- Anzeige -

Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon cutter200 » 29.07.2011, 08:55

Hallo,
ich wohne in Eigentumswohnung mit eigenem Kabelvertrag von lokalem Versorger.
Zusätzlich 3-play von Unitymedia - im Januar auf 3-Play 32.000 verbessert (nur DigitalTVBasic).

Jetzt wird bei Umbau SAT Anlage installiert.
Außer für Internet u. Telefon brauche ich dann keine Versorgung über Kabel mehr.
Deshalb muss ich wohl den Kabelvertrag mit dem lokalen Versorger kündigen - andererseits braucht UM das Kabel physisch ja noch für 2-Play.

Hat jemand mit dem richtigen Vorgehen Erfahrung und weiß, welche Fristen für Downgrade und Kabelkündigung (Übernahme durch UM ??) gelten ?
Leider antwortet mir UM auf die entsprechenden Anfragen nicht.

Hoffentlich gibt es dafür kundige Köpfe in der Community !?
cutter200
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.06.2011, 13:17
Wohnort: Landkreis Offenbach

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon ernstdo » 29.07.2011, 10:07

Downgrade auf 2 Play erst zum/nach Ende der Mindestvertragslaufzeit, also 12 Monate.
Für die Fristen beim "lokalen Anbieter" am besten mal in den Vertrag schauen den man unterzeichnet hat.

Waren die Verträge beim "lokalen Anbieter" Einzelabnehmerverträge, also hast Du selbst jeden Monat an den "lokalen Anbieter" gezahlt oder wurde der Kabel TV Anschluss mit über die Nebenkosten/ das Hausgeld gezahlt, also Mehrteilnehemervertrag?
Wenn letzteres muß sich die Verwaltung um die Kündigung kümmern bzw. hat dieses dann wahrscheinlich schon getan wenn auf Sat umgestellt werden soll.

Probelmatisch wird es aber wenn die vorhanden Verkabelung für Sat genutzt wird und nicht mit eingeplant wurde das auch Breitbandkabelsignale mit über die Verkabelung kommen sollen ...

Dann müßte entweder die (Sat) Anlage anders geplant und erstellt werden damit Du weiterhin Inet und Tel. per Breitbandkabel bekommen kannst oder es müßte ggf. eine neues Kabel vom Breitbandkabel Verstärker bis in Deine Wohnung gelegt werden.

Aber egal wie kann es zu weiteren Problemen kommen, also das der HÜP sozusagen dem "lokalen Anbieter" gehört und UM bisher nur erlaubt hat die Produkte zur Verfügung zu stellen wenn der Kabelgrundanschluss weiterhin an den "lokalen Anbieter" gezahlt wird und dieses auch weiterhin so hält.
Man liest hier ja immer wieder das man bei einigen Anbietern nur Inet und Tel. von UM bekommt wenn man auch für den (analogen) Kabelgrundanschluss an den "lokalen Anbieter" bzw. an den NE4 Betreiber zahlt, auch wenn man eigentlich nur 2 Play haben möchte.

Es könnte also sein das wenn Du weiterhin Inet und Tel. von UM beziehen möchtest, dieses auch technisch realisiert werden kann, Du auch weiterhin die Grundgebühr für den Kabelanschluss des "lokalen Anbieters" zahlen mußt obwohl Du dann Sat TV hast ....
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon cutter200 » 29.07.2011, 13:01

Waren die Verträge beim "lokalen Anbieter" Einzelabnehmerverträge, also hast Du selbst jeden Monat an den "lokalen Anbieter" gezahlt oder wurde der Kabel TV Anschluss mit über die Nebenkosten/ das Hausgeld gezahlt, also Mehrteilnehemervertrag?


Direktbezug und Direktzahlung durch uns

Probelmatisch wird es aber wenn die vorhanden Verkabelung für Sat genutzt wird und nicht mit eingeplant wurde das auch Breitbandkabelsignale mit über die Verkabelung kommen sollen ...


Technisch habe ich das Problem bereits gelöst durch Einfügen einer "Einspeiseweiche" und einer speziellen 4-Loch Dose (SAT / DATA) in den Kabelstrang, der zum Kabelmodem führt. (Klappt prima, nur Dose schwer zu beschaffen.)

Aber egal wie kann es zu weiteren Problemen kommen, also das der HÜP sozusagen dem "lokalen Anbieter" gehört und UM bisher nur erlaubt hat die Produkte zur Verfügung zu stellen wenn der Kabelgrundanschluss weiterhin an den "lokalen Anbieter" gezahlt wird und dieses auch weiterhin so hält.
Man liest hier ja immer wieder das man bei einigen Anbietern nur Inet und Tel. von UM bekommt wenn man auch für den (analogen) Kabelgrundanschluss an den "lokalen Anbieter" bzw. an den NE4 Betreiber zahlt, auch wenn man eigentlich nur 2 Play haben möchte.


Gerade dieser Frage gilt meine Aufmerksamkeit und da suche ich nach kompetenten, informierten Antworten. Notfalls muss ich ja den lokalen Anbieter ganz rausschmeissen und UM muss mir einen neuen Anschluss legen (Es bleibt ja bei der UM Aussage, dass ein Basisanschluss KEINE Voraussetzung für 2-Play ist).
Andererseits wird UM genau DEN LOKALEN Anbieter mit der Installation beauftragen, zumal andere Wohnungen im Haus am selben HÜP hängen. Ihm gehört auch das ganze örtliche Kabelnetz.

Weiss denn keiner genau Bescheid ?
cutter200
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.06.2011, 13:17
Wohnort: Landkreis Offenbach

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon ernstdo » 29.07.2011, 13:36

Ah, also wenn dem "örtlichen" auch die NE3 gehört, also das "Strassennetz", wirst Du wohl nicht umhin kommen auch weiterhin den Kabelgrundanschluss zu zahlen wenn der Betreiber die UM Signale für Inet und Tel. nicht einfach so weiterleitet, was dieser mit Sicherheit auch nicht tut ....

Da mußt Du Dich erst mal an den lokalen/ örtlichen Anbieter wenden ob dieser es auch ermöglicht Dir ohne den Kabelgrundanschluss bzw. dessen Gebühren Inet und Tel. von UM zur Verfügung zu stellen, was ich aber nicht glaube ....

UM kann da gar nix machen ....

Tut er das nicht wirst Du wenn Du weiterhin die Dienste von UM nutzen möchtest entweder weiterhin die Gebühr zahlen oder alles kündigen und wieder zur guten alten Telefonleitung (DSL) wechsel müssen.
Und natürlich hoffen das UM Dich aus dem laufenden Vertrag entlässt.


Nebenbei, hier wird oft über Gelsennet berichtet das diese z. B. 2 Play von UM nur mit einem Kabelgrundanschluss (mit monatlichen GG) ihrerseits ermöglichen, also diese (armen) Kunden immer auch die Gebühr bezahlen müssen obwohl viele es gar nicht benötigen ...

UM muß den örtlichen Betreiber beauftragen weil UM gar nicht an dessen Netz rumbasteln darf ....

Gerade dieser Frage gilt meine Aufmerksamkeit und da suche ich nach kompetenten, informierten Antworten. Notfalls muss ich ja den lokalen Anbieter ganz rausschmeissen und UM muss mir einen neuen Anschluss legen (Es bleibt ja bei der UM Aussage, dass ein Basisanschluss KEINE Voraussetzung für 2-Play ist).


Und UM muß gar nichts .....
Das mit dem 2 Play gilt im eigenen UM Netz und nicht in Fremdnetzen wo die Signale von UM nur weitergeleitet werden ....

Dein lokaler Anbieter könnte UM sogar den Zugang sperren bzw. die Dienste komplett aus seinem Netz aussperren ...

Gibt ja einige Beispiele hier von großen Wohnungsbaugesellschaften die auch eigene Netzbetreiber sind und ihren Mietern den Zugang zu Inet und Tel. von UM komplett verwehren obwohl es möglich wäre.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon HariBo » 29.07.2011, 17:50

Das Umstellen auf 2play ist nicht das Problem, aber Gelsennet wird vermutlich den analogen Teil bei Nutzung voraussetzen, wie ernstdo bereits geschrieben hat.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon cutter200 » 29.07.2011, 22:09

Ich habe mit Gelsenet nichts zu tun sondern mit Medicom in Dreieich. Wahrscheinlich wird aber dieser Netzeigentümer sich genauso verhalten, wenn UM ihm nicht die Kabelnutzung für 2-Play bezahlt (Immerhin kassiert UM das gleiche wie für 3-Play !!) .

Zunächst einmal laufen Anfragen zur Klarstellung bei UM, die aber anscheinend nicht zur Kenntnis genommen werden.

Wahrscheinlich wird es darauf hinaus laufen, dass wir uns nach Abschluss des Vertrages ganz von UM abwenden und wieder zu einem DSL/Festnetz Provider zurückkehren - hoffentlich dann mit mehr als 16.000 Speed.
cutter200
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.06.2011, 13:17
Wohnort: Landkreis Offenbach

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon HariBo » 29.07.2011, 22:20

auch die Medicom in Dreieich wird diesen analogen Grundanschluss zur Vorausetzung machen, damit hat UM gar nichts zu tun, der einzige Unterschied zum 2play ist der, dass dir UM das digitale TV zur Verfügung stellt, zusätzlich zum analogen Angebot.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon ernstdo » 30.07.2011, 07:34

Anscheinend habe ich mich wohl unverständlich ausgedrückt, Gelsennet war ein Beispiel und alles was jetzt noch kommt hatte ich ja schon ähnlich in den beiden ersten Posts geschrieben.
Aber wie haribo schreibt gibt es ja auch andere "lokale Anbieter" die es so halten und siehe folgendes was ich nach sehr kurzem googeln gefunden habe(bitte das fett gedruckte aufmerksam lesen und verinnerlichen):

Die Unitymedia Angebote beinhalten günstige Komplettpakete für digitales Kabelfernsehen, Internet und Telefonanschluss. Es wird unterschieden nach 1Play (OnePlay), 2Play (DoublePlay) und 3Play (TriplePlay) Tarifen. Voraussetzung in Dreieich ist ein aktiver Kabelanschluss über die Medicom Dreieich GmbH in Dreieich.


Quelle:
Klick

Und nun noch dieses:

Die Firma Medicom ist ein unabhängiger, mittelständischer, privater Kabelnetzbetreiber.


Man beachte bitte unabhängiger und Kabelnetzbetreiber.
D. h. UM darf an deren Anlagen sowieso nicht rumschrauben.

Quelle:
Klick

Laut deren AGB ist es zwar möglich auch selbst ein Fachnunternehmen damit zu beauftragen ein Kabel in seine Wohnung legen zu lassen oder die Anlage in der Wohnung durch ein Fachunternehmen erweitern zu lassen, was dann aber wohl erst noch durch medicom abgenommen wird, aber letztendlich ist immer noch ein bezahlter Kabelanschluss Voraussetzung um überhaupt irgendwelche Signale empfangen zu können, auch Inet und Tel.
Also UM darf nicht einfach ein Kabel legen (lassen) und den Wohnungsanschluss dann im Keller am HÜP oder Verstärker abgreifen.
Was natürlich auch heißt das man ohne Erlaubnis selbst nicht mit irgendwelchen Weichen oder sonstigem an deren Anlage rumbasteln darf.

Also noch mal, UM ist da außen vor weil medicom die Signale nur durchleitet und hat man von denen keinen funktionierenden bezahlten Kabelanschluss ist auch essig mit 3 oder 2 Play.
2 Play gilt im eigenen UM (Haus) Netz wo UM dann Sperrfilter fürs TV setzen kann und das können/ dürfen sie dort halt nicht.

Wie schon geschrieben mußt Du Dich an medicom wenden und mit denen abklären ob die Möglichkeit besteht das z. B. ein Sperrfilter für TV gesetzt wird und Du somit nur noch die Signale für Inet und Tel. empfangen kannst und dadurch auch nicht die Grundgebühr für den Kabelanschluss zahlen müsstest.

Lässt sich medicom nicht darauf ein und Du bist auch nicht gewillt die Grundgebühr an medicom zu zahlen kann UM auch nichts mehr machen außer Dich ggf. vorzeitig aus dem Vertrag zu entlassen ....

Und noch am Rande ....
Ich hatte in meiner vorletzten und letzten Wohnung etwas ähnliches, einmal war Bosch Telecom im Haus (nur) als NE4 Betreiber und einmal Telecolumbus.
Ich wollte Inet und Tel. von UM haben ...
Hab dann bei beiden angefragt wie es aussieht, ggf. mit einem neuen eigenen Kabel in den Keller und vor der Bosch bzw. Telecolumbus Anlage abgegriffen.
Von allen die gleichlautende Aussage:
Auch hinter dem HÜP und vor der Bosch bzw. nachher der Telecolumbus Anlage dürfe UM nichts machen, also auch keine zusätzlichen Kabel legen und meine Whg. irgendwie separat einspeisen. ....
Zuletzt geändert von ernstdo am 30.07.2011, 07:44, insgesamt 1-mal geändert.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon HariBo » 30.07.2011, 07:44

warum sollte UM den TE vorzeitig aus dem Vertrag entlassen?
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Downgrade zu 2-Play aber Basisanschl. nicht von Unitymedia

Beitragvon ernstdo » 30.07.2011, 07:50

Moin P...
Hab ja geschrieben ggf., also wenn er es vielleicht so hinstellen kann das die Zuleitung zu seiner Whg. nun für die Sat Anlage genutzt wird und er dadurch völlig abgeschnitten (von der Außenwelt?) ist ... :D

Aber bei medicom sind ja auch erst mal 24 Monate MVLZ und dann kann man nur mit drei Monaten zum Quartalsende kündigen, d. h. jetzt sowieso nur noch zum Ende des Jahres .....
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste