- Anzeige -

Asus RT-N56U N600 Black Diamond Dual-Band WLAN Router - Erfa

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Asus RT-N56U N600 Black Diamond Dual-Band WLAN Router - Erfa

Beitragvon Kinky » 08.05.2012, 13:24

Ich wollte mir für mein 50000er den Asus RT-N56U N600 Black Diamond Dual-Band WLAN Router kaufen.
Hat irgendjemand bereits Erfahrungen damit gemacht?

LG
Kinky
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2008, 13:35

Re: Asus RT-N56U N600 Black Diamond Dual-Band WLAN Router -

Beitragvon Kinky » 09.05.2012, 10:00

Anscheinend noch nicht :-)
Ich werde ihn mir mal bestellen und berichten wenn Bedarf besteht.
Bei Amazon gibt es einen Bericht welcher folgendes besagt:

"Zuerst aktuelle Firmware 1.0.1.8e draufbügeln, dann Betriebsmodus auf "Access Point" (sehr wichtig!). Per Webinterface meine alten WLAN-Daten sowohl für 2,4 GHz als auch für 5 GHz eingegeben (SSID und WPA2-Passwort) und den WLAN-Standard auf "Auto" (wegen eines Gerätes, dass nur g beherrscht, sonst hätte ich wegen besserer Performance "n only" gewählt)."

Als Kommentar darauf diese:
"Was mich ein wenig irritiert ist die Angabe, dass der Router hinter dem Unitymedia Kabelmodem als Accesspoint konfiguriert werden muss. Laut Netzwelt.de bedeuten die Modi folgendes: "Zur Auswahl stehen drei verschiedene Einrichtungsmodi (Router-, IP-Sharing- und Access-Point-Modus), die zwar erklärt werden, aber nur Profi-Anwendern verständlich sein dürften. Im Router-Modus hängt der RT-N56U direkt an der DSL-Dose und stellt den Clienten eine eigene IP-Adresse bereit. Im Access-Point-Modus hingegen wird das DSL-Signal lediglich durchgeschliffen, der Router verteilt keine eigenen IP-Adressen. Sinnvoll kann solch ein Einsatzszenario sein, wenn bereits ein anderer Router das Internet-Signal entgegennimmt, aber ohne WLAN daherkommt. Dann kann der Asus-Router den Aufbau eines kabellosen Netzwerks übernehmen.

Im IP-Sharing-Modus wiederum baut der Router ebenfalls ein eigenes Rechnernetzwerk auf und verbindet Clienten per zugeteilter IP-Adresse. Im Gegensatz zum Access-Point-Modus stehen beim RT-N56U per IP-Sharing NAT- und Firewall-Funktionen zur Verfügung. Hat sich der Anwender für einen der drei Betriebsmodi entschieden, konfiguriert sich der Asus-Router automatisch: Nach rund einer Minute ist der Installationsvorgang beendet."
Das würde doch im Umkehrschluss bedeuten, dass der Router oder IP Sharingmodus der Richtige wäre, da der Router ja IP Adressen an die angeschlossenen Computer etc. verteilen muss."

Widerspricht sich doch eigentlich, oder was denkt Ihr? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Accessmodus der richtige ist, wenn die Beschreibung der Funktion von Netzwelt.de richtig ist.
Kinky
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2008, 13:35


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot], Yahoo [Bot] und 19 Gäste