- Anzeige -

Fragen vor Wechsel zu UM

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Fragen vor Wechsel zu UM

Beitragvon Ennosuke » 15.01.2011, 15:34

Hallo,

ich bin immoment Kunde bei Arcor, mein Vertrag läuft am 30.04 aus. Immoment habe ich ISDN Komfort Flatrate und 6000 DSL wovon aber nur 4000 bei mir ankommen und zahle 34€.
Jetzt hab ich letztens mal wieder eine Werbung von Unitymedia bekommen in Sachen 3play. Bin auch wegen Kabelanschluss Kunde bereits bei UM.

Habe dann mal bisschen auf der Internetseite geguckt und mir mein Paket konfiguriert, würde dann nehmen wollen DSL32000, Telefon Flat Plus und TV Digital Basic, für 30€ ein sehr gutes Angebot. Nun gibt es einfach ein paar Ängste und Unklarheiten vor einem Wechsel, wenn ihr mir da bisschen helfen könntet wäre das sehr gut.

1.) UM bietet ja an wenn der Vertrag beim alten Provider noch läuft einem 6 Monate zu schenken, wie wird das gezählt ? Weil streng nach Tagen wären es ja noch die mindestens 3 Monate damit das Angebot gültig ist.
Nur so ist auch die Rufnummermitnahme möglich oder ?

2.) Geschwindigkeit, über normale Telefonleitungen ist hier wohl nur DSL 6000 Möglich und das bekomme ich nicht mal ganz. Jetzt läuft das UM Internet ja bekanntlich über Kabelanschluss, jetzt habe ich auch schon gelesen dass hier die Geschwindigkeit schwanken kann weil vllt. so viele Leute am Verteiler hängen, muss ich das befürchten ? Solange das nicht gigantische Unterschiede sind kann ich das verkraften da das ganze ja sowieso ein Quantensprung ist für mich.

3.) Die Technik. Meine alten Geräte brauche ich ja zum großteil dann garnicht mehr. Habe jetzt mal bisschen gelesen und die Anschlüsse so verstanden:

Erstmal brauche ich eine neue Kabeldose, da meine noch alt ist und nur 2 Anschlüsse hat. Habe ich diese, geht ein Kabel von Dose an die neue Fritzbox 6360 und dann funktioniert das alle so simpel wie mit meiner alten Fritzbox auch ? Ich denke das ist alles recht einfach und klar.

Jedoch weiß ich noch nicht so recht wie das mit dem Telefon von dann funktioniert im Vergleich zur klassichen Variante mit der Telefondose ? Ich habe hier eine ISDN Anlage noch von der Telekom, diese hat die Funktion dass die Telefone unterschiedlichen Rufnummer zugeordnet sind und auch 2 Leitungen nutzbar sind. Jetzt habe ich das so verstanden dass ich die ISDN Anlage an den Router (Fritzbox) anschließe. Was muss ich denn dann alles konfigurieren ? Und wie kommen die anderen Telefone an die ISDN Anlage wenn die Telefonleitungen garnicht mehr genutzt werden sondern das Signal aus der Kabeldose kommt ? Das ist mir alles recht unklar, das mit dem Telefon war auch noch nie so mein Fachgebiet.

Danke euch schonmal.
Ennosuke
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2011, 15:17

Re: Fragen vor Wechsel zu UM

Beitragvon conscience » 15.01.2011, 17:31

Hallo.

Ennosuke hat geschrieben:1.) UM bietet ja an wenn der Vertrag beim alten Provider noch läuft einem 6 Monate zu schenken, wie wird das gezählt ? Weil streng nach Tagen wären es ja noch die mindestens 3 Monate damit das Angebot gültig ist.
Nur so ist auch die Rufnummermitnahme möglich oder ?

Wenn deine MVLZ bei Arcor drei Monate oder mehr ist dann bei kommst Du 6 Monate ohne Grundgebühr. Dafür ist ein Nachweis erforderlich. Entweder ist der erbracht durch die Portierung oder durch die Zusendung deiner Kündigung bzw. der Auftragsbestätigung von Arcor aus der die MVLZ hervorgeht. Bei weniger als 3 Monaten MVLZ bei deinem alten Anbieter bekommt Du "nur" drei Monate.

Ennosuke hat geschrieben:2.) Geschwindigkeit, über normale Telefonleitungen ist hier wohl nur DSL 6000 Möglich und das bekomme ich nicht mal ganz. Jetzt läuft das UM Internet ja bekanntlich über Kabelanschluss, jetzt habe ich auch schon gelesen dass hier die Geschwindigkeit schwanken kann weil vllt. so viele Leute am Verteiler hängen, muss ich das befürchten ? Solange das nicht gigantische Unterschiede sind kann ich das verkraften da das ganze ja sowieso ein Quantensprung ist für mich.

Das kann Dir niemand vorher zu 100 Prozent sagen. Richtig ist, dass Du nie wieder eine "zu lange Leitung" haben wirst :D

Ennosuke hat geschrieben:3.) Die Technik. Meine alten Geräte brauche ich ja zum großteil dann garnicht mehr. Habe jetzt mal bisschen gelesen und die Anschlüsse so verstanden:

Erstmal brauche ich eine neue Kabeldose, da meine noch alt ist und nur 2 Anschlüsse hat. Habe ich diese, geht ein Kabel von Dose an die neue Fritzbox 6360 und dann funktioniert das alle so simpel wie mit meiner alten Fritzbox auch ? Ich denke das ist alles recht einfach und klar.

Jedoch weiß ich noch nicht so recht wie das mit dem Telefon von dann funktioniert im Vergleich zur klassichen Variante mit der Telefondose ? Ich habe hier eine ISDN Anlage noch von der Telekom, diese hat die Funktion dass die Telefone unterschiedlichen Rufnummer zugeordnet sind und auch 2 Leitungen nutzbar sind. Jetzt habe ich das so verstanden dass ich die ISDN Anlage an den Router (Fritzbox) anschließe. Was muss ich denn dann alles konfigurieren ? Und wie kommen die anderen Telefone an die ISDN Anlage wenn die Telefonleitungen garnicht mehr genutzt werden sondern das Signal aus der Kabeldose kommt ? Das ist mir alles recht unklar, das mit dem Telefon war auch noch nie so mein Fachgebiet.

Danke euch schonmal.

Das kann ich dir bzw. jemand anderes nur sagen, wenn Du genau angibts welche TKA und welche Telefone Du benutzt.
Im besten Fall kannst Du alles über die Fritz Box 6360 lösen, an dieser lassen sich 2 analoge Telefone und ein ISDN EG anschließen.
Die Zuweisung der MSN (Rufnummer) erfolgt dann in der Fritz Box; wenn Du eine TKA nutzt (beispielsweise Eumex XY), dann in der TKA.

Das WLAN wird dann natürlich in der 6360 konfiguriert und verschlüsselt.


Du mußt hier unbedingt mehr Infos einstellen um dir weiterhelfen zu können.


Gruß
Consciece
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Fragen vor Wechsel zu UM

Beitragvon Ennosuke » 15.01.2011, 18:32

Danke erstmal.

Ja wie gesagt bei der Telefontechnik habe ich echt nicht Ahnung, ich kann versuchen mal den genauen Aufbau zu erklären.

Hier im Zimmer unter dem Dach ist die Haupttelefondose, glaube die nennt man TAE. Von dieser geht ein Kabel an den Splitter, der teilt bekanntlich das ganze dann in DSL und Telefon, d.h. es geht ein Kabel vom Splitter an einen kleineren weißen Kasten wo ISDN drauf steht, von da geht ein Kabel zum Eumex 504 PC. Das Eumex Gerät ist auch nochmal mit der TAE verbunden durch ein graues Kabel welches aber in der Dose integriert ist und unten auch wieder rausgeht und in den Boden führt. Am Eumex hängt ein Telefon dran. Die anderen beiden Telefone die sich in anderen Zimmern der Wohnung befinden, sind ganz normal mit der Telefondose verbunden. Alle 3 Telefone können mit unterschiedlicher Rufnummer angesprochen werden, weiß aber nicht wo das geregelt wurde, würde mal sagen in der ISDN Anlage oder ? Hilft das ?

Diese Unklarheit bei mir war eben, wie bekommen die anderen Telefone ein Signal wenn die Telefonleitungen garnicht mehr genutzt werden ? Wenn ich die Funktion des grauen Kabels was Eumex und TAE verbindet und in den Boden führt richtig einschätze, hieße dass das darüber die anderen Telefondosen versorgt würden wenn das Eumex an die Fritzbox angeschlossen wird. Dadurch würde dann dieser andere weiße Kasten mit ISDN drauf wegfallen, weil die Fritzbox die Funktion übernimmt.
Ennosuke
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2011, 15:17

Re: Fragen vor Wechsel zu UM

Beitragvon koax » 15.01.2011, 18:48

Splitter, NTBA und Eumex fallen weg.
Deine Telefonzentrale wird die gelieferte Fritzbox.
Wenn Du eine Fritzbox 6360 bekommst, ist auch das Kabelmodem drin enthalten.
Bei einer Fritzbox 7170 wird noch ein Kabelmodem geliefert.

Die vorhandene Verdrahtung von der Eumex zu den Wanddosen könntest Du durch mehr oder weniger Bastelarbeit herstellen.

Im Prinzip könntest Du auch die Eumex an die Fritzbox anschließen, aber außer mehr Stromverbrauch bringt Dir das wahrscheinlich nicht viel.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Fragen vor Wechsel zu UM

Beitragvon Ennosuke » 15.01.2011, 18:54

Also die Verdrahtung von Eumex zu Wanddose ist schon der springende Punkt wenn es darum geht auch die anderen Zimmer mit der neuen Zentrale Fritzbox zu verbinden ?
Bastelarbeit und was ist sonst noch die Alternative ? Du meinst wenn ich die Eumex anschließe hat das garkeine Auswirkung oder wie ? Welche Funktion hat dann der ISDN Anschluss an der Fritzbox wenn nicht für Fälle wie diesen ?
Ennosuke
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2011, 15:17


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 35 Gäste