- Anzeige -

Sicherheitspaket?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon Mirko1977 » 07.08.2012, 17:02

Man kann auch, wenn ein UM-Shop in der Nähe is, einfach da hin gehen, die haben vorgefertigte Formulare um das Sicherheitspaket zu kündigen. Einfach vor Ort ausfüllen (Kundennummer, Name etc.) Dann faxen die das direkt an UM....So hab ich das auch gemacht, hat super funktioniert. Ein paar Tage später hab ich dann die Kündigungsbestätigung von UM bekommen....

MfG
Mirko
Mirko1977
Übergabepunkt
 
Beiträge: 275
Registriert: 07.03.2011, 21:50

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon PCskate » 07.08.2012, 21:49

Ok, Mirko, das mache ich dann :)

Ist das unterjubeln des Sicherheitspakets überhaupt rechtlich in ordnung? Vor allem weil im Willkommens Schreiben NICHTS von einer Kündigungsfrist steht und das ich kündigen soll wenn ich es nicht nutzen will, ich versteh das alles nicht :(

Vielleicht stehts im anderen Brief, den ich aber gerade nicht hier habe (liegt in meiner neuen Wohnung).
PCskate
Kabelneuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 11.06.2012, 21:21
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon TRingel » 08.08.2012, 07:28

boarder-winterman hat geschrieben:Der Tipp mit dem Brief ist gut, der mit dem Einschreiben hingegen überflüssig :winken:


Wieso?
TRingel
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 93
Registriert: 23.04.2011, 23:00

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon Knifte » 08.08.2012, 07:42

Untergejubelt wird dir das ja nicht, das steht bei Vertragsabschluss ganz klar in den Vertragsbedingungen.

Wie genau da die Kündigungsfrist ist weiss ich aber auch nicht, denke aber, das UM da sehr kulant mit umgehen wird.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon TRingel » 08.08.2012, 12:24

Knifte hat geschrieben:Wie genau da die Kündigungsfrist ist weiss ich aber auch nicht, denke aber, das UM da sehr kulant mit umgehen wird.


Wie gesagt, innerhalb der ersten 60 Tage muß man kündigen...Was heißt Kulanz, wenn man in der Zeit nicht kündigt, hat man es als Vertrag. Zeit zum Kündigen ist ja genug da; warum man das ganze ungefragt mit aufgedrückt bekommt, steht auf einem anderen Blatt.

Ist bei TV Basic auch bei mir so gewesen, ungewollt TV Highlights mitbekommen. UM hat es dann geschafft, aus der glasklar formulierten Kündigung einen Highlights-Vertrag zu machen...und mir dann noch 1,63 € berechnet, als die Kündigung endlich durch war - der Vertrag wäre ja für eine Woche existent gewesen... :wand:
TRingel
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 93
Registriert: 23.04.2011, 23:00

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon boarder-winterman » 08.08.2012, 12:47

TRingel hat geschrieben:
boarder-winterman hat geschrieben:Der Tipp mit dem Brief ist gut, der mit dem Einschreiben hingegen überflüssig :winken:


Wieso?

Einschreiben kostet Geld und hat 0 rechtliche Relevanz.
Auch ein Rückschein hilft da nichts, du könntest ja auch ein leeres Couvert gesendet haben :zwinker:
PN Support ist maximal eingeschränkt möglich, daher bitte ich darum die entsprechenden Anfragen in die richtigen Foren zu stellen!

Sollten euch Beiträge wie Spam oder gänzlich Offtopic vorkommen, scheut nicht die Benutzung des Melden-Buttons über dem Beitrag!

Bild
Benutzeravatar
boarder-winterman
Moderator
 
Beiträge: 1191
Registriert: 04.05.2008, 12:43
Wohnort: Dinslaken

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon schmittmann » 08.08.2012, 14:50

boarder-winterman hat geschrieben:
TRingel hat geschrieben:
boarder-winterman hat geschrieben:Der Tipp mit dem Brief ist gut, der mit dem Einschreiben hingegen überflüssig :winken:


Wieso?

Einschreiben kostet Geld und hat 0 rechtliche Relevanz.
Auch ein Rückschein hilft da nichts, du könntest ja auch ein leeres Couvert gesendet haben :zwinker:

Ein Einwurfeinschreiben hat sehr wohl rechtliche Relevanz, insbesondere wenn es von einem Dritten gelesen, eingetütet und abgesendet wurde. Der Postbote vermerkt den Einwurf in einem Journal, dass im Streitfall angefordert werden kann. Zusammen mit der Aussage des Dritten ist dies im Regelfall ausreichend. Der Postbote kann ebenfalls als Zeuge den Zugang in den Machtbereich des Empfängers darlegen.

In besonders wichtigen Fällen sollte ein Schreiben per Gerichtsvollzieher zugestellt werden.

Ich persönlich bevorzuge bei allen nicht lebenswichtigen aber an Fristen gebundenen Willensbekundungen das gute alte Fax mit qualifiziertem Sendebeleg, was im Ernstfall zumindest als hervorragender Anscheinsbeweis dienen kann.
Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
 
Beiträge: 471
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon PCskate » 08.08.2012, 17:50

Gestern habe ich es per e-mail gekündigt. Aber es kam keine Antwort. Deswegen bin ich zur Sicherheit zum UM Laden gegangen. Die haben dann angerufen und die sagten, es wäre schon gekündigt (aus der e-mail offensichtlich) man hat mir versprochen daß ich die Bestätigung auch schriftlich bekomme, mal sehen.

Mit untergejubelt meine ich daß es nirgens ersichtlich war daß ich es bekomme. Ich hatte per Telefon den Vertrag abgeschlossen da wurde mir davon auch nichts gesagt. Ich bekam ein Schreiben daß sie sich freuen daß ich mich fürs Sicherheitspaket entschieden hätte, habe ich NICHT! Das ist schonmal falsch. Vielleicht steht es irgendwo ganz winzig, das ist aber nicht ok, meiner Meinung nach...
PCskate
Kabelneuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 11.06.2012, 21:21
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon jube50 » 12.08.2012, 09:48

Bei meiner Aufstockung des Vertrages hatte ich den Scanner sofort rausgelassen.

Allerdings sind diese Verträge auch nicht der große Beinbruch, da sie kurzfristig kündbr sind, während man bei sonstiger Bestellung im Net sofort ein Jahr gebunden ist.
Benutzeravatar
jube50
Übergabepunkt
 
Beiträge: 298
Registriert: 25.11.2011, 13:36

Re: Sicherheitspaket?

Beitragvon F-orced-customer » 11.09.2012, 13:18

TRingel hat geschrieben:
PCskate hat geschrieben:Danke! Wie lange habe ich Zeit zu kündigen? Weil das Bestätigungsschreiben bekam ich schon am 21.7.


Ich meine mich zu erinnern, daß die Kündigung innerhalb der ersten 60 Tage deiner Vertragslaufzeit erfolgen muß.


Nein, Widerrufsfrist und Widerrufsrecht beginnen laut Gesetz immer spätestens nach erfolgter Widerrufsbelehrung durch den Anbieter,
die rechtsverdrehende Darstellung mancher Anbieter, dass die Rechte erst nach Beginn der Vertragslaufzeit bestehen sollen,

ist falsch,

denn das ist ein Verbraucherschutzrecht und kein Anbieterschutzrecht und demnach wäre ja der Verzicht auf das Widerrufsrecht,
den 1und1 z.B. anbietet für "Sofortige Vertragsdurchführung" auch gar nicht möglich.

Mir will KabelBW dieses F-Prot Paket auch beharrlich aufzwingen, trotz x-maligem und vom Kundenservice mehrmals bestätigtem Widerruf und Kündigung schon Monate vor Vertragsbeginn :wand: , Mail von Heute:

Sehr geehrte xxxxxx,
wir bedauern, dass Sie unseren attraktiven Virenschutz nicht weiterhin nutzen möchten. Wir kündigen
daher das Sicherheitspaket zum 01.12.2012.
Bitte beachten Sie, dass die Rechnung für das Sicherheitspaket für den kompletten Monat erstellt
wird. Sie erhalten die entsprechende Gutschrift automatisch mit der darauffolgenden Rechnung.
Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Mit freundlichen Grüßen


Das ist doch eine Unverschämtheit? Die haben gar nix zu neuem Termin kündigen wenn ich das schon gekündigt habe! :zerstör:
Also ich hab mir mal erlaubt den Hersteller zu fragen ob der wirklich so ein schlechtes Marketing wegen der Zwangsverträge haben will:
http://forum.f-prot.com/index.php/topic,2618.0.html

1und1 ist doch mit solchen Geschäftsmethoden schon 2008 mit dem Verlust von tausenden Kunden mit Maxdome auf die Schnauze gefallen,
will KabelBW auch noch?

Also wenn KabelBW das nicht zurücknimmt, dann widerrufe ich die Bankeinzugsermächtigung und geh damit vor Gericht, und die sittenwidrigen "Gebühren fürs Bezahlen",
die die bei Überweisung verlangen sind übrigends auch unzulässig (BGH Xa ZR 68/09).
F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 531
Registriert: 11.09.2012, 12:54

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Yahoo [Bot] und 57 Gäste