- Anzeige -

Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon h1ob » 22.06.2010, 12:06

Hallo zusammen,

ich versuche mich grade an Wake on Lan. Hab an meinem Rechner im BIOS und den Eigenschaften der Netzwerkkarte alles soweit eingestellt.
Wenn ich meinen Rechner von meinem Notebook aus aufwecke (beide im gleichen Netz) so funktioniert das wunderbar über die Broadcast IP 192.168.0.255.
Wenn ich den Rechner aber über meine WAN IP wecken will, funktioniert das nicht, d.h. ich kriege meinen Router nicht dazu, eingehende Pakete am Port 9 als Broadcast an alle Hosts im Netz zu verschicken. Auch eine Portweiterleitung von Port 9 an die Broadcast IP hat leider nichts gebracht.

Hat jemand eine Idee, wie ich Direct Broadcasting in dem Router aktivieren kann? Oder vielleicht eine Alternative?
Hab mich hier im Forum eingelesen, was FritzBox am Motorola Modem angeht und bin mir aber irgendwie nicht im klaren darüber, welche FritzBoxen ich genau verwenden kann und
welche nicht. Würde nämlich lieber auf eine FritzBox umsteigen als weiter am DIR-300 zu basteln.

Viele Grüße
h1ob
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.06.2010, 11:54

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon koax » 22.06.2010, 15:28

h1ob hat geschrieben:Wenn ich den Rechner aber über meine WAN IP wecken will, funktioniert das nicht, d.h. ich kriege meinen Router nicht dazu, eingehende Pakete am Port 9 als Broadcast an alle Hosts im Netz zu verschicken. Auch eine Portweiterleitung von Port 9 an die Broadcast IP hat leider nichts gebracht.

Hat jemand eine Idee, wie ich Direct Broadcasting in dem Router aktivieren kann? Oder vielleicht eine Alternative?
Hab mich hier im Forum eingelesen, was FritzBox am Motorola Modem angeht und bin mir aber irgendwie nicht im klaren darüber, welche FritzBoxen ich genau verwenden kann und
welche nicht. Würde nämlich lieber auf eine FritzBox umsteigen als weiter am DIR-300 zu basteln.

Zu dem DIR-300 speziell kan ich Dir nichts sagen, da ich ihn hier nicht vorliegen habe.
Mit dem früher von UM verteilten DLink DI-524 klappt die von Dir geschilderte Vorgehensweise problemlos. (Ich nehme an, Du hast eine Weiterleitung von UDP-Port 9 auf die Broadcastadresse des lokalen Netzes eingerichtet und eventuelle Firewallhemmnissse im Router ausgeschlossen).

Bei Routern gibt es folgende Haupthindernisse für WOL:
1. Alle Heimrouter, die ich kenne erlauben keine statischen permanenten ARP-Einträge und daher scheidet in der Regel eine Weiterleitung an die lokale IP des aufzuweckenden Rechners aus, weil aufgrund des Zeitstempels die ARP-Einträge im ARP-Cache ständig gelöscht werden. Aus diesem Grund behilft man sich mit einer Weiterleitung an die Broadcastadresse des lokalen Netzes.
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0901061.htm

2. Viele Router verhindern jedoch die Weiterleitung an die Broadcastadresse. Dies geschieht unterschiedlich. Bei manchen wird schon der Eintrag der.255 unterbunden, bei anderen kann man sie zwar eintragen, aber sie bleibt ohne Wirkung. In wenigen Fällen kann man sich mit einem Subnetz behelfen, bei dem halt dann die Endziffer nicht 255 ist.

3. In etlichen Routern kann man zwar scheinbar eine feste Zuordnung von lokaler IP und MAC vornehmen, was so aussieht wie das Einrichten von permanenten ARP-Einträgen. Trotzdem hat dies keine Auswirkungen auf WOL.

Zu Fritzboxen:
Die Konfiguration verhindert grundsätzlich die Einrichtung einer Weiterleitung an die Broadcastadresse. Man kann bei einigen Boxen (z.B. meiner 7170) jedoch in der Konfiguration selbst angeschlossene Rechner aufwecken. Das erfordert aber dann ein Einloggen in die Routerkonfiguration und ist wohl für die meisten Nutzer wenig praxisgerecht.
Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit, eine Fritzboxfirmware z.B. mit Freetz (http://trac.freetz.org/wiki/help/howtos) zu modifizieren und permanente ARP-Einträge vorzunehmen. Das habe ich hier erfolgreich praktiziert.

Zum DIR-300:
Ich habe gelesen, dass er sich auf DD-WRT flashen lässt. Kann das aber nicht aus eigener Erfahrung bestätigen.
http://www.dd-wrt.com/site/support/router-database
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon h1ob » 22.06.2010, 20:24

Hallo Koax,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Ich denke hiermit sollte eigentlich dem Magic Paket nichts mehr im Wege stehen, oder habe ich was falsch gemacht:

Portweiterleitung:
Bild

Firewallregel:
Bild


Bei mir scheint es der Fall zu sein, dass der Eintrag mit der Broadcast-Adresse zwar angenommen wird, aber scheinbar ohne Wirkung ist.
Hm wenn niemand (positive) Erfahrungen mit WoL und dem DIR-300 hat, dann habe ich zwei Alternativen. Entweder ich kaufe mir günstig eine Fritzbox 7170 und beschäftige mich mit Freetz oder ich muss zusehen, dass ich DD-WRT auf meinem DIR-300 ans Laufen kriege.
h1ob
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.06.2010, 11:54

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon koax » 23.06.2010, 08:23

h1ob hat geschrieben:Ich denke hiermit sollte eigentlich dem Magic Paket nichts mehr im Wege stehen, oder habe ich was falsch gemacht:

Das sieht für mich vollkommen richtig aus.
Du hast ja geschrieben, dass WOL es innerhalb des LAN klappt. Daher kann es m.E. nur noch am ARP-Problme des Routers liegen.

Dennoch kannst Du ja mal sicherheitshalber einen Sniffer auf einem Rechner im gleichen Subnetz starten, um zu schauen, ob das Magic Packet ankommt.
Dazu eignet sich z.B. Wireshark oder ein Spezialist für das WOL-Packet:
http://www.depicus.com/wake-on-lan/wake-on-lan-monitor.aspx

Wie testest Du eigentlich die Erreichbarkeit vom Internet aus?

Ansonsten kannst Du natürlich noch zu einem Router greifen, der eine Weiterleitung an die Broadcastadresse von sich aus ohne Firmwareänderungen beherrscht, z.B. mein betagter DI-524. Habe übrigens noch einen übrig. :zwinker:

Vom TP-Link WR841ND habe ich übrigens gelesen, dass er mit einer festen Zuordnung MAC-IP fürs WOL umgehen kann, also kein Umweg über die Broadcastadresse erforderlich ist.
http://stephan.mestrona.net/wol/forum/viewtopic.php?t=1511
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon h1ob » 23.06.2010, 12:02

Ich werde es gleich heute Abend mal mit dem Sniffer testen.

Ich habe es sowohl über meine IP (Die ja bei UM in den meisten Fällen statisch ist - oder bei mir zumindest) als auch über dyndns probiert (Ein Ping des Dyndns löst meine WAN IP richtig auf).
Ich biete grade auf einen DIR-300 bei Ebay. Wenn ich den kriege, dann könnte ich mich in aller Ruhe mit DD-WRT auseinandersetzen. Vermisse sowieso viele Funktionen in der DIR-300 Firmware, die ich
mir per DD-WRT nachrüsten könnte.

Komisch finde ich ja die Beschreibung des DIR-300:

Der 54Mbit WLAN Router D-Link DIR-300 bietet sämtliche Funktionen des erfolgreichen DI-524 - und noch vieles mehr[...]


Anscheinend nicht... :kratz:
h1ob
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.06.2010, 11:54

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon koax » 23.06.2010, 12:17

h1ob hat geschrieben:
Der 54Mbit WLAN Router D-Link DIR-300 bietet sämtliche Funktionen des erfolgreichen DI-524 - und noch vieles mehr[...]


Anscheinend nicht... :kratz:

Naja, die Weiterleitung von UDP 9 an die Broadcastadresse wird wohl von Routerherstellern nicht als Feature gesehen. Viele unterbinden es ja bewusst, weil es als Lücke angesehen wird.
Eine echte Bindung von MAC an IP (also ein permanenter statischer ARP-Eintrag) würde ich eher als Feature ansehen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon h1ob » 23.06.2010, 20:06

Ich sehe Direct Broadcasting sehr wohl als Feature, aber naja.. :(
So ich hab mal ein wenig rumgesnifft. In Wireshark konnte ich das Magic Paket identifizieren, als ich den Rechner lokal im Netz wecken wollte.
Wollte ich den Rechner aus dem Internet wecken, ist kein Magic Paket an meinem Rechner angekommen.

Testweise habe ich mal den UDP Port 9 direkt an die IP meines Rechners geleitet und versucht, den Rechner aus dem Internet zu wecken. Das hat funktioniert, aber natürlich
wird das nur so lange funktionieren, wie auch die ARP Einträge nicht invalidiert werden. :wein: Heißt also, dass der Fehler wirklich am Router liegt und der einfach nicht in der Lage ist,
das Paket als Broadcast rumzuschicken.

Hab heute den Router bei ebay bekommen und werde mich wohl in den kommenden Tagen intensiv mit DD-WRT beschäftigen müssen :D
h1ob
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.06.2010, 11:54

Re: Wake on Lan over Internet mit DLink DIR-300

Beitragvon h1ob » 28.06.2010, 07:56

So habs jetzt mit DD-WRT hinbekommen.
Ist wirklich einfacher als man denkt. Kann es jedem empfehlen, der ein bißchen mehr aus dem DLink DIR-300 rausholen möchte. :smile:
h1ob
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.06.2010, 11:54


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 55 Gäste