- Anzeige -

Vermarktungsverbot für Unitymedia

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Vermarktungsverbot für Unitymedia

Beitragvon Reinhold Heeg » 02.05.2012, 08:50

Mal was rein Technisches: da wird kein Rückkanal eingebaut, sondern der Hausanschlussverstärker (HAV) muss getauscht werden. Alter HAV weg, neuer HAV rein, der den Rückkanal eingebaut hat.
Jetzt bleibt die Frage, wer die Rechte an der Hausverkabelung hat. Der neue Hauseigentümer oder diese ominöse BMB. ist ja ein Witz, wenn man ein Haus kauft, aber Irgendwer Rechte anmeldet, die der gar nicht mehr hat.
Gruß
Reinhold
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Vermarktungsverbot für Unitymedia

Beitragvon Kema » 02.05.2012, 14:27

Ich hab kein Bock mehr, ich bleib bei der Telekom.

Die von BMB haben kein Bock den Vermarktungsverbot aufzuheben, weil der Rückkanal fehlt. Laut UM Hotline würde diesen einbauen, darf aber nicht weil BMB nicht will, da an dem HÜP (HauptÜbergabePunkt) 3.000 Haushalte angeschlossen sind. Ich hatte in einem vorherigen Poste HÜP falsch interpretiert, ich dachte es hieße HausÜbergabePunkt.

Wie dem auch sei, kein Internet via UM.
Kema
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 28.04.2012, 09:16
Wohnort: Moers

Re: Vermarktungsverbot für Unitymedia

Beitragvon phoenixx4000 » 02.05.2012, 18:11

Also wie ich es vermutet habe.
Wie bei Marienfeld.
Irgendwo gibt es einen Übergabepunkt von UM.
Und von dort wird dann irgendwie in Kreuz-Knobelverdrahtung die Versorgung der restlichen Häuser realisiert.
Die Problematik wird sein, dass BMB selber nicht mehr weis, was wann wo und wie verlegt und angeschlossen ist und das gesamte private Kabelnetz ab dem UM Übergabepunkt geprüft und instandgesetzt werden müsste.
Das erinnert mich irgendwie an die Erbach-Anlagen in Langenfeld. ;-)
Da kann UM nur versuchen die komplette Infrastruktur zu kaufen und dann zu sanieren.
alles Zeitaufwendig, teuer und wahrscheinlich unrentabel, es sei denn, das mehrere Kunden in diesem Netz UM haben wollen.
Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
 
Beiträge: 481
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Vermarktungsverbot für Unitymedia

Beitragvon Dinniz » 02.05.2012, 21:14

Das Problem sind eher die Investitionskosten und die vermutlich alte Querverkabelung.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 69 Gäste