltet, und gleichzeitig auch noch ne NE3-Störung...).

so ganz kann ich die Vorbehalte nicht verstehen.
Techniker wird gerufen und tauscht, vermutlich kostenlos, den Verstärker gegen ein aktuelles Modell.
Das hätte er nicht getan, wenn nicht entweder der Verstärker nicht mehr den aktuellen Vorgaben entspricht, oder seine Messungen in der Tat ein Problem gezeigt hätten.

Von daher ist ja auch in der Vergangenheit nix schlimmes passiert.

Ich kann das schon irgendwie verstehen. Ich sehe ja immer wieder, was manche Techniker so (auch heute noch, trotz gesteigerter Kontrollen) so zusammenbasteln...

Dennoch würde ich erst mal davon ausgehen, dass ein ausreichend geschulter und kompetenter "Techniker" geschickt wird^^.

Wegen dem einfach geschirmten Kabel: Der TK misst (oder sollte es zumindest...) vor der Installation messen, wie stark dieses Kabel abstrahlt (gleichtzeitig auch wie stark es sich Störungen einfängt) und wie stark es dämpft usw., und wenn alle Grenzwerte eingehalten werden, dann kann durchaus auch mit einfach geschirmten Kabel installiert werden.
Wenn es aber mit einfachen Mitteln getauscht werden kann, sollte das auch gemacht werden...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 50 Gäste