- Anzeige -

Techniker muss neues Kabel ziehen.

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon Skieli-77 » 25.11.2010, 11:22

Hallo. ich habe mir vor kurzem 2Play 32000 bestellt. Heute war der techniker bei mir und stellte fest, dass an der Kabeldose in meiner Wohnung kein Signal ankommt. Daraufhin haben wir im haus geguckt, ob es irgendwo noch einen Verteiler gibt, den es aber laut Vermieter nicht gibt. Das bedeutet, der Techniker müsste ein neues Kabel vom Keller bis in meine Wohnung ziehen. Dafür will er einen Kostenvoranschlag machen und den dann zu UM schicken.
Meine Frage ist nun, ob UM die Kosten dafür an mich weiterleitet, oder ob UM diese übernimmt?
Vielleicht hat ja hier Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.
Danke schonmal...
Skieli-77
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.11.2010, 07:43

Re: Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon Neukundenrabatt » 25.11.2010, 11:51

Entweder sie übernehmen es komplett, oder sie wollen eine Kostenbeteiligung oder du darfst alles selbst bezahlen. Mehr Möglichkeiten gibt es ja nicht.
Denn wenn UM die Kosten grundsätzlich nicht übernehmen würde, würde der Subunternehmer wohl kaum den Kostenvoranschlag zu UM schicken, oder?
Es wird da sicher ein Limit geben, bis zu dem UM die Kosten übernimmt, sonst könntest du dir ja wer weiß was da hinbauen lassen ;)
Von daher einfach in Ruhe abwarten was UM zu dem Kostenvoranschlag sagt.

Je nach handwerklichem Geschick kann man so ein Kabel auch selbst kaufen und verlegen.
Das habe ich zum Beispiel gemacht bevor der Techniker überhaupt da war.
Messen und anschließen durfte er das selbst, da hab ich die Finger von gelassen ;)
Aber ein Kabel ordentlich dahin verlegen wo ich es haben wollte, das habe ich noch selbst hinbekommen.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon Desperados-1984 » 25.11.2010, 13:07

wohnst du in einem Mehrfamilienhaus? Kann es vielleicht sein, dass ihr eine Reihenverkabelung habt?
Es könnte nämlich sein, dass ein Idi... von Nachbar dich einfach mal abgeklemmt hat. Bei einer Reihenverkabelung geht ja das Kabel von Wohnung zu Wohnung und wenn da einer gefuscht hat hast du kein Signal mehr.
Desperados-1984
Übergabepunkt
 
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon Skieli-77 » 25.11.2010, 13:20

Nein, eine Reienverkabelung haben wir nicht. Das habe ich schon geprüft. Es ist ein Haus mit 7 Mietparteien.
Skieli-77
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.11.2010, 07:43

Re: Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon FRAC » 26.11.2010, 01:14

Eigenartig. Bei mir hat der Techniker um die 25 m Kabel ausgetauscht. Inklusive eines Zwischenstopps an einer Durchgangsdose. Wollte sogar einen Kollegen zum Strippenziehen dazu holen, hab ihn aber überzeugen können, selber mit anfassen zu dürfen. Ich wollte nämlich nicht warten bis irgendwann ein 2ter Technikus auftaucht. Bislang habe ich keine Rechnung darüber gesehen. Es war auch weder von Geld die Rede, noch musste ich irgendwas unterschreiben, das diese Arbeiten bestätigen würde.

Die Großzügigkeit bei solchen Sachen scheint doch sehr im Ermessen der Techniker zu liegen - und ich hab scheinbar Glück gehabt.

FRAC
3play 32.000; Telefon Plus; FritzBox 6360 (FW: 85.04.86-18612); TT-micro C274; Fritz!Fon MT-F (FW: 1.02.27)
Schmittmanns Tipp, wie ein Fritz!Fon Firmwareupdate trotz 6360 klappt!
FRAC
Kabelexperte
 
Beiträge: 135
Registriert: 06.10.2010, 15:41

Re: Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon SpaceRat » 26.11.2010, 08:35

FRAC hat geschrieben:Eigenartig. Bei mir hat der Techniker um die 25 m Kabel ausgetauscht. Inklusive eines Zwischenstopps an einer Durchgangsdose. Wollte sogar einen Kollegen zum Strippenziehen dazu holen, hab ihn aber überzeugen können, selber mit anfassen zu dürfen. Ich wollte nämlich nicht warten bis irgendwann ein 2ter Technikus auftaucht. Bislang habe ich keine Rechnung darüber gesehen. Es war auch weder von Geld die Rede, noch musste ich irgendwas unterschreiben, das diese Arbeiten bestätigen würde.

Die Großzügigkeit bei solchen Sachen scheint doch sehr im Ermessen der Techniker zu liegen - und ich hab scheinbar Glück gehabt.

Ich sag mal so, solche Sachen sind eher Standard, wenn irgendwo erstmalig Internet per BK geschaltet wird.
Ich habe erst Mitte der 90er meine Ausbildung gemacht und habe trotzdem noch keine einzige BK-Anlage vor mir gehabt, die so verkabelt ist, wie UM das für Internet gerne hätte, nämlich sternförmig. Zuvor und auch noch zu dieser Zeit war es einfach Stand der Technik, Bäume zu legen, so weit einen das TV-Signal trägt. Damals haben die KNB auch selber damit gegen Sat argumentiert, da man für Sat damals grundsätzlich einen Stern brauchte, für BK aber der billigere Baum reichte.
Da können die KNB heute schlecht auf den Fersen umdrehen, wenn sie ihre eigenen Bäume von 1985 bis mindestens 1996 vorfinden und nicht mit einem einfachen Verstärkeraustausch parat kommen. Selbst wenn die KNB zu dem Zeitpunkt schon verstärkt Sterne statt Bäume gebaut hätten: Angesichts der Tatsache, daß es mehr Altbestand als Neubauten gibt, würde das die Kundschaft sehr einschränken, wenn sie auf einer perfekt für Internet und DigitalTV geeigneten bestehenden Installation beharren würden.
Also kann man schon davon ausgehen, daß Kleckerkram wie 25m Austauschkabel in ein Rohr einzuziehen zum Service dazugehört. Ohne vorherige Preisabsprache sowieso.

Übrigens: Im onlinekosten.de-Forum las ich von einem Organisator bei einer Eigentümergemeinschaft, der nach unserer Meinung bzgl. einer Offerte von UM fragte, nämlich den vorhandenen Baum gegen einen Stern auszutauschen. Das sollte bei 22 Parteien 2 EUR je Partei und Jahr kosten, insgesamt also 44 EUR pro Jahr (288 EUR statt vorher 244 EUR, wenn ich mich recht entsinne). Daran kann man ersehen, daß es UM - notgedrungen, siehe meine Darlegungen zur Verbreitung von Bäumen - recht viel Geld wert ist, die Bäume loszuwerden, denn 44 EUR pro Jahr sind ein Spottpreis.

Das hat einen ganz banalen Grund: Unitymedia (Und allen anderen KNB auch) rennen die TV-Kunden weg, vor allem die rein analogen, Sat ist einfach viel preiswerter. Bei Internet und Telefon hingegen hat man zweistellige Zuwachsraten. Man ist also langfristig von den Internet- und Telefonkunden sowie denen mit DigitalTV und ggf. Zusatzpaketen abhängig. Von denen, wo man nur analog anbieten kann, müßte sich UM früher oder später verabschieden, auch in Mietwohnungen. Also beißt man in den sauren Apfel und investiert auch mal ein bißchen. Bei der Umrüstung auf einen Stern draufzulegen, dafür aber vielleicht den ein oder anderen Kunden für Internet, Telefon oder gar DigitalTV gewinnen zu können, rentiert sich schlußendlich mehr, als alle 22 Einheiten an Sat zu verlieren.

Wenn die Entwicklung so weitergeht, würde ich mich nicht einmal wundern, wenn die KNB früher oder später sogar freiwillig Mischanlagen unterstützen, wo also TV per Sat kommt und sie nur für Internet und Telefon einspeisen.

Glaubst Du nicht?

Immerhin schafft es dieser Hinweis bei Kabel Deutschland direkt unter die Produktübersicht:
Kabel Deutschland hat geschrieben:Wichtige Information:
Für alle, die kein Kabelfernsehen haben: [color="red"]Sie können unsere Internet- und Telefonangebote auch ohne Kabelfernsehen nutzen![/color]

Na dann ...

Da ist es nur konsequent, sich notfalls auch per Einspeiseweiche hinter'm Sat-Multiswitch in die Leitung zum Kunden zu klemmen:
Bild
Die Weiche fügt dann von 950 bis 2200 MHz das vom Multiswitch kommende Sat-Signal und von 5-862 MHz das BK-Signal auf dem Kabel zum Kunden zusammen. Notfalls filtert man noch die BK-Fernsehkanäle aus und der Drops ist gelutscht.
Das wäre mit Sicherheit nicht der Traum der KNB, aber andererseits ist es auch wirtschaftlicher Unsinn, einen zahlenden Kunden abzuweisen, nur weil der Vermieter irgendwann den Kabelanschluß durch eine Sat-Anlage ersetzt hat.

Ich gehe davon aus, daß solche oder ähnliche Lösungen kommen, sobald der Anteil der TV-Kunden unter den der Internet-/Telefon-Kunden fällt, die KNB also mehr Internet-Anbieter denn TV-Anbieter sind.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Techniker muss neues Kabel ziehen.

Beitragvon FRAC » 26.11.2010, 11:33

Ich kann die Motivation von UM nicht beurteilen, dich aber insofern bestätigen als dass ich auf das überteuerte analoge Fernsehen genauso wie auf das mit Schikanen gespickte Digitalfernsehen von UM gerne verzichten würden. Bei Internet und Telefon haben die KNBs momentan die Nase vorn, rein TV mäßig wäre ich UM lieber heute als morgen los. Im Paket tut UM TV nicht ganz so weh, aber wenn ich schon nur dran denke demnächst noch extra 5 € / Monat zahlen zu müssen nur weil mein Kleine irgendwann mal ihren eigenen Fernseher in der Bude haben will, werde ich sauer.

FRAC
3play 32.000; Telefon Plus; FritzBox 6360 (FW: 85.04.86-18612); TT-micro C274; Fritz!Fon MT-F (FW: 1.02.27)
Schmittmanns Tipp, wie ein Fritz!Fon Firmwareupdate trotz 6360 klappt!
FRAC
Kabelexperte
 
Beiträge: 135
Registriert: 06.10.2010, 15:41


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 89 Gäste