- Anzeige -

Internet möglich trotz bisher fehlender Leitung?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Internet möglich trotz bisher fehlender Leitung?

Beitragvon Gassi2106 » 03.07.2012, 23:52

Hallo,

folgendes Szenario:

Meine Schwiegermutter hat sich nun nach langem dazu breit geschlagen Internet zu machen. Nun stehen 2 Angebote im Raum. Einmal Alice also O2 oder einmal Unitymedia 2Play. Grundsätzlich würden wir UM bevorzugen. Jetzt kommt aber das große aber... Bei meine Schwiegermutter in der Wohnung läuft der TV derzeit über eine Terristische Hausantenne. Daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus das wohl keine Leitungen liegen. Ist es denn möglich trotzdem von UM Internet zu bekommen(Wird evtl. eine Leitung verlegt?)? Ich selbst bin bei Kabel Deutschland bei mir wurde damals alles NEU Verlegt, vorhanden waren die Leitungen aber schon. Ich weiß das im Gang zwar Kabel aus der Wand kommen, diese sind aber nicht angeschlossen und niemand wusste bisher wohin diese führen. Daher kann ich auch nicht sicher sagen ob es sich um TV Kabel handelt. Die größte Problematik ist das meine Schwiegermutter in NRW wohnt ich aber selbst in Rheinland-Pfalz.

Wenn wir einen Auftrag bei UM machen. Wie lange dauert es denn etwa(werktage) bei UM bis der Techniker alles installiert? Ich selbst bin bei KDG da gehts meistens relativ flott ist das bei UM Ähnlich?

Ihr merkt vllt. viele Fragen wenig bzw. schwierige Antworten.

Mit freundlichem Gruß
Gassi2106

Edit: Laut der Online Abfrage ihres hauses geht UM Internet im übrigen.. Aber wer weiß schon ob die Anzeige das so genau überprüft....
Gassi2106
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 03.07.2012, 23:43

Re: Internet möglich trotz bisher fehlender Leitung?

Beitragvon ernstdo » 04.07.2012, 08:52

Die Online Abfrage zeigt erst mal nur an was am Hausanschluss möglich wäre und nicht direkt für die Wohnungen in einem Haus ...
Das ergibt sich ja wenn nach der Beauftragung ein Techniker vorbei kommt und sich die Anlage anschaut was möglich wäre oder ob es vielleicht sogar schon z. B. nur durch einen Wechsel der Antennendose erreicht wird, also wenn z. B. schon andere im Haus diese Dienste von UM nutzen und das Kabel zur Whg. i. O. ist.

Also nach der Beauftragung wird sich, je nach Auslastung des Subunternehmers mal schneller mal langsamer, jemand melden um einen Termin zu vereinbaren.
Um das zu beschleunigen kann man auch selbst nach einigen Tagen der Beauftragung die UM Hotline anrufen und nach der Rufnummer des Sub fragen und sich zwecks Terminabsprache dort selbst melden.
(Bei einem Bekannten hat sich der Sub zwei Tage nach Online Auftrag gemeldet und er hätte für den nächsten Tag einen Termin bekommen können, ist aber nicht immer so schnell)

Wie o. geschrieben schaut sich der Techniker die Anlage an und wird so weit möglich versuchen die Anlage mit dem geringsten Aufwand umzubauen.
Sollte der Aufwand zu groß (teuer) werden muss sich der Techniker erst von UM das Einverständnis holen.
Würde eine Installation und ein Anschluss nicht zustande kommen, aus welchen Gründen auch immer, kommt natürlich auch keine Vertrag zustande und man kann den nächsten Anbieter nehmen.

Wichtig ist aber als Mieter auch eine Einverständniserklärung des Vermieters/ der Hausverwaltung zu haben das der Techniker die Anlage umbauen darf, ohne dem läuft sonst nix. Also diese sollte schon vorliegen wenn der Techniker zum Termin kommt.
Ist diese nicht vorhanden aber der Techniker könnte installieren darf aber wg. fehlender Einverständniserklärung nicht und muss noch mal wieder kommen könnte das kostenpflichtig werden.

Oftmals machen sich zukünftige Kunden zu viel Gedanken weil sie Kabel oder Antennendosen nicht finden und im nachhinein klappt dann alles ganz schnell.
Es kann aber auch der Fall eintreten das die Kabel z. B. nicht geeignet sind und es keinen Weg für neue Kabel zum Verstärker gibt, da kann man dann nichts machen und der Auftrag/ Vertrag wird storniert aber so mit ist man dann frei für einen anderen Anbieter.
Also alles in allem geht man ja kein Risiko ein.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 37 Gäste