- Anzeige -

Mit Linux kein I-Net bei UM

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon puffta » 04.09.2011, 21:45

Hallo zusammen,

ich hoffe es kann mir jmd. helfen. Bin schon total verzweifelt. :wand:

Habe seit kurzem 3-Play, was auch sehr gut läuft (32.000 kBit). Cisco-Modem und D-Link DIR-600 Wlan-Router.
Habe DHCP an und komme auch mit 2 PC und einem Netbook (Wlan) ins Netz. Ich habe vor, mit dem c't Bankix (ein Linux auf USB-Bootstick) meine Banküberweisungen online zu tätigen. Der Stick bootet auf allen Kisten. Mit dem Netbook komme ich auch rein (WPA2). Alles kein Problem. Nur wenn ich mit dem Desktop ins Netz will, kommt da mit dem Browser gar nix. Weder Ubuntu 11.04, Knoppix 6.7, XUbuntu 11.04 oder c't Bankix gehen. (Alles schon durch)
Jetzt sage bitte keiner, nimm doch den Schleppi ;-). Habe schon alles probiert und laufe gegen eine Wand.

Was geht ist: ping, tracert, etc. Es gibt eine Verbindung, aber ich komme *nicht mit dem Browser* (kein Proxy an) ins Netz. Wieso????

Nicht mal 192.168.0.1 geht. Es erscheint zwar D-Link in der Menüleiste, aber das wars dann. Da ich kein Linux-Experte bin, bin ich nun ziemlich ratlos. :confused: Btw. ich war vorher bei den Telekomikern (Siemens-Wlan-Router). Da hatte ich diese Probs nicht. Ich will aber deshalb nicht wieder zurück!!! :D Hat jemand ne Idee? Wäre echt dankbar.

IP:192.168.0.2 (Die gibts nur einmal im Netz)
Gate:192.168.0.1
DNS:192.168.0.1, als sekundäre 80.69.100.182 getestet
Mac ist ebenfalls eingetragen. (Auch nur einmal da)
Macfilterung im Router an oder aus ändert nichts.
Auch eine feste Route bringt nix. Auto Netz bei Linux oder Manuell ist ebenfalls egal.

Netbook per Wlan (vom Stick gebootet) funzt sofort. (auch per Auto eth0)
Bin schon auf Eure Antworten gespannt.

Danke fürs lesen! :super:
LG puffta
puffta
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.09.2011, 20:35

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon Matrix110 » 04.09.2011, 22:07

Wie sieht das ganze direkt am Modem aus? Da wird es schätzungsweise gehen. Wenn das so ist liegst sehr wahrscheinlich Router, diesen also am besten mal Rücksetzen/neuste Firmware drauf etc. und alles neu einstellen.

Sollte es selbst dort nicht gehen und du ja scheinbar schon ein paar Distros durch hast (also praktisch neuinstallationen was verwurstelungen fast ausschließt) schließe ich auf einen Hardware oder Verkabelungsfehler/defekt.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon addicted » 04.09.2011, 22:38

Ich bin total überrascht, was Du alles getestet hast, weil Webseiten nicht öffnen :)

MTU überprüft? 'man tracepath'
Ansonsten würd ich auch schon "Hardware!" rufen.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2025
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon piotr » 04.09.2011, 23:50

Pruefe den Router auf die aktuelle Firmware.
Fuer die Firmware-Pruefung nicht auf die Router-Funktion verlassen!
Die behauptet immer es gaebe keine neuere Firmware, auch wenn es eine neuere Firmware gibt.

Beim DIR-600 ist derzeit die V2.05 aktuell.
Fuer die Firmware-Aktualisierung ueber LAN-Kabel auf die D-Link-Seite gehen und von dort die aktuelle Firmware runterladen.

http://www.d-link.de/cs/Satellite?c=Tec ... FDLWrapper

Entpacken und im Router hochladen.

Setze danach den Router auf Werkseinstellungen zurueck.
Dazu mit einem Kugelschreiber oder anderen spitzen Gegenstand den versenkt angebrachten Reset auf der Rueckseite druecken und fuer mindestens 10s gedrueckt halten.

Dann ...wirf die Installations-CD am besten gleich weg... ja, wegwerfen.

Dann per Browser auf den Router drauf: http://192.168.0.1

Benutzer: admin
Kein Kennwort, leer lassen, nix.

Konfiguriere nur das WLAN mit Deiner genutzten SSID, WPA2 AES und Deinem WLAN-Schluessel.

Du koenntest jetzt noch im WLAN Feinheiten einstellen:
- Autokanalwahl abschalten und einen festen WLAN-Kanal nehmen, der idealerweise mindestens 5 Kanaele von den WLANs der Nachbarn entfernt ist
- wenn Du nur 802.11n WLAN Hardware hast : die Aenderung des WLAN-Standards von b+g+n auf n-only
- sowie falls das 2,4 GHz leer sein sollte die WLAN-Kanalbreite von 20 Mhz auf Auto 20/40 MHz einstellen.

Vergebe noch Dein Kennwort fuer die Routeroberflaeche.

Fertig.

Auf dem Router wird keine MAC-Adresse eingetragen!
Nicht beim Internet-Setup Punkt "MAC-Adresse uebernehmen" und auch nicht beim WLAN beim Punkt MAC-Filter.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon albatros » 05.09.2011, 15:03

Deine Ausführungen sind leider etwas konfus.
Wenn ich es richtig verstehe, möchtest Du unter Linux per Wlan auf Deinen Router kommen.
Auf den PCs, mit denen Du ins Netz kommst, läuft vermutlich kein Linux? Dein Problem ist also nicht die Konfiguration des Routers, sondern der Linux-Rechner?
Hast Du denn das Wlan unter Linux richtig konfiguriert? Die richtigen Treiber geladen? Wlan-Treiber sind oftmals Closed Source und deshalb bei vielen Distros nicht automatisch dabei.
Das einfachste wäre, du gehst per Kabel ins Netz.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon puffta » 05.09.2011, 20:07

piotr hat geschrieben:Pruefe den Router auf die aktuelle Firmware.
Fuer die Firmware-Pruefung nicht auf die Router-Funktion verlassen!
Die behauptet immer es gaebe keine neuere Firmware, auch wenn es eine neuere Firmware gibt.

Beim DIR-600 ist derzeit die V2.05 aktuell.
Fuer die Firmware-Aktualisierung ueber LAN-Kabel auf die D-Link-Seite gehen und von dort die aktuelle Firmware runterladen.

http://www.d-link.de/cs/Satellite?c=Tec ... FDLWrapper

Entpacken und im Router hochladen.

Setze danach den Router auf Werkseinstellungen zurueck.
Dazu mit einem Kugelschreiber oder anderen spitzen Gegenstand den versenkt angebrachten Reset auf der Rueckseite druecken und fuer mindestens 10s gedrueckt halten.

Dann ...wirf die Installations-CD am besten gleich weg... ja, wegwerfen.

Dann per Browser auf den Router drauf: http://192.168.0.1

Benutzer: admin
Kein Kennwort, leer lassen, nix.

Konfiguriere nur das WLAN mit Deiner genutzten SSID, WPA2 AES und Deinem WLAN-Schluessel.

Du koenntest jetzt noch im WLAN Feinheiten einstellen:
- Autokanalwahl abschalten und einen festen WLAN-Kanal nehmen, der idealerweise mindestens 5 Kanaele von den WLANs der Nachbarn entfernt ist
- wenn Du nur 802.11n WLAN Hardware hast : die Aenderung des WLAN-Standards von b+g+n auf n-only
- sowie falls das 2,4 GHz leer sein sollte die WLAN-Kanalbreite von 20 Mhz auf Auto 20/40 MHz einstellen.

Vergebe noch Dein Kennwort fuer die Routeroberflaeche.

Fertig.

Auf dem Router wird keine MAC-Adresse eingetragen!
Nicht beim Internet-Setup Punkt "MAC-Adresse uebernehmen" und auch nicht beim WLAN beim Punkt MAC-Filter.


Hi Piotr,

danke für Deinen Hinweis. Wie ich schon schrieb, kommen ich über Wlan ohne Probleme ins Netz und auf den Router (192.168.0.1). Habe auch festen Kanal eingestellt. Das Linux zu konfigurieren, dass es per Kabel ins Netz kommt ging auch (bei den Telekomikern). Nur jetzt funzt es leider nicht mehr. Das erste was ich übrigens gemacht habe, war die Routerfirmware upzugraden. Habe 2.05 drauf (HW Bx). Per Kabel is nich. Vielleicht sollte ich Wlan-Kabel probieren :glück: . Das gab's doch mal bei Ebay :smile:. Werde mal die MAC weglassen. Berichte wenns funzt. THX !

LG Puffta
puffta
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.09.2011, 20:35

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon addicted » 06.09.2011, 10:36

puffta hat sich per PN gemeldet:

puffta hat geschrieben:wat is ne MTU?

Maximum Transmission Unit. Legt die maximale Größe von IP Paketen fest, die Dein Rechner akzeptiert. Üblich sind 1500 Byte im klassischen Ethernet, bei DSL etwas weniger.
Falls Dein Rechner einen SEHR kleinen Wert (z.B. 576 Byte) setzt, werden größere Pakete meistens einfach ignoriert. Beim Web ist zum Beispiel die Anfrage an einen Webserver meist klein, die Antwort aber groß, so entstehen dann lange Wartezeiten beim aufruf von Webseiten, bevor das Laden letztendlich abbricht.


puffta hat geschrieben:Außerdem kann es ja nicht sein, dass immer das Modem an und aus muß, wenn ich ein anderes OS booten will.

Muss es nicht! Vermutlich hast Du irgendetwas falsch verkabelt - zum Beispiel kannst Du zwischen Kabelmodem und Router nicht noch einen zusätzlichen Switch betreiben - alle Geräte müssen aus Kabelmodemsicht hinter dem Router angeschlossen werden.
Mach bitte einfach mal genauere Angaben darüber, welche Geräte Du einsetzt, wie sie verkabelt sind (auch WLAN-Kabel zählen!) und welche IP-Adressen sie jeweils beziehen.

puffta hat geschrieben:Bin noch Linux Noob.

Das macht ja nichts. Wenn Du eine Distribution wie Ubuntu einsetzt, solltest Du nichtmehr viel von Hand einstellen müssen. Aber Du solltest trotzdem lernen, wie Du Fehler untersuchst (und ggf. behebst), denn sonst wirst Du mit Linux über kurz oder lang nicht viel Freude haben - oder viel Kohle in IT-Support investieren.

Für uns bedeutet das aber auch, dass "ping und tracert geht" keine Aussagekraft hat. "tracert" heißt zum Beispiel unter Linux ganz anders, und ich vermute mal, dass Du das garnicht probiert hast.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2025
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon JanR » 06.09.2011, 13:17

Ich verstehe nicht, was das Problem, mittels Linux per Wlan über einen Router, der nachweisbar "online" ist, ins Internet zu gehen mit Unitymedia oder Telekom zu tun hat. Es kann ganz einfach nicht sein, dass der ISP mit diesem Problem irgendetwas zu tun hat. Der Router ist mit dem Modem verbunden, es findet seitens Unitymedia oder Telekom überhaupt keine Verifizierung der über den Router verbindenden Geräte statt. Für den ISP ist der Router das Endgerät welches sich mit User/Pass bei der Telekom oder MAC bei Unitymedia anmeldet.
JanR
Kabelexperte
 
Beiträge: 143
Registriert: 30.08.2011, 09:59

Re: Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon albatros » 06.09.2011, 14:58

Leider geht aus der Problemschilderung in Post #1 nicht hervor, wie die Konstellation beim Threadstarter überhaupt ist. Das Problem hat jedenfalls auch nichts mit dem eingesetzten Betriebssystem zu tun. Es hat eher damit zu tun, dass wir bei UM kein DSL haben, und deshalb der Routre anders als bei DSL konfiguriert werden muss.
Vermutlich ist der Router noch nicht korrekt für den Betrieb am Kabelmodem konfiguriert.

@Puffta: Bitte keine Antworten per PN, wenn Dir geholfen werden soll, gehören alle Antworten hier ins Forum.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

<Geloest> Mit Linux kein I-Net bei UM

Beitragvon puffta » 06.09.2011, 18:17

Hi an alle,

THX for Help! Aber da kommt Ihr nie drauf....

Ich schreibe jetzt unter XUbuntu auf meinem Desktop-Rechner. Funzt alles!
Was wars denn? Habe noch das Kabel getauscht, war aber auch nix. Die Loesung ! :streber:

Den Rechner mal komplett doof machen! Also nicht nur runterfahren, sondern hinten am Netzteil ausknipsen. :wut:
Dann klappts auch mit dem Internezugang :smile:. Jetzt mal ganz ehrlich. Wer waere darauf gekommen? :pcfreak:

LG und bye :super:
Puffta
puffta
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.09.2011, 20:35

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot] und 12 Gäste