- Anzeige -

Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Grothesk » 19.02.2011, 00:59

Widerruf wie üblich ab Bestellung. Wenn der Kram installiert wurde kannst du das natürlich mehr widerrufen.
Die Verkabelung sollte schon mehrfach geschirmt sein. Prüft der Techniker aber ggf
Zuletzt geändert von Grothesk am 19.02.2011, 01:54, insgesamt 2-mal geändert.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 19.02.2011, 01:03

Hm. Mir wurde gesagt, "Wenn Sie mit der Leitung nicht zufrieden sind, können Sie widerrufen". Nun sagen wir, es kommt erst nach 14 Tagen der Techniker... Und dann? :D

Und sagen wir, er kommt nach 6 Tagen, installiert alles und Internet ist geschaltet und ich bin nach 10 Tagen nicht zufrieden. Geht der Widerruf dann immer noch? "Nüchtern mehr widerrufen" verstehe ich nicht so ganz. Oder sollte das "nicht mehr" heißen? Nach deren Aussage müsste es dann ja auch noch gehen.

Wegen des Kabels, kann im Moment nicht viel zu sagen, ist halt ein "Antennenkabel". Kann man das von außen erkennen? An der Dicke vllt.? Mit "ein neues in die Wohnung ziehen", ist das mal nicht gerade getan. Hoffe das reicht. :mussweg:
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Grothesk » 19.02.2011, 01:53

Vertippt...
Wenn installiert wurde hat dein Vertragspartner geliefert. Soweit Ich weiß gibt es eine Klausel, dass bei vorzeitiger Lieferung die Widerrufsfrist vorbei ist.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 19.02.2011, 20:45

Noch ein paar Fragen:

Wie oft wechselt denn die IP bei Unitymedia Internet?

Wird der Ping durch die Bandbreite beeinflusst?
Wirkt sich die Uploadverdoppelung positiv, negativ oder gar nicht auf den Ping aus?

Beeinträchtigt Telefonieren die Bandbreite oder die Pingzeiten?

Beeinträchtigt das Surfen das Telefonieren?

Speichert Unitymedia die Verbindungsdaten, also wo man wann mit seiner IP war?

Wie lang sind die Kabel bei der gelieferten Hardware?
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Knifte » 20.02.2011, 15:45

Also ich habe hier auch seit Ende 2009 2play 32.000. Lebe auf dem Land in einem 2000 Einwohner-Dorf.

Ganz am Anfang gabs mal an 2 oder 3 Tagen zeitweise Ausfälle, weil da noch am Kabelnetz gearbeitet wurde, seitdem ist mir kein Ausfall mehr aufgefallen und ich habe hier immer die volle Bandbreite.

Unser Haus ist von 1985, da dürften auch nur einfach geschirmte Kabel rumliegen und das funktioniert einwandfrei. Allerdings ist es bei uns auch so, dass das Modem direkt im Keller am HÜP installiert ist, so dass die Hausverkabelung ja eigentlich nur noch fürs Fernsehen genutzt wird, was aber problemlos funktioniert. Ich weiss nicht, wie es aussähe, wenn das Modem nicht direkt am HÜP angeshlossen wäre, sondern erst nach einigen Metern Hausverkabelung.

Das Telefonieren beeinflusst das Surfen (Downloadraten sowie Ping) nicht (umgekehrt auch nicht). Allerdings habe ich kein Telefon+, da könnte es evtl. anders aussehen, da Telefon+ über Voice over IP realisiert wird.

Die IPs wechseln recht selten, habe aber noch nie drauf geachtet, wie oft.

Bzgl. der Widerrufsfrist kann ich dir keine Angaben machen, da Widerruf nicht in Frage kam. Und mal ehrlich: Was hast du denn für ne Alternative? 2 MBit DSL? Dann doch lieber Internet über Kabel, selbst wenn nicht die vollen 32 MBit ankämen (wovon ich aber noch nie gehört habe - Wenn, dann wars immer ein Problem mit dem Netzwerk des Benutzers). Und sollte Internet bei dir überhaupt nicht funktionieren, dann kommt der Vertrag ja gar nicht erst zustande.

Die Kabel der mitgelieferten Hardware sind nicht übermäßig lang. vielleicht so 1,5-2 Meter.

Ich gehe mal davon aus, dass UM deine IPs über einen gewissen Zeitraum speichern muss, wie meines Wissens auch alle anderen Internet-Anbieter. Wenn du was illegales machen willst, dann ist UM wahrscheinlich genauso gut bzw. schlecht geeignet wie alle anderen deutschen Anbieter.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon SpaceRat » 20.02.2011, 16:34

Laß Dich nicht verrückt machen.

Das Internet ist immer ein shared medium!
Es gibt Tausend Flaschenhälse und bei Kabel-Internet ist halt einer davon, daß Du in einem sog. "Cluster" wohnen könntest, in dem auch Dutzende Power-Sauger wohnen und Kabel-Internet nutzen. Das ist aber bei DSL kaum anders, da ist auch ein DSLAM (Da sind dann 48, 96, ... LineCards drin, über die die einzelnen Kunden angebunden sind) nur mit einem Bruchteil dessen angebunden, was die Kunden daran gebucht haben.

Und das Coax-Kabel laß mal getrost Sorge des Technikers sein. Entweder es geht (Und das dürfte die Regel sein), oder es kann gängig gemacht werden (Das macht dann der Techniker) oder es geht gar nicht. Wenn's nicht geht, dann geht's halt nicht. Aber wenn Du Dir hier vorab Gedanken um das Gesülze der Kabelfetischisten machst, endest Du damit, daß Du selber prophylaktisch vergoldetes und 20fach geschirmtes Kabel legst und Dich der Techniker dann fragt, wozu Du das gemacht hast, das alte {Zeigt auf den Haufen mit dem alten} hätte es doch auch getan ...

Aber: 32000 ist nicht unbedingt die beste Wahl. Das wird noch per DOCSIS 2.0 realisiert, 64000 hingegen per DOCSIS 3.0.
Bei DOCSIS 3.0 holt sich das Kabel-Modem seine Bandbreite, also bei 2play 64000 eben 64 MBit/s, aus einem Pool von 4 Kanälen a 50 MBit/s. Die 32 MBit/s von 2play 32000 versucht das Kabel-Modem aus einem einzigen Kanal zu 50 MBit/s Gesamtübertragungsrate zu erzielen.
Logischerweise ist die Wahrscheinlichkeit, die volle Bandbreite zu bekommen, bei 4x50 MBit/s insgesamt anliegender Geschwindigkeit besser, als bei nur 50 MBit/s:
64 MBit/s sind 1/3 von 200 MBit/s, aber 32 MBit/s sind 2/3 von 50 MBit/s.
D.h. selbst wenn z.B. einer der 4 Kanäle durch Powersauger rotzedicht ist, hast Du gute Chancen, daß die 64 MBit/s auf den restlichen drei noch zusammenkommen. Bei dem einen Kanal für die 32 MBit/s reicht es schon, wenn dieser eine Kanal zur Hälfte ausgelastet ist, damit Du Deine Geschwindigkeit nicht mehr kriegst.

Außerdem kostet 64000 auch nur 5 EUR mehr als 32000 mit erhöhtem Upstream. Und wenn Du bereit bist, 5 EUR für 1 MBit/s mehr Upstream zu zahlen, hast Du offenbar eine gewisse Wertschätzung für mehr Upstream. Halte Dir einfach vor Augen, daß bei 64000 eben nicht nur 64 MBit/s Downstream, sondern auch 5 MBit/s Upstream (statt 1 oder 2) zur Verfügung stehen, das ist IMHO der bessere Deal.
Ich selber habe die 64000er Leitung auch nur wegen des Upstreams, der Downstream von 32000 hätte mir auch gereicht.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon piotr » 20.02.2011, 19:07

SpaceRat hat geschrieben:Aber: 32000 ist nicht unbedingt die beste Wahl. Das wird noch per DOCSIS 2.0 realisiert, 64000 hingegen per DOCSIS 3.0.

Richtig ist, dass fuer 64000 und 128000 Docsis 3.0 zwingend erforderlich ist.

16000 und 32000 koennen genausogut auch ueber Docsis 3.0 realisiert sein, zumindest in den Gebieten wo man auch 64000 und 128000 buchen kann.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 20.02.2011, 20:33

5 Euro mehr für 64 MBit? Anfangs nicht. 2PLAY 32.000 kostet in der ersten Vertragslaufzeit 25 Euro (regulär 30 Euro) monatlich, 2PLAY 64.000 hingegen feste 40 Euro (bereits regulär). 2PLAY 32.000 mit erhöhtem Upload kostet also 30 Euro (regulär später 35 Euro). Das sind immerhin noch 10 Euro weniger pro Monat. Wenn die regulären Preis anfallen, wäre mein Paket wieder 5 Euro teurer und erst dann nur noch 5 Euro billiger, dann stimmt die Aussage, aber bis dahin habe ich 120 Euro gespart und das ist doch schon ein ganz schönes Sümmchen? 3PLAY kostet zwar auf dem ersten Blick "genauso viel", da kommen aber für mich noch die 17,90 Euro drauf, deswegen nur 2PLAY + Digital Sat (letzteres ist schon installiert). :confused:

Die Frage nach den Pingzeiten ist für mich noch interessant. Sind die mit von der Bandbreite abhängig? Oder wirkt sich die Erhöhung des Up- oder Downstreams darauf nicht aus? Ich schätze mal eher weniger, aber wer weiß, hab von der Technik mit Docsis keine Ahnung. ;)
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matrix110 » 20.02.2011, 21:06

Pingzeiten sind bei absolut ohne Ausnahme jedem Anschluss von der ausgenutzten Bandbreite abhängig, sofern keinerlei QoS oder Traffic Shaping eingesetzt wird(Oder vom ISP verwendet wird)
Traffic Shaping bzw. QoS sind mittlerweile in vielen Routern integriert(Fritzboxen z.B.) oder durch alternative Firmwares (OpenWRT/DD-WRT/Tomato etc.) auf recht vielen Modellen flashbar.
Auch auf OS Ebene ist das ganze mit Programmen wie cFos Speed(kenne leider keine anderen) möglich.

Ohne jegliches Traffic Shaping oder QoS hat man bei benutzen des vollen Upstreams IMMER einen stark erhöhten Ping, genau dafür gibt es ja auch Traffic Shaping, das den Priority Traffic und den Bulk Traffic von einander trennt.
Gleiches beim Downstream, ohne Traffic Shaping verlangsamen sich Seitenaufrufe extremst wenn du gleichzeitig ne Datei mit DL am Anschlag saugst.

Mit Traffic Shaping(bei mir durch cFos Speed, welches ich wegen DSL mal vor X Jahren gekauft habe) ist es jedoch kein Problem bei 32.000 mit 3,3MB/sec zu saugen mit 110kb/sec upzuloaden und dabei nebenbei mit 30er Ping zu zocken...
Je nach Qualität des QoS kann die maximale Leitungsauslastung anders aussehen.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Grothesk » 20.02.2011, 21:12

Auf meinen Linux-Systemen habe ich ähnliche Werte ohne zusätzlichen Trafficshape-Kram.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste