- Anzeige -

Wechsel mit ISDN nach Unity

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon triumph61 » 01.03.2011, 20:53

Nabend...
ich habe z.Zt einen normalen ISDN Anschluss, Splitter, NTBA, Gigaset DX800 mit DSL, Modem und seperatem Router.
Also schön herkömmlich.
Wenn ich weiterhin 3Rufnummer haben möchte, bzw zwei Leitungen muss ich ja das Pseudo ISDN für 5€ mitbuchen. Soweit so gut.
Dazu wird ja dann eine Fritzbos eingesetzt die dann ein ISDN Bus simuliert. Gleichzeitig habe ich dann die FB als Router angeschlossen.
Das möchte ich aber aus verschiedensten Gründen nicht. Kann man das irgenwie umgehen, sprich als Router meine jetzige Konstellation belassen?
triumph61
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.10.2010, 17:45
Wohnort: Herford

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon addicted » 02.03.2011, 03:54

2 Leitungen (und Rufnummern) gibt es auch ohne TelefonPlus. Die analogen Telefone werden dann direkt am Kabelmodem angeschlossen. TelefonPlus sollte eigentlich allen drei Rufnummern gleichzeitige Telefonie ermöglichen (habs nie getestet), wären also 3 Leitungen ;)

Ich habe noch ein altes Setup (vor Einführung der FB 6360). Da bekam man ein Cisco Modem und eine FB 7170. Natürlich musste man Letztere nicht als Router einsetzen, die macht sich wunderbar als LAN-Client für Telefonie und WLAN.

Das wird von UM so nichtmehr so ausgegeben, denn die FB 7170 kann höchstens 50MBit/s. Du kannst versuchen, einen Hotliner oder seinen Absegner/Vorgesetzten zu finden, der Dir das so disponiert, oder beim Subunternehmer lieb fragen, ob die evtl. die Geräte noch rumfliegen haben und auch installieren würden. Ich musste zweimal versichern, dass mir bewusst ist, dass ich dann keine 64MBit/s bekommen werde; beim zweiten Mal war direkt jemand vom technischen Support dran, der meine Begründung "Solange im Modem die richtige Konfiguration hinterlegt ist, ist das ja wurst, weil ich eigene Hardware zum Routen einsetze und die Fritzbox nur für Telefon einsetze" mit einem kurzen Lachen und den Worten "Ja, da scheinen Sie sich wesentlich besser auszukennen als ich, dann notier ich das mal so für Sie" kommentierte ;)

Du könntest auch versuchen, zunächst nur 1Play zu bestellen, dann stellt man Dir das Cisco Modem (ohne Router) dahin. Dann buchst Du auf 2Play mit TelefonPlus um, und gibst an, kein neues Modem und keinen Router zu wollen, sondern nur die Zugangsdaten für die VOIP Registrierung. Das Gerät, welches Deine Telefone dann ans Netz bringt müsstest Du aber dann selbst anschaffen.

Ich kann natürlich nicht garantieren, dass das funktioniert. Viel Glück, und informiere uns über (Miss)Erfolg.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon triumph61 » 02.03.2011, 10:15

Da ich KEINE analogen Telefone habe, sondern ein ISDN Gigaset DX800, kann ich schlecht am Modem direkt anschließen, bei ISDn habe ich auch pro S0 Bus zwei Kanäle, also 2mal Telefonie. Selbst beim normalen ISDN mit 10MSN ist das so.
Bei Unity ISDN wird wohl das Koax Kabel direkt am Router und nicht erst über ein Kabelmodem, angeschlossen. Könnte man die Fritzbox so konfigurieren das alles 1zu1 komplett durchgelassen wird und alle Firewall, Dyndns, VPN etc Einstellungen erst am dahintergeschalteten Router vorgenommen wird?
Ach so, es soll ein 2Play 32000 Anschluss werden!
triumph61
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.10.2010, 17:45
Wohnort: Herford

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon ernstdo » 02.03.2011, 11:10

Ab der 32 MBit/s Flat mit Telefon Plus bekommt man die FB 6360 die also als Modem Router und Telefonanlage in einem dient.
Durch den S0 Bus kannst Du natürlich Dein Siemens ISDN Telefon daran anschließen (drei Rufnummern, zwei Leitungen lt. UM).
Und einen weiteren Router hinter der 6360 zu betreiben sollte auch kein Problem sein.
Ich meine hier gelesen zu haben das einige mit dem WLAN der 6360 Probleme hatten und deshalb noch eine anderen Router hinter der 6360 betrieben haben.
Spricht ja eigentlich auch nix dagegen.
Ggf. muß man dann halt noch in der 6360 Portfreigaben einrichten ...
Habe zwar kein Tel. + mit der 6360, also nur Modem und Router und hinter dem Router noch eine FB 7150 für die Festnetz und Internetetelefonie Fax u. s. w. und das funktioniert auch ohne Probleme und ohne jegliche Portfreigaben.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon albatros » 02.03.2011, 11:18

Behältst Du denn den 1&1 Anschluss? Den kannst Du nicht mit einem UM-Anschluss kombinieren.
Bei UM benötigst Du auf jeden Fall ein Kabelmodem oder eine FB mit integriertem Kabelmodem.

Wenn Du ISDN-Telefongeräte weiter nutzen möchtest, führt kein Weg um eine FB herum. Man kann mit Tricks auch zwei analoge Telefonanschlüsse an die FBs anschliessen, erheblich einfacher ist es aber, wenn Du Telefon plus buchst.
Dann bekommst Du meiner Kenntnis nach immer ein FB 6360, die das Kabelmodem integriert hat. Den alten Router kann man aber hinter die FB hängen. Ob Du dort alle Einstellungen wie Firewall, DYNDns,VPN weiter nutzen kannst, kann ich Dir nicht sagen.
Infos dazu findest Du unter anderem im IP-Phone-Forum http://www.ip-phone-forum.de/forumdisplay.php?f=361
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon addicted » 02.03.2011, 14:47

triumph61 hat geschrieben:Da ich KEINE analogen Telefone habe, sondern ein ISDN Gigaset DX800, kann ich schlecht am Modem direkt anschließen

Stimmt. Da ich keine Ahnung hatte, dass das Gigaset DX800 ein ISDN-Gerät ist, ist mein Hinweis auf den Direktanschluß von analogen Telefonen am Kabelmodem nicht hilfreich.
Aber falsch ist es auch nicht ;)
Zusätzlich hast Du den Wunsch geäussert, 3 Rufnummern bzw. 2 Leitungen nutzen zu wollen. Ich habe dazu festgestellt, dass das eine nicht unbedingt das andere bedingt. Ich gebe Dir lediglich Informationen, ob oder wie Du sie nutzt kann ich ja nicht beurteilen, insbesondere wenn ich nicht alle Informationen habe und mich mit den Geräten nicht auskenne :)

triumph61 hat geschrieben:bei ISDn habe ich auch pro S0 Bus zwei Kanäle, also 2mal Telefonie. Selbst beim normalen ISDN mit 10MSN ist das so.

Ja, das stimmt. Die Fritzbox gibt nur einen S0 aus, also kannst Du via ISDN maximal 2 Leitungen nutzen. Die Fritzbox hat aber auch noch analoge Ports und Klemmen, ausserdem kann man IP-Telefone im LAN registrieren. Da bei VOIP-Telefonie statt physikalischen Kanälen die Datenrate der Internetverbindung der begrenzende Faktor ist vermute ich, dass man alle 3 Nummern parallel nutzen können sollte. Auch diese Infaormation ist für Dich nicht hilfreich, sofern Du einfach Dein Gigaset weiter nutzen willst. Aber auch das ist nicht falsch und könnte Dir Alternativen aufzeigen, an die Du vielleicht nicht selbst gedacht hat.

Ich hab es noch nicht erlebt, dass sich jemand über zuviel Information beschwert. Ist doch meine Zeit, die beim Schreiben dafür drauf geht :)


triumph61 hat geschrieben:Bei Unity ISDN wird wohl das Koax Kabel direkt am Router und nicht erst über ein Kabelmodem, angeschlossen.

In der Fritzbox 6360 ist ein Kabelmodem integriert. Ich habe Möglichkeiten beschrieben, wie ein getrenntes Setup aussieht, weil Du im Eingangspost Folgendes schriebst:
triumph61 hat geschrieben:ich habe z.Zt einen normalen ISDN Anschluss, Splitter, NTBA, Gigaset DX800 mit DSL, Modem und seperatem Router.
[...] Gleichzeitig habe ich dann die FB als Router angeschlossen.
Das möchte ich aber aus verschiedensten Gründen nicht. Kann man das irgenwie umgehen, sprich als Router meine jetzige Konstellation belassen?

(Hervorhebung durch mich). Ich nahm daher an, dass es Dir hauptsächlich um Deinen Router geht, aber scheinbar meinst Du Deine gesamte ISDN-Verkabelung.

Das hängt dann auch von der Antwort auf die nächste Frage ab:
triumph61 hat geschrieben:Könnte man die Fritzbox so konfigurieren das alles 1zu1 komplett durchgelassen wird und alle Firewall, Dyndns, VPN etc Einstellungen erst am dahintergeschalteten Router vorgenommen wird?

Nein. Das ist keine Konfigurationsfrage auf Deinen Geräten. Entweder 1&1 blockiert die Verbindung für Deine VOIP-Rufnummern aus fremden Netzen, oder sie lassen es zu. Darüber hast Du keine Kontrolle, das funktioniert auf der Basis von IP-Adressen. Frag doch einfach beim 1&1-Support, ob Du Deine VOIP-Nummern auch aus fremden Netzen (z.B. Hotels, WLAN-Lounges auf Flughäfen/Bahnhöfen, bei Freunden, etc.) nutzen kannst.

Wenn Du dann nach anderen Lösungen für das Problem suchen willst, kann ich gerne nochmal genauer auf die verschiedenen Aspekte der Problematik eingehen. Vermutlich müsstest Du dann aber etwas genauer erklären, was es mit "verschiedensten Gründen" auf sich hat.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon triumph61 » 03.03.2011, 00:14

Sorry, ich weiß nicht wie ihr auf 1&1 kommt, ich schrieb 1 ZU 1. Ich meine damit das alles wie es reinkommt auch rausgeht. Ich bin bei einem
Citycarrier mit einem richtigen ISDN Anschluss.
Ich will sozusagen die FB nur als Kabelmodem nutzen und keinerlei Router geschweige denn Telefonie Funktionen nutzen, ausser eben den ISDN Bus, und die dadurch notwendigen Konfigurationen (MSN Zuweisung auf S0 etc)in der FB. Nur mal nebenbei, das Gigaset kann sowohl Analog, ISDN und VOIP Anschlüsse (extern).
Den VOIP nutze ich auch dafür das ich kostenlose Telefonie in alle Handynetze habe. Über einen Bekannten ist eine VPN Strecke über DSL in seine TK Anlage geschaltet wo es eine Flat in alle Netze gibt, mit CLIP NO Screening aufgeschaltet so dass meine MSN beim B-teilnehmer angezeigt wird.
Deswegen, u.a., muss die FB auch alles 1 ZU 1 durchleiten. In der FB sollen keine Portweiterleitung eingerichtet werden, sondern sollen die ohne Firewall komplett durchgeleitet werden, einschließlich Dyndns. Der Routing mache ich alles im vorhandenen Router. Genauso wie das Telefonie Routing im Gigaset.
Ich bin mit meinem jetzigen Carrier (seit 12Jahren) auch nicht unzufrieden, aber 10€/mtl mehr bei 22Mbit mehr Speed... Aber leider ist die KUDA zu lang (2255m) und hat eine recht hohe Dämpfung (18,85db) , mehr wie 10500Mbit geht nun mal nicht.
triumph61
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.10.2010, 17:45
Wohnort: Herford

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon triumph61 » 03.03.2011, 00:21

ich habe aber gerade in einem anderen Thread genau das gefunden was ich brauche.

viewtopic.php?f=53&t=13109&start=170
triumph61
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 07.10.2010, 17:45
Wohnort: Herford

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon addicted » 04.03.2011, 09:55

Ah, ja, "alles 1zu1 durchlassen" las ich als "alles zu 1&1 durchlassen". Sorry dafür.

Mich würde interessieren, ob Du hinter der FB6360 für den Exposed Host auch die öffentliche IP bekommst. Ich vermute, dass das nicht geht, und man trotzdem durchs NAT muss. Das könnte aber Deine Problematik trotzdem lösen. Viel Erfolg!
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Wechsel mit ISDN nach Unity

Beitragvon -Pirat- » 05.03.2011, 02:06

Hallo

Wie funktioniert der ISDN-Anschluss beim UM genau. Ich meine, ist das ein echter ISDN-Anschluss oder nur ein Simulierter, weil bei der FB 6360 steht nur was von Internettelefonie. Soll das heissen das man bei dem TelefonPlus anschluss über das Internet Telefoniert???

Wer kann mir das mal genauer erlären.
-Pirat-
Kabelneuling
 
Beiträge: 35
Registriert: 05.03.2011, 01:56


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 16 Gäste