- Anzeige -

Alternativhardware zur Fritzbox

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon sir_gungnir » 19.02.2010, 20:35

Hi,
wie das Topic es erwähnt, bin ich auch der suche nach Alternativhardware zur FritzBox.
Jetzt denkt sich sicherlich der ein oder andere: wo is das Problem hol dir irgendeinen Router und gut is, aber so leicht is das leider nicht.
Wär ja auch zu schön ;)
Das Problem is, daß ich halt das 3play hab und die TK - Anlage anklemmen muß / will.
Am liebsten wär mir ne Lösung von Linksys, nach Möglichkeit in einem Gerät.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
sir_gungnir
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2010, 20:28

Re: Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon Matrix110 » 19.02.2010, 21:02

Gibt nichts vergleichbares außer DVA-G3342SB ( die "Horstbox") von D-Link soweit mir bekannt und die willst du alle nicht benutzen.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon dj-chris » 19.02.2010, 22:20

Ich kenn nix vergleichbares zur fritzbox. wo ist denn das problem bei der fritzbox??
Bild
Bild
dj-chris
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 72
Registriert: 29.01.2010, 00:50
Wohnort: Niederkrüchten

Re: Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon sir_gungnir » 03.03.2010, 16:34

Das Problem is ganz klar, daß ich übelste Probleme mit der Fritzbox bei WLAN Verbindungen habe.
Es geht dabei weniger um die Signalstärke / Qualität, sondern eher um die Verbindugn an sich.
Ich hab bei mir zu hause 2 PS3n. Eine in dem Raum, wo auch der Router steht und eine, eine Etage tiefer. Verbindung wird als sehr gut bzw. hervorragend angegeben, aber dennoch komm ich nicht immer auf meinen Medienserver, den ich aus dem inet wunderbar erreiche, was die Fehlerquelle Server ausschließt. Mit der PS3 im Raum des Routers reißt die Verbindung auch beim zocken ab. Beim streamen von Mediendaten is das ja noch zu verschmerzen, aber wenn man bei z.B. fifa dadurch ne Abbruchquote von 40-50% hat, is das ziemlich uncool.
Ferner leitet der Router WLAN anfragen nicht immer ins Inet weiter. Im LAN kann ich mich wunderbar "bewegen", aber sobald ich mal länger als 1h am Stück in der großen Wolke war, is Ende im Gelände. Das is natürlich besodners blöd, wenn das inet (skype) die einzige, kostengünstige Variante is nach Hause zu telefonieren, wenn ich mal wieder im Ausland auf Dienstreise bin.
Mit nem anderen Lappi hab ich letztens ein Linux image von rapidshare gezogen und hab nahezu einen Tag für diese lumpigen 4GB benötigt und das obwohl der Lappi ca. 5-6m Luftlinie vom Router entfernt stand.
Es liegt nicht daran, daß irgendwie die Slots für free user belegt waren oder so, nein ich hab nen Premiumacc.
Ich will damit nicht zum Ausdruck bringen, dass ich n toller Hecht oder so bin. ich will damit vielmehr den sehr sinnvollen Kommentaren, die es in nahezu jedem Forum gibt vorbeugen und "Fehlerquellen" ausschließen...
Auch per kabel reißt die Verbindung 2-3 mal am Tag ab. Und das liegt nicht an irgendwelchen Problemen, die evtl. im Kabelnetz vorhanden sind, denn mit anderen Geräten (Smartphones u.ä.) bin ich zeitgleich on, während Windows sagt keine Verbindung ins Inet.
Allerdings hab ich da vernünftige Geschwindigkeiten (2,5MB/s).
Dass ich u.U. nicht die vollen 20MBit via WLAN ausreizen kann is mir schon klar, nur wenn ein Gerät 5-6m entfernt is und ich Geschwindigkeiten im Inet wie zu ISDN Zeiten habe, obwohl ich im LAN via FTP mit ein paar MB/s ziehen kann, wirft das doch ein paar Fragen auf.
Was mich an der ganzen Sache irritiert is, dass ich von rs (via Kabel) und im LAN (via WLAN) mit "fullspeed" ziehen kann aber im Inet Geschwindigkeiten wie irgendwo in nem kleinen Dorf in Alaska oder Sibiren hab...

@ dj-chris: ich denke, das beantwortet deine Frage, was die Fritzbox macht / nicht macht oder?

EDIT: @ Matrix110 definiere mal bitte, warum man die D-Link Geschichte nicht haben will.
Ich hab kein Problem damit, wenn ein Router ein wenig komplexer zu konfigurieren ist. Arbeite als Admin, nur bezüglich meiner Probleme bin ich auch mit meinem Latein am Ende. HW tausch war bisher nicht möglich, weil ich erst Anfang des Jahres auf UM umgestiegen bin und seit Mitte januar im Ausland bin...
sir_gungnir
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2010, 20:28

Re: Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon Matrix110 » 03.03.2010, 18:29

EDIT: @ Matrix110 definiere mal bitte, warum man die D-Link Geschichte nicht haben will.

Config ist im gegensatz zur Fritzbox nen graus und ich kann nicht garantieren, dass überhaupt alles wie bei der Fritzbox funktioniert, ich kenne die Horstbox nur durch nen "Fehlkauf" einer bekannten und da war sie nur als WLAN Router in gebrauch...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon FrankDN » 03.03.2010, 20:32

Hallo,

also ich tippe mal darauf, dass deine Clients das Problem verursachen, und nicht die Fritzbox. Ich hab hier auch die 7170, und mein Vater, der 2 Etagen tiefer wohnt, kann problemlos mein WLAN nutzen bei einer Signalstärke von 80 %, und Downloadraten sind dann immer noch ordentlich. Im gleichen Raum erreiche ich auch über WLAN volle 20.000 Geschwindigkeit.

Du solltest erstmal schauen, ob die Treiber deiner WLAN Karten aktuell sind, aktualisiere mal die Firmware in der Fritzbox, es ist gerade eine neue herausgekommen.

Also hier funktioniert die FB 7170 von Anfang an ohne Schwierigkeiten.
FrankDN
Kabelexperte
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2009, 14:00

Re: Alternativhardware zur Fritzbox

Beitragvon sir_gungnir » 03.03.2010, 22:04

FW is natürlich ne Möglichkeit, nur dass ALLE Clients die Fehler verursachen kann ich mir persönlich nicht vorstellen, denn wie wahrscheinlich ist es, dass, wenn z.B. die Kumpels da sind, 10 Geräte alle Probleme haben / machen und wo anders funzt es 1A.
Bei meinem alten Provider hatte ich auch nur Probleme mit deren Fritzbox und nachdem ich mir nen neuen, gescheihten Linksys ROuter geholt hab, waren die Probleme von jetzt auf gleich weg.
Sieht fast schon nach ner Verschwörung von AVM gegen mich aus ;)
sir_gungnir
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2010, 20:28


Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 82 Gäste