- Anzeige -

Voraussetzung für 2Play

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Leidtragender » 20.02.2012, 22:06

Guten Abend an Alle!

Ich habe mich schon ordentlich über die Voraussetzung für 2Play informiert. Ich weiß, dass ein Kabelanschluss technisch vorausgesetzt ist, aber ein Kabelanschlussvertrag halt nicht.
Bei uns im Mehrfamilienhaus ist ein ungenutzter Kabelanschluss vorhanden. Das Haus war früher von UM versorgt gewesen, bis unser Vermieter seine Versorgungsvereinbarungen mit UM aufkündigte und auf Sat-Versorgung umstellte. Für die Sat-Versorgung wurden zusätzliche Kabel + Dosen gelegt. Also die Infrastruktur für Kabel ist somit auch vorhanden. Dennoch sagt mir UM, dass ich keine Möglichkeit habe ihre Produkte zu nutzen, obwohl der Vermieter UM eine Vermarktungsfreigabe für 2Play erteilt. Auf der UM-Homepage steht aber, dass 2Play für Objekte mit Sat-Versorgung gedacht sei. UM und Vermieter stehen in einem ganz schlechtem Verhältnis zueinander seit der Kabelkündigung.

Kennt sich jemand hier wirklich gut mit 2Play und seinen Vorausetzungen aus und könnte sie mir bitte erläutern? Vielen Dank im Voraus!
Leidtragender
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 10.01.2012, 17:04
Wohnort: 33330 Gütersloh

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon gordon » 20.02.2012, 22:33

deine Situation wurde hier doch schon eingehend diskutiert
Was genau ist denn jetzt deine Frage? :confused:
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Leidtragender » 21.02.2012, 11:34

gordon hat geschrieben:deine Situation wurde hier doch schon eingehend diskutiert
Was genau ist denn jetzt deine Frage? :confused:


Z.B. ob für 2Play irgendwelche Verträge/Versorgungsvereinbarungen zwischen UM und Vermieter bestehen müssen oder in welchen Fällen UM den Abschluss von 2Play-Verträgen ablehnen kann.
Leidtragender
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 10.01.2012, 17:04
Wohnort: 33330 Gütersloh

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon conscience » 21.02.2012, 11:56

Das würde zu lange dauern hier alle theoretischen
und möglichen Fälle abzuhandeln.


Beispielsweise:
Hat Unity von deinem Vermieter eine schriftliche
Erlaubnis eine Installation vornehmen zu dürfen?
Die müssten Du oder dein Vermieter beibringen.
Und Unity vorlegen.

Eventuell könnte ein zusätzlicher Vertrag bei einem
Ne4-Betreiber notwendig sein.
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon gordon » 21.02.2012, 22:42

Leidtragender hat geschrieben:
gordon hat geschrieben:deine Situation wurde hier doch schon eingehend diskutiert
Was genau ist denn jetzt deine Frage? :confused:


Z.B. ob für 2Play irgendwelche Verträge/Versorgungsvereinbarungen zwischen UM und Vermieter bestehen müssen oder in welchen Fällen UM den Abschluss von 2Play-Verträgen ablehnen kann.

UM kann als Unternehmen natürlich jeden 2Play-Vertrag ablehnen, es besteht ja kein Zwang, einen abzuschließen.

Ansonsten darf der Vermieter kein Vermarktungs- oder Hausverbot ausgesprochen haben (das kann er ja auch wieder widerrufen), und dann sollte das gehen. Ich weiß allerdings gerade nicht, ob UM derzeit Situationen abbildet, in denen Digital-TV verboten, Internet/Telefon jedoch erlaubt sind. Und dann gilt eben noch, was conscience schrieb.
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Leidtragender » 21.02.2012, 23:34

Danke vorab für eure Hilfe! :super:
Die Sache ist die, dass der Vermieter halt UM eine Vermarktungsfreigabe für 2Play erteilt hat. Und von UM-Seite wurde mir mitgeteilt, dass eine Vermarktungsfreigabe für alle Produkte auch nicht zwingend notwendig sei. Das Problem ist wirklich, dass UM darauf besteht die Häuser des Vermieters nicht mehr mit Internet und Telefon zu versorgen, da die Versorgungsvereinbarung seitens des Vermieters aufgekündigt worden ist. Dies habe ich sogar schriftlich. Deswegen interessiert es mich halt, warum ein Unternehmen potentielle Kunden abweist, obwohl technisch gesehen alles schon modernisiert ist und deswegen keine Investitionskosten entstehen würden. Vielleicht habt Ihr ja Vorschläge.
Leidtragender
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 10.01.2012, 17:04
Wohnort: 33330 Gütersloh

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Matrix110 » 21.02.2012, 23:56

Weil ein Unternehmen ein träger Organismus ist, welcher auf individual Bedürfnisse oft nicht eingeht oder eingehen kann ohne weiteres, selbst wenn diese der Logik nach sinnvoll sind.

Dein wirklich absolut saudummer Vermieter soll denen einfach eine generelle Versorgungsfreigabe erteilen, weiß eh nicht wo das Problem sein soll...
Wüsste nicht warum der Kerl explizit darauf besteht, dass alle NUR Sat schauen...wenn jemand zusätzlich Geld bezahlen will für KabelTV soll das nicht dem sein Problem sein.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Leidtragender » 24.02.2012, 14:55

Heute habe ich mal die Aussage von UM getestet und ausprobiert, ob sie wirklich keine Dienste mehr anbieten können und ob der HÜP abgeschaltet wurde. Und siehe da ich habe mein TV an die UM-Dose angeschlossen und die Programme laufen. Ich habe das Gefühl bei denen weiß die linke Hand nicht was die rechte tut.
Wenn der TV-Empfang da ist, dann müsste ja auch Internet und Telefon noch gehen, da ja alles aus einem Kabel kommt, richtig? Nur die Frequenzen sollten unterschiedlich sein. Oder kann UM das Internetsignal zentral sperren?
Leidtragender
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 10.01.2012, 17:04
Wohnort: 33330 Gütersloh

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Matrix110 » 24.02.2012, 15:10

UM kann technisch das Signal zu Einzelnen Häusern nicht abschalten, deswegen wird normalerweise nur am HÜP das Kabel entfernt und dann z.B. mittels Plombe gesperrt.
Das ganze involviert jedoch einen Techniker besuch, welcher Geld kostet und deshalb oft nicht erfolgt oder erst später. Der Anschluss wird schätzungsweise im System als irgendwas wie inaktiv/nicht gesperrt gespeichert, was eine Freischaltung jeglicher Produkte darüber verhindert und fertig.

Erst wenn der Anschluss aktiv ist kann UM darüber Produkte anbieten, und eine Vermarktungsfreigabe nur für Internet/Telefon kennt UM nicht und fertig und die werden sie wegen dir auch nie einführen, da die Idiotie des Vermieters einfach absolut einmalig ist.
Würde es hier wenigstens um einen anderen kostenpflichtigen TV Anbieter gehen, dann kann man das ganze verstehen, dass diese Firma nicht möchte, dass die Bewohner auch das Angebot von UM nehmen dürfen, aber hier geht es um SAT, da macht es auf einer Skala 1 bis 10 -10 Sinn UM zu verbieten auch TV verkaufen zu dürfen...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Voraussetzung für 2Play

Beitragvon Leidtragender » 24.02.2012, 15:22

Das ganze System für die Versorgung der Mieter mit Rundfunk/Internet/Telefon über Kabel ist doch für den :wand: . Warum kann das nicht so einfach wie bei der Bestellung von DSL-Diensten über Telekom, Vodafone, etc. sein.
Leidtragender
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 10.01.2012, 17:04
Wohnort: 33330 Gütersloh

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste