- Anzeige -

UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon franz.maulwurf » 26.10.2010, 12:34

Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier und überlege bald zu UnityMedia zu wechseln. Würde dann Internet, Telefon und Fernsehen bei denen buchen. Allerdings habe ich zum Internet/Telefon noch Fragen.

Vorweg: Ich hatte bislang nur DSL-Anschlüsse in Deutschland und bin mit deren Merkmalen sehr gut vertraut. Während eines halbjährigen Aufenthalts in den USA hatte ich allderings Kabel-Internet von Comcast (http://www.comcast.com). Comcast hat mich allderings sehr enttäuscht. Zu Feierabendzeiten gab es regelmäßig Internetausfälle, die den ganzen Abend lang andauerten. Auch Besuche von Technikern brachten keine Besserung. Es lief schließlich auf die starke Vermutung hinaus, dass Comcast einfach zu starken Verkehrszeiten Benutzer aus dem Internet kickte. Daher bin ich leider etwas vorbelastet in Bezug auf Internet via TV-Kabel, hoffe allerdings das es hier im guten alten Deutschland anders ist.

Leider musste ich bei meinen Recherchen feststellen, dass KabelDeutschland wohl eine Art Traffic Shaping (Bandbreitenbeschränkung) für Bittorrent durchführt. Dies wäre jetzt für mich kein KO-Kriterium, allerdings würde ich gerne darüber vor Buchung informiert sein.

Wie sieht es aus bei UnityMedia?
- Gibt es bei UM eine Art von Traffic Shaping (Begrenzung/Drosselung bestimmter Protokolle)?
- Wie sind die Ping-Zeiten bei UM? Vergleichbar zu DSL oder schlechter?
- Wie sieht es aus mit den Bandbreiten? Kommt wirklich das an, was gebucht wurde? Gibt es Überlast-Situationen (Feierabendzeit, Wochenende)?
- Funktioniert das Telefonieren ordentlich bei UM (Qualität vergleichbar zum Festnetz)?

- Gibt es sonst was, was euch vielleicht überrascht hat im Vergleich zu DSL? Oder etwas, was man beachten sollte?

So, vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe leider im Forum nichts passendes über die Suche gefunden, sorry falls es doch was geben sollte.

Gruß,
der Maulwurf
franz.maulwurf
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 26.10.2010, 12:17

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon franz.maulwurf » 26.10.2010, 12:46

Ach ja,

hier nach was Schönes in Bezug auf KabelDeutschland: http://www.focus.de/digital/internet/ka ... 64070.html

Noch was
Wie ist euer Gesamtfazit? Zufrieden mit UM? Beim nächsten mal wieder DSL?

Danke!

Gruß,
der Maulwurf
franz.maulwurf
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 26.10.2010, 12:17

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon Grothesk » 26.10.2010, 13:02

Hier keine Klagen.
Bei ebay würde ich sagen: 'Gerne wieder'.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon schmittmann » 26.10.2010, 13:58

Vorweg: Es gibt einen Thread in dem UM gelobt wird. Kannst Du mal nach suchen.

Ich bin sehr zufrieden. Weitgehend stabile Übertragungsraten (manchmal am WE (abends) wird es etwas eng (von 32Mbit bleiben 10-15Mbit über)). Hängt aber auch davon ab, an welchem Cluster man hängt. Einige sind mehr überlastet, an anderen hast Du die gebuchte Leistung 24/7.
Sehr gute Reaktionszeiten der Technik. Nach einem Einbruch der Leitungswerte war ein Techniker innerhalb von 2 Stunden bei mir und hat den Verstärker neu eingepegelt. Bei Telekom und Versatel, bei denen ich vorher war, könnte ich von solchen Entstörzeiten nur träumen.
Es gibt kein Traffic-shaping wie bei T-VSDSL ab 200GB.

Probleme gibt es momentan mit der neuen FB 6360. Auch hier gibt es jede Menge Threads in denen Du Dich informieren kannst.
Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
 
Beiträge: 471
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon Matrix110 » 26.10.2010, 18:11

franz.maulwurf hat geschrieben:Wie sieht es aus bei UnityMedia?
1.Gibt es bei UM eine Art von Traffic Shaping (Begrenzung/Drosselung bestimmter Protokolle)?
2.Wie sind die Ping-Zeiten bei UM? Vergleichbar zu DSL oder schlechter?
3.Wie sieht es aus mit den Bandbreiten? Kommt wirklich das an, was gebucht wurde? Gibt es Überlast-Situationen (Feierabendzeit, Wochenende)?
4.Funktioniert das Telefonieren ordentlich bei UM (Qualität vergleichbar zum Festnetz)?


1. Nö keine Drosselungen sind bekannt oder mir aufgefallen.
2. BESSER als mit fast jeder DSL Leitung selbst mit Fastpath noch nen ticken schneller (normal sind so 20-40ms in Spielen und ~10-20ms zu Seiten)
3. Normalerweise kommt das an was gebucht wurde, es gibt allerdings lokale Überlast-Situationen, allerdings kann man diese nicht voraussagen, da selbst IN solchen Regionen teilweise nichtmal die Nachbarn die selben Probleme haben, da sie auf einem anderen DS Kanal liegen...
4. Absolut ausreichende Qualität, und da die Festnetz Qualität(auch ISDN) eh der reinste [zensiert] ist...(wo bleibt endlich "HD" Telefonie für alle), aber ich hänge nicht wirklich stundelang am Telefon also können das evtl. weibliche Personen besser beantworten
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon LinuxDoc » 26.10.2010, 18:50

Seit 16 Monaten sind wir bei UM und ich war anfangs skeptisch, wegen dem VoIP. (Wir hatte da mal vor vielen Jahren mit DSL und VoIP, schlechte Erfahrungen gemacht, so das meine Frau das mit VoIP damals nicht weiter Aktzeptierte).
Aber wir wurden Überrascht, das funktioniert hier alles super und in bester Qualität, auch mit 2 Leitungen wenn Upload/Download ausgelastet ist. Mein Frau Telefoniert viele Stunden im Monat, bis heute kam nicht eine Klage!

Gedrosselt wird hier nichts, die Verbindung ist hier Stabil (habe 64Mbit), die Ping Zeiten sind hier auch spitze, wesentlich niedriger als mit DSL. Ich habe bis jetzt jederzeit die 64/5Mbit Leitung immer voll ausnutzen können (vorausgesetzt der gegnüberligende Server verkraftet das), jedenfalls schaffen "premium account file hoster" bei mir immer die volle Geschwindigkeit zu erreichen.

Hauptgrund für UM war bei uns, das wir vor 16 Monaten umgezogen sind (hatten vorher ADSL2 mit 16Mbit) und es hier am neuen Wohnort leider nur DSL mit 800kbit gibt... von 16000kbit auf 800kbit, das geht ja garnicht, da kam nur UM in frage. Erst mit 20mbit mittlerweile mit 64mbit - ich möchte es nicht mehr missen :-)
Benutzeravatar
LinuxDoc
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.05.2009, 16:07
Wohnort: Hessen

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon franz.maulwurf » 26.10.2010, 20:49

Hey,

na das hört sich ja alles super an! Weitere Erfahrungen?

Gruß,
der Maulwurf
franz.maulwurf
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 26.10.2010, 12:17

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon Ru1964 » 26.10.2010, 21:07

Bis auf das wir alle Betatester der AVM 6360 sind, ist die Leistung über Kabel klasse.

Die müssen nur noch am Preis arbeiten, denn 85 € für 128Mbits mit TelefonPlus ist eindeutig zu teuer.
Ich werde mich wohl herunter stufen lassen, wenn es nicht billiger wird.
Provider: Unitymedia NRW 2Play 200
Hardware: Fritzbox 6490 Firmware 6.50
Ru1964
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 14.08.2008, 18:59
Wohnort: Langenfeld-Reusrath

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon LinuxDoc » 26.10.2010, 21:09

Meine 64Mbit mit Telefon+ kostet 45€/Monat.
Benutzeravatar
LinuxDoc
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.05.2009, 16:07
Wohnort: Hessen

Re: UnityMedia: Vergleich USA, Traffic Shaping und Ping-Zeiten

Beitragvon Karl Ranseier » 29.10.2010, 00:04

franz.maulwurf hat geschrieben:- Gibt es bei UM eine Art von Traffic Shaping (Begrenzung/Drosselung bestimmter Protokolle)?


Nein. Es sind nur eine Hand voll Ports komplett gesperrt (steht hier auch irgendwo im Forum). Aber keine die man vermissen würde. Alles kein Problem, auch nicht für Poweruser und Technikfreaks die gerne mit VPN etc. rumbasteln.
Es sind auch echte Flatrates für deren Nutzung man nicht "bestraft" wird. Einige User haben monatlichen Traffic im TB Bereich.

franz.maulwurf hat geschrieben:- Wie sind die Ping-Zeiten bei UM? Vergleichbar zu DSL oder schlechter?


Besser. In .de 10-20ms, in Resteuropa auch nicht soo viel mehr, und übern großen Teich halt der übliche Aufschlag.
Normalerweise auch kein komisches Routing über mehrere Umwege, und einmal um die halbe Welt ;)

franz.maulwurf hat geschrieben:- Wie sieht es aus mit den Bandbreiten? Kommt wirklich das an, was gebucht wurde? Gibt es Überlast-Situationen (Feierabendzeit, Wochenende)?


Ja, alles Top! Habe seit 1 Jahr immer Fullspeed sofern die Server mitspielen.
Es gibt aber immer mal wieder überfüllte Cluster, so dass es zu den o.g. Überlast-Situationen kommt. Leider sitzt UM das Problem dann immer erstmal ein paar Monate aus, bevor sie endlich splitten (lt. Forum). Sonstige Probleme liegen, so wie ich das sehe, oft nicht an UM, siehe unten.
Komischerweise haben (lt. Forum) überproportional viele 32MBit Kunden Bandbreitenprobleme. K.A. warum.

franz.maulwurf hat geschrieben:- Funktioniert das Telefonieren ordentlich bei UM (Qualität vergleichbar zum Festnetz)?


Anscheinend läuft es gut, sofern die Rahmenbedingungen stimmen (gute Hausverkabelung, keine defekte Hardware etc.). Nutze es selbst nicht.

franz.maulwurf hat geschrieben:- Gibt es sonst was, was euch vielleicht überrascht hat im Vergleich zu DSL? Oder etwas, was man beachten sollte?


Mich hat es überrascht, dass ich hier am Ar..m der Welt, für den sich die T-Com seit Jahren einen feuchten [zensiert] interessiert, 128MBit bekommen kann.
Ohne UM hätte ich theoretisch 2-3 MBit, und praktisch garkein DSL, weil wohl kein Adernpaar mehr frei ist, oder ohne Störungen beschaltet werden kann. Und selbst wenn das nicht wäre, hätte ich noch mit der chronischen Portknappheit in diesem Gebiet zu kämpfen. Also in der Schlange anstellen, und warten bis einer frei wird. Einige kennen das vielleicht noch vom Trabbikauf. Ohne UM wäre ich nicht in diese Wohnung eingezogen, obwohl sie mir ansonsten sehr gefällt, und nur 5 Min von meiner Arbeit entfernt ist.

Auch überrascht hat mich die absolut problemfreie Bestellung -> Bestätigung -> Freischaltung -> Lieferung -> Einrichtung.
Nagut, der 1. Techniker hat die Dose falschrum angeschlossen, so dass ich noch 3(?) Tage kein Internet hatte. Aber dafür kam der 2. sehr zeitnah am vereinbarten Tag zur vereinbarten Uhrzeit. Kaum zu glauben! Der Fehler war schnell gefunden. Und wo er schonmal da war, hat er noch gleich ein bißchen nachgepegelt, um das Signal noch ein Bißchen zu verbessern. Ich hab das glaube ich auch hier irgendwo gepostet.

Ansonsten gibt es im Vergleich zu DSL halt noch die quasi-feste IP. Die hat man solange wie UM nichts ändert, man das Modem nicht längere Zeit ausschaltet, und solange man keinen anderen Router/PC ans Modem hängt. Also oft 1 Jahr und länger. Wenn man sie aber mal wechseln will, kann man das ganz schnell und unbürokratisch provozieren. Gefällt mit gut. Das Beste aus 2 Welten ;) Selbstverständlich entfällt damit auch die 24h Zwangstrennung, was vor allem auch die Torrentuser freut.

Und man muss sich keine Zugangsdaten mehr merken. Modem dran, und schon bis Du authentifiziert.

franz.maulwurf hat geschrieben:Wie ist euer Gesamtfazit? Zufrieden mit UM? Beim nächsten mal wieder DSL?


Internet: Sehr zufrieden!
Digital TV (SD): OK. Die Sender senden halt nur Pixelmatsch in Youtubequalität. Aber da kann UM ja nichts dafür.
HDTV: Ganz schlechter Witz! Aber ich sehe UM eh nur als Breitband ISP, der mir als Bonus noch n Bißchen TV und Telefon ins Paket packt. Und es gibt ja Gottseidank noch andere legale und weniger legale Möglichkeiten an HD-Content zu kommen. Von daher sag ich mir: wer mein Geld nicht will, der kriegts auch nicht. Ätsch :zunge:

Ansonsten würde ich nicht zu Kabel greifen, wenn V-DSL ohne Trafficlimit, ohne Zwangs-Telefonanschluß, TV-Paket etc., mit 10MBit Upload zu nem guten Preis verfügbar wäre, und ich ne Schüssel anbringen dürfte. Denn Upload kann ich nie genug haben, und bzgl HD wäre es 1000x besser.
Und für bezahlbares FTTH mit hohem Upload und echter Flatrate würde ich töten (vorrausgesetzt ich darf mir aussuchen wen ;) ).

Fazit: Sofern nichts noch besseres verfügbar ist, würde ich jederzeit wieder bedenkenlos zu Kabel greifen. Zumindest bei UM und wohl auch KabelBW. Bei KD würde ich es mir nochmal gut überlegen.

Wenn es Probleme gibt, dann anscheinend meistens mit:
-WLAN
-D-LAN/Powerline
-Firmwarebugs
-einer völlig vermurksten Hausverkabelung mit schlechtem Signal
-vermurksten DAU PCs voller Malware etc. die vor 6 Jahren installiert, und seitdem vollgemüllt wurden
-überlasteten Clustern, die nen Split nötig hätten
-PEBKAC :D
50.000 kbit/s down 2.560 kbit/s up | IPv4 | Cisco EPC3208 (ohne G)
Karl Ranseier
Kabelneuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 22.03.2009, 14:42

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 19 Gäste