- Anzeige -

D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon nuutsch » 03.11.2011, 18:32

Hallo.

Ich bin seit gestern UM-Kunde mit 3Play 32000.
Ich benutze als WLAN-Gerät den DLINK-Dir600 von UM.

Wenn ich mich per Kabel mit dem Gerät verbinde, habe ich meine vollen 32MBit.
Gehe ich jedoch per WLAN ins Netz (egal ob PC, Smartphone oder Tablet) komme ich maximal auf 2Mbit mit einem Ping jenseits von 400ms.
Upload ist unverändert auf ca. 1MBit.

Wie kann das sein?
In den Einstellungen des WLAN-Routers habe ich nichts relevantes gefunden, was auf diesen miesen Speed hinweisen würde.

Ich bin für jede Hilfe sehr dankbar :)
nuutsch
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2011, 18:23

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon piotr » 03.11.2011, 18:56

Das ist halt WLAN.

Es ist von Gegebenheiten abhaengig, die nur bei Dir vor Ort sind.

Wenn Du mehr als 3 WLANs der Nachbarn siehst: Du brauchst Dich nicht ueber Probleme wundern.
Wenn Du das WLAN in verschiedenen Raeumen (keine direkte Sichtverbindung zwischen Router und dem WLAN-Client): Du brauchst Dich dann auch nicht wundern.

Dann kommt noch hinzu:
Bei 32000 braucht nicht nur Dein Router das beim DIR-600 enthaltene 802.11n sondern auch Dein WLAN-Client.
Mit 802.11g bekommst Du keine 32000, da ist unter optimalen WLAN-Bedingungen und mit optimalen -Einstellungen bei maximal 23000-25000 kbit/s Schluss.

Du kannst die bunten Zahlen auf den WLAN-Geraeten generell halbieren, um auf eine ungefaehre realistische Durchsatzrate zu kommen.

Bei einem 802.11n kommt noch hinzu:

Dort gibt es auch eine Sparvariante, das 802.11n mit max 150 MBit/s brutto.

- Es gibt beim 802.11n 150Mbit/s brutto keine Mehrantennentechnik (MIMO), womit dann die Reichweite in Gebaeuden nur wie beim 802.11g ist

- Es gibt beim 802.11n N-150 nur das Frequenzbereich 2,4 GHz.
Damit ist dann kein Ausweichen auf 5 GHz moeglich.
Das 2,4 GHz ist wie oben bereits gesagt sehr oft ueberlastet.

Ein Exemplar dieser Sparvariante ist Dein Router von UM: der D-Link DIR-600.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon nuutsch » 03.11.2011, 19:04

Danke für die Antwort.

Es ist in der Nachbarschaft nur ein anderes sichtbares WLAN vorhanden.
Ich stehe mit meinem iPhone und iPad (beide unterstützen den N-Standard) direkt vor dem Router -> max 2MBit.
Der Mac Mini (ebenfalls N-tauglich) steht direkt neben dem Router -> max 2MBit.
Dazu die extrem schlechten Ping-Zeiten...

Dass WLAN immer etwas schlechter als Kabel ist, ist ja klar.
Aber direkt eine Verschlechterung um den Faktor 16 erscheint mir doch etwas gewagt.
Ich hab das Gefühl, dass das D-Link Teil einfach Schrott ist.
nuutsch
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2011, 18:23

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon piotr » 03.11.2011, 20:16

Firmware aktuell?
Geh auf die D-Link Seite, lade Dir die aktuelle Firmware runter und aktualisiere Deinen DIR-600.
Nicht auf die im Router enthaltene Automatik verlassen.

Was hast Du denn eingestellt?

- Keine automatische Kanalwahl, sondern einen festen Kanal waehlen der idealerweise mindestens 5 Kanaele vom WLAN der Nachbarn entfernt ist

- Wenn Verschluesselung dann nur WPA2 AES verwenden, kein Mischmodus (WPA/WPA2), kein WEP

- Kanalbreite ggfl. aendern (von 20 MHz auf Auto 20/40 bzw. umgekehrt)
Selbst mit der Kanalbreite 20 MHz sind mit dem DIR-600 unter optimalen Bedingungen Durchsatzraten von 33000-38000 kbit/s drin.

- Wenn alle WLAN-Geraete 802.11n koennen, dann den WLAN-Standard im Router von b+g+n auf n-only setzen.

- WMM aktiviert lassen (das ist die Werkseinstellung)
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon nuutsch » 03.11.2011, 20:21

Ok, das ist super.
Das werde ich heute nacht noch probieren, wenn ich wieder zu Hause bin und werde später berichten.
Vielen Dank.
nuutsch
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2011, 18:23

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon nuutsch » 04.11.2011, 01:59

So, hab alles ausprobiert, aber es ist unverändert schlecht.
Morgen ruf ich bei UM an und dann geht die Schrottkiste zurück.
nuutsch
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2011, 18:23

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon piotr » 04.11.2011, 12:04

Kaufe Dir einen Router, der WLAN mit mindestens 300 Mbit/s brutto kann und mit 2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig (simultan, nicht entweder 2,4 oder 5 GHz) senden kann.

Dann kann der Mac mini mit voller Leistung im 5 GHz so gut wie ungestoert arbeiten, iphone, ipad, ipod und ggfl. auch Spielkonsolen kommen trotzdem noch ins Netz (diese koennen nur 2,4 GHz).

Wenn es auch beim WLAN Accesspoint Apple sein muss:
Airport Extreme und TimeCapsule koennen auch 2,4 und 5 GHz gleichzeitig.


Geeignete Router sind der Netgear WNDR3700 (es gehen auch WNDR3800, WNDR4000 und WNDR4500) sowie Linksys E-3000 (es gehen auch E-3400 und E-4200).
Kosten: ca 90-150 Euro

Bei den Fritzbox-Modellen gibt es nur 1 Modell, was das kann: 7390 (Kostenpunkt um 200 Euro).
Alle anderen Modelle koennen ausschliesslich nur 2,4 GHz (z.B. 7330, 7320) oder sie koennen entweder 2,4 oder 5 GHz (z.B. 7270, 7270v3, 7240, 3270, 3370 und die beim UM Telefon Plus eingesetzte 6360).

Fuer 32000 sind folgende Fritzbox-Modelle nicht geeignet:
- 7050,
- alle FB-Modelle beginnend mit 30,
- alle FB-Modelle beginnend mit 31,
sowie
- alle FB-Modelle beginnend mit 71
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon nuutsch » 15.11.2011, 13:58

Morgen bekomme ich von UM ein neuen Router.
Mal gucken, wie es damit funktioniert.

Was mich wundert ist folgendes:
Mache ich per iPhone einen Speedtest kommt meistens als nächster Server Ratingen raus -> max 2MBit + 500er Ping.
Selten zeigt er mir jedoch Greven als Server an -> ca 20MBit + 40er Ping.

Hat das etwas zu bedeuten bzw kann damit jemand was anfangen?

Selbst wenn er mir den Greven-Server anzeigt, bekomme ich beim Test direkt danach Ratingen angezeigt.
Ich blick da nicht so ganz durch :wand:
nuutsch
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2011, 18:23

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon piotr » 15.11.2011, 20:43

Vergiss den Router von UM.
Du bekommst wieder den DIR-600 und es wird sich ueberhaupt nichts aendern.

Kauf Dir wie bereits gesagt einen vernuenftigen Router.

Vergiss auch Speedtest-Messungen ueber WLAN.
Speedtests nur direkt am Kabelmodem per LAN-Kabel messen.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: D-Link DIR600 extrem schlechtes WLAN?

Beitragvon Bruce87 » 16.11.2011, 20:18

Hallo, klinke mich mal in diesen Beitrag ein um nicht einen weiteren Thread aufzumachen:

Erstmal großes Lob an dieses Forum: Bin bisher noch nie auf ein so informatives Forum wie dieses hier gestoßen, Respekt :super: !

Zu meinem Problem :zwinker: :

Ich bin mit meiner Freundin in eine neue Wohnung zusammengezogen, nach anfänglichen Startschwierigkeiten sind wir nun sehr zufriedener Unity-Media Kunde mit 3play 32000.

Einzig die Internetgeschwindigkeit machte mir anfangs Sorgen (kam per Wlan nicht über 16 Mbits), aber nach kurzer Recherche hier im Forum ließ sich das Problem mittels geeigneter Einstellungen und (Kanalwahl, n-only etc.) Neukauf eines N-Wlan-Sticks beheben (für den Laptop).
Zumindest erhalte ich im Wohnzimmer, wo der Router steht, volle 32 MBits per Lan und WLAN.

Folgende Ausstattung ist vorhanden:
- DLink Dir-600 (802.11n mit 150 MBits/s Brutto)
- N-Wlan-Stick (802.11n mit 150 MBits/s Brutto)
- Laptop

Mein eigentliches Problem ist, dass ich im Arbeitszimmer leider nur einen sehr schlechten WLAN-Empfang habe ( max. 6 MBits, dazu ständige Verbindungsabbrüche bzw. Internet "stottert"!)

Grund: Leider liegen zwischen den Wohnzimmer, wo die Kabelanschlussdose austritt und Kabelmodem + Router sind und dem Arbeitszimmer, wo der Laptop eigentlich stehen soll, unser Badezimmer, welches über zwei massive Betonwände verfügt.

Bild

Außerdem funken in unserer direkten Umgebung (Miethaus mit 14 Parteien sowie zwei andere Häuser direkt angebaut) mindestens 10 andere WLan-Netze im 2,4 GHz-Bereich.)

Was kann ich tun, um nach Möglichkeit auch im Arbeitszimmer, volle 32 MBits zu erreichen?
LAN-Kabel verlegen ist leider nicht möglich, da Mietwohnung.

Ich hatte schon mal hier etwas von PowerLan / DLan gelesen, aber es war davon die Rede, dass bei mehreren Nutzern nicht jedem die volle Leistung zusteht. Wer weiß dazu mehr?

Würde es alternativ etwas bringen, den vorhanden Router + Stick gg. ein neuen Router und Stick mit jeweils 802.11n (300 Mbit/s brutto sowie Möglichkeit im 5 GHz-Bereich zu senden) zu ersetzen?

Oder fällt einem sonst noch eine Möglichkeit ein?

Sorry, wenn es etwas wirr klingt ;)

Gruß Bruce
Bruce87
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.11.2011, 00:14

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste