- Anzeige -

Performance verlust 3Play 32k

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon Uddy » 20.10.2010, 17:52

Hallo zusammen,

Unitymedia ist für mich quasie Neuland. Bin seid 1 Woche Kunde und habe ein 3Play 32k Packet.

Nun zu dem Problem:

Wenn ich meinen Rechner via Ethernet Port an den Ethernet Port des Modems verbinde, bekomme ich laut verschiedenen Speedtestseiten meine 32MBit. Wenn ich aber einen Router ( in meinem Falle ein Belkin f5d7231-4 ), der mit Sicherheit richtig konfiguriert ist, in mein Subnetz schalte, bekomme ich nur noch 16MBit.

Weitere evtl. wichtige Daten:
PC: 1000MBit RJ45
ROUTER: 100MBIT RJ45 Ethernet / 100MBit RJ45 WAN

Wäre es sinnvoll einen neuen Router zu kaufen? Der Belkin ist schon älter, aber da dieser definitiv 100MBit im LAN Bereich hat, sollten doch die 32MBit bei mir ankommen. Ich habe auf meinem Rechner KEINE Internetlastigen Programme laufen. Nur der Speedtest verbraucht Netzwerkressourcen.

Vielen Dank im voraus.
Uddy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2010, 16:55

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon ernstdo » 20.10.2010, 21:49

Bist Du mit dem Router dann per LAN oder per WLAN verbunden.
Das sollte man schon ersichtlich dazu schreiben denn beim WLAN mit 54G bleiben von den 32 Mbit/s sowieso nur 21- 24 Mbit/s über und wenn man dann noch WMM o. ä. aktiviert hat kann es noch weniger werden ......
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon Uddy » 21.10.2010, 21:49

Hallo ernstdo,

erstmal Danke für deine Antwort.

Ich bin mit dem Router über Ethernet verbunden. Es müssten also eigentlich die 32MBit durchkommen.

Mein Gedanke war, dass der Router bei mehreren Rechnern im Subnetz die Kapazität verteilt, weil auch ein ausgeschalteter Rechner hat einen Link zum Router. Aber dies kann ich soweit ausschließen, weil ich den Rechner vom Router genommen habe.

Dessweiteren kann es auch sein, dass der Router einfach nicht darauf ausgelegt ist, mehr als 16MBit zu verwalten und zu routen. Er ist schon älter und zu der Zeit gab es meines Wissens nach nur DSL 6k.

Speedtest über WLAN kann ich nicht durchführen, da ich kein WLAN Gerät zur verfügung habe.

Danke im voraus.
Uddy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2010, 16:55

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon koax » 22.10.2010, 06:46

Uddy hat geschrieben:Dessweiteren kann es auch sein, dass der Router einfach nicht darauf ausgelegt ist, mehr als 16MBit zu verwalten und zu routen. Er ist schon älter und zu der Zeit gab es meines Wissens nach nur DSL 6k.

Ganz alte Home-Router hatten WAN-seitig nur 10 MBit/s, auch wenn die LAN-Schnittstellen 100 MBit/s konnten. In dem Fall dürften aber selbst 16 MBit/s nicht bei Dir ankommen.

Eine weitere Bremse kann NAT-Routing sein. Da liegt oftmals selbst bei neuern Routern einiges im Argen.

Probier doch einfach mal aus, was er im Switch-Betrieb macht, also das Modem mit einem LAN-Port verbinden und DHCP im Router ausschalten. Der Rechner sollte
sich dann die öffentliche IP direkt vom Modem ziehen. (Das ist natürlich ein falscher Betriebsmodus und nur als Test gedacht).
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon Uddy » 22.10.2010, 10:38

Hallo koax,

gemacht getan. Modem -> Ethernet Port vom Router & PC -> Ethernet Port vom Router. DHCP ist aus.

Mit den Einstellungen bekomme ich meine 32MBit. Also vermute ich mal, dass Du recht hast. Deine weitere Vermutung, dass NAT dafür verantwortlich ist, kann durchaus sein, nur NAT ist schon ein sinnvolles Extra auf das ich eigentlich nicht umbedingt verzichten möchte.

In dem Datenblatt vom Belkin steht aber folgendes:

Produktzertifizierungen: IEEE 802.3, IEEE 802.3u... dass sind ja die LAN-Standarts.

Damit hatte ich verbunden, dass der WAN-Port auch die 100MBit unterstützt.

Nach Deiner Theorie wäre es sinnvoll sich einen neuen Router zu kaufen, der auf jedenfall 100 oder mehr MBit am WAN Port hat?

Mfg Uddy
Uddy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2010, 16:55

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon Micky_G » 22.10.2010, 11:09

Hab mir den Router grad mal auf der Belkin Homepage angeschaut. Ist denn die aktuellste Firmware drauf ??
Andernfalls vielleicht einen Gigabit Switch und daran den PC und den Belkin als AP laufen lassen.
Micky_G
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 87
Registriert: 02.10.2010, 08:18

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon oxygen » 22.10.2010, 11:19

Uddy hat geschrieben:Nach Deiner Theorie wäre es sinnvoll sich einen neuen Router zu kaufen, der auf jedenfall 100 oder mehr MBit am WAN Port hat?

Der unterstützte Ethernet Standard ist halt nur ein Teil. Die CPU in solch alten Geräten (5-6 Jahre mindestens nehm ich an?) ist halt zu schwach. An Internet Verbindungen mit 32mbit oder noch mehr hat zu der Zeit niemand gedacht. Alle aktuell verkaufte Geräte schaffen das aber locker.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon koax » 22.10.2010, 11:34

Uddy hat geschrieben:In dem Datenblatt vom Belkin steht aber folgendes:

Produktzertifizierungen: IEEE 802.3, IEEE 802.3u... dass sind ja die LAN-Standarts.

Damit hatte ich verbunden, dass der WAN-Port auch die 100MBit unterstützt.

Das wird auch so sein, denn die technische Alternative wäre ja nur 10 MBit/s und die überschreitest Du ja mit 16 MBit/s durchaus.
Für den NAT-Durchsatz sind ja nicht nur die jeweiligen Ports verantwortlich sondern vor allem die Leistungsfähigkeit der übrigen Elektronik, wie z.B. der CPU des Routers. Es ist also durchaus möglich, dass man beim Entwurf des Routers daran gespart hat, weil die Leistungsfähigkeit von Internet-Breitbandverbindungen damals noch nciht so hoch war. Zwar spielt die NAT-Performance auch beim LAN eine Rolle, wenn man Router kaskadiert. Aber daran wird wohl der Konstrukteur eines Home-Routers nicht unbedingt viel Gedanken verschwenden.

Nach Deiner Theorie wäre es sinnvoll sich einen neuen Router zu kaufen, der auf jedenfall 100 oder mehr MBit am WAN Port hat?

Wie ich schon schrieb, hat Dein Router wohl wirklich 100 MBit/s am WAN-Port. Mehr haben heutige aktuelle Home-Router auch nicht. LAN-seitig protzen sie dagegen schon mit Gigabit-LAN, wobei dann trotzdem die NAT-Performance weit zurückbleibt. In der c't 17/2010 wurden 15 preiswerte Home-Router mit Gigabit-LAN getestet. Dabei bewegte sich die NAT-Performace der einzelnen Router bei IP/IP zwischen 107 - 903 MBit/s. Das Gros lag unter 150 MBit/s.

Solche Geschwindigkeiten reichen für Deine 320000er Verbindung im Moment natürlich völlig aus. Trotzdem zeigt das Ergebnis, das in dem Bereich noch immer eine Schwachstelle liegt.

Andererseits halte ich Deinen Router eigentlich noch nicht für sehr alt und ich würde eigentlich erwarten wollen, dass er auch für eine 32000er Verbindung noch ausreicht. Um also andere Fehler auszuschließen, würde ich ihn mal auf die Werkseinstellungen zurücksetzen (Reset mehr als 10 Sekunden drücken). Vor allem würde ich mal die interne Firewall ausgeschaltet lassen. Dass Du die Konfiguration für den Provider Unitymedia (Kabelmodem) auf "Dynamic" stellen musst, weißt Du ja wohl.

Wenn das alles nichts bringt bleibt Dir wohl nur ddie Wahl zwischen einem Betrieb direkt am Modem oder dem Kauf eines aktuelleren Routermodells.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Performance verlust 3Play 32k

Beitragvon Uddy » 22.10.2010, 12:27

Hallo Micky_G, oxygen und koax,

Micky_G hat geschrieben:Hab mir den Router grad mal auf der Belkin Homepage angeschaut. Ist denn die aktuellste Firmware drauf ??


Ja ich habe die aktuelle Firmware drauf.

Micky_G hat geschrieben:Andernfalls vielleicht einen Gigabit Switch und daran den PC und den Belkin als AP laufen lassen.


Hatte ich mir auch schon überlegt. Das Problem dabei ist halt nur, dass ich keine öffentliche IP haben will und definitiv nicht in dem selben Subnetz sein will wie das Modem. DHCP Router ist mir da wesentlich lieber.

oxygen hat geschrieben:Die CPU in solch alten Geräten (5-6 Jahre mindestens nehm ich an?) ist halt zu schwach


Ich gehe aktuell auch davon aus. Aber weitere Tests zu machen ist echt nur Mühsam.

koax hat geschrieben:Wenn das alles nichts bringt bleibt Dir wohl nur ddie Wahl zwischen einem Betrieb direkt am Modem oder dem Kauf eines aktuelleren Routermodells.


Dies werde ich nach den aktuellen Erkenntnissen machen.

Vielen Dank für das Mitdenken!

Mit freundlichen Grüßen
Uddy
Uddy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2010, 16:55


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 60 Gäste