- Anzeige -

Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..?

Beitragvon evilabed » 12.06.2012, 21:14

Hallo.

Folgende Situation: Ich besitze eine 32er Leitung bei UM und diese lief nach anfänglichen kleineren schwierigkeiten über nen langen zeitraum tadellos.

Jetzt, vor wenigen wochen, begann plötzlich das modem aus dem netz zu fliegen, was Telefon und Internet komplett lahmlegte.
Mal läufts nen tag, dann fliegt er wieder raus, dann läufts wieder ne zeit - aber es vergehen keine 2 tage an denen das modem nict rausfliegt und sich nichtmehr "einwählen" kann, halt die verbindung aufbauen kann.

Nach einigem hin und her mit den call center menschen an der hotline kam dann gestern endlich mal ein techniker raus, welcher jetzt aufeinmal zum allerersten mal feststellete, das angeblich diel eitungen im haus zu schlecht seien und das der grund für die abbrüche sein soll.
Das ganze soll mit irgendwelchen frequenzen im modem zu tun haben, welche wohl immer durchgeschaltet werden wenn einer der nachbarn irgendwas am internet macht (keine ahnung was der mir da genau erzählt hat..) aufjedenfall landet mein modem dann irgendwann auf einer wohl schlechteren frequenz und da kommen dann diel eitungen nichtm ehr mit.
Neustart des modems setzt es wieder an den anfang der frequenzen, und dann läufts wieder.

Jetzt stellt sich zuallererst einmal die frage, wieviel wahrheit darin steckt? das ganze klingt mir so total unwirklich...
Gestern nacht wars einmal wieder weg, und nach nem neustart des modems gings tatsächlich wieder - heute wars am abend weg aber da brachte der neustart garnichts.

Nach dem anruf bei der hotline und einem halbstündigem gespräch ohne irgendwelche ergebnisse bis auf das das modem wohl nicht erreichbar sei, so als wäre es ausgeschaltet - was es nicht war - liefs dann kurz nach beendigung des gesprächs komischerweise wieder.

könnte das ganze vielleicht doch eher am modem selber liegen das vllt. einen schlag weg hat?
Und wenn das ganze mit den frequenzen so stimmt, gibts ne möglichkeit a.) das als laie zu überprüfen (werte auslesen und hier posten z.b. ^^) und b.) etwas dagegen zu unternehmen?

das Modem ist übrigends ein Cisco EPC3208.

mfg
evilabed
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2012, 20:57

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon djmops » 12.06.2012, 21:19

viewtopic.php?f=53&t=5089
schau hier mal nach
Gruß djmops

3play Premium 100 + Fritz Box 6360 Cable
HD Receiver
Philips 47PFL7606/K
Echostar HDC-601DER
Philips BDP 7300
BildBild
Benutzeravatar
djmops
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 695
Registriert: 12.04.2010, 23:59
Wohnort: Marl

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon evilabed » 12.06.2012, 21:32

Die werte liegen alle im "grünen" bereich, wenn ich nach dem gehe was dort ganz oben im post steht.

hier mal die werte:

Downstream Channels
Code: Alles auswählen
Channel 1:
Channel ID:    160
Downstream Frequency:   602000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    7.8 dBmV
Signal to Noise Ratio:    36.1 dB
Channel 2:
Channel ID:    4
Downstream Frequency:   578000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    6.6 dBmV
Signal to Noise Ratio:    36.3 dB
Channel 3:
Channel ID:    158
Downstream Frequency:   586000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    7.3 dBmV
Signal to Noise Ratio:    36.2 dB
Channel 4:
Channel ID:    159
Downstream Frequency:   594000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    7.8 dBmV
Signal to Noise Ratio:    36.0 dB
Channel 5:
Channel ID:    5
Downstream Frequency:   618000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    7.2 dBmV
Signal to Noise Ratio:    35.6 dB
Channel 6:
Channel ID:    162
Downstream Frequency:   626000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    6.6 dBmV
Signal to Noise Ratio:    35.3 dB
Channel 7:
Channel ID:    163
Downstream Frequency:   634000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    6.5 dBmV
Signal to Noise Ratio:    35.4 dB
Channel 8:
Channel ID:    164
Downstream Frequency:   642000000 Hz
Modulation:   256 QAM
Power Level:    4.2 dBmV
Signal to Noise Ratio:    35.2 dB

Upstream Channels
Code: Alles auswählen
Channel1:
Channel ID:   1
Upstream Frequency:   56460000 Hz
Modulation:   64 QAM
Bit Rate:   15360 kBits/sec
Power Level:   48.5 dBmV
Channel2:
Channel ID:   2
Upstream Frequency:   47500000 Hz
Modulation:   64 QAM
Bit Rate:   15360 kBits/sec
Power Level:   47.0 dBmV
Channel3:
Channel ID:   3
Upstream Frequency:   28600000 Hz
Modulation:   64 QAM
Bit Rate:   15360 kBits/sec
Power Level:   45.5 dBmV
Channel4:
Channel ID:   5
Upstream Frequency:   36160000 Hz
Modulation:   64 QAM
Bit Rate:   15360 kBits/sec
Power Level:   47.0 dBmV


Sind das aber am ende nicht nur die werte nach aussen hin zur eigentlichen leitung selber?

WIe finde ich nun heraus ob die leitungen IM HAUS selber schuld daran sind was sie ja angeblich sein sollen?

Und kann mir jemand erklären was das genau sein soll, bzgl. frequenzwechsel der dafür verantwortlich sein soll das ich rausfliege?
evilabed
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2012, 20:57

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon caliban2011 » 12.06.2012, 21:34

Das ist doch für dich als Kunden irrelevant. Melde dich so lange bei UM, bis die dir ein funktionierende Leitung zur Verfügung stellen. Dieses Forum wird das nicht hin bekommen.
UM 3Play 100MBit | FB6360
caliban2011
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1225
Registriert: 19.03.2011, 23:09
Wohnort: MH

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon evilabed » 12.06.2012, 21:41

Wieso soll das für mich irrelevant sein? Ich will schließlich wissen ob die mir [zensiert] erzählen oder nicht.

Und da solange anklopfen bis die leitung läuft.. toll dann kommen wieder techniker raus die angeblich nichts ungewöhnliches finden, mir wiedermal [zensiert] unterstellen und dessen rechnung ich bezahlen muss, wies vor einiger zeit der fall war - bezahl ich mich dumm und dämlich dran dafür das nichts passiert.

Das dieses forum mir die leitung nicht repariert, weiß ich auch und erwarte ich auch nicht - aber hier gibts ebend leute die sich mit der angesprochenen materie auskennen und mir ggf. die infos liefern können, die ich gerne hätte. oder etwa nicht? und ob das am ende für mich relevant ist, möchte ich gerne selbst entscheiden. :)
evilabed
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2012, 20:57

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon djmops » 12.06.2012, 21:58

Aber auch UM hat die Möglichkeit, deine Modemwerte direkt auszulesen. Vieleicht kann UM mal dein Modem für einen Zeitraum unter Beobachtung stellen ob die Werte stabil bleiben.
Gruß djmops

3play Premium 100 + Fritz Box 6360 Cable
HD Receiver
Philips 47PFL7606/K
Echostar HDC-601DER
Philips BDP 7300
BildBild
Benutzeravatar
djmops
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 695
Registriert: 12.04.2010, 23:59
Wohnort: Marl

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon Invisible » 12.06.2012, 22:02

Ein solcher Tonfall erhöht sicher die Hilfsbereitschaft. Sowohl hier als auch bei UM.......
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon a.spengler » 13.06.2012, 11:49

evilabed hat geschrieben:und ob das am ende für mich relevant ist, möchte ich gerne selbst entscheiden. :)


Die entscheidende Frage ist, woran Dein Modem hängt:

- Hängt es direkt am Hausübergabepunkt, ist UM zuständig für die Bereitstellung einer einwandfrei funktionierenden Leitung.
- Hängt es an einer hausinternen Verkabelung, ist der Hauseigentümer zuständig.
Bild
a.spengler
Kabelexperte
 
Beiträge: 157
Registriert: 07.10.2006, 15:37
Wohnort: Hanau

Re: Internet Abbrüche durch angeblich schlechter Leitungen..

Beitragvon evilabed » 13.06.2012, 18:04

a.spengler hat geschrieben:
evilabed hat geschrieben:und ob das am ende für mich relevant ist, möchte ich gerne selbst entscheiden. :)


Die entscheidende Frage ist, woran Dein Modem hängt:

- Hängt es direkt am Hausübergabepunkt, ist UM zuständig für die Bereitstellung einer einwandfrei funktionierenden Leitung.
- Hängt es an einer hausinternen Verkabelung, ist der Hauseigentümer zuständig.


Ich gehe mal von Hausinterner verkabelung aus, da halt in unserem keller irgend eine box ist, die zum dachboden rauf führt und das ganze dann auf die wohnungen verteilt (scheinbar auch die des nachbar hauses)
Amüsanterweise sind wir die einzigen die probleme haben. Vondaher würde ich die kabel geschichte als unwahr abstempeln.

Naja Freitag kommt ein neuer techniker nachdem gestern gefühlte 200 mal das netz abgebrochen ist, und das modem auch nach neustart nicht connecten konnte. Mal schauen was das ergibt.
evilabed
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2012, 20:57


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 62 Gäste