- Anzeige -

Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon Hakujin » 13.02.2012, 17:45

Hallo alle zusammen,

auch wenn sich dies im ersten Moment vielleicht wie ein kindlicher Hilfeschrei anhört, bitte ich euch diesen Thread zu lesen. Danke schon mal im Voraus. :)

Zu meiner Situation:

Bild


Ich bin vor ca. 1 Jahr in meine neue Wohnung eingezogen und hatte damals schon versucht Internet bei Unitymedia zu bekommen. Dies war auch laut Verfügbarkeitscheck kein Problem. Ich habe direkt einen Termin mit dem Techniker ausgemacht und dieser kam dann auch wie vereinbart 3 Tage später bei mir vorbei um mir meine Hardware zu liefern und diese anzuschließen. Nachdem er jede meine Dose für den Kabelanschluss überprüft hatte und es kein Signal gab mussten wir uns auf die Suche nach dem Unitymedia-Verteiler(Übergabepunkt) begeben. Nach kurzer Suche fanden wir in meinem Haus diesen Anschluss nicht. Der Techniker hat noch einmal in seine Unterlagen geguckt und festgestellt das der Übergabepunkt ein Haus weiter ist. Also nichts wie hin zum anderen Haus und dort auf dem Dachboden den gesuchten Anschluss gefunden. Der Techniker sagte dann er müsse jetzt mit Unitymedia absprechen ob er eine Leitung verlegen dürfe und er melde sich bei mir.
1 Tag später bekam ich einen Anruf von Unitymedia die mir mitteilten das der Eigentümer in diesem Haus nicht wollen das zu unserem Haus ein Anschluss gelegt wird und ich deswegen den Vertrag kündigen müsse.
Ich nahm dies hin. Bin jedoch am selben Tag noch einmal in das andere Haus gegangen und habe die Eigentümer ganz höfflich um Erlaubnis gefragt doch diese sagten wie auch schon Unitymedia mit mitgeteilt hatte, nein. Auf die Frage "wieso", bekam ich die Antwort (kurzgefasst) "..., weil wir deinen Vermieter nicht leiden können.".

Ich muss also anscheinend dafür leiden, dass die Eigentümer etwas persönliches gegen meinen Vermieter hegen.

Ich habe mir in der Zwischenzeit Internet über die normale TAE von Vodafone besorgt wobei ich damit nicht zufrieden bin, weil diese nur 1000 kb/s hergibt. Ich kann mit dieser Geschwindigkeit nicht wirklich etwas anfangen und gehe nun seit 1 Jahr regelmäßig zu meinen Freunden oder bleibe länger auf der Arbeit um etwas im Internet zu machen. Da dies meiner Meinung nach jedoch völliger Schwachsinn ist, weil ich ja eigentlich ordentliches Internet haben könnte.

Meine Frage nun kann ich etwas dagegen machen/ dürfen mir die Eigentümer wirklich das Internet "verbieten"?

INFO: Ich möchte weder unbedingt "klagen/rechtliche Schritte einleiten" oder auf "LTE/3G" umsteigen.
Hakujin
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 13.02.2012, 15:59

Re: Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon Moses » 13.02.2012, 18:36

Naja, sie können UM durchaus verbieten in ihrem Haus etwas zu machen.

Vielleicht kannst du nochmal versuchen mit denen zu reden und dein Problem auf der Eigentümerversammlung vorzustellen... (Insbesondere, dass den Eigentümern keine Kosten entstehen und sogar der Verstärker erneuert wird, solltest hervorheben ;)).
Oder du versuchst deinen Vermieter dazu zu überreden in eurem Haus einen eigenen HÜP zu installieren. Das könnte allerdings schwierig werden, da der nicht ganz billig ist.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon Riplex » 13.02.2012, 21:51

Wenn du über deine monatliche Miete den Kabelanschluss bezahlst, hast du ein Recht darauf
die Internetfunktion auch über deinen Anschluss nutzen zu können. Und das diese Funktion im
allgemeinen in deinem Haus verfügbar ist, sieht man ja an deinen Nachbarn.

Unser Vermieter hat auch "[zensiert]" gebaut. Wir sind 12 Parteien, es gibt aber nur 10 Kabelanschlüsse.
Das ende vom Lied ist, das 2 Parteien sich einen Kabelanschluss teilen müssen und die Bildqualität leidet
und kein Digital und kein HSI (Internet) mehr möglich ist bei denen.
Unser Vermieter wird nun gezwungen die Kabel so legen zu lassen, das auch wieder HSI und DigiTV möglich ist.
Das Team kann leider keine Support-Anfragen per PN oder Mail beantworten. Solche Nachrichten werden von uns kommentarlos gelöscht!
Bitte stellt eure Fragen in den dafür vorgesehenen Foren-Bereichen. Danke!


Sollten euch Beiträge als Spam oder Offtopic vorkommen, bitte ich euch diese zu Melden über die Benutzung des Melden-Buttons im betreffenden Beitrag!
Riplex
Moderator
 
Beiträge: 892
Registriert: 12.11.2007, 12:02
Wohnort: Köln Elsdorf

Re: Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon Bastler » 27.02.2012, 21:03

Die Frage ist jetzt, ob wirklich von dem Verteiler oder Verstärker auf dem Dachboden (wo er ohnehin nicht gut aufgehoben ist) wirklich eine neue Leitung bis in deine Wohnung gelegt werden muss und wenn ja wie (z.B. Aufputz durch mehrere fremde Wohnungen, dann wäre es verständlich, dass das nicht erwünscht ist - was anderes wäre, wenn man das Kabel in die Wohnung bekommen könnte, ohne in anderen Wohnungen großartige Arbeiten durchzuführen, also durch einen Schornstein oder durch Leerrohr, wobei man bei letzterem auch in die anderen Wohnungen müsste, wenn das Rohr von Wohnung zu Wohnung geht).
Ist halt die Frage, ob das wirklich nötig ist, oder nicht vielleicht doch noch eine alte Leitung zu dir vom Verteiler liegt, die nur reaktiviert werden müsste.
Wenn dem so wäre, dann wären die Arbeiten vermutlich recht wenig (nur auf dem Dachboden / im Keller, der Verstärkertausch und das drumherum), wozu man fast jeden Eigentümer überre... - pardon - :D überzeugt bekommt, wenn man das Talent hat, es ihnen schonend beibringen zu können.

Aber was ganz anderes für den Fall, dass doch eine neue Leitung bis in die Wohnung nötig wäre:
Die Wohung ist ja im Erdgeschoss, was spricht dagegen, die Leitung einfach durch den Keller zu verlegen (einmal runter bohren), und dann von da aus zum HÜP im Nachbarhaus zu legen (der HüP wird zu 90% eh im Keller sein, auch wenn der Altverstärker auf dem Dachboden ist), und dann da den Verstärker zu setzen?
Würde man es so machen, würde sich der größte Teil der Aufputzverlegung im Keller befinden, wo das in der Regel kaum einen Eigentümer stört, weil da meist eh schon alles mit diversen Leitungen voll hängt.
Auf sowas sollte aber eigentlich jeder Techniker selbst kommen können, aber es sind halt auch "Techniker" dabei :brüll: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon Dinniz » 27.02.2012, 22:18

Der Threadersteller war seit 14 Tagen nicht mehr online ..
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10369
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon bootmaker » 28.02.2012, 13:28

Vielleicht ist die Eigentümerversammlung nicht allzu positiv verlaufen?? :brüll:

Ok, Spaß bei Seite. Aber das ist echt eine unschöne Situation. Als Mieter kann man echt die A-Karte haben...
bootmaker
Kabelexperte
 
Beiträge: 185
Registriert: 09.02.2009, 15:20
Wohnort: Kamen

Re: Internetanschluss wurde mir verboten. HILFE

Beitragvon webman » 28.02.2012, 15:33

Zuallererst möchte hier erstmal ein Lob an Unitymedia loswerden. Mit meinem 2play-Anschluss (aktuell Internet 64Mbps down) bin ich seit ca. 3 Jahren sehr zufrieden.

ich wohne selbst auch in einem Mehrfamilienhaus als WEG-Mitglied - in einer Eigentümerversammlung wurde die Modernisierung der Kabelanlage beschlossen die ein Sub-Unternehmer durchführte - also die Baumverkabelung wurde zugunsten einer Sternverkabelung mit 3-fach geschirmten Koax-Kabel ersetzt. Leider mussten in den unteren beiden Etagen Kabel Überputz verlegt werden - Gott sei dank konnten alle "betroffenen" Eigentümer überzeugt werden, dass das 30 Jahre alte Kabel aber unbedingt ersetzt werden muss. Die Modernisierung führte übrigens UM auf eigene Kosten durch - nach Verlängerung des Anschlussvertrages um 10 Jahre.

Nun steht aber allen Hausbewohnern 3play zur Verfügung und diejenigen, die gebucht haben, sind zufrieden.
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 319
Registriert: 28.02.2012, 15:24


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste