- Anzeige -

Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon Bastler » 22.12.2010, 22:09

Das ist ja auch alles richtig, aber für den Kabelvelängerer ist doch nur wichtig: Wenn er durch seine Verlängerungaktion den Rückkanal um mehr als 4 dB dämpft hat er "schlechte Karten" (in Sachen Rückkanal, aber wie schon gesagt, da braucht man auch für 4 dB schon "ordentlich Draht" :zwinker: ). Funktionieren wird es aber dennoch dann auch noch...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon ernstdo » 22.12.2010, 23:03

So Ihr Fachfrauen/Fachmänner, dann bitte jetzt Kritik zu den gerade ausgelesenen Werten .....

Receive Power Level
8.9 dBmV

Transmit Power Level
47.7 dBmV

Signal to Noise Ratio
38.9 dB

Und dann bitte mal alles klar und verständlich für Laien und nicht hier mit irgendwelchen Fachbegriffen rumwerfen nach denen ich erst googeln muß und stundenlang lesen muß was es zu bedeuten hat.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon Team 62 » 22.12.2010, 23:49

Nabend!! Muss jetzt auch mal meinen Senf abgeben!!

Ich weiss nicht , ob ich alles richtig gelesen habe! Wenn nicht, solle mir verziehn werden!!!

1. halte ich persönlich das MTA Kabel so kurz wie möglich! wenn ich dass schon lese, mit 16Meter :wein: /
Grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn MTA 16 Meter fest und geschützt verlegt werden

2. Man sollte bei der Erstinstall Dämpfungsglieder vermeiden am MTA , nur weil man zu faul ist, wieder und wieder runter zu laufen
3. Wenn alles gut und qualitativ verarbeitet wurde, sollte MTA durch CMTS recht gleichbleibend gesteuert werden! Wechselt das MTA die Frequenz, kann es passieren, dass durchaus 3db Schwankungen drin sind. Dies auf beiden Wegen. Das resultiert dann daraus, das auf dieser Frequenz, Pegel etc. evt. schlecjhter sind/Dies sollte schon beim einpegeln berücksichtigt werden.Also Band einmal LANG durchmessen
4. Also durchaus einen TX von 45-46db ansetzen!
5 Es kann durchaus irgendwann passieren, durch Ingressstörungen, dass VrP`s Ports bedämpft werden! 4db/8db oder ganz weg :D
6. Dann hat ein Motorola bei einen TX von 45db Erstinstallation gute Chancen, alles gut zu überstehen
7. Oder, achtet darauf, das ihr ein Atlanta bekommt. Dies packt sogar einen TX 61db/dafür wird aber der DS(Vorweg) anders angemessen

Also, nicht lang rumrechnen, sondern LIVE Werte sind wichtig, wie Bastler schon berichtete!!!

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon ernstdo » 23.12.2010, 10:46

Also hier wurde die Anlage Anfang 2009 komplett erneuert, hatten dann also auch die MMD hier installiert.
Als die Bestellung der Produkte dann möglich war habe ich direkt 3 Play bestellt.
Bekam ein großes Paket mit der Hardware und es kam kein Techniker um irgend etwas zu messen.
Auch als die Analge fertig aufgebaut war kam nur einer der Techniker und schaute kurz nach ob der TV Empfang i. O. ist, also nix an den Dosen messen ...
Also habe ich das Modem erst einfach mit dem ca. 6 Meter mitgeliefertem Koax angeschlossen und hatte in den ersten Monaten auch keine Probleme.
Hatte dann Mitte 09 die Möglichkeit in eine frei gewordene Wohnung innerhalb des Hauses umzuziehen die aber noch von Grund auf renoviert werden mußte.
Da ich ja in der Nähe war habe ich die Chance ergriffen und einige Änderungen an der Installation vorgenommen, u. a. auch vorher auch mit einem 30 Meter Reststück Koax das Modem angeschlossen und getestet ob diese Länge möglich wäre und nach der Anleitung hier im Forum die Werte des Modems ausgelesen und es war alles im grünen Bereich. Habe dann also das Koax fürs Modem ordentlich an der Wand hoch über die noch abzuhängenden Decken bis in einen Wandschrank verlegt, natürlich ohne es wer weiß wie zu knicken oder mit Nagelschellen zu malträtieren, dann eben die F- Stecker ordentlich drauf und wie man, denke ich, an den Werten sieht ist doch alles i. O., oder!? Nachher waren noch ca. 14 Meter über also liegen jetzt ca. 16 Meter von der MMD zum Modem.
Down und Uploadraten sind auch vollkommen i. O., was will ich mehr, habe jetzt dieses ganze blinkende nervende Zeug im Wandschrank hängen wo es mich nicht stört.
Und auch der Techniker der im Oktober wegen der HD Box hier war hatte nix dagegen einzuwenden.
Dieser hat dann noch eine zweite Dose für die HD Box in einem anderen Zimmer installiert, Kabel hatte ich bei der Renovierung voher verlegt, und dieser hat dann mal nachgemessen und trotzdem er den Verstäker nicht nachregeln brauchte war alles i. O.
Hatte nach der Installation der zweiten MMD auch direkt wieder die Modemwerte ausgelesen und das war auch alles i. O.
Ich habe also keinerlei Störungen beim TV Empfang und Internet/ Telefon und ich habe mich natürlich auch vorsichtig mal bei den Nachbarn umgehört ob dort irgendwelche Störungen auftreten und alle sind voll zufrieden seit der Erneuerung der Anlage, bin der einzige im Haus mit Inet und Tel von UM die anderen schauen alle analoges Fernsehen, denn vorher war es echt grausam mit der Anlage aus den ganz frühen 80ern.
Ich denke das es auch mit längeren Anschlußkabeln zum Modem funktioniert interessiert die Fragesteller doch und nicht die ganzen db Werte und was weiß ich nicht was Ihr hier für Fachbegriffe raus würgt .....
Deshalb hatte ich ja schon in meinem ersten Post geschrieben das es hier (nett ausgedrückt) immer kontovers dikutiert wird, also das dann die "Techniker" kommen und gleich dagegen halten das es ja eigentlich gar nicht funktionieren dürfte weil doch ..... was weiß ich nicht alles ....
So, und nu könnt Ihr weiter mit Euren Fachbegriffen und Werten hier um Euch werfen, für mich ist wichtig das es störungsfrei funktioniert und das tut es eben auch mit Längen über 5 cm :zwinker: zwischen MMD und Modem :winken:
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon NilsLH » 23.12.2010, 12:13

Hallo und Danke an Alle, die hier geantwortet haben.
Ich hätte nicht erwartet mit meiner Frage so eine Diskussion loszutreten.
Wenn bei dem Modem ein ca. 5m langes Kabel mitgeliefert wird, werde Ich es damit probieren. Sollte von der Länge her reichen.
Ansonsten habe Ich noch ein 10m-Kabel mit 110dB Dämpfung hier liegen.
Leider kommt der Techniker erst Ende Januar. Bis dahin kann Ich also noch keine Erfahrung posten.

Wünsch euch Allen ein frohes Fest und einen guten "Rutsch" :winken:
Nein, Ich hasse die Menschen nicht.
Nur die Leute gehen mir gewaltig auf den Sack!
Bild
NilsLH
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 02.12.2010, 13:39
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon CD62c » 23.12.2010, 15:05

Sorry, ich habe ja auch zuerst eine ganz einfach Antwort gegeben, aber das müssen ja andere immer so kompliziert machen ;-) Meine Aussage bleibt, 10- 20m Verlängerung gehen ohne Probleme, wenn der Installateur seine Arbeit gemacht hat.

Team 62 hat geschrieben:Es kann durchaus irgendwann passieren, durch Ingressstörungen, dass VrP`s Ports bedämpft werden! 4db/8db oder ganz weg :D

4dB gibt's allerhöchstens als Liniendämpfung, ansonsten kann man für ICS 8dB annehmen, außer in einem sehr speziellen Netz, da sind's 6dB.

NilsLH hat geschrieben:Ansonsten habe Ich noch ein 10m-Kabel mit 110dB Dämpfung hier liegen.

Das ist das Schirmungsgmaß und wenn es den Wert einhält, kann man das gut verwenden.

Nochmal: so eine richtig einfache Antwort kann es nicht geben, denn auch wenn's nach einer Vergewaltigung der Innenhausinstallation bei Euch läuft, kann es verheerende Auswirkungen für andere haben.

Die oben geposteten Werte sind OK, der Tx könnte ruhig noch etwas niedriger sein, wird aber den Service nicht beeinträchtigen.

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon Team 62 » 24.12.2010, 01:34

4dB gibt's allerhöchstens als Liniendämpfung, ansonsten kann man für ICS 8dB annehmen, außer in einem sehr speziellen Netz, da sind's 6dB.

Das RKSM im VrP bietet 4db/8db Dämpfung. Diese wird geschaltet wenn eine Innenhausvergewaltigungsinstallation nicht abschließend gemessen wurde. Diese Dämpfung kann auch über eine spezielle Software :zwinker: geschaltet werden, da jeder VrP eine IP hat. Die Bedämpfung betrifft , so glaube ich, alle an den VrP angeschlossenen C-Linien.

Es steckt schon viel Sinn dahinter, den TX auf 44 oder 45db zu pegeln. Wie wir alle wissen, verliert Modem diesen Pegel, sind alle Dienste wech.
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon CD62c » 24.12.2010, 23:18

Team 62 hat geschrieben:Das RKSM im VrP bietet 4db/8db Dämpfung.


Welcher Hersteller auch immer solche Module baut, liefert keins davon für den Betrieb im Netz von UM.

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon Team 62 » 24.12.2010, 23:42

CD62c hat geschrieben:
Team 62 hat geschrieben:Das RKSM im VrP bietet 4db/8db Dämpfung.


Welcher Hersteller auch immer solche Module baut, liefert keins davon für den Betrieb im Netz von UM.

CD62c


Vielleicht haben wir auch nur ein Verständigungsproblem!!
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: Kabellänge zwischen MMD und Kabelmodem

Beitragvon ernstdo » 25.12.2010, 01:32

Ah, die "Damen und Herren Techniker" sind vom Weihnachstsschmaus zurück ... :zwinker:

Ich dachte es gibt hier ein Technikerforum nur für Euch wo Ihr Euch die Fachbegriffe um die Ohren hauen könnt und wir "Normalos" ausgeschlossen sind .... wäre das nicht besser dort weiter zu diskutieren bevor hier noch jemand genauere Informationen haben möchte, also für den Ottonormalverbraucher verständliche .... !? :zwinker: :D
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

VorherigeNächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MartinDJR und 50 Gäste