- Anzeige -

Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon Sabcoll » 11.06.2012, 11:42

Hallo liebes Forum,

ich habe folgendes Problem: UM hat bei uns die gesamte Verkabelung im Keller vorgenommen. Hier ist das Büro meines Vaters und hier stört der gesamte Kabelsalat nicht.
Also: Keller -> Modem, Router, 2x Telefon.

Wir haben ein 2 stöckiges Reihenhaus, also KG, EG, 1.OG, 2.OG.
Vor Ewigkeiten haben wir ein RJ45 Kabel aus dem Keller ins 1.OG gezogen. Hier steht ein AP, der auf anderem Kanal die gleiche SSID fürs WLAN durchs Haus jagt.
Das ist alles perfekt, so ist im Keller, Garten, EG, 1.OG und 2.OG ein guter WLAN empfang.

Zudem haben wir uns einige Devolos gekauft, da wir noch einen NAS haben und über diesen Filme/Videos auf die Fernseher in unserem Haus streamen können (zudem bin ich kein Wlan Fan, weswegen ich auf die Devolos umgestiegen bin. Funktionieren wunderbar).

Internet und TV funktionieren also hervorragend, absolut ohne Probleme!
____________________________________________________________________________________________

Das einzige Sorgenkind ist das Telefon. Da die Basisstationen für unsere Telefone im Keller stehen, kommt im 2. OG kaum mehr was vom Signal an. Ich habe rauschen, knacken und richtige Verbindungsaussetzer (kein Ton mehr im Hörer, einfach nur Stille für einige Sekunden).
Eine Lösung für das Problem fällt mir partout nicht ein. Ich benutze das Festnetz nicht so häufig, aber dennoch brauche ich es.

Das Haus ist von 1982 - hier sind in jedem Zimmer Telefonbuchsen. Ich weiß allerdings nicht, ob diese in Reihe oder aber als Sternschaltung geschalten sind.
Meine Überlegung war nun folgende: Die Verkabelung im Haus mit den Telefonleitungen ist doch im Grunde eine einzige große Verlängerungsschnur, die bis in jedes Zimmer reicht.

Wenn ich Stromstecker aneinanderschließe, kommt der Strom ja auch in jedem Stecker an.

Frage:

Kann ich also vom UM Modem Anschluss (RJ12 ?!) einfach ein Kabel in die Buchse vom Hausinternen Telefonnetz stecken (Telefonanschluss) und meine Nummer wird durch das gesamte Haus auf jeder Buchse ankommen?

Zur Verdeutlichung ein Bild des geplanten Kabels:
Bild

So könnte ich meine Basisstation im 1.OG anschließen und hätte somit im 2.OG einen guten Empfang!


LG und vielen Dank!
Sabcoll
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2012, 11:25

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon ernstdo » 11.06.2012, 11:54

Das hatten wir doch gerade noch hier in diesem Thread .....

Also Dein Gedanke ist schon richtig ...
Musst halt wie in dem Thread beschrieben die Amtsleitung vom Telekom Hauptanschluss herausfinden und abklemmen und dann messen und/ oder suchen wie die TAE Dosen verbunden sind.
Dann halt ein Kabel mit RJ11 Stecker ins Modem und daran die passende Telefon Anschlussleitung die im Haus verteilt wird anschliessen, Belegung muss man austesten und je nach dem wie die TAE Dosen untereinander verbunden sind sollte dann (ggf. überall) das "Telefonsignal" anliegen ...
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon Sabcoll » 11.06.2012, 12:18

Danke, den Thread hatte ich nicht gefunden.
Klingt nach einer ganzen Menge Arbeit... ich habe leider keinen Durchgangsprüfer, gibt es andere Möglichkeiten das herauszufinden wie die Verkabelung ist?
Weiß auch nicht ob ich am AMT der "Ursprungsdose" rumpfuschen will... müsste ich mal mit meinem Vater drüber sprechen!



Google spuckte mir nur dieses Thema aus: viewtopic.php?t=1265
und daraus wurde ich nicht richtig schlau: (Strang nach vorne und nach hinten!? Häh?!)
Moses hat geschrieben: 3. Telefondosen hängen meistens alle "aneinander". Also vom Telefonnetz geht's zur ersten Dose, von da zur zweiten, usw... jetzt würde das "Telefonnetz" gleichbedeutend sein mit dem Modem. Also könnte man an das Modem die nächste Telefondose anschliessen und müsste daran dann einfach den Strang "nach vorne" und "nach hinten" anschließen, falls es vorher nicht die erste Dose vom Telefonnetz aus gesehen war. (Hoffe das ist halbwegs verständlich). So hab ich das auch schon realisiert, sollte funktionieren. ;)



Die Frage ist, wie bei Euch die Verkabelung ist. Bei uns liefen alle Telefondosen mit jeweils einem Kabel in den Keller und trafen sich zusammengeschaltet an einem Verteiler (wir haben keine Telefonanlage).Ob das so ganz korrekt gelöst war weiß ich nicht (ich glaube eher nicht), da ja so die Telefongespräche von jedem Apparat im Haus mitgehört werden können - wir fanden es aber ganz praktisch. Das eingehende alte Telekom-Kabel habe ich einfach gekappt und das Modem an eine der Dosen angeschlossen. Funktioniert ohne Probleme.
Das ganze haben wir auch bei meinen Eltern gemacht.
Sind die Dosen hintereinandergeschaltet, kommt die Lösung aus dem vorigen Beitrag in Betracht.
Sabcoll
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2012, 11:25

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon ernstdo » 11.06.2012, 12:49

Also die Amtsleitung der Telekom sollte auf jeden Fall abgenommen werden denn sonst speist Du Deine Telefonleitung ja wieder rückwärtig ins Telekomnetz ein und das ist bestimmt nicht so gut.

Wenn Du das Kabel was dann vom Modem kommt an das Kabel anschließt welches vom Telekomverteiler abgenommen wurde könntest Du mal an die nächstliegende Dose ein Telefon anschließen und erst mal austesten welche Adern Du vom Modemkabel benötigst, also so lange durchtesten bis Du eine Freizeichen bekommst und danach einfach mal versuchen das Telefon an einer anderen TAE Dose im Haus anzuschließen und hoffen das eine Verbindung bis dahin besteht.

Ansonsten gibt es Durchgangsprüfer oder einfache Multimeter schon für kleines Geld ja z. B. bei Conrad ...
Oder mal bei Bekannten umhören ob die sowas haben ...
Zuletzt geändert von ernstdo am 11.06.2012, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon Knifte » 11.06.2012, 12:50

Naja, beim analogen Telefonkabel sind ja nur 2 Adern wichtig.

Dabei ist es auch noch relativ egal, wie rum man die Adern anschliesst. Telefonate kommen auch bei vertauschten Adern an.

Guck dir einfach mal die Belegung eines TAE-Steckers an und dann such das entsprechende Kabel, welches vom gewünschten Zimmer in den Keller geht und probiere es aus.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon ernstdo » 11.06.2012, 12:54

Um vertausche Adern geht es ja gar nicht.
Das Kabel mit dem RJ11 Stecker hat vier Adern und da müssen erst mal die beiden richtigen heraus gefunden werden.
Ich kenne z. B. nicht die Belegung am Modem (vielleicht aber Du "Knifte" dann kannst Du es dem TO ja mitteilen) also ob es die beiden inneren Adern oder die beiden äußeren sind oder ggf. ganz anders ...
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon Sabcoll » 11.06.2012, 14:19

Also MUSS ich zwingend an die ERSTE Dose, sprich die Dose bei der das Signal von der Telekom reinkommt?

Ich hatte gehofft einfach eine x-beliebige Dose nehmen zu können. Sprich 1-2-3-4-5 Dosen im Haus und ich nehme jetzt nicht Dose 1 (weil in einem anderen Raum), sondern Dose 2 (die im Büro ist). Von Dose 2 aus "streut" das Signal dann an alle anderen Dosen auch (weil die ja physikalisch miteinander verbunden sind).
Unterscheiden die Dosen irgendwie in "Eingang" und "Ausgang"?

Aus dem anderen Thema:
In der Regel sind alle TAE-Dosen in privaten Einfamilienhäusern einfach parallel geschaltet, sofern kein IDSN genutzt wurde. Ist zwar so nicht erlaubt, aber gängige Praxis. In so einem Aufbau kann man dann tatsächlich an jeder beliebigen Dosse einspeisen.
Der Fehler den du machst, ist das du das über einen Telefonstecker über die Dose versuchst.
Nimm ein Kabel mit RJ-11 Stecker für das Modem, schneide es auf, und klemme die beiden inneren Drähte auf die 1 und 2 Klemmen der TAE-Dose. Sieht nicht schön aus, klappt aber auf jeden Fall (natürlich nur, wenn die Dosen wirklich parallel geschaltet sind - das solltest du erst mal ausmessen).


Also sind die "Ausgänge" für die Telefone nicht gleichzeitig auch "Eingänge"?
Sabcoll
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2012, 11:25

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon ernstdo » 11.06.2012, 14:51

Wenn die Dosen alle parallel geschaltet sind, also von einer Dose zur anderen durchgeschliffen oder sonst wie die Dosen durchverbunden sind ist es nachher egal an welcher Dose.
Das mit der ersten war z. B. zum testen, also irgend jemand stellt sich an die nächstliegende Dose und ein anderer testet die Adern durch, oder auch alleine wenn die Dose nicht weit entfernt ist ...
Wäre ja Quatsch wenn einer im Keller die Adern durchtestet und ein andere im 2.OG steht und durchs Haus schreien muss wenn er ein Freizeichen hört, dass kann man ja dann später testen ob an der fraglichen Dose auch was ankommt ...
Ging ja erst mal darum die passenden Adern vom Modem her herauszufinden ...
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon Knifte » 11.06.2012, 15:20

Ernstdo, da haben wir uns glaub ich missverstanden. Selbstverständlich weiss ich auch nicht, wie das AVM-Kabel belegt ist. Mein Text bezog sich nicht auf deine Antwort sondern auf den vorherigen Post des Threaderstellers. Du hattest einfach dazwischen gepostet :zwinker:

Da wird nur ausprobieren und etwas basteln helfen.

Zur Not kann man sich ja ne neue TAE Dose besorgen und das AVM-Kabel da reinstöpseln. Von der Dose legst du dann ein Kabel zur Hausanschlussdose der Telekom, welche ja widerum mit den entsprechenden Dosen im Haus verbunden sein müsste.

Einfach in die Hausanschlussdose stöpseln und das Telefon an eine andere Dose wird wohl nicht funktionieren - aber probieren kann man es ja mal ;-)
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Hausinterne Telefonkabel verwenden?!

Beitragvon Sabcoll » 11.06.2012, 17:06

Also bei uns im Arbeitszimmer ist ne Dose, die hab ich aufgeschraubt.

Auf dem Bild ist folgendes zu sehen:
Aus der Wand kommt ein weißes Kabel das zum Telekom Übergabepunkt führt, also zum wirklich jungfräulichsten Punkt im gesamten Haus.
Da im Büro damals die ISDN Anlage angeschlossen war, wurde dieses Kabel verlegt.
Die zwei roten Kabel steckten bis vor 10 Minuten noch in der linken Buchse.

Das weiße Kabel ist vieradrig. Zwei der vier adern sind mit einem Kabel verlötet, dass einen Standard-Telefonanschluss hat (unten im Bild)
(die anderen Kabel sind Stromkabel von div. Geräten, die da halt rumstehen ...)

http://www.bilder-hosting.info/viewer.p ... 26631z.jpg

Nur werde ich da jetzt nicht schlau draus. Ich nehme das verlötete Kabel und stecke es in mein Modem (Adapter auf RJ11). Was bringt mir das dann?
Stecke ich mein Telefon in die mittlere Buchse der Dose, bleibt die Leitung jedenfalls tot!

Was ist zu tun? Was muss ich ändern? Welches Kabel muss wo verschraubt werden?
Sabcoll
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2012, 11:25

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 48 Gäste