- Anzeige -

FritzBox

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: FritzBox

Beitragvon koax » 03.08.2010, 11:19

Hitte hat geschrieben:
koax hat geschrieben:Sowas sollte man nicht machen.

Warum nicht? In manchen Foren ist dieses sogar erwünscht bzw. neue Threads werden einfach geschlossen. Mir erschließt sich der wirkliche Sinn darin zwar auch nicht, es soll aber wohl ein zumüllen des Forums verhindern. Wenn das hier aber nicht so ist, werde ich in Zukunft einen neuen Thread aufmachen.

Man nennt so etwas, einen fremden Thread kapern und das ist gemeinhin verpönt. Du stellst ja teilweise ganz andere Fragen als der ursprünglich Threadersteller. Um das Zumüllen des Forums zu vermeiden, empfiehlt sich das Lesen bestehender Threads, wodurch viele Fragen überflüssig werden. Den Rest kann man dann gezielt in einem neuen Thread mit passendem Betreff stellen.

Wenn Du die Routerfunktionen der Fritzbox übergehst, sie also nicht über WAN (umkonfigurierter LAN1-Port) mit dem Kabelmodem verbindest, arbeitet die Box nicht mehr als Router.

Das habe ich noch nicht so ganz verstanden. OK, ich schließe LAN1 an das UM Modem an, LAN2 an meinen Laptop und der Rest soll sich ja über WLAN verbinden.
Aber was meinst Du damit, dass die FB nicht mehr als Router arbeitet. Wahrscheinlich stehe ich nur auf dem Schlauch und checke es einfach nicht... :kratz:

Meine Antwort kam so zustande, weil Dein Vorhaben, einen Switch zwischen Fritzbox und Modem zu setzen, diverse Übelegungen bei mir auslöste, was Du damit wohl bezwecken möchtest. Du gingst nach meinem Verständnis davon aus, die Konfiguration der Fritzbox nicht zu ändern und einen LAN-Port über den Switch zum Modem zu führen. Ein Router muss jedoch immer über den WAN-Port zum Modem geführt werden, sonst arbeitet er nicht mehr als Router.
Deine Fritzbox hat jedoch in der Normalkonfiguration keinen WAN-Port sondern einen DSL-Anschluss, da sie ein internes Modem besitzt.
Daher ist ein Anschluss an LAN1 erforderlich. Der reine Anschluss des Kabels an LAN1 genügt aber nicht, da dann der Router nur als Switch arbeiten würde und nicht als Router.
Du musst der Fritzbox in der Konfiguration zusätzlich beibringen, dass der LAN1-Port jetzt ein WAN-Port ist.
Wie das geht ist im Hadbuch der 3270 unter 5.3 beschrieben:
http://www.avm.de/de/Service/Handbueche ... N_3270.pdf

Da dieser separate Decoder Vertrag aus der MVL raus ist, kann ich ihn auf einen 3Play Vertrag umstellen. (kündigen musste ich ihn nicht, er wird laut der netten Dame am Telefon einfach umgestellt)

Wenn das UM so machen will, o.k. Rechtlich gesehen ist es eine Kündigung Deines bestehenden Basic-Vertrages und der Anschluss eines neuen Vertragspakets. Ich bin bei solchen Zusagen immer etwas Pessimist (oder aus Erfahrungen Realist), was das reibungslose Abwickeln solcher Sachen angeht.
Die AGB sehen ja nach Ende der Mindestvertragslaufzeit und nicht erfolgter Kündigung vor, dass der Vertrag sich unm 1 Jahr verlängert, also nicht jederzeit kündbar ist.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: FritzBox

Beitragvon addicted » 03.08.2010, 14:48

Hitte hat geschrieben:Die XBOX 360 per W-LAN (leider nur WPA Verschlüsselung) und zuletzt die PS3 ebenfalls über W-LAN per WPA2. Die FB ist nach meinem Kenntnisstand einer der wenigen Router, die einen Mischbetrieb (WPA+WPA2) überhaupt ermöglichen.

Ich möchte Dir davon abraten, denn
1) Mischbetrieb bedeutet, dass die zur Verfügung stehende Leistung des Kanals im Worst Case halbiert wird, aber in JEDEM Fall verringert. Ausserdem bringt Dir WPA2 dann keine zusätzliche Sicherheit mehr, im Zweifelsfall verzichte also lieber auf WPA2, dann weist Du wenigstens dass Dein Netz unsicher ist.
2) Ich würde WLAN nur für mobile Geräte verwenden. Sofern Du Deine Konsolen nicht als Ersatzhanteln mißbrauchst, würde ich sie via Kabel ans Netz anschließen.

Hitte hat geschrieben:2. Falls Punkt 1. keine Probleme aufwirft, würdet Ihr wie bereits in diesem Thread beschrieben, die Box einfach an einen Switch anhängen um jedwede Neukonfiguration zu vermeiden, oder soll ich die FB direkt an das von UM bereitgestellte Modem anschließen?

Wie bereits von koax beschrieben, schließt Du LAN1 der FB an das Modem an, dann kannst Du die FB nach entsprechender Umkonfigurierung genau wie an dem DSL-Anschluß benutzen.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1992
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: FritzBox

Beitragvon oxygen » 03.08.2010, 15:06

addicted hat geschrieben:1) Mischbetrieb bedeutet, dass die zur Verfügung stehende Leistung des Kanals im Worst Case halbiert wird, aber in JEDEM Fall verringert. Ausserdem bringt Dir WPA2 dann keine zusätzliche Sicherheit mehr, im Zweifelsfall verzichte also lieber auf WPA2, dann weist Du wenigstens dass Dein Netz unsicher ist.

Das stimmt so nicht. WPA/WPA2 Mixed bedeutet einfach nur, das dem Client sowohl AES als auch TKIP als "Verschlüsselungsprotokoll" angeboten wird. In Anführungszeichen deshalb, weil TKIP keine Verschlüsselung im engeren Sinne ist. Clients benutzten dann AES wenn sie es können, ansonsten TKIP. Problematisch ist hierbei dass der N-Standard zwingend AES vorschreibt. WPA/WPA2 impliziert also n/g-Mixed und verhindert damit den Greenfield Modus (pures N ohne G Unterstützung). Also: Eine Performance Verlust gibt es also nur dann alle Geräte N-Standard unterstützen aber WPA/WPA2 Mixed aktiviert ist. Denn kann der pure N-Modus nicht benutzt werden, obwohl nichts dagegen spricht. Das ist aber wohl eher selten der Fall.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: FritzBox

Beitragvon addicted » 03.08.2010, 15:52

oxygen hat geschrieben:Das stimmt so nicht.

Danke für die Richtigstellung! Ich muss zugeben, dass ich bisher nur "gehört hatte", dass es bei Mixed Mode zu Performanceproblemen kommen kann, aber nicht genau recherchiert habe was der Grund dafür ist, sondern meine eigenen Schlüsse gezogen habe.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1992
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: FritzBox

Beitragvon Hitte » 03.08.2010, 21:27

koax hat geschrieben:Man nennt so etwas, einen fremden Thread kapern und das ist gemeinhin verpönt. Du stellst ja teilweise ganz andere Fragen als der ursprünglich Threadersteller. Um das Zumüllen des Forums zu vermeiden, empfiehlt sich das Lesen bestehender Threads, wodurch viele Fragen überflüssig werden. Den Rest kann man dann gezielt in einem neuen Thread mit passendem Betreff stellen.

OK, danke für den Hinweis. Werde mein Verhalten den Anforderungen des Boards entsprechend anpassen.

Du gingst nach meinem Verständnis davon aus, die Konfiguration der Fritzbox nicht zu ändern und einen LAN-Port über den Switch zum Modem zu führen.

Richtig, so hatte ich es angedacht.

Ein Router muss jedoch immer über den WAN-Port zum Modem geführt werden, sonst arbeitet er nicht mehr als Router.
Deine Fritzbox hat jedoch in der Normalkonfiguration keinen WAN-Port sondern einen DSL-Anschluss, da sie ein internes Modem besitzt.
Daher ist ein Anschluss an LAN1 erforderlich. Der reine Anschluss des Kabels an LAN1 genügt aber nicht, da dann der Router nur als Switch arbeiten würde und nicht als Router.
Du musst der Fritzbox in der Konfiguration zusätzlich beibringen, dass der LAN1-Port jetzt ein WAN-Port ist.
Wie das geht ist im Hadbuch der 3270 unter 5.3 beschrieben:
http://www.avm.de/de/Service/Handbueche ... N_3270.pdf

Danke, besser hättest Du es nicht erklären können. Und Danke für die Mühe für das Heraussuchen des PDF Dokumentes. :super:

Ich bin bei solchen Zusagen immer etwas Pessimist (oder aus Erfahrungen Realist), was das reibungslose Abwickeln solcher Sachen angeht.

Nicht nur Du! Die Erfahrung lehrt mich leider auch etwas anderes. Da die gute Dame aber alles auf Tonband aufgezeichnet hat und diesen Wechsel explizit erwähnt hat, gehe ich davon aus, dass es reibungslos klappen wird. Du weißt doch, die Hoffnung stirbt zuletzt.
BildBild
Benutzeravatar
Hitte
Kabelneuling
 
Beiträge: 45
Registriert: 20.01.2009, 07:31
Wohnort: Erwitte

Re: FritzBox

Beitragvon Hitte » 03.08.2010, 21:33

@addicted und oxygen

Danke für Eure Tipps. Werde die XBOX mit ihrer WPA Verschlüsselung dann nicht mehr per WLAN verbinden. So umgehe ich dann mögliche Geschwindigkeitseinbussen und fahre alleinig die sichere WPA2 (AES) Verschlüsselung.
Da ich sowieso nie online spiele, sondern mir nur die Updates auf diese Weise installiere, spielt es auch keine Rolle, wenn ich mal ein Kabel durch den Flur werde.
BildBild
Benutzeravatar
Hitte
Kabelneuling
 
Beiträge: 45
Registriert: 20.01.2009, 07:31
Wohnort: Erwitte

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 46 Gäste