- Anzeige -

Portsperren bei UM

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Was haltet Ihr von den Sperren?

Voll in Ordnung. Sicherheit ist ein wichtiges Thema und beeinträchtigt mich ja auch nicht
16
19%
Voll in Ordnung. Aber warum weiss ich nichts davon? Sollte man schon *irgendwo* mitteilen
16
19%
Unverschämtheit. Ich brauche die Ports für xxx (bitte ein Beispiel posten bzw. erklären)
9
11%
Unverschämtheit. Brauche die Ports nicht, aber finde es aus Prinzip nicht in Ordnung.
39
46%
Kenne Ports und die Bedeutung nicht. Kann mich darum nicht äussern
1
1%
Kenne nur Port-Wein, also mir egal. *Prost*
3
4%
Ist mir egal / Keine Meinung zu
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 85

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Andreas1969 » 28.08.2016, 10:45

Und noch etwas, bedingt durch den hohen Prozentsatz der Haushalte, die zu Unitymedia gewechselt sind, hatten wir bis vor 1 Jahr massive Geschwindigkeitsprobleme besonders in den Abendstunden. Da ist der Download teilweise von 200 auf unter 10 Mbit eingebrochen und der Ping ging auf über 50 ms hoch.
Unitymedia hat dann aufgrund vieler Kundenbeschwerden irgendwann reagiert und reichlich Glasfaser verlegt und etliche Nodesplit's durchgeführt. Jetzt liegen die 200 Mbit zu jeder Tageszeit voll an.
Das paradoxe daran ist: die Glasfaser Leitungen wurden durch das Leerrohrsystem der Telekom verlegt.


Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1829
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon hajodele » 28.08.2016, 10:54

Andreas1969 hat geschrieben:Ich bin auch mal gespannt, ob das Ausbau versprechen der Bundesregierung eingehalten wird, dass bis Ende 2018 jeder Haushalt mit mind. 50 MBIT versorgt sein soll?
Das lässt mich momentan noch etwas hoffen.

Das ist bei dir doch schon durchs Kabel erfüllt. Oder war da noch was mit freier Providerauswahl?
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3963
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Andreas1969 » 28.08.2016, 11:12

Der Ausbau ist für mich erst abgeschlossen, wenn ich einen unkastrierten Zugang mit mind. 50 MBIT zum Internet bekommen kann. Und das ist ja wohl momentan nicht der Fall. Kabelanbieter gehören für mich grundsätzlich nicht in die Ausbauplanung. Die sollten sich lieber auf das Kerngeschäft konzentrieren und TV verkaufen. Ausserdem fängt bei mir ein richtiger Internetanschluss erst dann an, wenn ich alleine auf einem Port am DSLAM hänge. Das ist ja bei Unitymedia nicht der fall. Als Zwischenlösung käme für mich höchstens in Frage, dass die Bundesregierung die Kabelanbieter zwingt, deren Netz für alle anderen Anbieter freizugeben.
Ähnlich, wie es jetzt bei der freien Routerwahl der Fall ist.

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1829
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Leseratte10 » 28.08.2016, 12:28

Was ist denn bei UM kastriert? Ports für lokale Datenaustausch-Protokolle die nie fürs Internet gedacht waren und komplett unsicher sind. VPN funktioniert bei UM problemlos - über IPv6. Und in der Definition von "Internet", in den RFCs steht drin, dass auch ein Anschluss mit DS-Lite vollwertig ist - die Anschlüsse mit nur IPv4 sind es nicht. Also ist dein Anschluss weder kastriert noch wirst du das vor irgendeinem Gericht durchbringen. Und ob du jetzt mit eigenem Kabel am DSLAM oder mit geteiltem Kabel am CMTS hängst ist auch egal - hinter dem DSLAM ist dann eh wieder alles "shared".

Und selbst wenn du das anders siehst - es gibt ja auch die Businesstarife die all das beinhalten was du willst. Meines Wissens wurde für den Bandbreitenausbau kein Höchstpreis von 30€ oder so angegeben, und wenn du mehr als" normal" (DS-Lite) haben willst musst du eben mehr ausgeben.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Andreas1969 » 28.08.2016, 12:45

Das sehe ich aber anders.
Warum sollte ich Unitymedia so viel Geld in den Rachen schmeißen, wenn ich so einen Anschluss bei der Telekom für 35-45 Euro bekommen könnte, wenn denn ausgebaut wäre?
Das kommt ja einer 2 Klassen Gesellschaft nahe.

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1829
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Andreas1969 » 28.08.2016, 12:58

Und um nochmals auf meine ursprüngliche Frage zurückzukommen, es muss doch bei den vielen 1000en Usern hier einen geben, der in NRW im Unitymedia Netz 2 Fritten (eine DSLITE und eine IPV4 only) per VPN gekoppelt hat bzw. hinbekommen hat und mir verraten kann, was ich da genau an der Config verändern muss.

Oder gibt es wirklich keinen, der das hinbekommen hat?
Die Informationen dazu wären mir auch was wert.
Eine Vergütung würde ich für das Herausrücken der detaillierten Informationen schon zahlen.

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1829
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Leseratte10 » 28.08.2016, 14:24

Gut, das ist dann halt so. Es gibt halt in unterschiedlichen Gebieten unterschiedliche Anbieter - Bandbreitenausbau bedeutet nicht, dass ein Anbieter (Telekom) gezwungen wird, überall in ganz Deutschland schnelles Internet anzubieten, sondern, dass es in ganz Deutschland schnelles Internet gibt, von irgend einem Anbieter. Wenn dann in bestimmten Gebieten andere Anbieter teurer sind, dann ist das halt so. Und solange das nicht irgendwie >100€ / Monat kostet, wirst du kaum begründen können "Der Internetausbau ist noch nicht abgeschlossen", nur weil ein Internetanschluss, so wie du ihn dir vorstellst, ein paar Euro teurer ist.

Und nach der aktuell gültigen Definition von "Internet" ist ein DS-Lite-Anschluss ein perfekter vollständiger Internetanschluss.

Aber um zum Thema zurückzukommen: Hier ne Anleitung, was du am AVM-VPN ändern musst, damit das zwischen DS-Lite <> IPv4 läuft: http://www.ip-phone-forum.de/showthread ... ost2138398
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon Andreas1969 » 28.08.2016, 21:49

Ha, Ha
die Hinweise hatte ich befolgt, trotzdem keine VPN Verbindung möglich.
Der Kollege im Beispiel hat ja auch keine Fritte im Unitymedia Netz hängen.

Ich ziehe jetzt mal Bilanz :
1. VPN zwischen 2 Fritten im Telekom Netz geht.
2. VPN zwischen 2 Fritten (Telekom und Unitymedia IPV4 only) geht nicht.
3. VPN zwischen 2 Fritten (Telekom und Unitymedia DSLITE) geht nicht.
4. VPN zwischen 2 Fritten (Unitymedia IPV4 und Unitymedia DSLITE) geht nicht.
5. VPN zwischen 2 Fritten (beide Unitymedia IPV4 only) konnte ich mangels 2ten Anschluss mit IPV4 nicht testen, würde aber mal stark vermuten, daß das auch nicht geht.
Die Anschlüsse befinden sich alle in NRW.
Es mag ja sein, daß es in BW geht?
Für mich ist aber NRW ausschlaggebend.

Wie wollt Ihr mir jetzt bitteschön erklären, daß es nicht an Unitymedia liegt, bzw. dass die nichts blocken?

Oder wer hat das in NRW am Laufen?
Für sachdienliche Hinweise würde ich mich auch erkenntlich zeigen.

Jetzt aber mal los!

Gruß Andreas
Andreas1969
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1829
Registriert: 05.03.2015, 08:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon F-orced-customer » 28.08.2016, 22:20

AVM verletzt RFCs mit ihrem proprietären VPN- Protokoll und/oder UM versaut die Pakete im Transport.

Geht IPSEC und openvpn im UM Netz?
F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 531
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Portsperren bei UM

Beitragvon SpaceRat » 28.08.2016, 22:22

Andreas1969 hat geschrieben:2. VPN zwischen 2 Fritten (Telekom und Unitymedia IPV4 only) geht nicht.
5. VPN zwischen 2 Fritten (beide Unitymedia IPV4 only) konnte ich mangels 2ten Anschluss mit IPV4 nicht testen, würde aber mal stark vermuten, daß das auch nicht geht.

Bullshit.

Andreas1969 hat geschrieben:Oder wer hat das in NRW am Laufen?

Habe ich Dir schon mal gesagt, daß das geht und daß ich das genau so am Laufen (dran am tun) habe.
Sogar noch mit einigen Erschwernissen dabei :)

Bild

Momentan arbeite ich daran, das Spezialkonstrukt um die Fritz!Box 7390 wegzuschaffen, indem ich die VPN-Verbindung direkt auf dem Linksys mittels StrongSWAN aufbaue.
Funktioniert soweit auch schon, nur muß ich noch dran feilen, daß es auch automatisch hochkommt und richtig geroutet wird.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 21 Gäste