- Anzeige -

Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon bootmaker » 24.11.2011, 11:45

Hallo :)

Das Problem betrifft in diesem Fall nicht mich sondern eine Verwandte von mir. Sie wohnt in einer Siedlung der THS und wird mit KabelKiosk (durch Marienfeld Multimedia) versorgt. Jedoch möchte sie Unitymedia nutzen. Die Gründe liegen klar auf der Hand:

Versorgung von KabelKiosk über SAT, hierdurch bei Unwettern und bei [zensiert] die an der Antenne spielen Störungen
Kein Breitband-Internet (DSL mit 2000 möglich) und Telefon
Keine HD Sender (gut, die sind bei UM so gut wie nicht vorhanden, aber immerhin mehr als jetzt)
Schlechtes Analoges Bild mit Rauschen

Die Siedlung liegt innerhalb einer Stadt und in allen Straßen in der Umgebung ist UM verfügbar, nur in dieser THS Siedlung nicht. Der Witz: Zwei Privatwohnungen in der Siedlungen bekommen auch UM.

Laut Aussage von UM ist UM möglich und es wurde auch ein Vertrag ausgefüllt (in dem Fall über die UM Vertreter, die auf Werbetour waren). Mit dem Hinweis, dass man KabelKiosk bekommt und kein UM, wurde versprochen, dass UM gehen würde. Man dann aber neben den in der Miete enthaltenen Grundgebühren die normalen UM Gebühren zahlen müsste.

An dem Tag der Schaltung teilte dann aber ein Techniker von UM mit, dass es nicht möglich sei UM zu nutzen.

Meine Frage nun: Gibt es eine Möglichkeit dem Vermieter plausibel zu erklären, warum man UM nutzten möchte, um das auch zu erhalten? Immerhin ist es zwar seine Anlage. Es ist doch aber eine Frechheit, andere Anbieter nicht zu ermöglichen, auch wenn es möglich wäre. Immerhin geht es hier auch um die Nutzung von schnellem Internet. Von der Telekom kann sie auch kein TV beziehen, da technisch grade mal DSL 2000 möglich ist.

Ich empfinde das als eine Frechheit, denn Marienfeld Multimedia ist eine Tochter der THS. Somit wittere ich hier eindeutige Geschäftemacherei und das kategorische ausschließen von Mitbewerbern. Geht das überhaupt? Bei Telefon und Internet hat man schließlich auch die freie Wahl. Zudem gibt es durchaus in NRW Siedlungen der THS, die über Marienfeld Multimedia Unitymedia beziehen.

Was denkt ihr? Vermutlich sind die Aussichten schlecht UM in der nächsten Zeit zu erhalten. Aber das ist ja wohl eine Frechheit, oder? Auf mich wirkt das wie reine Abzocke zum eigenen Vorteil bei Lieferung schlechter Leistung.

Gruß
bootmaker
Kabelexperte
 
Beiträge: 185
Registriert: 09.02.2009, 15:20
Wohnort: Kamen

Re: Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon oxygen » 24.11.2011, 12:14

Da kannst du nichts machen.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon bootmaker » 24.11.2011, 12:36

Das ist doch eigentlich nicht korrekt - oder? Vom Grundsatz her - klar. Wenn der Vermieter aber durch eine Tochter Kabelnetzbetreiber auftritt und Mitbewerbern untersagt, die Dienstleistung (obwohl technisch möglich) nicht zu ermöglichen, handelt es sich dann nicht um eine Verzerrung des Wettbewerbs?
bootmaker
Kabelexperte
 
Beiträge: 185
Registriert: 09.02.2009, 15:20
Wohnort: Kamen

Re: Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon oxygen » 24.11.2011, 12:38

Bei Kabelanschlüssen gibt es keinen Wettbewerb.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon bootmaker » 24.11.2011, 13:11

Wenn auch nicht in dem Umfang :) Hier ist es doch ein gutes Beispiel ... Trotz allem ist das echt ärgerlich!
bootmaker
Kabelexperte
 
Beiträge: 185
Registriert: 09.02.2009, 15:20
Wohnort: Kamen

Re: Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon Jinsu » 05.12.2011, 19:40

Heute Post bekommen:

Marienfeld wird ab 14.12.2011 (Ja, in neun Tagen) in Gelsenkirchen ein eigenes Stadtnetz betreiben und schmeisst Unitymedia ganz raus. Dann geht nur noch Sky oder Kabelkiosk (mit ein paar mehr HD-Sendern), aber es fallen viele Sender weg, wegen denen ich mich gerade für UM entschieden habe.
Um ehrlich zu sein, ich könnte *kotzen*. Auch wenn bei UM vieles verbesserungswürdig ist, das Angebot von Kabelkiosk (mal abgesehen, dass dort schon fast das ganze HD+-Angebot drin) ist noch schlechter, viele Seriensender fehlen zum Beispiel oder sind nur in SD enthalten.
Ich weiss, dass ich als Mieter nicht viel machen kann, da ich nun mal an das gebunden bin, was mein Vermieter zur Verfügung stellt, aber trotzdem werde ich mit denen reden.
Das UM-Angebot war wenigstens eine gute Schnittmenge, jetzt muss ich mich zwischen Pest (Kabelkiosk) oder Cholera (Sky, weil teurer). Entertain geht nicht, da VDSL fehlt, weil wir in einem Randgebiet leben, wo die Telekom noch nicht ausgebaut hat.
Ich könnte meinen Vermieter natürlich nötigen, dass das Sat-Verbot im Mietvertrag wegfällt, dann würde sich Sky zumindest lohnen.
Um (fast) den gleichen Senderschnitt zu bekommen, wie bei UM, müsste ich das Basis HD von Kabelkiosk und Sky abonnieren und leg damit eventuell fast doppelt so viel auf den Tisch wie jetzt. Ich nehme nämlich mal an, dass ich ProSieben, RTL usw. eben nicht mit Sky empfangen kann, auch wenn dies lau Marienfeld eingespeist wird. Auf der Sky Homepage steht nur recht einseitig, dass das Einspeisen vom kabelnetzbetreiber abhängt, aber nicht, was passiert, wenn es so ist. Ich muss also vom "schlimmsten" Fall ausgehen.
Kann man echt nichts tun, ausser sich ärgern, rumschreien und umziehen? (Was ich eigentlich derzeit nicht vorhabe).
Jinsu
Kabelneuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 09.11.2011, 12:08

Re: Kabelkiosk Ja, UM angeblich möglich, dann doch nicht

Beitragvon bootmaker » 06.12.2011, 16:18

Tja, aber was soll ich dazu sagen. Ich bin sehr froh, bei einem Vermieter zu wohnen, der UM so schnell nicht auswechseln wird. Bei Marienfeld Multimedia ist das große Problem, dass es eine Tochter der THS ist. Wenn man also bei der THS wohnt, wird man gezwungen Marienfeld Multimedia zu nutzen, denn so verdient THS vermutlich auch dran. Ist doch klar, dass die versuchen die Kunden zu zwingen Kabel Kios zu nutzen.

Davon mal ab - man kann doch versuchen dagegen vorzugehen. Es kann ja nicht sein, dass man sich teure Hardware kauft (keine Ahnung ob das bei Dir zutrifft, ist aber ein Argument), die auf die Verschlüsselung von UM ausgelegt ist und man diese wegen der Conax-Verschlüsselung bei KabelKiosk nicht mehr nutzen kann. Wie soll das denn bitte mit dem Telefon weiter gehen? Immerhin nutzt man nicht nur das Fernsehen sondern auch Telefon und Internet. Eigentlich müsste man in so einem Fall mal vor Gericht ziehen!

Von daher - mein Verständnis hast Du und ich bin froh nicht so ein schlechtes Unternehmen als Kunde nutzen zu müssen. Davon mal ab, wäre VDSL bei uns auch möglich. Ich will aber von UM nicht weg!
bootmaker
Kabelexperte
 
Beiträge: 185
Registriert: 09.02.2009, 15:20
Wohnort: Kamen


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Chrisl, Yahoo [Bot] und 27 Gäste