- Anzeige -

W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Eishocker » 03.03.2010, 15:18

Hallo.
Wir haben bei uns in der Wg seit Anfang des Jahres 3play 20000 und eigentlich nichts als Ärger. Das Problem ist Folgendes: Wir müssen W-lan nutzen, weil wir aus dem Zimmer mit dem Anschluss kein kabel verlegen können. Das war bisher auch nie ein problem, früher hatten wir einen telekom-Anschluss der bis ins hinterste Zimmer solide Downloadraten zustande gebracht hat. (mein zimmer ist durch 2 altbauwände vom telekom modem/router/standradgerät getrennt und ich hatte bei 16mbit immer über 1mb/s down). Dann kam Unitymedia. Die Verbindung am kabel ist ok, schwankt so zwischen 15mbit und 20mbit. Am W-lan-Ende der Geschichte kommt aber leider nahezu überhaupt nichts mehr an. Mein Mitbewohner im Zimmer noch hinter meinem bekommt mitunter gar keine verbindung und wenn er mal reinkommt, öffnen sich wap-seiten, weil der browser nicht glauben will, dass etwas so langsames kein handy ist. also dachten wir es läge am router. aber pustekuchen, selbst wenn ich mich mit meinem notebook auf den router setze, die verbindungsstrecke als nicht kürzer sein kann, ist das höchste der gefühle 4mbit. das kann doch nicht sein. also haben wir zusammengeworfen und den Belkin F5D8235ed4 gekauft (laut chip-test solide leistung), ich kann den n modus nicht testen, weil ich keine entsprechende karte habe, aber trotzdem hat sich die leistung nicht einen deut gebessert, gefühlt eher verschlechtert, weil ich etwa heute morgen, noch mit dem d-link standard von unity, zeitweise geschwindigkeiten von 1,5mb/s hatte.
am setting der wohnung hat sich ja seit dem uralten telekomrouter nichts geändert, gibt es irgendwelche einstellungen, die dafür verantwortlich sein können? ich hab schon probiert den n-modus zu deaktivieren (war in einem forum empfohlen worden) -- keine besserung. es stehen weder kühlschränke, noch mikrowellen im weg, die mirkowelle in der küche hab ich sogar ausgezogen. wir wohnen in der innenstadt von bielefeld und haben dementsprechend viele andere wlan-netze im umkreis, ich hab den kanal genommen, auf dem bisher kein anderes lag und einen wenig benutzten für den alternativkanal. am desktop-pc hab ich auch das hier im forum erwähnte tuning-tool probiert. ratet obs geholfen hat.
ich bin mit meinem latein am ende :hirnbump: . die bombastische hotline wartet ja nur auf den schlüsselsatz "per kabel ist die verbindung ok" und verweist an die völlig unverschämte 99cent nummer.

hat jemand ne idee? ich hoffe ich hab keine bahnbrechenden infos vergessen, sonst bitte schreien.

danke schonmal
Eishocker
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.03.2010, 15:01

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Dinniz » 03.03.2010, 15:34

Du erwartest doch wohl nicht von einer Hotline, dass dort Informatiker sitzen?
Unitymedia ist auch nur für die Bereitstellung der Anbindung bis zum Modem zuständig.

Welche Höhe steht der Router?
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Eishocker » 03.03.2010, 15:56

Ne, ich erwarte natürlich nicht, dass da Informatiker sitzen (die wüssten wsch wies geht, könntens aber nicht formulieren...), aber diese rigorose Abwimmeln hat mich jetzt schon genervt. Und imho sollten die sich zumindest mit ihren Routern einigermaßen auskennen. naja, deswegen bin ich ja jetzt hier. Der Router steht grad auf der erde, weil das Zimmer bis Ende der Woche leer steht. ich hab hier auch 3 von 5 Strichen Signal, aber trotzdem murkst des alles rum. Firmwware Update des Routers ist gemacht.
Eishocker
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.03.2010, 15:01

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Dinniz » 03.03.2010, 16:00

Häufige Probleme sind halt das durch die Position des Routers zuviele Möbel etc im Sende/Empfangbereich liegen.
Sonst würde mir auch nur eine Überlastung der Frequenz oder inkompablität der Endgeräte einfallen.

Vielleicht hat ein anderer Nutzer noch eine Idee.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon koax » 03.03.2010, 16:41

Eishocker hat geschrieben:Das war bisher auch nie ein problem, früher hatten wir einen telekom-Anschluss der bis ins hinterste Zimmer solide Downloadraten zustande gebracht hat. (mein zimmer ist durch 2 altbauwände vom telekom modem/router/standradgerät getrennt und ich hatte bei 16mbit immer über 1mb/s down).

Der Interner-Provider hat doch nichts mit der Qualität Deines WLAN zu tun. Wenn Du per WLAN bisher bei der Telekom eine gute Performance hattest, muss die mit den gleichen Geräten bei UM genauso sein. Die Frage stellt sich also: Was hat sich geändert? Die Änderung des Providers hat mit Sicherheit keine Auswirkungen.
Ansonsten gilt natürlich: Ein Kabel ist ein Kabel ist ein Kabel ...
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Eishocker » 03.03.2010, 16:46

koax hat geschrieben:
Eishocker hat geschrieben:Das war bisher auch nie ein problem, früher hatten wir einen telekom-Anschluss der bis ins hinterste Zimmer solide Downloadraten zustande gebracht hat. (mein zimmer ist durch 2 altbauwände vom telekom modem/router/standradgerät getrennt und ich hatte bei 16mbit immer über 1mb/s down).

Der Interner-Provider hat doch nichts mit der Qualität Deines WLAN zu tun. Wenn Du per WLAN bisher bei der Telekom eine gute Performance hattest, muss die mit den gleichen Geräten bei UM genauso sein. Die Frage stellt sich also: Was hat sich geändert? Die Änderung des Providers hat mit Sicherheit keine Auswirkungen.
Ansonsten gilt natürlich: Ein Kabel ist ein Kabel ist ein Kabel ...


Schräg formuliert. Schon klar, dass da kein Zusammenhang besteht. Es geht um den Router, wenn ich von der Telekomkonfiguration spreche, meine ich die Box bestehend aus Modem und Router, die von der Telekom kam.
Eishocker
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.03.2010, 15:01

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon TheSi » 03.03.2010, 17:25

Kann mich den Tipps von Dinniz nur anschließen: manchmal hilft schon eine Positionsveränderung des WLAN-Routers um wenige Zentimeter um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Ansonsten könnten auch einfache Behilfsantennen helfen:
http://www.heise.de/netze/artikel/Die-0 ... 23704.html
http://www.tresselt.de/wlan.htm
Ansonsten ist evtl. der MischMasch-Modus IEEE 802.11b/g am Router eingestellt? Wenn ja, dann auf reines IEEE 802.11g umstellen.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837
TheSi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 414
Registriert: 06.03.2008, 17:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon koax » 03.03.2010, 18:02

TheSi hat geschrieben:Ansonsten ist evtl. der MischMasch-Modus IEEE 802.11b/g am Router eingestellt? Wenn ja, dann auf reines IEEE 802.11g umstellen.

Und auch einen Mischbetrieb bei der Verschlüsselung möglichst vermeiden, wenn man nicht unterschiedliche Clients dran hängen hat, die nichts anderes können.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Eishocker » 03.03.2010, 22:27

danke schonmal für die antworten, leider gibt es beim belkin nur mischbetrieb, also entweder 802.11g & 802.11b oder 802.11g & 802.11b & 802.11n
Eishocker
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.03.2010, 15:01

Re: W-Lan Verbindung schlecht trotz maximal Empfang

Beitragvon Eishocker » 04.03.2010, 15:45

würds mich wohl nach vorne bringen, wenn ich mir testweise mal nen n-fähigen stick zulege? ist der unterschied merklich?
Eishocker
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.03.2010, 15:01

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 35 Gäste