- Anzeige -

Welche Komponenten für mein Projekt?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon djchappi » 04.06.2011, 16:54

Hallo zusammen!

Da bei meinen jetzigen Internetprovider das Preis/Leistungsverhältnis nicht in Ordnung war, habe ich gekündigt. Nun soll ein UnityMedia Internetanschluss (nur Internet) mit 64.000 oder 128.000 kbps her. In der vorhandenen EDV Anlage ist folgendes über ein Cisco GigabitSwitch angeschlossen:
2x PC/Laptop mit Gigabit
3x Laptop
2x PS3 mit Gigabit
4x InternetradioReceiver
2x Smartphone
1x Netzwerkspeicher
1x MediaCenter
1x ATV2
2x Linksys WLan AccessPoints
1x Linksys Wlan AccessPoint mit Modem & Router

Letzteres verwaltet die IP vergabe über die MacAdresse der Komponenten, was bis jetzt auch sehr gut klappt und deshalb auch so in Zukunft bleiben soll. Problem an der Sache ist nur, das dieser Linksys nur 100Mbit hat. Da würden die 128.000 kbps gebremst werden und der Datenverkehr untereinander erst recht. So habe ich mir überlegt, das ich diesen durch eine Fritzbox Cable ersetze. Diese hat ja bekanntlich einen Gigabit Anschluss und kann diese so auch verwalten (geh ich von aus). So kann ich dann auch das Modem von UnityMedia abklemmen und die FB alles übernehmen lassen. Wenn das so klappen sollte, welche FB ist die richtige für meine Zwecke, oder muss ich ganz anders vorgehen?

Fragen über fragen....
djchappi
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.06.2011, 16:27

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon Grothesk » 04.06.2011, 17:28

Du kannst dir (als Ersatz für das Kabelmodem) keine FritzBox irgendwo besorgen.
Du musst das von UM gelieferte Kabelmodem nutzen. Die FritzBox gibt es soweit ich weiß nur für TelefonPlus-Kunden.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon djchappi » 04.06.2011, 17:52

Also stelle ich das UM Kabelmodem einfach im EDV Schrank und patch dieses auf den Gigabit Switch. Dann benötige noch einen Gigabitfähigen Router (eine andere Fritzbox) mit WLna, der meine IP´s im Gigabitbereich verwaltet. Soweit klar.... Ich hatte ja nur gedacht, das man die zwei seperate Geräte mit einer Fritzbox Cable vereinen kann.....

Danke erstmal!
djchappi
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.06.2011, 16:27

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon djchappi » 04.06.2011, 18:03

Ich denke dann dürfte eine FB3370 genau das richtige für mich sein. Woran erkennt man, ob die FB auch die Geschwindigkeiten von dem Kabelmodem verwalten und verteilen kann? Da steht nur was von Routerbetrieb mit kabelmodem....
djchappi
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.06.2011, 16:27

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon THC » 04.06.2011, 18:07

Man kann mit der Fritzbox 2 Geräte vereinen, sehr gut sogar, nur die lFritzbox 6360 Cable gibt es nur für Telefon Plus Kunden,
steht doch schon über deinem Post, nur mit Internet bekommst du sie nicht.
THC
 

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon THC » 04.06.2011, 18:11

djchappi hat geschrieben:Ich denke dann dürfte eine FB3370 genau das richtige für mich sein. Woran erkennt man, ob die FB auch die Geschwindigkeiten von dem Kabelmodem verwalten und verteilen kann? Da steht nur was von Routerbetrieb mit kabelmodem....

Außerhalb vom Modem kann sie Gigabit verwalten, die Internetverbindung käme doch in deinem Fall über LAN rein.
THC
 

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon Neukundenrabatt » 04.06.2011, 18:23

djchappi hat geschrieben:Also stelle ich das UM Kabelmodem einfach im EDV Schrank und patch dieses auf den Gigabit Switch.

Nein! Das Modem hat nichts in deinem Netzwerk verloren. Das Modem gehört an den WAN-Anschluss eines Routers, nicht an einen Switch.

djchappi hat geschrieben:Dann benötige noch einen Gigabitfähigen Router (eine andere Fritzbox) mit WLna, der meine IP´s im Gigabitbereich verwaltet.

Es gibt keine IP-Adressen im "Gigabitbereich". Ansonsten meinst du mit "WLna" hoffentlich WLAN.

djchappi hat geschrieben:Soweit klar....

Ansichtssache ;)

djchappi hat geschrieben:Ich hatte ja nur gedacht, das man die zwei seperate Geräte mit einer Fritzbox Cable vereinen kann.....

Das geht, aber die Box gibt es halt nur von Unitymedia. Es gibt sie auch "schwarz" irgendwo, die wird dann jedoch nicht funktionieren. Der Anschluss ist an die MAC-Adresse des Modems gebunden und muss von einem Techniker freigeschaltet werden. Also Finger weg von solchen Angeboten.

djchappi hat geschrieben:Ich denke dann dürfte eine FB3370 genau das richtige für mich sein. Woran erkennt man, ob die FB auch die Geschwindigkeiten von dem Kabelmodem verwalten und verteilen kann? Da steht nur was von Routerbetrieb mit kabelmodem....

Die FB 3370 könnte deinen Anforderungen wohl gerecht werden, ja. Das Modem muss in diesem Fall an den ersten LAN-Port, die Fritzbox wird entsprechend eingestellt. Die Geschwindigkeit der LAN-Ports stehen bei jeder Fritzbox auf der AVM-Homepage. Bei der 3370 sind es Gigabit-Ports, also ausreichend.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon djchappi » 04.06.2011, 19:22

Ah ja, jetzt ist es soweit klar. Also UM Modem mit dem ersten Port von der FB verbunden und dann der zweite Port auf dem GigaBit Switch gepatch. Danach die FB konfigurieren und gut ist.

Die Cable Fritzbox habe ich bei Ebay gesehen, wusste nicht das sie eigentlich nur vom Kabelprovider verkauft wird.

Nur mal zur Verständnis. Mein jetziger Linksys WLan Router, der die IP´s nach der Mac Adresse der einzelnen Clienten zuweist, hat nur 100Mbit Netzwerk. So können die Clienten hinter dem Router, die direkt an den Gigabitswitch angeschlossen sind, doch nicht im Gigabitbereich untereinander kommunizieren. Das läuft doch alles über den Router, was in diesem Fall der Flaschenhals ist. Oder sehe ich das falsch??? (jetzt mal abgesehen davon, das die Internetverbindung auch gedrosselt wäre)

Waaaooo, ich lerne dieses Wochenende noch richtig dazu :-)
djchappi
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.06.2011, 16:27

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon piotr » 04.06.2011, 22:46

Deine LAN-Geraete koennen untereinander im LAN Gigabit erreichen.
Fuer den reinen LAN-Betrieb brauchst Du nur Deinen Switch, der Gigabit kann.

Nur wenn es die Verbindung ins Internet betrifft, bremst der vorhandene Linksys-Router durch die 100 Mbit/s WAN-Schnittstelle aus.

D.h. der Router muss ausgetauscht werden, um LAN-Geraete mit 128000 zu versorgen.


Dann gehts aber noch weiter mit Deinem WLAN.
Bei 128000 ueber WLAN brauchst Du zwingend das N-WLAN (802.11n) und dort auch die Geraete die mindestens 300 Mbit/s brutto koennen.

D.h. das Spar-N-WLAN mit max 150 Mbit/s brutto kann nie den Datendurchsatz (netto) von 128000 kbit/s erreichen.
Beim Spar-N-WLAN ist unter optimalen WLAN-Bedingungen und -Einstellungen bei max 70000-80000 kbit/s netto Schluss.
Realistisch sind beim Spar-N-WLAN eher um 30000 kbit/s netto, weil die Spar-N-WLAN-Geraete meist auch nur den Betrieb im 2,4 GHz Band (kein 5 GHz) koennen und ein Betrieb im uebervollen 2,4 GHz Band mit den 40 MHz doppelt so breiten Kanaelen eher noch mehr stoeren kann als das es hilft.

Alle WLAN-Geraete die kein N-WLAN und nur das G-WLAN (802.11g) haben, haben technisch bedingt unter optimalen WLAN-Bedingungen und -EInstellungen nur max 23000-25000 kbit/s netto.

Deshalb im WLAN nur Accesspoints und WLAN-Sticks/-Karten einsetzen, die 802.11n mit mindestens 300 Mbit/s und optimal auch den gleichzeitigen Betrieb im 2,4 und 5 GHz Band koennen.

Und dann fallen AVM Fratzboxen raus.
Denn keine kann 2,4 und 5 GHz gleichzeitig.

Dann eher zu solcher Hardware greifen, die das kann und auch im Vgl. zu AVM guenstiger ist: z.B. der Netgear WNDR 3700 (Kostenpunkt um die 100 EUR)
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Welche Komponenten für mein Projekt?

Beitragvon addicted » 04.06.2011, 23:35

Wenn Du Deinem vorhandenen Router beibringen kannst, ein anderes Gateway mit den DHCP-Adressen zu verteilen, kannst Du den behalten. Bedenken wegen hohem Stromverbrauch scheinst Du ja aber nicht zu haben, in dem Fall würde ich Dir von der FB 6360 (Cable) abraten - dann kannst Du auch 1Play nehmen. Kauf Dir dann einfach nen neuen Router, 100MBit/s ist ja ebenfalls eher eine Technolgie von gestern in Deinem Netz :)
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1977
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Yahoo [Bot] und 12 Gäste