- Anzeige -

Verkabelung

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Verkabelung

Beitragvon Trottel08/15 » 15.01.2011, 17:33

Hallo,

bisher nutze ich Internet über die Telefonleitung, TV über Sat.

TV soll sich nichts ändern , aber ich hätte interesse an 2play 32.000.

Übergabedose "Kabel" ist im Keller ungenutzt vorhanden, direkt daneben die Telefonübergabe Dose.
Bisher nutze ich Alice, mit VoIP, also Tel, Wlanrouter + treffpunkt der Sternförmigen Netzwerkverkabelung im Wohnzimmer, 1.OG.

ein Cat7 Kabel ( Keller---> Wohnzimmer ) liegt im Keller Reserve.

Wenn ich die Telefonleitung hoch ins Wohnzimmer vom Telekom Übergangspunkt trenne, und das Cat Kabel dazu lege, kommt der Unety Techniker damit zurecht, OHNE Koaxialkabel quer durch die Wohnung zu legen?

Stelle mir das so vor:

Tel. Kabel ( ganz normale analoge Leitung 2x2x0,6 ) wird auf den Telefonausgang gelegt ( alte TAE Dose im Wohnzimmer läuft einfach weiter, nur halt ohne das da "Internet rauskommt, Telefon only ", Cat7 Leitung wird entweder direkt auf den Internetausgang Geklemmt, bzw. gepatched, am Wohnzimmerende wird das Modem ---> Router montiert und die Sternförmige Verkabelung kann wie bisher weiter genutzt werden.

Klappt das so?
Trottel08/15
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2011, 17:24

Re: Verkabelung

Beitragvon koax » 15.01.2011, 18:40

Das Modem stellt Dir Internetanschluss und Telefonanschluss (ohne die Option Telefon Plus) zur Verfügung und wird an einen Verstärker per Koaxkabel angeschlossen.
Ich sehe nicht, wie das bei Deiner Beschreibung realisieren willst.
Es bestünde die Möglichkeit das Modem im Keller zu plazieren und dort mit der bestehehenden Telefonverdrahtung zu verbinden, mal außen vorgelassen, dass Du vor dem ersten TAE-Übergabepunkt der Telekom nichts an der Telefonleitung verloren hast.
Denke dran, dass sowohl Verstärker als auch Modem im Keller Strom eine Steckdose brauchen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Verkabelung

Beitragvon Trottel08/15 » 15.01.2011, 18:47

will die Telefon Hausverkabelung ja nicht VOR dem Übergabekasten schneiden, sondern dahinter ( also das was zur ersten TAE Dose geht ;-) )

Wird direkt am Modem Telefon und Internet getrennt? Oder gibt es einen extra " Splitter " ?


Internet:
Wenn ab da Telefon und Internet getrennt sind müsste es ja in jedem Fall ja (mindestens) einen RJ45 Anschluss haben, wo man einen PC oder halt Router / Switch einstecken kann, richtig?

Also dort das Reserve Netzwerkkabel einstecken, am anderen ende meinen Router im Wohnzimmer, und Internet läuft, richtig?


Tel:

Des weiteren muss es ja entweder einen TAE/ Westernstecker und/oder Klemmen für analoge Telefonverbindung geben?!
Also entweder Westernstecker auf meine bestehende Telefonleitung ( welche zur TAE Dose im Wohnzimmer führt, wo die DECT Station eingesteckt ist ) Crimpen, oder wenn klemmen vorhanden, direkt aufklemmen , Telefon in die TAE und Telefon läuft auch?

Oder sehe ich das falsch?

warum das ganze?

DECT im Keller = kein Empfang im Garten, Wlan im Keller, kein Empfang im Garten ;-)
Und da TV über Sat, keine Koaxverbindung vom Keller ins Wohnzimmer


PS: Strom ist kein Problem
Trottel08/15
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2011, 17:24

Re: Verkabelung

Beitragvon ernstdo » 15.01.2011, 20:51

Wenn Du kein Telefon Plus nimmst kann das Modem auch im Keller gesetzt werden, daran dann Dein Netzwerkkabel zum Wohnzimmer und dort dann ein Router und sonstiges.
Telefon wird direkt am Modem abgenommen, am Modem ist eine RJ11 Buchse und es ist ein TAE Adapter dabei.
Diese Verkabelung die Du vor hast mußt Du aber auch selbst installieren weil der Techniker damit nix zu tun hat.
Also der wechselt ggf. den HÜP den Verstärker setzt eine Multimediadose und schließt das Modem an und testet ob dieses funzt und für den Rest ist der Kunde selbst zuständig.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Verkabelung

Beitragvon Trottel08/15 » 15.01.2011, 21:36

OK, also zum testen DECT Station in den Keller damit der Techniker sagen kann alles OK, dann das RJ11 Kabel mit der "alten Hausinternen analogen Telefonstrippe " durch verbinden und alles läuft? Genauso will ichs ja, *freu*
Trottel08/15
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2011, 17:24

Re: Verkabelung

Beitragvon ernstdo » 15.01.2011, 22:42

Jepp, mußt halt nur das J-Y(ST)Y das zur Telefondose geht irgendwie passend an den RJ11 Anschluß oder den TAE Adpater tüddeln.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Verkabelung

Beitragvon koax » 15.01.2011, 23:37

Trottel08/15 hat geschrieben:will die Telefon Hausverkabelung ja nicht VOR dem Übergabekasten schneiden, sondern dahinter ( also das was zur ersten TAE Dose geht ;-) )

Und genau das darfst Du nicht, weil die Leitung bis zur ersten TAE-Dose einschließlich dieser in die "Hoheitsgewalt" der Netzbetreibers fällt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Telekommunikations-Anschluss-Einheit
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Verkabelung

Beitragvon ernstdo » 16.01.2011, 11:16

Naja, darüber kann man auch diskutieren ....
Wenn ich als Bauherr beim Bau z. B. durch einen Elektroinstallateur schon alles auf meine Kosten habe vorbereiten lassen, also Kabel vom ÜP zur TAE Dose TAE Dose setzen lassen und die Telekomi... brauchten das Kabel nur noch am ÜP anklemmen (was sie ja am liebsten gemacht haben weil sie dadurch weniger Arbeit hatten), ist das was nach dem ÜP kommt immer noch mein Eigentum und ich kann damit machen was ich will.
An dem ÜP dürfte ich nicht rumschrauben, das ist korrekt, aber ich kann mein Kabel hinter dem ÜP auch abschneiden und es woanders anschließen und auch meine TAE Dose anderweitig nutzen, gerade wenn der Anschluß nicht mehr durch die Telekom oder welchen Netzbetreiber auch immer benutzt wird und das ist ja bei einem Wechsel des Telefonanbieters der den Telefonanschluß über das Breitbandkabel bereit stellt dann gegeben.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 13 Gäste