- Anzeige -

Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 18.02.2011, 22:16

Erstmal Hallo! Hoffe, ich habe meine Anfrage gleich ins richtige Forum gestellt. Ansonsten bitte verschieben! :super:

Da ich nun seit mehreren Jahren nur unbefriedigende Bandbreiten von der Telekom bekomme, sprich, keinen 6 bis 16 MBit Tarif bestellen kann, spiele ich vor Ablauf meiner Kündigungsfrist mit dem Gedanken ins Kabelnetz zu wechseln! Ich wohne in NRW. Nun habe ich ein wenig gesucht und sehr viele "negative" Kommentare gefunden, die aber auch zum größten Teil alle schon 1 bis 2 Jahre alt sind. Sicherlich kann sich da schon einiges intern verbessert haben, was vielleicht noch andere Unitymediakunden vor 1 oder 2 Jahren "bitter aufgestoßen" ist. Nun wollte ich hier mal ganz aktuell fragen, was ihr von meiner Idee haltet?

In Frage kommen würde nur: 2PLAY mit 32MBit. Laut Verfügbarkeitscheck steht mir bis zu 3PLAY 128 MBit zur Verfügung. TV will ich nicht (bleibe bei Sat), die 17,90 Euro für den TV Anschluss will ich auch sparen, 32 MBit reichen mir bereits, verdoppele nur den Upload von 1 Mbit auf 2 MBit für 5 Euro im Monat. So meine Vorstellung.

Nun ist es so, in der Straße, zum Haus und im Haus liegen alte Leitungen. Laut Unitymedia spielt das aber keine Rolle, wenn der Verfügbarkeitscheck mir sagt, es stünde zur Verfügung, würde ich auch die volle Bandbreite uneingeschränkt bekommen, auch die Pingzeiten wären unbeeinträchtigt! Angeblich stünden mir wie bereits sogar 128 MBit zur Verfügung, obwohl im Haus und in der Straße kein Glasfasernetz liegt. Kann das stimmen? Ich habe mehrmals gefragt, ob ich mich darauf verlassen kann, es hieß immer: Das geht! Sie bekommen, was Sie auch bestellen! Und 128 Mbit könnte ich verstellen, da angeblich verfügbar. Begnügen würde ich mich dennoch erst mit 32 Mbit. Wie gesagt, bin etwas skeptisch. Was sagt ihr?

Bei der Telekom habe ich Telefon und Internet und das funktioniert einwandfrei! Pings liegen bei ~80ms, Bandbreite ganz knapp unter 2 MBit!

Würde mir jemand ernsthaft und begründet abraten auf Unitymedia 2PLAY 32MBit zu wechseln?

Wenn ich 32 MBit bestelle, möchte ich das auch natürlich bekommen, mit annehmbaren Pingzeiten unter mindestens 50ms, denke ich mal. Ist das realistisch? Oder mit welchen Pingzeiten könnte ich rechnen?

Wie sind eure jüngsten Erfahrungen?

Danke für alle Beiträge! :smile:
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Grothesk » 18.02.2011, 22:23

Bei MIR läuft eine 32MBit-Leitung bombig.
Wie das bei DIR sein KÖNNTE kann dir natürlich keiner mit Gewissheit vorhersagen.
Generell ist aber Internet via Kabel nicht so störungsanfällig wie DSL. Die Entfernung zur Vermittlungsstelle spielt auch keine Rolle.
Kurz: Im Allgemeinen kann ich Internet via Kabel ohne Einschränkungen empfehlen.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon ernstdo » 18.02.2011, 22:24

In diversen Foren wirst Du auch eher die negativen Erfahrungen als die positiven lesen.
Es gibt immer mal Probleme, nicht nur bei UM.
Habe jetzt seit über 2 Jahren Inet und Telefon, z. Z. mit 32000, und bin vollauf zufrieden.
Ich sitze natürlich nicht nur vorm PC und mache alle paar Minuten einen Speedtest (der meist sowieso nicht Aussagekräftig ist) aber wenn ich mal was runterlade fluppt es eigentlich immer mit über 3 MB/s.
Glasfaser braucht bei Breitbandkabel nicht bis ins Haus liegen und das Koax das ins Haus kommt schafft auch mehr als 128 Mbit/s und von da aus geht es ja per Koaxkabel weiter bis zum Modem, also der Flschenhals ist meist nachher die eigene Hardware ...

Ups, Grothesk war wieder schneller aber ich empfehle es auch ....
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matrix110 » 18.02.2011, 23:00

Pings von unter 30 sind normal.

Die Bandbreite ist bei Kabel nicht abhängig von der Leitungslänge, da das Koaxialnetz anders aufgebaut ist und man eh schon alle paar hundert Meter Verstärker eingebaut hat, die das Signal wieder etwas anheben, sodass es überall Störungsfrei mit dem richtigen Pegel ankommt. Die Verstärkung des Signals ist hier so unproblematisch, da nur ein Kabel vorhanden ist und nicht mehrere hundert oder tausend Doppeladern, welche alle jeweils einen Verstärker benötigen würden.

Die Bandbreite hat bei Kabelinternet jedoch einen anderen Feind, Kabel ist ein Shared Medium. Bei Kabel teilt man sich innerhalb des Kabelstrangs(kann eine Straße, ein Ortsteil oder auch nur ein Haus sein) die zur Verfügung stehende Bandbreite.
Je nachdem wie groß dein Kabelstrang ist und wieviele Menschen UM Internet darüber haben kann es zu Bandbreiten Engpässen kommen. Ob diese auftreten kann man jedoch niemals voraussagen, denn wenn dein Nachbar sie hat musst du sie nicht haben selbst wenn ihr beide den gleichen Kabelstrang habt, da die Bandbreite über Kanäle von je 50MBit bereitgestellt wird, davon sind je nach Ort ca. 8Stück in Verwendung, manchmal mehr manchmal weniger. Ein DOCSIS 3 Modem vom Unitymedia verwendet davon maximal 4. Ein DOCSIS 2 Modem nur einen. Jetzt ist das ganze ein Glücksspiel ob man mit den ganzen Internet"opas" auf den/die Kanal/Kanäle kommt oder mit den Dauersaugenden Jugendlichen....
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 18.02.2011, 23:19

Bei den kommunizierten Downloadgeschwindigkeiten handelt es sich um die zur Verfügung gestellte Bandbreite pro Kabelmodem. Es handelt sich nicht um die technisch maximale Geschwindigkeit pro Hausanschluss oder pro Übergabepunkt. Somit muss sich kein Kunde um seine Internet Geschwindigkeit Sorgen machen, nur weil in einem Haus oder einer Strasse mehrere Haushalte einen Unitymedia Internetanschluss nutzen. Jeder Anschluss in einem Wohngebiet hängt an einer sogenannten "Kopfstelle", die mehrere hundert Kunden versorgen kann und durch Erweiterung und Verteilung der Kapazitäten jederzeit dem aktuellen Bandbreitenbedarf angepasst werden kann.


Das ist das was Unitymedia dazu sagt. Das verwirrt mich dann etwas. Insbesondere:

Somit muss sich kein Kunde um seine Internet Geschwindigkeit Sorgen machen (...)


Muss ich mir also doch um meine 32MBit sorgen machen, wenn noch ein anderer dranhängt, der gleichzeitig was zieht? :confused:

Gibts da eine Möglichkeit herauszufinden wie die Lage hier ist oder gibt Unitymedia darüber keine Auskunft?

Stimmt es denn, dass man 14 Tage widerrufen kann? Gilt das ab Bestellung oder ab Aktivierung/Installation?
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Grothesk » 18.02.2011, 23:38

Wenn noch einer dranhängt ist das kein Problem.
Wenn natürlich mehrere Hundert Dauernuckler dranhängen ist es schon ein Problem.
Hier in Köln habe ich kein Problem damit. Und alleine bei mir im Haus haben mindestens 3 weitere Parteien Internet via Kabel.
Auch hier im Forum finden sich relativ wenige Probleme, die sich auf überlastete Leitungen zurückführen lassen würden.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 18.02.2011, 23:45

Wie siehts mit Drosselungen aus, gibts sowas bei Unitymedia, irgendwelche Berichte dazu? Bei Kabeldeutschland gabs da ja schonmal Berichte zu.
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Grothesk » 18.02.2011, 23:58

Drosselung wegen wahnwitziger Auslastung der Leitung?
Bislang nicht.
Ich würde aber dennoch nicht ohne Sinn und Verstand runterzubbeln wie der Teufel.
Damit das auch ohne Drosselung bleibt.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 19.02.2011, 00:34

Okay, und wie siehts hiermit aus? :)

Matzuko hat geschrieben:Stimmt es denn, dass man 14 Tage widerrufen kann? Gilt das ab Bestellung oder ab Aktivierung/Installation?
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Re: Kann ich ruhigen Gewissens auf 2PLAY 32.000 umsteigen?

Beitragvon Matzuko » 19.02.2011, 00:54

Und noch was, habe im anderen Thread "Für Mieter" noch das hier gelesen:

Wie mir von meinem Techniker auch bestätigt wurde, kann man davon ausgehen, dass nur einfach geschirmte Kabel in eure Wohnung gezogen wurden. Die Abschirmung dieser Kabel ist allerdings nicht ausreichend wenn mehr als nur Fernsehen genutzt werden soll. Daher könnt ihr schonmal davon ausgehen, dass auch in modernen Häusern das Neulegen eines Kabels zur Wohnung fällig wird.


Gilt das auch, wenn man nur Telefon und Internet bezieht? Oder reicht da noch ein einfach geschirmtes Kabel?
Matzuko
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2011, 22:09

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 39 Gäste